16zoll -RC doch nicht so wie geglaubt.

  • Hallo Leute Wie einige von euch vielleicht wissen hab ich mir einen 16er zugelegt .
    In meinen ersten Bericht schrieb ich ja bereits das der HS nicht zentriert im Truss-Tubus sass und ich es geschafft hatte den Asti auf der Achse zu Eliminieren .
    Wie die letzten sieben Tage zeigten war dem leider doch nicht so .
    Denn das Seeing wurde besser und man sieht jetzt doch noch Asti "2 Ordnung" bei Vergrösserungen ab 200 fach leider doch sichtbar .
    Da ich doch auch Visuell beobachte störrt das schon auf Fotos im fokus sieht man es nicht !!
    Nach nochmaligen Justier-arbeiten stellte ich fest das ich scheinbar schon die beste Collimation erreicht habe .
    Die Probleme die auftauchten wurden alle beseitigt!


    Der HS sass nicht mittig im Tubus => FS wurde auf Achse zu HS gebracht Ergebnis = eine Sichtliche Verbesserung .


    Nächste Feststellung OAZ sitzt nicht im rechten Winkel also nicht gerade zur HS-Rückseite => Behebung durch ausgleich des Feldjustageringes = eine Sichtliche Verbesserung aber Asti doch noch da .


    Durch drehen des FS bewegte sich die Asti-figur fast garnicht = Kann nur noch ein Lagerung´s bedingter Asti des HS in der Zelle sein oder ein einpolierter - lezteres will ich nicht hoffen da ist Hopfen und Malz verloren .


    Bei den ganzen Zentrier-Arbeiten hatte ich immer ein komisches Gefühl im Bauch da mir manche Sachen unerklärbar waren .
    Bei der besten Einstellung sah das System beim einblick durch den OAZ ohne Okular trotzdem nicht Zentriert aus !?


    Nach Tage langem grübeln kam mir der Geistes-Blitz ...theoretisch kann es auch sein das der OAZ nicht mittig in der HS-Zelle sitzt bzw der OAZ nicht mittig im HS .
    Also schraubte ich das Blendrohr runter und siehe da .
    Mein erster Gedankengang ahha da ist der Übeltäter ..meinen 2ten Gedankengang spar ich mir !
    Ein sauberer Schnitzer seitens GSO .


    Auf der einen Seite steht der OAZ fast am HS an am anderen ende klafft ein grosser Zwischenraum .
    hier das Bild http://www.sternwarte-hoehenberg.at/Picture_19.html
    Mit dieser abweichung lässt sich theoretisch auch erklären warum das ganze nie Zentrisch aussah !
    Leider störrte bei den Aufnahmen von oben der Blitz der alten Camera .
    Werde morgen Aufnahmen mit meiner DSLR machen.
    Aber auch bei diesem Winkel wird das "Manko" sichtbar .


    Mittlerweile habe ich das Teleskop wieder abgebaut und baue mir derzeit eine Testsation mit Künstlichen Stern am Boden auf .
    Um das neueste Problem zu beheben müsste ich den HS ausbauen und neu in die Zelle einfügen .
    Das würde ich mir auch zutrauen da ich die notwendigen Werkzeuge und Messaparate hätte .
    Wie ich sehen konnte wird der Spiegel von 3 Seitlichen Klammern mit Korkplättchen gehalten und noch dazu seitlich mit ca 8 Silikon-Blops .
    Allerdings muss man dazu fast das ganze Teleskop zerlegen .
    Dann könnte ich gleich andere Mankos beseitigen und das ganze Teleskop Teil für Teil wieder zusammen setzten und alles vermessen damit dann wirklich alles Mittig ist .



    Oder ich bau das RC wieder in den Ursprungszustand zurück und Hasta la Vista !?


    MfG
    Martin

  • Hallo Martin,


    Dein Beitrag verlangt doch eine ausführlichere "Würdigung".


    RC-Systeme sind zum Fotografieren da, und nur, wenn die Flächen-Qualität etwas den RC-Systemen von Alluna-Optics entspricht,
    dann mag man damit auch visuell beobachten. Diese RC-Systeme haben systembedingt einen großen Sekundärspiegel und das
    erzeugt entsprechende Obstruktion und "bläst" die Sternscheibchen auf. RC-Systeme kann man viele kaufen, aber nur wenige
    sind wirklich erstklassisch.


    Zitat

    Durch drehen des FS bewegte sich die Asti-figur fast garnicht = Kann nur noch ein Lagerung´s bedingter Asti des HS in der Zelle sein oder ein einpolierter - lezteres will ich nicht hoffen da ist Hopfen und Malz verloren .


    Bei einem RC-System entsteht bereits ein Astigmatismus, wenn die Zentrierung von HS und FS nicht stimmt, das hat dann nichts
    mit der HS-Lagerung zu tun. Genaugenommen müßte eine Optimierung kontrolliert und in Schritten durchgeführt werden:
    Zunächst alle Spiegel raus und die Rotation vom Truss-Tubus überprüft, möglichst mit 0.01 mm Meßuhr und das erst korrigieren.
    Es müßte überprüft werden, ob der Hyperbolspiegel außerhalb der Spiegelzelle frei von Astigm ist. Beim nachfolgenden Einbau
    muß die Lagerung überprüft werden, weil der Sekundärspiegel alle HS-Fehler nachvergrößert. Dann sollte die konzentrische Lagerung
    überprüft werden und die HS-Achse zur Tubus-Achse kollimiert werden.


    Wenn man es ordentlich machen will, dann muß man das RC_System total zerlegen und mit viel Nachdenken wieder zusammenbauen.
    Schreib e doch mal alle minutiös auf, was schon für Dich sehr, sehr hilfreich wäre und mit jede Menge an Fotos.
    Wenn Du Dich aber entschließen kannst, das RC-System nur fotografisch zu benutzen, wofür es ja eigentlich konzipiert ist,
    dann reicht eine Optimierung für die Feldfotografie mit einem Fokus von 3200 mm. Guck Dir mal diese Bilder an:
    http://rohr.aiax.de/@C14_Vergleich.png Das sind Beispiele, daß auch ein C14 nicht unbedingt besser sein muß wie ein C11 oder C09


    Von GSO kann man nicht erwarten, daß dort alles perfekt hergestellt wird. Für diesen Fall müßte man viel mehr Geld verlangen.
    Analog zum Preis-Leistungs-Verhältnis kriegt man eben nicht mehr für 6.000.- Euro.


    http://www.teleskop-express.de…---Truss-Carbon-Tube.html
    [IMG:http://www.teleskop-express.de/shop/Bilder/shop/GSO/RC/gsrc16t/tsrc16-truss.jpg]


    F041 Artificial Sky Test u. weitere BerichteArtificial Sky Test - Anfangsbericht (5.letztes Bild von unten)
    ... und weitere Berichte . . .
    Einzel-Beispiele zum Artificial Sky Test
    Das Test-Module bis f/6 Lichtkegel
    Refraktor als Foto-Maschine
    weitere Beispiele
    C14 Beispiele