Celestron C9.25 Erfahrungsaustausch

    • Celestron C9.25 Erfahrungsaustausch

      Hallo liebe Sternenleute,

      ich dachte mir, dass ein Erfahrungsaustausch über das Celestron C925 eventuell intessant für einige Mitglieder hier im Forum sein könnten und freue mich selbst auf Tipps und Ideen für dieses Teleskop. Selbst besitze ich noch einen sehr gut erhaltenen Tubus mit XLT StarBright Vergütung - Made in USA, bei denen es noch nicht die Probleme mit den Schlieren auf der Schmidtplatte gab und die damals noch von Baader nach der Optik-Güte getestet wurden. Der OTA ruht auf einer EQ6 Skyscan, die den besagten über eine 3" Losmandy Schiene reibungslos trägt. Alles in Allem eine Runde Sache. Der OTA passt von den Dimensionen sehr gut zur Montierung, so dass auch fotografisches Zubehör noch Platz finden kann. Die Optik ist knackig scharf, da tut die Taukappe ihr bestes, da ich hier in Köln eher mäßig gute Lichtverhältnisse habe.
      Zum Spechteln auf dem Land, bietet der kurzbauende OTA perfekte Maße für den Transport. Das ist dann halt der Kompromiss mit der höheren Obstruktion zu Newtons.

      Jetziges Zubehör: 2" Baader Diamond Steeltrack, 99%, 1/10 Wave Tecnosky 2" Zenitspiegel, 8x50 Sucher, Taukappe beheizbar, 9mm & 20mm 100° Lunt Okulare, Baader Zoom & Barlow, 5mm Vixen LVW, 7mm Vixen LV, 36mm Baader Hyperion Aspheric

      Grafisch habe ich den OTA und die Montierung gleichfalls angepasst, so dass sie nicht nur technisch sehr gut mit einander harmonieren.

      Meine Fragen wären nun; wer sein C925 eventuell selbst ausgebaut hat, was genau und was es an Mehrwert bringt? Höre und lese von Veloursauskleidung, Ventilatoreneinbau, etc. Ist das sinnführend und bringt das viel? Bei meinen Newtons habe ich selbstredent den Tubus mit Velours ausgekleidet, aber ist das auch beim Schmidt-Cassegrain ein wichtiger Schritt für mehr Kontrast? Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung.

      Clear Skies und einen schönen Abend in die Runde,
      Sven





      astro-foren.de/index.php?attac…074ebda2f5b3153942607e864


      astro-foren.de/index.php?attac…074ebda2f5b3153942607e864
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo Sven,

      auch von mir herzlich willkommen.
      Ich hatte 20 Jahre lang ein C8, hab es dann aber (vor 10 Jahren) verkauft, weil ich einen 12 Zöller für Deep Sky (f/5) wollte. Kann also nur aus der Erinnerung sprechen.

      Hab das C8 mehrfach geöffnet, war aber von einer Innenisolierung mit Velours nicht überzeugt, weil das Teil ja den weit nach innen ragenden Okularauszug hat, welcher das Streulicht schon erheblich reduziert.

      Ausserdem war / ist der (m.E. einzige) Nachteil des C8 die lange Auskühlzeit (Anpassung Temperatur innen / aussen) und ich habe mich gefragt, ob eine Isolierung in dem Fall nicht eine Verschlimmbesserung ist. Ich habe deshalb diesbezüglich nichts gemacht.

      Ein Lüfter habe ich zwar keinen eingebaut, aber nur, weil ich mich nicht richtig getraut habe, in das hintere Gussteil ein Loch zu schneiden. Ansonsten bin ich der Meinung, dass dies bestimmt viel bringt.

      Generell möchte ich noch sagen, dass ich empfehle, das Celestron von hinten aufzumachen. Die Schmidt-Glasplatte ist (rotationssymmetrisch) sehr genau justiert, und wenn Du "von vorne rangehst", würde ich auf jeden Fall dringend raten, am Rand genau zu kennzeichnen, wie und wi die Glasplatte auf dem Gehäuse angebracht war. Dasselbe gilt für den Fangspiegel (dessen Klebung sich bei mir im Laufe der Jahre gelockert hatte, was es notwendig machte in auszubauen und neu einzukleben).

      Gruss
      Rudi
      ----
      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
      (Berthold Brecht)
    • Hallo Rudi,

      dass mit dem Okularauszug ist ein guter Einwand. Mit der Schmidtplatte passe ich auf, da habe ich schon des öfteren von gehört. Habe aber auch die gleichen Bedenken wie Du, was das Bohren angeht, deshalb bin ich mir da eh nicht sicher.... Die Schmidtplatte ist ja aus billigem Floatglas. Würde es nicht Sinn machen, diese mit hochwertigem Glas auszutauschen? Gibt es da Anbieter, die die Platten herstellen?

      Besten Gruß,
      Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Abend zusammen!

      Man glaubt es kaum, aber der Himmel zieht gerade über Köln auf. Equipment steht und später wird gespechtelt.

      Clear skies in die Runde.

      Grüße,
      Sven

      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo Sven,

      ich habe selber auch nur ein C8 von 1983 mit selbstgebauter 1:6 Fokussierung, wenig Shifting und stelle es früh genug mit Tubus senkrecht, zum Himmel zeigend, Schmidtplatte nach unten, zur Temperaturanpassung raus auf die Terrasse.
      Leichte biegbare Taukappe aus 1 mm Plastikfolie mit Velours ausgekleidet, wird mir Klettband zum Tubus geformt und verschlossen
      In kalten Tagen wird das Teleskop nach ca. 1 Stunde, mit einem verschließbarem Mantel ( Klettverschluss ) aus Auto Sonnenschutzfolie isoliert!
      Wenn die Luft am Abend besonders feucht ist, beginne ich die Beobachtung erst später am Abend ca. 22:00 Uhr, nach dem die meiste Feuchtigkeit schon am Boden ist.
      Bis dahin ist das Teleskop und Montierung mit je einem Leinensack aus grünem Bettuchmaterial abgedeckt.
      Dieser kommt während der Beobachtung in den Wäschetrockner! damit Er zum Wegpacken und Einlagern fürs Teleskop wieder zur Verfügung steht. Versiefte klattschnasse Teleskope, Schmidtplatten oder Montierung habe ich noch nie gehabt!

      Mein C8 musste so behandelt noch nie innen gereinigt werden, sieht innen immer noch Ladenfrisch aus, die Schmidtplatte wurde erst einmal vor 5 Jahren mit Sagotan Spray auf Micrafasertuch gereinigt!

      Für die Visuelle Beobachtung habe ich noch nie einen extra Fokussierer benötigt, das Shifting ist hier nicht wirklich störend ( wird oft überbewertet dargestellt ) ist wirklich sehr gering. Das bleibt auch so, wenn man nicht die Endanschläge der Spiegelfokussierung öfters hart anfährt!
      Die SC´s sind mit Zenitspiegel gerechnet, man arbeitet so in optimal abbildenden Bereich!

      Der Okularauszug vor dem Zenitspiegel verlängert die Brennweite des Systems unnötig um bis zu 30%, was dann beim Berechnen der Vergrößerungen mit jedem Okular berücksichtigt werden muss, wenn man den Anblick z.B. mit einem Newton gleicher Öffnung vergleicht! Es kann visuell auch bei extremen Okularen schon zu verstärkter Vignettierung kommen!

      Was normale SC´s fotografisch mit ASP Bildsensoren leisten können ist an den vielen hervorragenden Planeten und DeepSky Bilder bestens dokumentiert!
      Für Vollformat gibt es heute modernere Lösungen!

      Das C8 ist immer noch mein meist verwendetes Teleskop, wenn ich von der Terrasse aus verschiedene Objekte beobachten möchte!


      Gruß Günter
      g2-astronomie.de

      GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, LW125/1300, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500
    • Abend Günther,

      guter Tipp mit dem Leinentuch. Werde ich mir merken für den nächsten Feldeinsatz.
      Mit dem Okularauszug bemerke ich bei den 100° Okularen ein wenig die Vignettierung - da muss ich abwägen, wann ich den Steeltrack nutze oder auch nicht. Bin halt ein Fan von Feineinstellungen ;)

      Was das Thema der Fotografie angeht, da bin ich ein totaler Leihe. Das wird bestimmt irgendwann bei mir mal aufkommen, aber das kann noch dauern. Würde da wahrscheinlich mit einer Planetenkamera starten und stacken. Hast Du einen guten Tipp für eine Kamera?

      Schönen Abend, gleich gehts raus,
      Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo Sven,

      Günter ohne (h)

      mit guter Digicam min. 60 B/sec. durchs Okular oder spezieller Planeten Kamera mit Barlow z.B. QHY5-IIc + Baader 2,25x-Barlow
      forum.astronomie.de/phpapps/ub…ads.php/galleries/1226925
      forum.astronomie.de/phpapps/ub…ads.php/galleries/1227012

      Oder die ASI 120mc
      mars-ani-5-6-16ncsua.gif Teleskop vergleich 44167.png Komposer oder

      die ASI 224MC + Mond und Jupiter mit C9,25 diese ASI ist sehr rauscharm kaum noch zu Topen die Bilder!

      Wenn Du den Mond in etwa so siehst und solche Bilder möglich sind, braucht Du dir um die Qualität deiner Optik keine sorgen machen!

      Gruß Günter
      g2-astronomie.de

      GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, LW125/1300, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500
    • ein leistungsstarkes Celestron C 9.25
      Sehr gutes C 9.25 im Test + D038A Mondkrater Archimedes Auflösung C 9.25
      Celestron C9.25 - gegen den Strich gebürstet
      Celestron C 9 1/5 mit Mak vergleichbar - RohrGerät, D040A Goto/Alignment Sync



      Sven schrieb:

      Meine Fragen wären nun; wer sein C925 eventuell selbst ausgebaut hat, was genau und was es an Mehrwert bringt? Höre und lese von Veloursauskleidung, Ventilatoreneinbau, etc. Ist das sinnführend und bringt das viel? Bei meinen Newtons habe ich selbstredent den Tubus mit Velours ausgekleidet, aber ist das auch beim Schmidt-Cassegrain ein wichtiger Schritt für mehr Kontrast? Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung.
      Um Gottes Willen !!!!!!!!! Man nennt sowas "Verschlimm-Bessern" (Nach solchen Aktionen werde ich meistens um Hilfe gerufen.)
      Wenn Du Deinem C9.25 etwas Gutes tun willst, dann laß es in Ruhe !!! Mit einer Velour-Verklebung im Inneren kann man soviel
      Schaden anrichten, daß es einer Sau graust.

      Siehe auch: r2.astro-foren.com/index.php/d…beim-kauf-von-sc-systemen
      Herzlichen Gruß! Wolfgang Rohr---_ email: wolfgang.rohr@t-online.de Tel: 09521 5136 ---------------------------------------------------- r2.astro-foren.com/index.php/de/
    • pescadorTT schrieb:

      Die Schmidtplatte ist ja aus billigem Floatglas. Würde es nicht Sinn machen, diese mit hochwertigem Glas auszutauschen? Gibt es da Anbieter, die die Platten herstellen?
      Hallo Sven,

      die Schmidtplatte ist Bestandteil des optischen Systems! Angepasst auf das individuelle SC. Da kann man nicht einfach eine andere einsetzen. Das ist nicht nur eine plane Glasplatte!
      Wird eine Schmidtplatte mal zerstört, ist das eigentlich ein Totalschaden. Sowas kommt wohl häufiger vor und alle Aussagen dazu gingen in die Richtung, dass ein neues SC günstiger käme als eine Schmidtplatte anfertigen zu lassen. Falls überhaupt jemand dazu in der Lage ist.

      Grüsse Günter
    • Abend zusammen!

      Hallo Günter ohne H,

      Dank Dir für die reichlichen Kameratipps.
      Und für den Hinweis mit der Schmidtplatte. Man liest einfach immer viel zu viel, was einen dann verwirrt :)

      Hallo Wolfgang,

      auf Deiner Seite hatte ich auch schon geforscht, aber einige Deiner Links kannte ich noch nicht - Dank Dir dafür. Eigentlich fänd ich es ganz spannend zu wissen, welche Qualität das eigene System denn wirklich hat. Vielleicht mal in Zukunft bei Dir testen lassen. Ich konnte gestern an einem Stern den extra- sowie intrafokalen Test durchführen - sah sehr ähnlich aus und es gab auch keine großartigen Störungen, obwohl das Seeing super schlecht war. Habe leider keine Bilder davon gemacht, eventuell ein anderes mal. Jupiter war mit einem Lunt 100° 9mm kanckig scharf mit Bändern, sogar ein LV 7mm ging noch eingermaßen. Ein LVW 5mm waberte aber mehr oder weniger die ganze Zeit. Da waren die Schlieren am Himmel, plus Lichtverschmutzung in Köln dann doch zuviel :)

      Schönen Abend wünsche ich,
      Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Sven schrieb:

      Ein LVW 5mm waberte aber mehr oder weniger die ganze Zeit. Da waren die Schlieren am Himmel, plus Lichtverschmutzung in Köln dann doch zuviel
      Bei einer Brennweite von 2350 mm wären das bei einem LVW 5 mm sagenhafte 470-fache Vergrößerung.
      Das ist gemessen am C 9.25 und am Seeing in Köln viel zu viel. Mit 200-fach solltest Du schon hoch zufrieden
      sein. Nur wenn alle Parameter perfekt sind, dann geht 300-fach, gelegentlich 400-fach. Mehr iss nicht.
      Nur bei den allerbesten C 9.25 geht das optisch einigermaßen. Ansonsten stören die Rauhheit der Schmidt-
      platte und des retouchierten Fangspiegels und natürlich die Obstruktion. Es muß doch einen Grund geben,
      warum gleichgroße Maksutovs in der Auflösung doch um einiges besser sind.
      Herzlichen Gruß! Wolfgang Rohr---_ email: wolfgang.rohr@t-online.de Tel: 09521 5136 ---------------------------------------------------- r2.astro-foren.com/index.php/de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rohr ()

    • servus günter

      in meinen besitz ist auch ein c 9.25 und die sind sehr gut kann ich nur sagen.bin auf dem land und kann den mond hier ohne probleme auf 470 fach vergrößern auch bei 580 fach geht es noch und das ist kein mumpitz aber es ist am rande der auflösung das muß ich dazu sagen.jupiter ohne mit der wimper zu zucken 400 fach.der tubus hatte 2 std. zum auskühlen.diese teile zeigen tolle bilder.wir werden es sehen wie gut es ist da ich am 25 juni zum wolfgang rohr fahren und es justieren lassen :) der wird mir schon sagen was los ist :) die c 9.25 haben aufgeholt und ich würde sagen es ist das beste von den sc teleskopen.der brennweiten verkürzer ist aber in der deep sky ein muß ohne den wird es schon früh dunkel im teleskop.ich finde diese teleskop sind sehr gut und ich hatte schon einige teleskope in meinen eigentum.ein mak ist sicher etwas besser aber sie sind auch im preis besser ;) etwas noch,ich schreibe nur klein da ich nur mit 2 finger schreibe.danke für euer verständnis.einen 6 zoll mak von omegon hatte ich hier aber das war wohl echt nichts.


      gruß frank
    • Hallo Frank,

      hört sich alles gut an. Berichte bitte nochmals, sobald Du bei Wolfgang Rohr warst. Welches Baujahr hat Dein C9.25? Und welchen Brennweiten Verkürzer nutzt Du? Dank Dir und beste Grüße, Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • servus sven

      der verkürzer ist von an antaras und kostet im mom. 129€ den selben gibt es auch von celestron und kostet wenn ich mich nicht irre 149€ ist aber das selbe.mein c 9.25 ist vom letzten jahr und bin sehr zu frieden.das ist nicht mehr so wie es früher war,das eine gut das andere schlecht.bei celestron sind fast alle durchweg gut.in unseren kleinen kreis ist auch ein c 11 das auch sehr gute bilder zeigt.wenn ich vom wolgang rohr wieder da bin werde ich dir es sagen was dabei raus gekommen ist :) traue dich ruhig hoch zu vergrößern den zu was hat man fast 10 zoll öffnung :) am mond geht das echt gut.ein ventilator bläst die nur blütenstaub und solche sachen rein.stell ihn lieber 2 std.vorher raus und dann ist auch ruhe im tubus.muß aber jeder selber wissen.bis dann.gruß frank.
    • Hallo Frank,

      dann schaue ich mal, ob ich mir in der nächsten Zeit noch so einen Brennweitenverkürzer zulege. Freut mich, dass Du mit Deinem Modell sehr zufrieden bist und bin auf die Ergebnisse vom Test gespannt. Vergrößern kostet ja nichts, außer einen Okularwechsel :) Da wird dann auch mal eine Barlow vor das 7mm gespannt - ich werde sehen.

      Besten Gruß,
      Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo Sven,

      schau auch mal die Baader PDF´s für den Alan-Gee nach der ist visuell bei mir besser als der Antaras besonders wenn der noch hinter dem Extra OAZ montiert werden soll, verkürzt Du nicht bei F10 sonder fasst bei F16!
      Der AllanGee korrigiert auch das größere Feld > 32mm, gegenüber 18mm - 22 mm von den Antares oder Celestron Reducern.

      baader-planetarium.de/sektion/…_alangee/ag-anleitung.htm
      Visuell
      baader-planetarium.de/sektion/…fo_alangee/ag-visuell.htm
      Fotgrafisch
      baader-planetarium.de/sektion/…/info_alangee/ag-foto.htm

      Der AlanGee sitz bei mir im Blendrohr vor dem Zenitspiegel, feinfühlige Fokussierung mit dem 1:6 Untersetzung am C8 Fokussierknopf bei mir Selbstbau > g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=57
      oder gekauft > micmak
      Bei einem Bino - Ansatz hinter dem Zenitspiegel!

      Gruß Günter
      g2-astronomie.de

      GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, LW125/1300, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500
    • Hallo Günter,

      Dank Dir für die weiteren Tipps. Dachte mir auch schon, dass Baader evtl. ein guter Ansprechpartner für den Verkürzer ist, da sie ja eh mit Celestron kooperieren. Werde ich mir mal genauer anschauen. Benutzt Du den AlanGee denn auch bei der Planetenbeobachtung oder nur bei DeepSky? Wahrscheinlich ja bei beidem, da Du ihn ja im Blendrohr hast.

      Beste Grüße,
      Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo Sven,

      am Planeten wird ja Vergrößerung gebraucht, wo dann Okulare von 60°- 82° zum Einsatz kommen. Gut gehen am SC auch die recht preiswerten 70° TS WA
      Okulare von 8mm - 25 mm
      > teleskop-express.de/shop/produ…----70--Gesichtsfeld.html
      teleskop-express.de/shop/produ…sichtsfeld-mit-1-25-.html < ohne eigebaute mini Barlow!

      Für Planeten Spezialisten siehe auch die neuen 52° Baader - Orthos, bei beiden Okulartypen kommt dann sogar eine Barlow zum Einsatz, die es ermöglicht langbrennweitige Okulare mit besserem Augenabstand einzusetzen!

      Oder die neuen 70°Plössl - Variante in 1,25" 10mm - 20 mm + in 2" von 25mm - 35 mm von >
      explorescientific.de/Explore-S…-Okular-10mm-1-25-mP.html
      explorescientific.de/Okulare/E…-Okular-20mm-1-25-mP.html < sind wohl dem
      eudiaskopisch Baader nachempfunden!

      Alan Gee nur für DeepSky, wenn ein größeres Gesichtsfeld zur An,- oder Übersicht gebraucht wird!
      Der Wechsel zum Alan Gee und zurück, geht etwa so schell wie Filterwechsel an einem Okular, also keine große Sache!

      Gruß Günter
      g2-astronomie.de

      GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, LW125/1300, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500
    • Hallo Günter,

      Okularseitig bin ich ganz zufrieden aufgestellt - da muss ich mal sehen, ob da in Zukunft noch das ein oder andere Okular mit den Brennweiten ca. 3mm und ca. 14mm dazu kommen. Mein Set beinhaltet ein 5mm LVW, 7mm LV, 9mm 100° Lunt, 20mm 100° Lunt, 36mm Baader Aspheric, sowie das Baader Zoom Mak III mit Barlow. Sollte erstmal passen. Denke aber wirklich, dass so ein Kompressor, wie der AlanGee, das Set noch gut abrunden könnten. Dank Dir für den reichlichen Gedankenaustausch.

      Viele Grüße,
      Sven

      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo Frank, hallo Günter,

      kennt Ihr den Reducer direkt von Celestron? astroshop.de/flattner-andere-o…oBoCbqbw_wcB&utm_content=

      Frage mich da, ob ich diesen auch einfach zwischen Tubus und Steeltrack Auszug schrauben kann. Aber dürfte doch passen, da er ja auf beiden Seiten ein Gewinde hat oder? Dank Euch und beste Grüße, Sven
      Celestron 9.25 XLT | Losmandy G11 | Gemini 2 | Berlebach Planet | MGEN | ED 70/420 | Vixen 102M | Tal 1 | EOS 750D BCF MOD | ZWO ASI 120MC
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------