Alte balgen-/Faltkamera f. Sternfeldaufnahmen ?

  • Hallo,

    mal eine etwas nostalgisch anmutende Frage : benutzt jemand eigentlich hin und wieder noch mal eine dieser alten Falt-/Balgen-Kameras für Sternfeldaufnahmen ?:whistling

    Ich würde es für mich als Einsteiger-/Spass-Projekt ansehen, mit einer solchen Kamera Piggyback zu fotografieren...:wub:

    Hat da jemand Erfahrungen und welchen Kamera-Oldie verwendet ihr ?
    Bei mir liegt z.B. noch eine alte Isola !

    ...und noch jede Menge Polaroid 667 Filme...nur habe ich da leider keine Kamera mehr für
    MfG Michael

  • Hallo Michael,


    mit einer "alten" Faltkamera fotografiere ich zwar nicht, aber mit einer "neuen", die allerdings auch schon 50 Jahre alt ist (fast so alt wie unser Betrieb). Es ist eine Fachkamera auf Standarten, eine Plaubel Peco Junior 9/12cm, meine Reisekamera. Da sie auf einer Standarte sitzt und diese zufällig genauso geformt ist wie die GP-Schiene, kann ich sie problemlos auf die Montierung schnallen.


    Ausgestattet ist sie entweder mit einem Universalrückteil zur Aufnahme von 9/12cm Doppelkassetten oder mit einem Horseman-Drehrückteil, das die Mamiya RB-Kassetten im Format 6x7cm aufnimmt. Die Gegenseite ist dann die entsprechende Mattscheibe.
    Als Optik verwende ich dazu das Schneider Kreuznach Tele-Arton 5,6/360mm, ein "echtes" Teleobjektiv, denn die Standarte der Kamera ist nur 300mm lang. Durch die echte Telebauweise der Optik komme ich damit auf unendlich.


    Als Filme setze ich den Agfapan 100 matt als 9/12 Planfilm ein, als Diafilm den Kodak Ektachrome 200 prof. (haben wir noch im Kühlfach, gibt es nicht mehr).


    Aufnahmen kommen erst im Frühjahr, bin noch am Werkeln. Die Kamera kommt als Aufnahmeinstrument auf die WAM400cc, als Leitrohr dient entweder ein Intes MN68 oder der Takahashi FS-102.


    Liebe Grüße
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo

    und Danke schon mal für die "aufmunternden" Worte - hatte schon befürchtet, hier als Spinner verrissen zu werden...

    Gibts eigentlich noch eine ( billige ) Polaroid, mit der ich meine 667 er Filme verwenden könnte ?...und : haben die überhaupt einen Verschluss, den man auf B arretieren kann ?????

    MfG Michael

  • Hallo Michael,


    Polaroid`s haben kein "B", zumindest nicht die, die ich kenne.
    Unsere Polaroid-Filme kommen (kamen) in eine spezielle Kassette, die anstelle des Universalrückteils an die 9/12 Kamer kam. Aber ich finde sie gerade nicht.
    Dieses Rückteil ist aber sauteuer (ca. € 350) und lohnt wohl kaum. Zudem weiß ich die Filmbezeichnung nicht mehr, es gab viele verschiedene davon und jede war anders. Was ich gerade gefunden habe, ist die Verpackung der Filme, die wir verwendeten: Polapan 100pro 4x5 inch. Ich erinnere mich, daß die am Ende eine Metallschiene hatten, mit der sie einrasteten. Dann hat man sie herausgezogen, belichtet und wieder rein. Dann verriegelt und herausgezogen. Nach 30" geöffnet bei ca. 22 Grad.
    Man vergisst das doch nicht so schnell als ich dachte...


    CS
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...