Selbstbau 1,25" Drehfokussierer aus altem Teleobjektiv

    • Selbstbau 1,25" Drehfokussierer aus altem Teleobjektiv

      Hallo Astrobastler

      Hier möchte ich Euch das Selbstbauprojekt Drehfokussierer aus einem alten Teleobjektiv vorstellen.
      Es handelt sich um ein Projekt vom Detlev für das ich einige Teile hergestellt habe.
      Alle Bewunderung bezüglich Idee und kreativer Leistung gebührt also dem Detlev, mich dürft Ihr bezüglich Ausführung der angefertigten Teile loben. :D

      Die Idee war die sehr exakt gefertigte Fokussierung eines gewöhnlichen alten Teleobjektivs zu einem OAZ umzubauen.
      Also erst einmal das Teleobjektiv zerlegen und das Fokussiergewinde ausbauen.

      Es hat eine große Gewindesteigung und mehrere parallele Gewindegänge.

      Der Innendurchmesser reicht gut für 1,25" Okulare.
      Detlev hatte schon testweise das Kunststoffrohr einer ausgeschlachteten Barlowlinse eingesetzt um die Funktionalität zu testen.

      Ich habe dann angeboten eine Halterung aus Alu anzufertigen.
      Und hier beginnt dann mein Anteil an der Geschichte: :)
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Ich plane meine Projekte gerne genau vor und nutze dafür dass freie CAD Programm Freecad.
      Leider plane ich mich dabei gerne zu Tode.
      Ich suche noch nach dem Mittelweg die Projekte gut zu Planen aber nicht den größten Teil der Arbeitszeit vor dem Computer zu sitzen.
      Das Fokussiergewinde des Teleobjektivs:


      Gruß
      Mark
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Hallo Mark,
      tausend Dank für deine Arbeit! Sehr gut daß du das Projekt endlich ans Licht der Öffentlichkeit ziehst, jetzt muß ich nur demnächst mal einen Baubericht hier "liefern" sonst sind alle Leser enttäuscht weil auf deinen "Cliffhanger" nichts mehr kommt. Hurra ich krieg bau mir ein Teleskop. ;)
      "Spender" für den Schraubfokussierer war übrigens ein Beroflex Objektiv 75-200mm.

      viele Grüße
      Detlev
      "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

      Bresser 10x50
      150/750 Dobson
      70/700 Skylux Refraktor
      demnächst: Meade ETX-70
      Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel, Zollstöcke, Brettchen und wenig Zeit...
    • Leider habe ich kein Foto des Innengewindes zur Hand

      Als Material für die Selbstbauteile des OAZ wurde Aluminium gewählt da es wetterfest, leicht und gut zu bearbeiten ist.
      Schön aussehen tut es auch noch :)

      Skizze



      Skizziert wird nur eine Seite des Drehteils. Praktisch eine Seite eines Schnitts durch das zu erstellende Teil.
      Diese Skizze erzeugt dann durch Rotation ein dreidimensionales Objekt.

      Drehteil


      Der untere Ring sitzt genau in der Aufnahme des Objektivgewindes und wird später durch Klemmschrauben von innen gesichert.



      Der rechte Ring ist der Sicherungsring gegen herausfallen nach oben.
      Dazu später mehr
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Die Ausdrehsicherung

      Das Teleobjektivgewinde ist zu beiden Seiten offen, das heißt das man es oben und unten herausfallen kann.
      Das ist natürlich schlecht, wenn man Glück hat liegt das Okular im Dreck, hat man Pech knallt der OAZ samt okular zuerst in den Fang-, und danach in den Hauptstpiegel.

      Um das zu verhindern hat das obere Ende des Okularhalters eine breite Krempe.
      Diese passt nicht durch das Gewinde und verhindert somit zuverlässig das nach unten herausfallen:

      Hier im Schnitt zu sehen.

      Das "Nach oben herausfallen" soll ein separater Ring verhindern der noch gerade über den unteren Ring des Okularhalters passt, aber nicht mehr über das Innengewinde.
      Er wird vor der Befestigung des Gweindes am Okularhalter über selbigen geschoben und der Okularhalter dann mit dem Gewinde verschraubt.
      Dann wird das Außenrohr des Objektivgewindes aufgeschraubt und der separate Ring mit Klemmschrauben mit dem Außenrohr verbunden:



      Klingt kompliziert, ist es aber eigentlich nicht.
      Auf dem Foto sieht man den ausgefahrenen OAZ.
      Der besagte Ring ist der silberne untere der über dem schwarzen Gewinderohr sitzt.



      Im Schnittbild mit Okular kann man die Funktion der zwei Ringe vielleicht besser erkennen.
      Von Innen nach außen:
      * Okular
      * Roter Klemmring wird später eingefügt.
      * Okularhalter
      * Außengewinde des Teleobjektives
      * Innengewinde und äußeres Rohr des Teleobjetivs
      * Ausfallsicherungsring.
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Erster Testzusammenbau





      Der maximale Hub beträgt 16mm.
      Der Fokussierer läuft sehr sauber und spielfrei.
      Allerdings etwas zu leichtgängig.
      Etwas Fett wird vonnöten sein um die gewünschte Zähigkeit beim drehen einzustellen.
      Da es ein Alu/Alu Gewinde ist muss es ohnehin gefettet werden damit es nicht verschleißt.

      Schöne Grüße

      Mark
      Dateien
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Hallo Mark,

      Jau das sieht perfekt aus! Ich freu mich wie ein Schnitzel auf das Ding!

      Du warst an der Drehbank, ich hab gefräst. Am Montag hab ich mir Brettchen im Baumarkt sägen lassen und gestern habe ich angefangen mit improvisierten Mitteln Zinken zu fräsen.
      Mangels Absaugvorrichtung wieder jede Menge "Neuschnee" im Bastelkeller aber es passt bis jetzt für die 4 Brettchen perfekt. Sie halten ohne Leim fest zusammen.
      Fehlt noch die Zinkung für deren Boden, die kommt vielleicht heute Abend.

      Zwei Erkenntnisse bisher:
      1. Vor und hinter dem Stapel mit den "guten" Brettchen muß je ein Abfallbrett sonst fliegt ab und zu die oberste Schicht Furnier weg. Geht vielleicht auch mit Kreppklebeband?
      2. Wenn am Ende des Brettchens neben der letzten Fräsung noch ein Zipfel mit ein paar mm Holz stehenbleibt ist es besser den auch wegzunehmen und am Gegenstück die entsprechende Zinke breiter zu machen.
      Das sieht dann einfach noch besser aus. Das fiel mir erst hinterher auf. Naja, die Spiegelbox wird eh schwarz...

      veiel Grüße
      Detlev
      "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

      Bresser 10x50
      150/750 Dobson
      70/700 Skylux Refraktor
      demnächst: Meade ETX-70
      Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel, Zollstöcke, Brettchen und wenig Zeit...
    • Hallo Detlev
      Zinken ist für fortgeschrittene! Respekt
      Mann soll nicht ins leere Fräsen.
      Wie Du ja schon richtig gesagt hast wird es unsauber.

      Mach doch einen Bericht aus deinem Projekt! ^^

      Hallo Rudi
      Macht auch mehr Spaß wenn man sich austauschen kann!

      Schöne Grüße
      Mark
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Klemmung des Okularhalters

      Ich bin mal wieder in die Werkstatt gekommen. :)
      Heute habe ich die M3 Bohrungen für die Klemmumgen angefertigt.
      Mittels jeweils Dreier Madenschrauben wird der Okularhalter und der Ausfallsicherungsring mit dem Gewinde durch Klemmung verbunden.


      Es zeigte sich dass bereits ein mäßiges Anziehen der Schrauben die Gewinde so stark verformt dass sie nicht mehr funktionieren .

      Da auch geringste Verschmutzungen im Gewinde zu starkem Hakeln führt ist peinlichste Sauberkeit angesagt.
      Vor der Endmontage werde ich die Gewinde mit der Zahnbürste putzen und mit fabrikneuem Fett versehen.
      Fett ist auf jeden Fall nötig um das Gewinde zu schonen und es angenehm schwergängig zu machen.
      Ohne Fett läuft es zu leicht.
      Teleskoppark :) :
      Revue? ______60/910mm Refraktor
      Firstscope ___76/300mm Newton
      Heritage ____130/650mm Newton
      Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
      Bresser _____114/900mm Newton
    • Hallo Mark,

      die Schrauben verformen unter Druck die Gewinde?
      Mein 2"-Schraubfokussierer hat als "Endanschlag" eine kleine (M3?) Kunststoffschraube die im Alugewinde steckt.
      Bei zu großer Last verbiegt sich die Schraube aber dem Alu passiert nix. Deine Beobachtung könnte der Grund für diese Lösung sein.

      Eventuell können die Schrauben nur (temporär) zum mittigen Ausrichten dienen und die Stabilität wird mit einer Klebung erreicht.

      Viel Erfolg
      Detlev

      PS:
      Hallo Rudi, hab deinen Beitrag erst jetzt entdeckt. 10"Netbooks sind halt doch nicht so übersichtlich.
      Trotzdem ein "Hallo" auch zu dir!
      "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan

      Bresser 10x50
      150/750 Dobson
      70/700 Skylux Refraktor
      demnächst: Meade ETX-70
      Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel, Zollstöcke, Brettchen und wenig Zeit...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaffee ()