Astro-Shop Teleskop-Service APM-Telescopes

HEQ-5 GOTO oder doch EQ6 GOTO?

      HEQ-5 GOTO oder doch EQ6 GOTO?

      hallo, leute!

      meine lightbridge 12" war mir bisweilen etwas zu umständlich. die zeit bis sie betriebsbereit war, dauerte zu lange. (montieren, kollimieren, auskühlen, aufpassen, dass die katze nicht in die spiegelzelle springt - kein quwatsch)
      deswegen ein refraktor "zum schnellen jupiterblick".

      nun konnte ich mir günstig einen elite 127/1200 organisieren und war überrascht wie groß und schwer er ist. ich befürchte aber mit meinem wunsch nach schnell und leicht bin ich leicht über das ziel hinausgeschossen.

      geplant war ursprünglich eine H-EQ5, doch ich hege den verdacht, dass selbige als unterbau zu wacklig wird, das stativ auch zu niedrig baut.
      auch stand der wunsch mal pate statt terrasse auch mal in die pampa zu fahren...

      deswegen möchte ich mal bitte von eurer erfahrung profitieren: leicht vs. solide?

      AW: HEQ-5 GOTO oder doch EQ6 GOTO?

      Hallo Theo,

      wenn Du es gewichtsmäßig 'derpackst', dann nimm die EQ6.
      Mit dieser Montierung bist Du für lange Zeit auch für größere Optiken (z.B. 8" Newton) und Astrophotographie gerüstet.

      Ich hab seit einigen Jahren meine EQ6 allerdings stationär weil sie mir zum Transport zu schwer wurde und verwende für die 'mobilen' Brennweiten bis ca 700mm eine GP mit NexStar-GoTo-Steuerung.

      Viele Grüße,
      Johann

      AW: HEQ-5 GOTO oder doch EQ6 GOTO?

      Hallo,

      wie schwer ist denn der Elite?
      Ich hatte den Explore Scientific APO 127/952, allerdings in Carbon, auf der HEQ-5pro. Das hat einwandfrei funktioniert. Nur mit der Doppelbefestigung und zusätzlich einem 120/600 Richfielder wurde es etwas eng, ging aber visuell noch gut. Der APO wiegt 6,5kg, der Richi + Doppelbefestigung etwa 5kg.
      Was genügen würde wäre ein Berlebach Planet, das habe ich jetzt unter der HEQ-6pro. Das kann man hoch genug ausziehen, ich habe es aber nichtmal auf halber Auszugshöhe, bin aber auch mit 1,72m nicht gerade ein Riese...
      Genauso wichtig wie die Montierung ist der Unterbau. Dir Original Stahlstative haben mit den alten von Meade z.B. nichts gemein. Das Synta Stativ kann man vergessen, entweder das teure Berlebach oder man sucht ein gebrauchtes Meade aus der LX-200 Serie, am besten das des 10" SC´s.

      Ich denke, hätte ich unter die HEQ5 gleich das Berlebach genommen, dann hätte es wohl ausgereicht. Ich bin aber ein rein visueller, fotografiere also nicht. Da mag es dann wieder anders aussehen.
      Liebe Grüße
      Winfried

      Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

      AW: Re : HEQ-5 GOTO oder doch EQ6 GOTO?

      Hallo,

      die EQ 6 ist auf jeden Fall die bessere Wahl. Vor allem wenn man doch mal ein etwas größeres Teleskop verwenden möchte. Vor allem bin ich mal auf die EQ 8 gespannt. Vor allem mit der Tragkraft von 50 KG, wobei Fotographisch eher mit weniger zu rechnen ist. Weiss einer so in etwa wo da die Tragkraft bei der EQ 8 liegt? Ich liebäugel ja mit dieser, da mir meine Losmandy allmählich an die Grenzen kommt...

      Viele Grüße
      Michael

      AW: Re : HEQ-5 GOTO oder doch EQ6 GOTO?

      Hallo Michael,

      die EQ8 wird ja gerade erst ausgeliefert, da gibt es noch keine genauen Daten von Anwendern.
      Wenn ich mal aus dem Kaffeesatz lesen darf, dann vermute ich fotografisch um die 35kg Tragkraft, je nach Tubuslänge bzw. Kürze könnte es auch an die 40kg gehen (SC z.B.)
      Liebe Grüße
      Winfried

      Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...