Holzauge sei wachsam (3D)

  • Hallo allerseits,


    vor einigen Tagen fand in der Nähe von Bad Düben ein Wettbewerb im Kettensägen statt. Da es mir beim Wettbewerb etwas zu laut und staubig ist, war ich dann eine Woche später da und habe mir die fertigen Werke angeschaut. Die Bilder sind in Rot / Zyan abgestimmt. Eine Rot / Blau Brille geht zur Not auch.









  • sehr schöne Aufnahmen,Wenn du das jetzt noch am Teleskop schaffst mit 3D aufzunehmen wärs der Hit.
    Geht das nicht vielleicht durch einen Binoansatz?

  • Hallo Uwe,


    > Wenn du das jetzt noch am Teleskop schaffst mit 3D aufzunehmen wärs der Hit.


    Also mit dem Mond habe ich das schon geschafft. Mit dem Binosatz geht das leider nicht. Man muss dann schon etwas näher an den Mond ran. Aber wann hat man schon mal die Gelegenheit . . .
    Man kann sich natürlich auch was anderes einfallen lassen.


  • Habe soeben das Tablet per hdmi an den Fernseher 70zoll angestöpselt.
    Hammer!!! Da kommt die Aufnahme vom Mond extren gut raus.Da wirkt er wie eine echte Kugel,auf dem Tablet hat er lediglich einen leichten Bauch.
    Danke für die tollen Bilder

  • Hallo Uwe,


    > super Sache,nimmst du da 2 zeitlich versetzte Fotos und schmeisst sie in ein 3D Bildbearbeitungsprogramm?


    Das geht leider nicht. Da würde nur der Terminator wandern, mehr passiert da nicht.


    In dem Bild steckt eine Menge Arbeit. Es ist faktisch unmöglich mit einer Aufnahme sowohl die beleuchtete und die Schattenseite abzubilden. Das sprengt sogar die Möglichkeiten der HDR-Fotografie. Also bin ich einen anderen Weg gegangen. Das Bild besteht aus zwei Aufnahmen. Einmal bei Halbmond und einmal bei Vollmond. Das funktioniert aber nur, wenn die Achse des Mondes bei beiden Aufnahmen in etwa gleich liegt.
    In PS dann den Vollmond abgedunkelt und das Bild des Halbmondes passgerecht darauf gelegt. Das war die erste Hälfte der Arbeit.
    Für den 3D-Efeckt braucht man dann noch ein zweites Bild, dass sich geringfügig von dem Ersten unterscheidet. Das wurde wieder in PS mit der Funktion "Verflüssigen" erledigt. Hat nicht auf Anhieb funktioniert.
    In der Mitte des Bildes muss die Verschiebung am stärksten sein, der Gradient der Verschiebung aber am geringsten. Wenn man das nicht beachtet, wird es keine Kugel. Dann bekommt der Mond eine Nase.
    Das Gitter der Verschiebung habe ich abgespeichert. Dadurch konnte ich mich schrittweise dem gewünschten Ergebnis nähern.
    Es waren schon einige Stunden Arbeit, bis das alles geklappt hat.


    Die Umwandlung in 3D erfolgt dann mit dem Programm StereoPhoto Maker 4.40.

  • Wow,das klingt nach sehr viel nervenaufreibender Arbeit.
    Doch das Ergebnis ist hervorragend,einfach superspitzenklasse.
    Mein grosses Lob!!!


    Kannst gerne noch die anderen Planeten so ablichten,ich glaube da würdest du viele Menschen mit glücklich machen