Astro-Shop

Hilfe suche Anfängerteleskop

  • Hallo zusammen
    Ich bin neu hier und wende mich mit einem kleinen anliegen an euch. Ich möchte mir gern ein Teleskop zulegen und will vorerst nicht mehr als rund 500 € dafür ausgeben. Ich hab mich im Internet schon ein bisschen informiert aber das hat sich als etwas schwieriger herausgestellt als ich dachte. Deshalb wende ich mich an erfahrene Teleskopnutzer.
    Mein Teleskop sollte eine max. Sinnvolle Vergrößerung von etwa 250 bis 300 haben. Denn wie ich auf manchen Internetseiten gelesen habe, sind die Tage sehr sehr selten an dem man mit einer Vergrößerung von mehr als 300 etwas gut erkennen kann wegen dem Luftflimmern In der Atmosphäre oder so. Darum denke ich dass 250 bis 300 vollkommen ausreichend sind.
    Ich würde gerne Mond und Planeten beobachten geht das mit dieser Vergrößerung gut oder erkennt man nur einen Matschigen Fleck? Auch möchte ich gern Galaxien und Nebel etwas beobachten. Das Teleskop muss nicht besonders mobil sein.
    Naja auf jeden Fall wär auch so ein GoTo System recht pracktisch wenns gescheit funktioniert. Ich denk besonders für einen Anfänger wie mich ist sowas eine praktische Sache, wie gesagt wenns gut funktioniert.
    Ich hätte da schon ein paar Teleskope im Visier
    Celestron NexStar SLT 102 http://www.astroshop.de/telesk…celestron-nexstar-slt-102
    Celestron NexStar SLT 130 http://www.astroshop.de/telesk…celestron-nexstar-slt-130
    ETX 70 AT http://www.ciao.de/Erfahrungsb…_Digitalteleskop__1072619
    Celestron NexStar SE4 http://www.astroshop.de/telesk…-se/celestron-nexstar-se4
    Was haltet ihr von diesen ???
    Was ich nicht ganz verstehe ist dass das SLT 130 eine etwas bessere Auflösung hat als das SLT 102, aber es ist weniger geeignet für Galaxien und Nebel als das SLT 102.??? Ich dachte eine gute Auflösung ist wichtig um einzelne Lichtpunkte besser darzustellen und bei Galaxien und Nebel geht es doch gerade darum. kann man sich auf die Empfehlungen von Astroshop.de oder anderen Onlinshops bezüglich der Eignung 100% verlassen.
    Ich weiß viele viele Fragen aber ich bin halt ein blutiger Anfänger mit einem verstärktem Interesse an diesem Hobby
    Vielen vielen dank für eure Hilfe
    Mfg woefe

  • Hallo Woefe,
     
    herzlich willkommen hier!
    Du wirst vermutlich noch eine Reihe weiterer Antworten bekommen.
    Als erstes habe ich Deine Links durchgesehen und festgestellt, daß 3/4 jeweils auf den gleichen Händler
    zeigen. Damit wäre ein Vergleich der Geräte ebenso eingeschränkt, wie ein Preisvergleich selbst. Laß Dir
    unbedingt Zeit zur Beantwortung zweier Fragen:
     
    - Linsen- oder Spiegelfernrohr ?
    - billig, weil Anfänger oder Qualität, an der Du Dich viele Jahre freust.
     
    Auch die Frage wozu ist wichtig:
    - Mond, Planeten, Sonne, lichtschwache Objekte ?
    - Naturbeobachtung eingeschlossen oder nicht ?
    - gibt es schon Schwerpunkte Deinerseits?
    - Visuelle Beobachtung oder Fotografie?
     
    Die eierlegende Wollmilchsau ist weniger zu empfehlen.
     
    Auswahl von AstroHändlern
     
    Deutschland:
    http://www.intercon-spacetec.de/
    http://www.fernrohrmarkt.de/
    http://www.astro-markt.de/
    http://www.apm-telescopes.de/index.php
    http://www.teleskop-service.de/
    http://www.baader-planetarium.de/
    http://www.aom-telescopes.com/
    http://www.hoo-germany.de/
    http://www.astroselbstbau.de/
    http://www.osdv.de/shop/index.php
    http://www.antaresoptical.com/new.htm
    http://www.astroshop.de/ + http://www.astro-okulare.de/
    http://www.teleskop-austria.at/
    http://www.gerd.neumann.net/
    Fernrohrland

  • Hi woefe,
     
    fuer Nebel und Galaxien brauchts vor allem Kontrast. Dazu ist primaer ein
    guter dunkler Himmel und viel Oeffnung erforderlich. Die Oeffnung entscheidet
    letztendes ob du von einem Deep Sky Objekt wie einem Kugelsternhaufen nur
    einen grauen Lichtfleck oder tatsaechlich Einzelsterne siehst - oder ob eine
    Galaxie ein schwaches Glimmen ist oder auch etwas Struktur zeigt. Generell
    kann man sagen das etwa so ab 8" oder 20 cm Oeffnung der Deep Sky Spass anfaengt.
    Planeten: Auch die Aufloesung steigt mit mehr Oeffnung, allerdings kann
    man bereits mit 5" (12.5 cm) sehr schoene Beobachtungen machen. Wird bei Deep Sky
    Objekten primaer die Oeffnung zur Hell-Dunkel-Kontrasthebung benutzt, geht's bei Planeten
    mehr um farblich nuancierte Oberflaechendetails deren Wahrnehmung auch
    stark vom Seeing begrenzt werden koennen.


    Der Mond ist das "gutmuetigste" Beobachtungsobjekt von allen. Durch die harten
    Kontraste und Helligkeit kann man bereits in kleinen Teleskopen ordentlich was sehen.
    Aber auch hier steigt die Detailerkennbarkeit mit der Oeffnung.
    Ideal als Einsteieg waeren also 8" und f/6 als Universalgeraet und 5" und groesser f/6
    mit Schwerpunkt Mond und Planeten.
    Der SLT 102 ist ein FH mit f/6. Ich seh' das eher als Reiseteleskop fuer DS
    Beobachtungen. Bei Planeten entgehen einem zuviele Oberflaechendetails durch den
    Farbfehler. Fuer Planeten/Mond waere eine Maksutov mit der gleichen Oeffnung die bessere
    Alternative, quasi farbfehlerfrei.
    Das SLT 130 als Newton mit 130 mm Oeffnung und f/5 kann relativ anspruchsvoll fuer
    Okulare sein und wird im Deep Sky Bereich wohl etwa grob mit dem SLT 102 gleichziehen.
    An Planeten durch die Bauart wohl etwas besser, aber auch hier wuerd ich einen
    4"(oder 5") Mak durch das entspannte Oeffnungsverhaeltnis vorziehen.
    Es stellt sich natuerlich die Frage wie die 500 EUR am besten in Montierung und Optik
    aufgesplittet werden. Lieber bequem finden und weniger sehen, oder manuell finden und
    mehr sehen. Das letztere waere ein 8" f/6 Geraet mit azimutaler Montierung (z.B. Newton
    in Dobson Montierung).
    GoTo wird erst so richtig vorteilhaft wenn man im Sucher nichts erkennen kann auf das
    man zielen soll - Mond und Planeten sind hell und leicht zu finden, also auch leicht manuell
    zu finden. Deep Sky Objekte sind fuer gewoehnlich schwieriger auszumachen - aber, nicht alle
    die man dann mittels GoTo "gefunden" hat sind mit einer kleinen Oeffnung dann auch erkennbar.
    8" Oeffnung oder mehr auf einer GoTo Montierung kann schon Spass machen - wenn mans
    nicht umherschleppen muss.
    4" auf einer GoTo Montierung kann als Reiseteleskop unter "unbekanntem" Himmel vieles
    erleichtern. Besonders wenn man einen "wirklich" dunklen Standort hat. Aber 4" auf einer
    GoTo unter durchschnittlichem deutschen Himmel wird nicht der Reisser werden.
    Wie waers mit einem 5" Mak auf equatorialer Montierung ohne GoTo? Damit lassen sich
    Mond, Planeten sehr schoen und einige weniger ausgedehnte etwas lichtstaerkere
    Deep Sky Objekte mit etwas "Sucherei" beobachten. Oder als Alternative ein 8" f/6 Dobson,
    ebenfalls fuer Mond, Planeten und einer gehoerigen Portion Deep Sky. Hier waere dann
    ein Star-Pointer, Riegel oder Telrad Quickfinder zusammen mit den Sternbildern/Sternkarte
    dein "GoTo".
     
    Gruesse,
    argus

  • Hi danke Rohr und Argus für die schnelle antwort
    Eigenschaften meines vielleicht zukünftingen Teleskops.:
    nur visuelle Beobachtung, keine Photographie, keine Naturbeobachtung, es braucht auch nicht besonders mobil zu sein.


    Also ich würd ganz gern die Planeten mal mit meinem eigenem Auge (natürlich durchs Teleskop) sehen. Aber ich würd auch gerne Nebel und Galaxien sehn. Es müssen auch nicht die Galaxien sein die am letzten ende des Universums rumdrivten. So ein Dobson Teleskop was ich bis jetzt im Internet gesehn habe sind vom Preisleistungsverhältnis echt unschlagbar. zb. das Skywatcher N 200/1200 D für dreihundert euro (zwar ohne Zubehör) hat das ding fast so eine gute Leistung wie ein 2000 € Refraktor. Das sag ich jetzt so weil ich nur die Technischen Daten miteinader verglichen hab!!!.Aber ich stell mir das echt schwer vor so einen kleinen Planeten oder Galaxie (alles natürlich relativ) nur mit Kompass Sternenkarte und Sucher zu finden. Oder ist das echt nicht so schwer wie argus sagt. Dann kommt noch das Nachführen per Hand dazu.
    Denn so ein GoTo system wie beim SLT 102 sind anscheinend echt zuverlässig. Ich denk zwar das es echt cool sein kann so einen Planeten oder Galaxie selber per Hand zu finden. Aber es doch eher zeitaufwändig ist als Leihe so ein Objekt zu finden. Mit so einem GoTo System kann man dagegen am Sternenhimmel hin und her Hüpfen nach Lust und Laune und findet relativ schnell solche Objekte. Das ist nun das dellema in dem ich mich gerade befinde
    = Dobson pro: sehr gute Obtik (im vergleich zum Preis!!!)sehr gut geeignet für Mond und Planeten so wie Galaxieen, relativ günstig. Kontra.: Objekte am Himmel sind eher schwer zu finden. Ständige Nachführung per Hand große Bauart


    =Slt 102 (130)oder ähnliche pro: Goto System. pasable Obtik (denk ich mal) mobil Kontra: relativ Teuer nicht so gut geeignet für Planeten und Galaxien im vergleich zum Dobson.


    Ich bin halt irgendwie etwas begeistert vom SLT 102 wegen Goto und aussehen. Auch müssen die Planeten nicht in ihrer vollen pracht erscheinen. Sie sollen halt relativ gut dargestellt werden. Aber wie Argus sagt dass es nichts bringt mittels Goto System DS objekte anzufahren um dann nur einen hellen Punkt zu sehen leuchtet mir auch ein. Die Angst iss halt das ich mit einem Dobson am Anfang nichts finde und dadurch die Lust an diesem Hobby verliere


    Danke mfg woefe

  • Hallo Woefe,
    ich hatte mal ein "quasi-GoTo" für meinen Dobson.Das habe ich wieder Verkauft,weil mir die Bedienung des Teils auf die Nerven ging.Das ist natürlich nicht direkt vergleichbar mit einer parallektischen GoTo-Montierung,aber selbst da braucht man Grundkenntnisse am Himmel.Schließlich muß man einige Sterne für das Align kennen.Da kann man dann auch gleich den ganzen Himmel kennenlernen.
    Mit Telrad-Finder und Deepsky Reiseatlas geht das wunderbar.Außerdem wird man sich znächst auf die hellen "Standartkerzen" konzentrieren.
    Aber um Galaxien und Nebel zu Sehen,ist Öffnung nicht verkehrt.Ich hatte als erstes Teleskop ein 11cm Spiegelchen.Bei dunklem Himmel und sehr guter Durchsicht sind auch da (helle) Galaxien gut machbar.Aber ab etwa 8" gehts erst so richtig los mit DeepSky...
    Ich würde mir schon Überlegen das Geld in die Optik,und weniger in die Elektronik zu Investieren.
    Aber das ist natürlich deine Entscheidung,das kann dir niemand abnehemen... ;)
    Zu dem SLT 102:das ist ein schneller Achromat.(schnell heisst ein kleines Öffnungsverhältnis) und nichts für Planeten.Der dürfte einen ausgeprägten Farbfehler haben...
    Aus welcher Ecke kommst du?Vielleicht wäre es am besten,du schliest dich anderen Sternfreunden mal an und ihr geht gemeinsam Beobachten?
    Grüße Rainer

  • Sevus RaBaeh


    Wie man ahnen kann komm ich aus Bayern. Ich wohn in einer Ländlichen gegend fast haar genau zwischen München und Regensburg.
    Laut hersteller von SLT 102 muss man 2 Objekte (Sterne) vokusieren die muss man nicht mal kennen einfach anpeilen dann noch Datum und Uhrzeit eingeben und einiger maßen genau den Standort. Find ich hört sich relativ einfach an wenns funktioniert!!!, und anscheined tuts des auch recht gut. Wie gesagt dass ding hört sich relativ Anfängertauglich an. Und ich will erstmal auf den Geschmack kommen. Da is so ein Dobson schon aus meiner Sicht nicht so (Idioten) sicher.Und fürn Anfang würden mich schon ein paar Blicke auf Planeten oder Galaxien höchst erfeuen. Das Problem is halt ich hab zwar schon ein paar Berichte über dieses Teleskop gelesen und die bilder die ich fand und die damit auch gemacht wurden sahen find ich eigendlich nicht übel aus. Nur bin ich ein Anfänger und kann sowas absolut nicht beurteilen ob diese Qualität des Bildes jetzt gut ist oder nicht. Drumm iss so ein Dobson warscheinlich eine Billigere Bessere aber auch schwieriger zu bedienende Alternative.
    zB. Hab ich dieses Bild gefunden dass anscheinent von einem SLT 102 gemacht wurde.Wenn man bedenkt dass die Abbildung vieleicht live noch besser ist bin ich eigendlich relativ Zufrieden http://images.google.de/imgres?imgurl=http://forum.skyatnightmagazine.com/albumtn.aspx/mid_865-0AF86BB7FF2843C5AD6B7F67260330C3.jpg&imgrefurl=http://forum.skyatnightmagazine.com/fb.asp%3Fm%3D3644&usg=__PpZG-wTzr2GE9XDyMWsOCRBgYLA=&h=394&w=640&sz=60&hl=de&start=115&tbnid=n1833OyCLotriM:&tbnh=84&tbnw=137&prev=/images%3Fq%3DCelestron%2BSLT%2B102%26start%3D105%26gbv%3D2%26ndsp%3D21%26hl%3Dde%26client%3Dfirefox-a%26rls%3Dorg.mozilla:de:official%26sa%3DN beitrag vom 5/4/2006


    wie gesagt das ist meine Meinung. Aber dieser kann ich halt nicht vertrauen weil ich noch blutiger Anfänger bin. Aber so eine sicht find ich schaut schon beeindruckend aus


    mfg woefe

  • Hallo Woefe,
    also das Bild wurde logischerweise Bearbeitet.Dabei wurde der Farbfehler rausgerechnet(?)visuell wird das eher nicht so aussehen.Jedenfalls nicht die ganze Zeit.Die Luftunruhe lässt das nicht zu.
    Also wenn du die Möglichkeit hast mit anderen Astros zu Beobachten,mach das.In deiner Umgebung dürften recht viele sein.Such auch mal nach Sternwarten in deiner Umgebung.
    Wenn du mal live durch 4" und durch 8" gesehen hast,dann weißt du wie groß der Unterschied ist.
    Nochmal:ich Rate dir von dem SLT102 ab.Du wirst enttäuscht sein.Bedenke auch,daß dein Budget auch noch Zubehör abdecken muß...
    Die Bedienung eines Dobson ist sehr intuitiv...aber nicht jeder kommt damit zurecht.Daher solltest du das selbst ausprobieren :)
    Grüße Rainer

  • nochmal Hallo,
    also in der typischen 8"F/6 Einsteigerklasse nehmen sich die Geräte nicht viel.(GSO,ICS-Galaxy,Meade haben die gleichen Optiken verbaut)
    Hinsichtlich optischer Qualität,die Unterschiede liegen im Zubehör,wobei die Beipackokulare eher keine Dauerlösung sein werden.Vielmehr würde ich einen Augenmerk auf den Händler selbst legen.Sei es Entfernung oder Sympathie...oder sonst was.
    Auch ein Gebrauchtkauf würde ich nicht ausschließen...
    Grüße Rainer

  • Dieser Satz gilt für viele Produkte!
     

    Zitat

    Vielmehr würde ich einen Augenmerk auf den Händler selbst legen.Sei es Entfernung oder Sympathie...oder sonst was.
    Auch ein Gebrauchtkauf würde ich nicht ausschließen...


     
    Kann ich nur unterstreichen! Das ist nämlich der Grund, warum viele Reklamations-Fälle bei mir landen, weil einige der Händler erst einmal "mauern", solange, bis man ihnen das Gegenteil beweist:
     
    - entweder weil sie nicht wissen, was sie da verkaufen
    - oder weil sie Umsatz machen müssen zu Lasten der Qualität

  • Danke Rohr für diesen hinweis


    kannst du bestimmte Händler besonders empfehlen???
    Online-Shops oder doch das Astrogeschäft???
    Auch hätt ich mich jetzt für ein Skywatcher N 200/1200 D entschieden. Gute Entscheidung oder doch ein anderes Modell ??


    Danke mfg Woefe

  • ..gute Entscheidung.
     
    Mein erstes Teleskop war ein Dobson mit 30 cm Spiegel. Als first
    light hab' ich damit in die Gegend zwischen dem Sternbild Loewe
    und Jungfrau gezielt - da hat es nur so gewimmelt von Galaxien, eine
    neben der anderen - fantastischer Anblick. Hat sich tief in mein
    Gedaechtnis gegraben. Ich will damit sagen das du mit so einem
    Dobson einen guten Start haben wirst. Soll auch nicht heissen das
    GoTo nicht interessant ist. Mir gefaellt z.B. irgendwie das ETX70-AT.
    Das ist so lausig das es schon Kult ist. Irgendwann hol' ich mir so
    eins, just for fun - aber ich weis was mich erwartet und was ich
    damit sehen kann. Ich denk ich hol's mir in der e-Bucht, spiel ein
    bischen damit rum und verscheppere es dann wieder.
    Koenntest du doch auch so machen...
    Aber ein gutes Einsteigerteleskop ist es definitiv nicht.


    Da liegst du mit einem Dobson 8" oder groesser goldrichtig.
    Mehr Seherlebnis pro Geld wirst du schwer finden.

  • ja was ich bis jetzt gelesen hab muss das 8" Dobson für meine ansprüche echt super sein (ausgenommen natürlich GoTo) nur eins noch kannst du irgendwelche Okulare empfehlen??
    In dem Paket was ich im Auge hab is schon ein 25 mm und ein 10 mm Plössl dabei


    danke mfg woefe

  • ..in deinem Budget koennte noch ein gemaessigtes 2" Weitwinkelokular
    mit einer Brennweite > 30 mm passen. Damit finden sich die
    Objekte leichter und es gibt auch gute Uebersichtsbeobachtungen.
     
    Aber selbst mit den beiden Ploesseln gibts schon ordentlich was
    zu sehen.
     
    Wichtiger als die besten Okulare ist das du nichts von der optische Leistung
    deines Newtons verschenkst und es immer in einem top kollimierten Zustand fuer Beobachtungen hast.
    http://home.arcor.de/piu58/technik/justg.pdf
    und http://rohr.aiax.de/ unter http://rohr.aiax.de/HP/newjustage.html .