Spektivfrage

    • vielen Dank, Rudi und Dominique, für Eure Hinweise und Anregungen. Ihr spielt in einer anderen Liga, das ist alles interessant, aber neben dem Stativ möchte ich auch noch etwas zum drauf schnallen haben und da man die Finanzen nicht wie Politiker verwenden kann, habe ich mir den besagten Neiger und oben von mir genanntes Manfrotto bestellt und bin mir sicher, daß es meinen Anforderungen genügen wird. Wenn es eingetrudelt und getestet ist melde ich mich noch einmal.
      Bis dahin vielen Dank und Grüße dietrich
    • Hallo Dietrich,

      Also eines ist sicher (das ist dann aber auch schon alles): das verlinkte Carbon-Manfrotto wiegt keine 14 kg, wie Dein altes :rolleyes: :D !

      Dann berichte bitte mal !

      [Edit: A propos "Finanzen und Politiker": Über 10.000 € für ein Swarowski Spektiv, wenn man ein (oder zwei ?) Takahashi(s) auf dem Dachboden "rumliegen" hat ? ... ... ...

      Ich glaube das "politische" Problem liegt eher bei der"Doppelzüngigkeit".

      Politiker sollten vorallem eines nicht vergessen: "andropos zoon politikon" = "jeder Mensch ist ein (kleiner) Politiker".

      Das heißt ganz besonders auch, daß die "kleinen" Politiker sehr gut "verstehen" (das ist was anderes als "akzeptieren": "kleine" Lüge vs "große" Lüge macht einen "himmelweiten" - wir sind ja auf einem Astronomie-Forum - Unterschied), wie die "großen" ticken.]

      Gruß
      Rudi
      ----
      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
      (Berthold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von AstroRudi ()

    • 14 Kg ? April, April! :(
      Durch die Jahrzehnte lange, wahrheitsgetreue Berichterstattung in all unseren Medien habe ich nach der 14 auf dem Display-Hintergrund sofort gefühlte 14 Kg an der Hand verspürt und war über jeden Zweifel erhaben. Das lb dahinter wurde gar nicht wahrgenommen. Ist mir beim Koffer wiegen noch nie passiert.
      Die Zahl, die für das Alter steht, sagt also auch etwas über die Kalkansammlungen im Gehirn aus.
      Hoffentlich hat Manfrotto hier nicht vorbeigeschaut, sonst hätten sie mir empfohlen, das Wasser aus den Stativbeinen abzulassen.
      Irgendwann, aber viel zu spät, beschlichen mich Zweifel an den 14 Kg. Damit schnellt der Preis für jedes eingesparte Gramm durch die neue Ausrüstung sprunghaft nach oben.
      Der Test sollte glaubwürdiger werden, Euch ein schönes Wochenende und
      grüße von dietrich
    • Sorry Dietrich,

      manchmal kann ich einfach die "Klappe nicht halten". Ist ein Fehler, ... Ich gebe es zu !

      All Guddes (an "aal ass gudd") !
      Rudi
      ----
      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
      (Berthold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AstroRudi ()

    • AstroRudi schrieb:

      manchmal kann ich einfach die "Klappe nicht halten". Ist ein Fehler, ... Ich gebe es zu !
      kein Fehler, Rudi! Erhalte Dir die heute selten gewordene Eigenschaft! Ich schätze es sehr, wenn jemand frei seine Meinung sagt. Nur auf der Basis von Offenheit kann Verständigung gedeihen. Es ist ja ein "Spiegel", den man vorgehalten bekommt. Wer das nicht verträgt, ist unveränderlich, "auskristallisiert".
      Das Swarovski ist übrigens durch Forenbeiträge bei mir schon gestorben. Sicherlich bestens für Naturbeobachtung, aber halt ein abgeschlossenes System und dann der hohe, sicher gerechtfertigte Preis. Kowa wäre geeigneter für Astronomie oder vielleicht auch nur ein Meopta für unterwegs, zwar auch nicht flexibel,aber preisgünstiger.
      Schöne Grüße dietrich
    • hallo Rudi,
      soeben habe ich Deine sehr schönen Beiträge zur Planetenbeobachtung entdeckt und mir erlaubt, etwas auszudrucken und auch ein dort angegebenes Programm geladen. Leider muß ich meine minimalen Astrokenntnisse immer wieder reaktivieren. Sie sind sozusagen in einem sehr flüchtigen Speicher. Das liegt daran, daß ich nicht nur dieses Hobby, sondern daneben auch noch Roboter und das Fliegen habe.
      gruß dietrich
    • Hier kommt mein "Testbericht":
      Zuerst kam der 2-Wege-Neiger Modell 553 von Berlebach (445€), ca. 1kg schwer und bis 6 kg belastbar. Zugegebenermaßen war ich vorher skeptisch, ob eine rein mechanische Dämpfung an eine Flüssigkeitsdämpfung heranreichen würde. Alle Erwartungen wurden in positiver Hinsicht übertroffen. Der Neiger ist einfach "Sahne". Er kommt gut verpackt mit einer 57 mm Schnellwechelplatte, einem Inbusschlüssel und einer Gewinde-Reduzierhülse. Zwei 87er Schnellwechselplatten habe ich nachbestellt. Es gibt neben üblichen Hebelchen für Steifigkeit von Neigung und Schwenk, dem Bedienhebel und der Feststellung der Schnellwechelplatte, eine feinfühlige Friktionseinstellung und eine Umstellmöglichkeit zwischen >3kg und <3kg, wobei dieser Hebel nur in waagerechter Lage des Neigers betätigt werden kann.
      Der Neiger kann vorbehaltlos empfohlen werden, ich freue mich auf seinen Einsatz. Vielen Dank an Dominique für diese Empfehlung!
      Bei Berlebach hatte ich erstmals vor 16 Jahren das Uni 18L Holzstativ mit der Giro II DX azimutalen Nachführung gekauft. Ein Superstativ! Später hat mir Berlebach die Stativplatte für die NEQ-6 angefertigt. Das war immer Mechanik vom Feinsten. Das Stativ, die NEQ-6 und das 11 Zoll Schmidt-Cassegrain sind Geschichte, zu schwer und unhandlich für mich heute, schade!.
      Dann kam das MANFROTTO MT055CXPRO4 Carbon Stativ (326€), 2,1kg schwer,
      Tragkraft: 9 kg. Leider gab es schon beim Auspacken Enttäuschung. Es war sehr gut sichtbar ein Rückläufer. Packung war beschädigt. Stativplatte und Füße hatten Gebrauchsspuren. Von der Anwendung her konnte ich keinen Mangel feststellen, aber es gefiel mir trotzdem nicht. Die Mittelsäule bewegt sich im nicht festgestellten Zustand wie ein Lämmerschwanz. Warum so ein gewaltiges Spiel notwendig ist kann man nicht erahnen. Die Klemmen an den Stativbeinen waren teilweise krumm aufgesetzt. Mir hat das ganze Erscheinungsbild nicht gefallen. Gewicht und Preis sind ja auch nicht gerade niedrig. Also wieder eingepackt und zurück. Wobei bei mir solche Dinge im Wohnzimmer ausgepackt und probiert werden. Also kein Draußen-Einsatz. Endeinschätzung: Es wird sicher seinen Dienst tun, empfehlen würde ich es nicht, aber das ist meine individuelle Einschätzung.
      Dann habe ich gestöbert und das SIRUI T-2204X Reise-Dreibeinstativ (Carbon) (355€), 1,2 kg schwer, 15 kg Tragkraft, bestellt. Es liegt preislich etwas über dem Manfrotto, hat aber ein deutlich geringeres Gewicht und dabei eine viel höhere Tragkraft. Das war schon bei der Ankunft eine ganz anders verpackte "Persönlichkeit". Die kam in einem stabilen Karton und einer praktischen Tragetasche. Es liegen noch drei Inbusschlüssel, eine etwa 10 cm lange Mittelsäulen-Verlängerung (?) und eine kurze Linsenkopf 1/4 Zoll-Schraube, von der ich noch nicht weiß, wo sie hingehört dabei. Gut auch der, gegen Federkraft nach unten aus der Mittelsäule herausziehbare Haken, eventuell für einen Stein im Beutel zur Stativbeschwerung. Das Sirui hat keine Klemmen an den Stativbeinen. Die Feststellung, auch der Mittelsäule, ist mit Drehfeststellern etwas aufwendiger, aber trotzdem sehr solide. Vor allem klappert die Mittelsäule im nicht festgestellten Zustand nicht so wie beim Manfrotto. Wenn man sich nicht im "Edel-Stativsäulen-Segment" bewegt, kann ich Sirui sehr empfehlen. Eine große Auswahl an Stativen und Made in China ist inzwischen, in einzelnen Dingen und nicht nur in Elektronik, Made in Europa überlegen.
      Mein Wunsch wäre nun ein Kowa-Spektiv, aber vermutlich wird mich die heimische Finanzverwaltung noch etwas zappeln lassen.
      Beste Grüße dietrich
    • Hallo Dominique,

      toll ! Vielen Dank, daß Du angefangen hast wieder aufzubauen !


      [Siehe auch Europa:

      Live (15.00 Uhr heute): ec.europa.eu/avservices/ebs/live.cfm?page=2

      später: ec.europa.eu/avservices/ebs/sc…=3&institution=Commission
      ]
      Rudi
      ----
      "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
      (Berthold Brecht)