Takahashi Le-Serie

    • Takahashi Le-Serie

      Hallo Leute,

      da ich mir vor kurzen einen Takahashi FS60Q zugelegt habe, möchte ich mir auch leichte 1,25"-Okulare zulegen und bin auf die LE-Okulare von Takashi gestossen.

      Ich interessiere mich für das 5mm, das 7,5mm, das 12,5mm und für das 24mm.

      Hat wer diese Okulare und kann mir seine Meinung dazu sagen?

      takahashi.de/takahashi-zubehoer/takahashi-okulare.html

      mlg
      Markus
      Takahashi Mewlon 210
      Takahashi TOA 130 NS
      Takahashi FC 100 DF
      Takahashi FS 60 Q
    • Hallo Markus,

      Dominique hat, ich glaube zum 3.6 mm (oder war's das 5 mm, oder beide), soweit ich mich erinnere, mal hier auf dem Forum einen ausgiebigen Testbericht geschrieben. Finde ihn bloß gerade nicht.

      Ich hatte schon lange (vor dem Test von Dominique) nach einem wirklich guten 5 mm Okular gesucht, weil das bei meinem f/5 die 1 mm Austrittspupille liefert und daher ein "Arbeitspferd" ist. Habe verschiedene getestet, und wieder verkauft und auch noch (gebraucht) das Pentax XO in 5 mm angeschafft. Ich bin dann - auch wegen meiner Erfahrung mit dem 2.8 mm Vorgänger-Modell, siehe dazu weiter unten - aber beim Takahashi LE 5 mm hängengeblieben. Es ist wirklich sehr gut und liefert - was nirgendwo steht - auch noch eine andere, längere, Brennweite, weil man die Barlow abschrauben kann (weiß jetzt nicht mehr genau welche), kann das aber nochmals ausprobieren.

      Mein (das von mir persönlich erworbene) 5 mm Tak LE hatte aber ein Problem, siehe hier:

      forum.astronomie.de/phpapps/ub…/Number/419329#Post419329

      Wo das Problem genau liegt (lag?, ich denke eigentlich, daß das inzwsichen behoben sein sollte), kannst Du hier sehen:

      svenwienstein.de/HTML/ed_3-8mm.html

      (Bilder 4 und 5: ist zwar ein anderes Okular, aber dasselbe Problem: die Linsenkante einer der beiden Linsen der Barlow war abgeschrägt und nicht poliert (wie bei einer "Milchglassscheibe") und nicht geschwärzt, was einen "milchigen" Ring-Reflex produzierte).

      Andreas Braun hatte das Problem auch, und es auf Cloudy Nights diskutiert: cloudynights.com/topic/110073-…mm-contrast/#entry1651534

      Er hat seins dann verkauft, ich habe es (nach Einfügen der von ihm vorgeschlagenen Blende; aber - im Gegensatz zu der von Andreas vorgeschlagenen Lösung nicht "außen", sondern "innen", d.h. zwischen der Barlow und und den anderen Linsen) behalten und bin jetzt sehr zufrieden damit. Finde es ehrlich gesagt besser, als das 5 mm Pentax XO, was ich eigentlich nur noch habe, weil es so teuer geworden ist.

      Dann habe ich noch das Tak MC "Hi-ortho" (Vorgänger-Modell in 2.8 mm; liefert bei mir die Maximalvergrößerung an Mond und Planeten, es gab auch noch eine 4 mm Version; beide auch mit abschraubbarer - soweit ich das sehe, einlinsiger (!) - Barlowlinse, was wiederum andere Brennweiten ergibt: 2.8 mm ohne Barlow = 5mm; 4 mm ohne Barlow = 7mm. Weil das 4mm hi-ortho nicht mehr zu finden war, habe ich mir das - alte (!) - 7 mm Tak ortho (Normalausgabe in 0.96 Zoll, nicht hi-ortho) besorgt und kann jetzt die Barlow vom 2.8 mm "umschrauben": ich habe somit auch das 4mm hi-ortho ;) :

      cloudynights.com/articles/cat/…ahashi-28mm-hi-ortho-r318

      (Weil das Bild zu dem Beitrag fehlt, lade ich es hier mal hoch):



      Das ist wirklich ein feines ("Wellensittich-Augen")-Okular (0.96 Zoll) !!!


      Liebe Grüße
      Rudi
      ----
      "Falschheit korrumpiert (auch) die Sachkompetenz" (freies Zitat nach Ulpian: 'fraus omnia corrumpit').

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von AstroRudi () aus folgendem Grund: Sorry, hatte die Links durcheinander gebracht

    • Hallo Rudi,

      Die 0.96" Tak Hi-Orthos 2.8 und 4 mm wie auch deren neuere 1.25" Ausführungen 2.8 und 3.6mm sind alles Orthos mit 2- (!) linsigen Barlows.
      Dies entnehme ich Schnittzeichnungen, die Tak irgendwann (und zwar von beiden Auflagen) veröffentlicht hat.

      2.8- und 4mm sind in meinem Besitz und bringen am kurzbrennweitigen FCT100/640 sehr gute Planetenbilder ohne sichtbare Fehler irgendwelcher Art. Mit ihnen hat man nie das Gefühl, besagter Apo sollte doch eigentlich noch etwas länger sein... Darum habe ich diese Planetenokulare auch nie ersetzt. Mit dem Öffnungsverhältnis f/6.4 scheinen sie noch etwas besser zurecht zu kommen als mein ebenfalls sehr gutes Pentax XO-5.1: Für jene wünschte ich mir nämlich gelegentlich schon eher f/8...

      Beat

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fankhauser ()

    • Hallo Beat,

      vielen Dank für den Hinweis auf die Zweilinsigkeit der Barlow des Tak hi-ortho.

      Ich habe mich verzweifelt bemüht, durch "Schrägeinblick" und ohne das Okular auseinanderzubauen, eine zweite Linse an der Barlow zu sehen, aber es ist mir nicht gelungen.

      ... und ich wollte das schöne Okular auch nicht auseinandernehmen. Letzteres habe ich nämlich mal an einem 3.6 mm Super-Barium getan (welches auch ein sehr schönes Okular ähnlicher Brennweite ist, welches zudem noch noch äusserst günstig ist: teleskop-austria.at/index.php?produkt=SU36#m ) und von dem ich daher mit Sicherheit weiss, dass es eine einlinsige Barlow hat; Linsenaufbau siehe hier (weit runterscrollen) svenwienstein.de/HTML/okulare.html).

      Aber ich habe beim "Auseinanderbauen" des Bariums festgestellt, dass das Barium-Glas sehr weich ist und dass sich Teile der Barium-Linse(n), wenn man nicht ganz vorsichtig damit umgeht, wie bei "Schieferplatten" vom "Grundstock" der Linse ablösen. ... ... So etwas wollte und will ich beim Tak hi-ortho nicht riskieren, nur um herauszufinden, ob die Barlow ein- oder zweilinsig ist.

      Was das Pentax XO (5.1 mm, wie Du richtig schreibst und nicht 5 mm, und - früher - auch noch in 2,58 mm erhältlich) anbelangt, so will ich dieses keinesfalls schlechtreden, es ist mit Sicherheit ein sehr, sehr gutes Okular. ... Aber bei höchster Vergrösserung werden mein - rein persönlicher - Geschmack und meine - rein persönlichen - Ansprüche an die Klarheit des Bildes eher durch "Weniglinser" mit blauweissem Farbton (wie ihn auch die Zeiss-Okulare haben sollen, ich habe kein einziges) befriedigt, als durch "Viellinser" mit gelblich-kaffeefarbenem Ton. Und letzteren Ton hat das Pentax für mich. ... Soll anscheinend am Sand liegen, den man zur Herstellung des Glases verwendet (grauer Sand vs gelber Sand :D ?)

      Gruss
      Rudi
      ----
      "Falschheit korrumpiert (auch) die Sachkompetenz" (freies Zitat nach Ulpian: 'fraus omnia corrumpit').

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AstroRudi ()

    • Neu

      Hi Dominique,

      bitte eine Begründung !

      (Sorry, aber das kann ich Dir soo nicht durchgehen lassen, ... ... ... sonst kann ja jeder egal was behaupten und sich dann einfach - ohne weitere Begründung - darauf versteifen, er habe Recht. ... Wo kämen wir denn dann hin ?).


      Clear Skies


      Rudi
      Rudi
      ----
      "Falschheit korrumpiert (auch) die Sachkompetenz" (freies Zitat nach Ulpian: 'fraus omnia corrumpit').