Frage an erfahrene Spiegelschleifer und andere

  • Hallo zusammen!


    Ich bin dabei, einen 7"-Mak aus den 70ern (Questar) zu restaurieren. Alles hat super geklappt, nur der Hauptspiegel macht mir Probleme....


    Hintergrund : das Teil hat bestimmt 15 Jahre in einem feuchten Keller gelegen und der Tubus (OAZ) war nicht geschlossen....:angry: Am Rand des Spiegels hatten sich bis zu 7mm breite "Störungen" gebildet.




    Der Staub im ersten Bild sieht durch seitliche 250W-Beleuchtung so extrem aus. Im restlichen Spiegel machte die Beschichtung eigentlich einen wirklich brauchbaren Eindruck. Die "Störungen" stellten sich hinterher als Ablösungen der Beschichtung, die hier nicht mehr haftete, heraus.


    Ich habe mich aber dazu entschlossen, den Spiegel bei Befort komplett neu beschichten zu lassen (statt einfach den Rand abzublenden :sad:). Das Ergebnis war enttäuschend: man sah die alten Stellen, wo sich die Beschichtung abgelöst hatte, noch sehr genau durch. Aber auch insgesamt wirkt die komplette neue Beschichtung jetzt sehr rau. Ich weiß nicht wirklich, was da auf der Oberfläche ist oder warum er jetzt schlechter ist als vorher.



    Frage an euch : kann man einen solchen Spiegel (mit Mittelloch) mit vertretbarem Aufwand neu polieren, um ihn wieder wirklich glatt zu bekommen? Er ist ja "nur" sphärisch oder hat jemand einen Tipp, wer so etwas im Auftrag macht? Ich selbst habe vor dreißig Jahren mal einen 6" geschliffen, war aber mit dem Ergebnis alles andere als zufrieden...


    Viele Grüße


    Peter