Erfahrung mit 16" Dobson

    • Erfahrung mit 16" Dobson

      Liebe Sternfreunde,
      nach vielen Jahrzehnten, die ich nun mit meinem 150 er Schaer-Refraktor beobachte, möchte ich mir für die Deep-Sky-Beobachtung einen größeren Dobson anschaffen.
      Gibt es schon Erfahrungen mit diesem Spiegelteleskop?
      Wolfgang, hast du die Spiegel schon auf deiner Optischen Bank gehabt?
      Viele Grüße
      Hubert
      Privatsternwarte Boker Heide

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von H. Hermelingmeier ()

    • Hallo Hubert,

      Martin Birkmeier ist bekannt für seine bodenständige Art und bekannt für Qualitäts-Produkte.
      Ich vermute also erst einmal, daß Du dort Qualität kaufst. Bei Explore Scientific handelt es
      sich um eine Firma, die es erst seit ein paar Jahren gibt und wo der TAssilo Bohm seine neue
      Arbeitsstelle aufgeschlagen hat. Wer schließlich den Haupt- und Fangspiegel geschliffen hat,
      weiß ich leider nicht, ich habe hier auch noch keinen zum Testen gehabt.

      Der Preis wäre sehr günstig, auch da wäre die Überlegung, wieviel Qualität man dafür kriegt,
      zumal zwei Händler daran verdienen (müssen). Andererseits sind 2.199.- Euro noch eher ver-
      schmerzbar, wenn der Dobson nicht ganz so perfekt ist.

      Ein Dobson dieser Größe würde, wenn ihn der Martin herstellt, mindestens 4 bis 6 Kilo-Euro
      kosten. Dann hättest Du aber die Garantie, daß sowohl optisch wie mechanisch alles OK ist.
      Da ich prinzipiell eher auf Qualität setze, stört mich ein höherer Preis nicht, wenn Du damit
      einen Dobson bekommst, an dem Du jahrelang Deine Freude hast.

      Wo meinst Du denn, wird so ein Teleskop gefertigt, wenn es in Deutschland dann für ca. 2.200.-
      Euro verkauft wird? Bereits das Foto würde mich z.B. eher abschrecken.
      Herzlichen Gruß! Wolfgang Rohr---_ email: wolfgang.rohr@t-online.de Tel: 09521 5136 ---------------------------------------------------- r2.astro-foren.com/index.php/de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rohr ()

    • H. Hermelingmeier schrieb:

      Liebe Sternfreunde,
      nach vielen Jahrzehnten,..

      Hallo Hubert (unbekannterweise),
      hallo Wolfgang,

      darf ich mir erlauben, noch eine zusätzliche Bemerkung zu machen ?

      Es ist wegen des Gewichts ! Wenn man einige Jahrzehnte Astronomie "auf dem Buckel" hat, sind schwere Gewichte eine Last. ich habe mir zu meinem 50sten einen 12 Zoll Dobson gekauft. Einen "Kugelson", ... den hier: mag1instruments.com/index.php/…taball/portaball-12-5-f-5.
      Ich bin super zufrieden, weil man "mit den Sternen Walzer tanzen kann" (Er funktionniert nach dem "Stehaufmännchen"-Prinzip; unter dem Spiegel ist ein Bleigewicht), siehe dieses Gif:




      und, vorallem, wegen des exzellenten Zambuto-Spiegels.


      Aber heute, 10 Jahre danach, finde ich die 22 kg (für die Kugel allein) fast zu schwer. ... Und wenigstens über die Terassentürschwelle, muß ich das Ding schon tragen. ;(

      Eine gute Entscheidung

      wünscht
      Rudi
      ----
      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
      (Berthold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von AstroRudi () aus folgendem Grund: "Stehaufmännchen" ergänzt

    • Hallo Hubert,

      ich würde auch mal hier nachfragen!
      dietermartini.de/index.html
      hier bekommt Du einen Auf leichter getrimmten oder einen auf Stabilität aus gelegten Klassik Dobson mit stärkeren Stangen,
      den Spiegel kannst du von dort beziehen oder Du besorgst Ihn dir aus anderen Quellen,
      teleskop-express.de/shop/index…n---Spiegel--Linsen-.html
      teleskop-austria.at/shop/index…ptikbezogenes%20Zubeh%F6r
      apm-telescopes.de/de/optisches…wton-parabol-spiegel.html
      Damit liegt dein Endpreis an Dir ob Du einen echt glatten 0,96 - 0, 98 Strehl Zambuto unbedingt brauchst oder ob ein Glatter noch bezahlbarer mit 0,93 - 0,95 Strehl reicht.
      Bei so einem Selbstbaukit
      dietermartini.de/16zoll.htmlhast hättest Du weiter ca. 500, € mehr für die Spiegel!

      Der von die Verlinkte, ist aus Alu mit schwarz beschichteten Blechen, Winkeln und vielen Blechschrauben, Farbabplatzer daran sind schon auf den Werbefototos
      erkennbar ( siehe Lupenfunktion )!
      Da ich auch gerne mal mit einem großen Teleskop die Sonne beobachte, halte ich schwarze Teleskope wegen der unnötigen Aufheizung am Tag, nicht mehr für sehr Tauglich!

      Meine schwarze Russentonne mit Sonnenfilter, neben einem weißen 8" Newton, Die wegen zu langer Mittagspause, vom Schatten 1,5 Stunden der volle Sonne ausgesetzt war hatte 74° C, an der ich mir die Finger verbrannte und der weiße Newton nur 39° C die grüne Vixen Montierung hatte 47°C.
      Der Holz - Dobson vom Astrofreund daneben mit den schwarzisolierten Stangen hatte durchweg 34° C , nur 4° über Lufttemperatur!


      Gruß Günter
      g2-astronomie.de

      GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, LW125/1300, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500
    • welche Ansprüche jemand an einen Dobson stellt, ist bestimmt sehr verschieden:
      - ist es der Preis? Dann sind Abstriche bei Mechanik und opt. Qualität zu erwarten
      - legt jemand großen Wert auf ein optisch perfektes System, dann sollte auch die Mechanik funktional sein.
      das drückt sich allerdings auch im Preis aus.

      Immer noch am besten wäre es gewesen, wenn der Hubert auf dem letzten ITT in Kärnten gewesen wäre.
      Dort soll, so wurde mir berichtet, genau dieser Dobson "vorgeführt" worden sein, wobei "vorgeführt" nicht
      unbedingt etwas Positives ausdrückt. Zuallererst würde ich wissen wollen, wie die Abbildung in der Nacht
      funktioniert. Dann interessieren mich die mechanischen Bedingungen, d.h. wie ruckfrei sich der Dobson
      "schieben" läßt und schließlich, wie kostensparend diese 2.200.- Euro zusammengezimmert worden ist, da
      im Verkaufspreis ja noch die Kosten incl. Gewinn steckt, die der Importeur in Deutschland haben muß.

      In einem solchen Fall würde ich tatsächlich mir eine ordentliche Optik kaufen oder schleifen lassen und
      im Bedarfsfalle den Dieter Martini bemühen, damit was ordentliches herauskommt, an dem man über
      Jahrzehnte seine Freude hat.
      Herzlichen Gruß! Wolfgang Rohr---_ email: wolfgang.rohr@t-online.de Tel: 09521 5136 ---------------------------------------------------- r2.astro-foren.com/index.php/de/
    • Liebe Sternfreunde,
      ich danke euch für eure Beiträge. Wie ihr wisst, bin ich in dem Thema nicht ganz neu. Ich möchte eine Ergänzung zum meinem 150er Refr. für deep sky. Dabei sind 10-Zoll aus meiner Sicht nicht wirklich eine Alternative. Daher habe ich an 16-Zoll gedacht. Da Hofheim-Instruments nicht liefern kann, habe ich nach Alternativen gesucht und bin immer wieder auf den Explore Scientific gestoßen. 15 T€ bei Birkmaier sprengt allerdings mein Budget. Was kann man für 2.200 € erwarten. Die Frage, Wolfgang, ist berechtigt. Deshalb bin ich skeptisch. Martini kannte ich bisher nicht. Daher vielen Dank für den Hinweis Günter. Ich werde mich mit dem Instrument näher beschäftigen. Die Infos auf seiner Webseite machen einen guten Eindruck.Für den Weihnachtsbaum muss es nicht sein, daher habe ich die Zeit genauer hinzuschauen.
      Vielen Dank.
      Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr. Wenn ich das Teleskop habe, lass ich es euch wissen.
      cs
      Viele Grüße
      Hubert
      Privatsternwarte Boker Heide
    • Hallo Hubert,

      bitte erlaube mir eine Klarstellung (um der Richtigkeit willen, von der ein "Dritter" (oder sogar mehrere) betroffen sein könnte):
      Wolfgang sprach von 5 Kilo, nicht von 15 Kilo € !!!

      Gruss

      Rudi
      Rudi
      ----
      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
      (Berthold Brecht)