Versuch eines Foucault testes

  • Hallo Optikfreunde


    Ich habe mich am Foucault test versucht.
    Leider klappte es nicht auf Anhieb.


    Ich habe einen Kreuztisch für Fräsmaschinen auf denen ich die Klinge senkrecht befestigt habe.
    Die Spindelsteigung beträgt 2mm.


    Eine LED Taschenlampe habe ich zu einem künstlichen Stern umgebaut. Auf die Lampe habe ich einen Zylinder aus Alufolie gesetzt. Matte Seite nach innen.
    In diesen Zylinder wurde mit einer Angeschärften Nadel ein winziges Loch gepiekst. So besteht keine direkte Verbindung von LED und Loch, es kommt nur diffus reflektiertes Licht durch das Loch.
    Ein Erster Versuch mit einer Folie direkt über der LED war nicht erfolgreich da die LED wohl im Gehäuse aus einer LED-Matrix aufgebaut ist. Ich hatte einen Stern mit Punktmuster.


    Den Künstlichen Stern habe ich dann auf Höhe des Spiegelzentrums neben die Rasierklinge gesetzt, so das man gerade noch zwischen Klinge und Lampe durchschauen kann. Die Austrittsöffnung ist ca. 4cm rechts und 5cm vor der Klinge entfernt.


    Ich finde auch den Fokuspunkt. Aber ich bekomme kein Foucault-Bild.
    Ich sehe einen fast komplett dunklen Spiegel mit einem helleren Rand auf der zur Lichtquelle gewandten Seite des Spiegels. Also nur der Halbe Rand des spiegels. Erinnert an einen Neumond mit 1% erhellter Oberfläche.


    Alle Flächen sind mit einem Balkenlaser aufeinander ausgerichtet.


    Warum bekomme ich kein Bild?


    Muss die Lichtquelle auf der verlängerten Linie der Klingenschneide liegen?
    Muss die Lichtquelle genau den gleichen Abstand zum Spiegel haben wie die Klinge?


    Bin um jeden Tipp dankbar!
    :-)


    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Mark,


    - der Abstand Lichtquelle zu Fokus bzw. Abbild derselben sollte möglichst klein sein, 5 mm und weniger, Strahlenteiler vermeiden !!!!!!!!!!
    - beide sollten auf gleicher Höhe sein
    - statt einer 20 Mikron Pinhole (möglichst gelasert) ist ein 10 Mikron breiter Lichtspalt besser, er bring mehr Licht
    - ein Kreuztisch aus der Mikroskopie funktioniert am besten, notfalls mit einer 0.001 Digital-Meßuhr bestücken
    - wichtig ist das Sepktrum der Lichtquelle: LED's sind eher ungeeignet weil kein kontinuierliches Spektrum
    http://r2.astro-foren.com/inde…ndere-zusatzgeraete#Licht



    Weitere Links:


    Der Foucault-Test Sammlung und Übersicht von Beiträgen
    http://rohr.aiax.de/foucaulttest.htm
    http://rohr.aiax.de/foucault-bilder.jpg
    http://www.astrosurf.com/tests/photo/photo.htm#haut
    http://www.astrosurf.com/tests/photo/photo.htm