110/1500er FH Lichtenknecker

  • Moin Allerseits,



    mal eine Frage zu Lichtenknecker: Ich konnte neulich einen 110/1500er FH erwerben, den ich restaurieren möchte. Objektiv macht schon mal einen "gereinigten" guten Eindruck, der Tubus ist aber in traurigem Zustand (vergammelt, muss entlackt und dann neu lackiert werden, es fehlen Schellen und auch der originale Sucher.
    Problem: ich habe den Tubus noch nicht, da diesen zu versenden ja doch ein bischen "Hassel" bedeutet. Also, werde ich den bei Gelegenheit abholen. Da ich aber schon mal vorarbeiten möchte, im Sinne von Rohrschellen besorgen, Sucher suchen etc. gleich mal die Frage: Weiss jemand von Euch zufällig die Tubusmaße des originalen Kosmos-Lichtenknecker 110/1500mm FH-Refraktors? Also Tubus-Aussendurchmesser und Tubus-Länge? Zudem: fall jemand von Euch passende (am besten natürlich originale) Rohrschellen und/oder den originalen Sucher samt "Schellen" hat und diese nicht mehr benötigt (meist liegt sowas ja in irgendwelchen Kisten herum ;-) ), freue ich mich über eine Nachricht :-))



    Danke für "Response" beste Grüße Hannes

    Es ist das Wesen der Primitivität, aus viel wenig zu machen - es ist die Kunst des Geistes, aus wenig viel zu machen

  • Hallo Hannes,
    110mm, das ist der Durchmesser des Staubschutzdeckels für die berühmt-berüchtigten 76/700 "Tchibo-Torpedos". Die gibt es auch parallaktisch mit Tubusschellen. Deren Tubusschellen sind noch etwas größer als 110mm, vielleicht 114. Naja, bei dir wird auch noch etwas dazu kommen. Vielleicht passt das ja.
    Ob die allerdings bei 1500mm Brennweite noch stabil genug sind kann ich nicht sagen. Bei Bedarf könnte ich den Durchmessers meines Tchiboskop-Tubus mal ausmessen. Der ist allerdings für eine Gabelmontierung gedacht.


    Viel Erfolg bei deinem Projekt!


    Detlev

  • Hallo Hannes,


    ich habe damals für meinen 125 / 1300 mm Lichtenknecker, zur Befestigung von einem 1Kg Laufgewicht und zur Montage eines 114mm Newton, solche Schellen verwendet, weil mir fertige Teleskopschellen damals zu teuer waren!
    > http://www.ebay.de/itm/10-Stuck-Schraub-Rohrschelle-mit-Gummieinlage-80-250-mm-Schellen-Alle-Grosen-/261784335170?var=&hash=item3cf38ff342:m:my2ru0_ctgifCUZKqu9g4wA < oder mit gerader Auflage >
    https://flamcogroup.com/ch-de/…ohrarten/rsa-rohrschellen
    Diese sind sehr stabil, und wurden schwarz lackiert und mit Filz und/oder Gurtband ausgekleidet!


    Bei einem Kaufpreis von 54 - 59,- Euro für 2 Rohrschellen von 136 - 176 mm, kann ich Dir die, mit der noch zu leistender Arbeit an den verzinkten Rohrschellen kaum empfehlen!
    > http://www.teleskop-express.de…aus-2-Stueck---CR136.html <
    Auch einen Sucher mit passendem Halter, kann man sich auch kaum günstiger einzeln zusammenkaufen als hier >


    http://www.teleskop-express.de…weiss---geradsichtig.html <
    > http://www.teleskop-express.de…ht-und-seitenrichtig.html <
    Oder mit 1,25" Anschlss > http://www.apm-telescopes.de/d…cher-50-mm-geradesichtig- weiss.html <



    Gruß Günter

  • Hi Günther,



    sorry erstmal, dass ich neulich nicht reagiert habe ... wollte das noch gemacht haben, aber ist dann "irgendwie" untergegangen.


    Wegen Lichtenknecker ... hast Du Deinen garnicht mehr? So ein schöner 125er ist doch mal richtig was Feines. Naja, ich hab ja auch mal einen 125er FH abgegeben ... war keine gute Entscheidung ... :-/ Naja, wenn es denn nun wieder für einen schönen 110er reichen wird, ist es ja auch nicht schlecht ;-) Hast Du zufälligerweise noch LK-Dinge, die Du abgeben möchtest?


    Ja, diese Schellen sind natürlich als "Übergang" eine Option. Aber so ein bischen spielt dann ja auch "Originalgetreue" mit .. und ich würde den LK gerne wieder so original wie möglich aufbauen. Aber mal zum Anhängen und gucken, bestimmt eine Alternative. Und an die TS Schellen hab ich auch schon gedacht. Das gilt auch für den Sucher ... sicher werd ich da irgendeine Zwischenlösung anbauen. Aber ... so möglich, suche ich dann schon noch das Original-Teil. Mal sehen, was kommt, ich habe ja keine Eile.
    Aber erstmal muss ich ohnehin den Tubus bekommen, der steht ja noch im Ruhrgebiet und den werd ich mal, wenn ich ohnehin dort zu Besuch bin, dann abholen. Dann heisst es: den Tubus zu entfärben, den "Rotz" da herunterzuholen und dann neu lackieren zu lassen. So daß OTA dann erst einmal wieder komplett und funktionsfähig ist.


    Apropos Rohrschellen ... alternativ geht da ja ggf auch der Lichtenknecker-Schwalbenschwanz (so einen habe ich an meinem LK AK 90/540er Kometensucher) zur Montage an der Orion-60 (die da sicher an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit mit sein wird...).


    Mal sehen, vielleicht spült der "Zufall" mir die gesuchten Teile ja an :-)



    Beste Grüße Hannes

    Es ist das Wesen der Primitivität, aus viel wenig zu machen - es ist die Kunst des Geistes, aus wenig viel zu machen

  • Hallo Hannes,


    Günter > h <


    Ja den LK hab ich noch, komplett mit aufeinander passend S64 Teile und Verlängerungen ausgerüstet, Die, die Funktion im Fokus erst ermöglichen,!davon kann man auch nix einzeln abgeben, sondern Den nur als Gesamtheit verkaufen.
    Was ich aber schon überlegt habe, alles gesamt an einen Nutzer zu verkaufen!


    125/1300 mit großem System 64 Fokussiereinheit, mit allen S64 Verlängerungen, Gr. 4 Fach Okularrevolver, S64 Okular Anschlüssen und passenden 31mm Okularhaltern, einen S64 Adapter für 2" Anschlüsse / Okulare, sowie durch das 36,4mm Gewinde, dadurch auch mit 1,25" Okularhaltern ausrüstbar und Kamera Halter M42.
    S64 Adapter für 2" Okulare, S64 3X Barlow; S64 Shaplaylinse 0,6 X und auf S64 passender Gr. Protuberanzen - Ansatz von Wachter, Z31 Zentitspiegel. Und Diversen S64 und 31mm Okularen,


    Ich habe aber noch einen LK Adapter für Selbstbau oder Fremd -Tuben von 89mm Außen, für Tubusinnenmass 89mm, mit S64 mm innen, für die für S64 Verlängerungen, den Z64 Zenitspiegel, den Gr. S64 Revolver, ( Oder adaptierten 2" OAZ ) oder die LK - FO 60 / FO 18 Fokussierer, mit S64 Fernrohrseitig und Gewinde M 36,4 mm Okularseitig.
    Einem F60 Fokussierer mit Zahntrieb habe ich noch!
    Für den Einsatz, muss man die Tubuslänge an die damit nötige Fokusslage angepasst werden!


    Die unbedingte Einhaltung auf reines LK Zubehör ist verständlich, aber nicht mehr Zeitgemäß, da LK es ja auch so für den weltweiten Okularmarkt hätte adaptieren müssen, um marktfähig zu bleiben!


    Die TS Rohrschellen kannst Du aus diesem Grund, schon einsetzen, wenn dir die Festlegung auf LK Prismenschiene , für heutige Verwendung nicht genügt. ( Besser wäre heute da direkt Vixen oder Losmandy - Schienen oder diese an den TS - Rohrschellen einzusetzen ).


    Einen Sucher, ( vielleicht als Winkelsucher und mit 1,25" Okularhalter ( X ), würde ich in jedem Fall nehmen, da der originale 50mm LK Sucher ( nicht besser ist ) mit Halter aber über 400,-Dm kostete, Den wird heute Keiner aus seinem Sortiment heraus nehmen, um Ihn für 50-90,- Euro anzubieten!
    ( X ) darin kann man dann die guten Baader oder Meade 10-12mm Fadenkreuzokulare oder die Vixen GA2, sowie die 20 - 27 mm Fadenkreuzokulare mit Beleuchtung einsetzen!
    Solche Geräte, mit schon durchdachter modernisierter Erweiterungen, wird heute schon besser verkaufbar sein!



    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von G2_Astro ()

  • Hallo Günter,


    habe gerade verzweifelt Deine normale Email-Adresse gesucht. Deswegen hier meine Antwort:


    http://r2.astro-foren.com/inde…ting-mirrors-in-two-steps
    (http://r2.astro-foren.com/inde…8-0inch-277-r-2440-f-1220) Ebenso im Zwei-Stufen-Verfahren geprüft.


    Der Bericht enthält mein Zwei-Stufen-Verfahren, einen Newton-Spiegel zu prüfen:


    01. zunächst muß ich die Frage beantworten, wieviel tatsächlichen Rest-Astigmatismus ein Spiegel noch hat,
    also ohne Astigm aus Lagerung, Testaufbau, Zusatz-Optik etc. also wirklich nur den Spiegel-eigenen Rest-Astigmatismus.
    02. Im zweiten Schritt prüfe ich die sphärische Aberration, also die Retouche der Parabel etc.


    Wer von einem Händler nur den 1. Teil bekommt, hat nur den 1. Teil an Information, der zweite Teil ist
    der eigentlich Wichtigere!! Deshalb ist Deine Frage auf A.de berechtigt, daß da noch etwas sein muß.


    Vielen Dank für Deine Information und Deine Unterstützung !

  • In meiner Prospektsammlung habe ich das einschlägige LW110/1500-Datenblatt von damals gefunden:
    Tubuslänge mit Tauschutzkappe ohne Fokussiereinheit = 1350 mm
    Länge der Taukappe = 240mm
    Durchmesser des Tubusrohres aussen = 134mm, innen = 127mm
    Beat

  • Hallo Hannes


    der Rohrdurchmesser deines 110 mm Lichtenknecker ist nur 120 mm. Dies ist auch korrekt. Dadurch kannst du ersehen, dass Dein Gerät aus den 70 er Jahren stammt. Wahrscheinlich von Kosmos Wachter mit Lichtenknecker Optik. Später in den 80 er Jahren wurden die Tuben dicker 134 mm für dein Objektiv.
    Mein 110 er vom späteren Lichtenknecker mit System 64 und mein 125 er von Kosmos haben jedenfalls fast den gleichen Rohrdurchmesser. Beide sind unverbaute Original. Daran erkennt man, dass es bei vermeintlich gleichen Objektiven bei dem Rohrdurchmesser immer auch auf das Baujahr ankommt.
    Wahrscheinlich ist das Rohr auch nicht aus Metall, oder? Ist die Objektivfassung mit "Lichtenknecker " beschriftet? Viele Objektive aus dieser Zeit sind nämlich ohne Bezeichnung, sind aber original Lichtenknecker.
    Ich wünsche viel Spass beim Zusammenbauen und Beobachten mit diesem schönen Gerät.
    Die passende Montierung besitzt du ja auch schon.


    Viele Grüße
    Willi

  • Hi Willi,



    ja, das kann passen. Der Tubus ist noch mit Kosmos Stuttgart auf dem OAZ gelabelt, das ist dann wohl eher 70er. Er hat auch noch keinen System64 (sehr schöner OAZ!!), sondern den Vorläufer. Ich dokumentiere gerade das Restaurieren des Geräte hier ... http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=203314



    Gerät steht zumindest schon mal guckbereit auf dem Balkon ... um dann mal die optischen Eigenschaften ermessen zu können ... 12 Orionis oder e Eql, zwei Doppelsterne um die 1"0 Distanz sollen dafür mal als Ersttest herhalten. Aber das Wetter ... wieder mal komplett im Nebel-Sabotagemodus :-(



    Schöne Grüße Hannes

    Es ist das Wesen der Primitivität, aus viel wenig zu machen - es ist die Kunst des Geistes, aus wenig viel zu machen

  • Hallo Hannes,


    wie ich vermutet habe ist das Objektiv nicht gelabelt. Trotzdem handelt es sich um ein Lichtenknecker FH, weil zur damaligen Zeit Kosmos und auch Wachter nur diese Objektive verbaut haben. Auch die Objektivfassung entspricht Lichtenknecker : Stabil, aber leicht und effektiv einstellbar. Bei meinem 125 er ist die Taukappe aus Metall, das Rohr aus leichterem Kunststoff
    ( braunes Delit ? ). Siehe auch " Ein Dinosaurier erwacht" in "Historische Teleskope" hier im Forum. Es ist der etwas dickere aber kürzere Bruder.
    Es macht mir jedenfalls immer noch sehr viel Spass mit diesem Gerät zu beobachten, was ich auch Dir in Zukunft wünsche.


    Viel Vergnügen beim Restaurieren


    Willi