Messiermarathon in Karlsdorf-Neuthard

    • Messiermarathon in Karlsdorf-Neuthard

      Hallo Freunde der Nacht,

      was als seltsame Idee Anfang des Jahres geboren wurde verlief anders als geplant, aber dennoch zur vollen Zufriedenheit aller. Die Astronomiefreunde Karlsdorf-Neuthard veranstalteten am Samstag den 25.3. ihren ersten Messiermarathon. Standort: Unser regelmäßig aufgesuchter Beobachtungsplatz am "Stundenweg", etwas abseits vom Ort durch einen schmalen Wald abgetrennt. Von den 4 Zusagen erschienen immerhin 75%, ein guter Wert, der Rest war wegen Krankheit zuhause geblieben. Klaus unser Vorsitzender, Mark (mark_m) hier aus dem Forum und ich trafen uns gegen 20 Uhr. In der Rheinebene mit so viel Besiedlung und Gewerbe im Umkreis haben wir gar nicht erst versucht um die ersten Objekte wie M77 zu kämpfen. Immerhin, unser direkter Nachbar, die Firma BLANCO (Spülbleche) hatte zugesagt ihre Festbeleuchtung aus tausenden blauen Power-LEDs in dieser Nacht ausgeschaltet zu lassen. Super, Danke! Das Wetter war gut, nur wenig Wolken und anfangs kaum Wind. Grenzgröße hat keiner bestimmt, wir haben einfach losgelegt. Beim Aufbau gab es die eine oder andere "Überraschung"...
      "Schlecht vorbereitet" traf die Lage ganz gut. So einiges an nützlichem Zubehör lag gut verstaut daheim und wurde im Laufe des Abends vermisst: ein Fernglas, eine drehbare Sternenkarte, eine Liste der Messierobjekte in der richtigen Reihenfolge. Aber wir konnten uns gegenseitig aushelfen und aus solchen Fehlern kann man gut lernen es beim nächsten mal besser zu machen.

      Unser Vereinsteleskop, ein 10" Flextube Dobson mit abgeschalteten Goto war für diesen Anlass mit einem Telrad nachgerüstet worden, Marks 5" Heritage hatte ein superstabiles selbstgebautes Dreibein-Stativ bekommen auf dem auch Raketen starten dürfen aber noch fehlt seinem Teleskop der Sucher. Kein Grund zum Verzweifeln, mit System über-den-Tubus-peilen fand sich doch einiges im Sichtfeld seines Teleskops. Manchmal war da was interessantes und es stellte sich uns die Frage "Was ist das?". Klaus konnte da oft helfen.

      Mein 150/750 Dobson hat seit neuestem einen Telrad-Sucher, aber bis auf zwei kurze aber sehr erfolgreiche Tests war ich kaum vertraut mit dem Sucher. Insgesamt waren mir die meisten Messierobjekte noch fremd, ich hatte sie noch nie mit eigenen Augen gesehen. Auch das war ein Teil von "schlecht vorbereitet". Ich hab den Telrad und den Deep Sky Reiseatlas zu spät gekauft. Egal, es war Marathonzeit und irgendwann macht man alles zum ersten Mal. Die Plejaden sahen wir schon
      ohne Hilfe. Lachend stellten wir fest daß wir mindestens ein Objekt abhaken werden. Schnell fielen die Temperaturen und von den T-Shirt-tauglichen Temperaturen beim Aufbau war nichts mehr zu spüren. Ein Pullover, eine dicke Jacke und auch die Skihose kamen zum bei mir zum Einsatz. Einige Besucher fanden sich ein und auch für sie war genug in den Okularen zu sehen. So langsam kamen wir in Fahrt. Aber bei mir liefs irgendwie nicht. Objekte die ich schon von der Terasse aus gefunden hatte blieben mir verborgen. Des Rätsels Lösung war der nicht eingerastete Rigel Finder den ich plötzlich in der Hand hatte. Aber auch später setzte die
      Erkennung immer mal wieder aus. Mittlerweile glaube ich daß ich im Eifer der Begeisterung ab und zu mal Richtung Okular ausgeatmet habe und mir so selber das Leben schwer gemacht habe. Mein Nacken meldete sich. Im Sitzen beobachten empfand ich bisher als sehr bequem, aber wenn man schnell von einem Objekt zum anderen zu wandern führt dazu daß man irgendwie immer ein wenig falsch positioniert sitzt. Man streckt sich, versucht die fehlenden paar cm mit dem eigenen "Schwanenhals" zu überbrücken. Das ging 2 Stunden gut, dann bekam ich Kopfschmerzen. Zum Glück dauert der Umbau meiner Rockerbox auf stehende Beobachtung nur ein paar Minuten, und so blieb es dann auch bis zum Ende. Der Stuhl wurde zur Ablage für den Reiseatlas. Aber all das konnte mir die gute Laune nicht verderben. Es war unglaublich. Wir waren mitten in der Nacht zu dritt "auf dem Acker" und jagten Deep-Sky-Objekte. Statt müde zu werden und zu frieren, so wie ich es kannte wenn ich allein war, ging es mir von Stunde zu Stunde besser, die Laune war "königlich"!

      Ab und zu zogen Wolkenstreifen durch, dann war Zeit zu quatschen, sich um eines der anderen Teleskope zu versammeln. M1 hab ich gesucht und gesucht ohne es zu finden. Immerhin, im 10"-Teleskop haben wir einen blassen Krebsnebel zu sehen bekommen, es geht also. Einige Objekte fand ich sehr leicht, andere waren "harte Nüsse". Bei den dichtgepackten Galaxien im Haar der Berenike kam ich von M85 aus nicht weiter. Egal, anderswo ging noch was. Nach den anfänglichen Start-problemen landete ein Objekt nach dem anderen auf meiner Liste bis gegen 3:30 Uhr vermehrt Wolken aufzogen. Es sah nicht so aus als wären es nur kleine Wolken. Noch eine halbe Stunde warten? Dann ist es schon wieder heller und wir suchen länger nach den Objekten. Noch eine Stunde ausharren um dann vielleicht noch ein oder zwei Sachen zu finden? Plötzlich merkten wir alle daß uns die Müdigkeit langsam einholte. Klaus packte zusammen, Mark und ich taten es ihm gleich. Wir zwei haben uns in seinem gemütlichen Wohnmobil noch ein bischen verquatscht. Als ich mit meinem Handwagen heimwärts zog war schon 6 Uhr vorbei. Mensch hab ich danach gut geschlafen!

      Meine Liste umfasste am Ende 29 Einträge:
      M3,M9,M13,M34,M36,M37,M38,M40,M41,M42,M43,M45,M51,M53,M56,M57,M59,M61,M67,M78,M80,M81,M82,M85,M97,M101,M102,M103,M106
      Aber darum ging es uns gar nicht. Es hat uns soviel Spass gemacht daß wir nicht bis nächstes Jahr warten wollen. Im September stehen die Sterne wieder günstig, auch wenn nicht alle 110 Objekte erreichbar sein werden. Die Hälfte würde mir schon genügen um mich deutlich zu steigern.
      ...Aber die Vorbereitung muß besser werden ;)

      klare Sicht euch allen

      Detlev
      "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

      Bresser 10x50
      150/750 Dobson
      70/700 Skylux Refraktor
      Frisch reingekommen: Meade ETX-70
      Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel, Zollstöcke, Brettchen und wenig Zeit...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaffee () aus folgendem Grund: Ein paar Tippfehler entdeckt und korrigiert.

    • Hallo Detlef

      Erst mal vielen Dank für den super schönen Abend (Beziehungsweise Morgen) und ebenfalls für diesen Bericht!!

      Der Messermarathon war für mich ein absolutes Highlight und hat meine Erwartungen bei weitem Übertroffen!

      Es grenzt ja schon an ein Wunder bei monatelanger Vorplanung das erste Wochenende mit klarem Himmel zu erwischen.

      Die Stimmung war entspannt und freundlich, zahlreiche Besucher bekamen in den frühen Abendstunden noch interessante Himmelsführungen mit dem 10" Teleskop.

      Für mich war es der erste systematische Kontakt mit Deep-sky Objekten.
      Ich habe es bisher nicht geschafft diese kleinen und lichtschwachen "Fizzelchen" zu finden.
      Allenfalls nach ewiger Suche und mit viel Glück.

      Dass sollte sich schnell ändern!
      Ohne Sucher und Karten allein mit den fundierten Wissen und Können der Sternfreunde gelang es mir zahlreiche Messierobjekte mit meinem einfachen Teleskop zu finden und zu bewundern!

      Meine Highlights waren Whirlpoolgalaxie, Ringnebel und Zigarrengalaxie.

      Noch einmal vielen Dank an die Astronomiefreunde Karlsdorf-Neuthard, namentlich und ganz besonders Klaus und Detlev!
      Ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung, dann besser vorbereitet.
      Mein Stativ Säge ich auch noch etwas ab :D
      Telrad und Sternenkarte sind schon auf dem Wunschzettel.

      Gruß
      Markus
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton