Wenn die Tochter mit dem Papa zusammen ein Tchibson baut...

  • Hallo Mark,


    justiert habe ich es vorgestern, Deckel und Boden sind auch aufgeklebt. Firstlight vielleicht am Wochenende?


    Gruß
    Detlev

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

  • Hallo Rudi,
    der Papphalter für den FS und der Pappboden für den HS wurden verschoben bis es passte und dann Lasche für Lasche verklebt.
    Danach kam hinten ein versteifender Deckel drauf und vorne eine ebenfalls versteifend wirkende 60mm Blende (HS-Durchmessr 70mm).
    Ein Test am Stern sah gut aus, so gut es mit selbst verklebten Plastiklinsen sein kann. Ganz rund waren die Sterne nie, egal
    wie ich die Spiegel verstellte (Astigmatismus?), die beiden Pappstreifen vorne werden auch ihre Spikes machen.
    Aber es ist unser erstes komplett selbst gebautes Teleskop, egal was passiert!


    Heute abend soll das Wetter gut sein!


    Viele Grüße
    Detlev

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

  • Hallo zusammen,


    so, das "FirstLight" ist rum. Viel gesehen haben wir nicht, aber immerhin ein bischen. Das Teleskop funktioniert.
    Mizar a+b mit Alkor passte mit dem 30x Okular gerade so ins Okular, aber alles funkelte vor sich hin. Der kleine Wagen ist im Licht und Dunst abgesoffen. Vega im Okular tanzte richtig. Von M13 keine Spur...
    Danach ging irgendwie gar nichts mehr. Wahrscheinlich lag etwas Tau auf irgendeiner Oberfläche.
    Dann eben mit den Augen einen Spaziergang. Kassipeia, Herkules,Lyra, die Milchstaße war zu erahnen... aber die Haare und Klamotten wurden richtig feucht und außerdem es wurde Zeit eine müde werdende 7 Jahre alte Sternguckerin ins Bett zu bringen.
    Der Tau war schlimmer als gestern beim Beobachtungsabend der Astronomiefreunde. Hoffentlich hat die Pappe das gut überstanden.
    Der Beobachtungsstandort war eigentlich nicht schlecht gewählt. Schon oft sind wir hier spazieren gegangen und eigentlich ist da der Hund begraben. Leider empfanden gerade heute viele Autofahrer den abgelegenen Feldweg als interessante Alternative zur Hauptsstraße. Wir waren etwa 1,5 Stunden draußen und haben etwa 10 Autos mit Fernlicht erlebt.
    Ich glaube das nächste Mal radeln wir gleich zum "Stundenweg", da sahen wir gestern weniger Autos unterwegs.


    Klare Sicht
    Detlev

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

  • Hallo Detlev.
    Ihr habt wenigstens was gesehen. Das ist ja schon mal ein Anfang.
    Bei mir war auch gute Sicht. Hab die Adapter für die WebCam montiert. IR-Filter und Steckhülsen ran. Web Cam an Laptop aneschlossen und nix gesehen. Bildschirm blieb schwarz. Entweder ist mein Okular mit 26mm zu groß gewesen und ich müßte ein 10mm nehmen. Oder die Straßenlampen in meiner Nähe sind zu hell. Habe dann meine Spiegelreflex genommen und Bilder von den Sternen zumachen. Waren nicht schlecht, aber hätte da vielleicht auch das 10mm Okular nehmen sollen. Habe ja heute vielleicht nochmal die Chance.
    Vielleicht macht es auch einen Unterschied ob es an meinem Newton ist oder an meinem ETX70.
    Möchte heute mal mit meinem ETX70 die Sonne anschauen und es mit der WebCam nochmal probieren. Vielleicht liegt es auch an mir, dass ich noch nicht die richtige Einstellung am Programm giotto2 vorgenommen habe. Ich probiere einfach weiter.


    Gruß Lars

  • Hallo Lars,


    nicht aufgeben, dranbleiben!
    Der Sternenhimmel ist ja nicht weg, er ist nur gerade nicht zu sehen.
    Mit Sonnenbeobachtung wärst du hier, wo für heute Sonne vorhergesagt worden ist an der "richtigen" Stelle. Der Nebel der gestern abend aufzog ist immer noch da... aber der Tag ist ja noch nicht zuende. Ich hoffe auch noch auf ein bischen Teleskopzeit heute abend.


    Off Thread:
    Zum Thema ETX 70 und fotografieren hab ich folgendes entdeckt
    Findige Bastler haben wie dieser hier eine Polhöhenwiege selber gebaut. Durch diese Konstruktion, die auf deinen Standort angepasst, ist muß sich das Teleskop nur in einer Achse bewegen. Dadurch entfällt die Bildfelddrehung und auch das minimale Zickzack in der Bewegung, was bei länger belichteteten Fotos bessere Ergebnisse liefern kann. Die Teleskopsteuerung muß man ein wenig beschummeln und ihr sagen man wäre am geografischen Nordpol. Dort zieht alles einfach von Ost nach West über den Himmel. Ob man dann durch das Teleskop fotografiert oder die Kamera parallel zum Teleskop laufen lässt, der Unterbau ist gleich. Als Kamerahalterung wird meist der Okularstutzen (Okularauszug mag ich nicht sagen denn das Ding bewegt sich ja nicht. Aber gerade das macht es als Halterung interessant!) verwendet. Die Idee dabei ist, etwas mechanisch passendes in den Okularstutzen zu stecken daß nach außen eine Fotoschraube hat. Am einfachsten ist es wohl, ein altes billiges Okular mit kleiner Brennweite (=kleines Loch für die Linsen) zu nehmen, die Linsen zu entfernen und eine Fotoschraube (z.B. eine von denen die dem ETX beiliegen) durch die optische Achse zu stecken. Für schwere Kameras hat der Erbauer in dem Link was aus Holz genommen. Die Ergebnisse machen Mut sowas auch mal zu probieren!


    Leider haben die Götter bei mir vor den Spass jede Menge Arbeit am Haus gesetzt, daher lasse ich dir gerne den Vortritt ;-)
    Ich muß mit meiner Digicam erst mal mit CHDK "laufen lernen". Wenn mir das nicht gelingt bringt auch ein umgebautes ETX 70 nichts.


    Klare Sicht
    Detlev

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

  • Hallo zusammen!
    So, jetzt ist es amtlich, die Feuchtigkeit hat dem Teleskop sehr geschadet.
    Der Hauptspiegel schielte ordentlich. Der Boden ist wohl weich geworden und hat etwas nachgegeben.
    Ich habe mit einem scharfen Stanleymesser die Verklebung an der Unterseite wieder geöffnet und werde jetzt eine kleine 3-Punkt-Spiegelzelle für den sechseckigen Tubus bauen. Den Tubus werde ich außen mit Klarlack einsprühen um ihn zu "imprägnieren". Die FS-Pappe hängt auch durch, da muß was neues her.
    Das Refugium dieses Teleskoptyps scheint doch eher das Dachfenster zu sein, oder tagsüber mit Sonnenfilter die Terasse.


    klare Sicht
    Detlev


    PS:
    Ich überlege ob ich 3 Blechstreifen innen "unsichtbar" in den Tubus kleben kann an denen ich die Bodenplatte befestigen kann. Es soll ja anschließend noch "herzeigbar" sein und nicht aussehen als hätten die Borg das Teleskop übernommen.

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kaffee ()

  • Hi Detlev


    Sehr schade das mit der Feuchtigkeit :-(
    Aber ich bin mir sicher, Du richtest das schon wieder!


    Ich habe mich bei meinem Exemplar nicht getraut den Spiegel festzukleben sonder habe Ihn mit so Pitbull Papierklammern fixiert.
    Die halten schön fest und man kann sie zum Justierten wieder lösen.


    Hol Dir doch noch das Baumarktteleskop, das ist definitiv wetter- und kinderfest.
    Und man kann normale 1,25" Okulare adaptieren. Die Abbildung ist dann sehr ansprechend.


    Schöne Grüße!

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Mark,


    nach einigem überlegen habe ich jetzt einen Plan der funktionieren könnte. John Dobson hätte seine Freude daran ;-)
    Ich habe eine leere runde Konservendose (Mais?) die ziemlich gut in den Tubus passt.
    Die muß noch etwas gekürzt werden, dann geht das Blech bis zur nächsten Blende und der Boden schließt den Tubus ab.
    Da rein kommt die Spiegelhalterung (Plexiglasscheibe), und dieser Boden steht auf drei Schrauben mit Federn. Den Spiegel wollte ich an drei Punkten mit Silikon kleben.
    Das müsste halten, es gibt Fangspiegel die sind größer und die halten auch.
    Eine Dose gleichen Durchmessers muß ich mir für oben besorgen, dann kann ich die Spinne reparieren. Muß natürlich alles wieder mit mattschwarzer Farbe bepinselt werden.
    Die Dose oben hätte den Charme daß wir später ggf auf den berühmten Lampenfassungs-OAZ umsteigen könnten. Lampenfassung auf Pappe geklebt, das wird nix...
    Aber wenn der Tubus zwei "Prothesen" aus gewelltem Blech bekommt sollte das schon helfen die Form zu halten ohne das Erscheinungsbild zu ruinieren.
    Das Auge isst ja auch mit ;-)
    Ich habe nur noch keine gute Idee wie ich die Dosen lösbar innen am Tubus befestige. Vielleicht ein Loch in den Tubus und dann von außen schwarzes Klebeband drüber? Oder ein Mini-Magnet? Klettband? Vielleicht eine Schnur oder Schraube von einer Dose zur anderen und so fixieren?


    Gruß
    Detlev


    PS: Noch ne halbgare Idee: Ich bau aus Dosen einen kompletten Tubus inklusive Blenden und steck den in den Papptubus. Da verwindet sich nichts mehr.


    Nachtrag:
    Ich hab ein 75mm Kunststoffrohr (Dachrinnen Fallrohr) das passt IN den Tubus, aber mit "Luft" und in der Montierung wäre es dann wackelig.
    Besser wäre 80mm, und dann bitte sechseckig. Was tun? Ausgießen? Größeres Rohr zum Sechseck dengeln?
    Sechseck-Tubus aus Holz? Oder wie bei Rudis 76/300er Sucher 6 Stangen in den Ecken.


    Ich lass das mal sacken während ich unser Dachgeschoss ausbaue...


    Nach-Nachtrag 30.10
    Die gesamte Papp-Konstruktion hat sich zu einer leichten Banane verzogen, da ist ein Neubau von Grund auf notwendig. Da hab ich aber momentan keine Zeit für.
    Anna hat zugestimmt daß wir ggf erst den Tchibo-Newton flott machen, das dürfte schneller gehen.

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Kaffee ()