Langzeitfotografie mit einem C11 Hyperstar (und einem Meade 14"RCX 400) aus einer Gabelmontierung NexStar. Geht das?

  • Hallo,

    bin ein Anfänger und wollte gerne fragen, ob hier jemand Erfahrungen mit Langzeitfotografie mit den o.g. lichtstarken Optiken in einer Gabel hat. Die Montierung ist parallaktisch auf einer dafür bestimmten Celestron-Polhöhenwiege (Meade Ultra) aufgestellt (und recht gut eingenordet). Jedoch bei Aufnahmen mit Belichtungszeit zw. 30 und 60 Sekunden (bei dem C11) driftet die Montierung (ca. alle 2-3 Minuten) und aus punktförmigen Sternen werden kleine Spuren. Arbeite ich mit einer Intervalleinstellung 20 Fotos mit z.B. 30 oder 45 Sekunden Belichtungszeit mit 5 Sekunden Pause dann sind nur etwa 8 Bilder brauchbar, der Rest ist mit leichten Strichsternen. Kann man hier bessere Ergebnisse erzielen? Was müsste ich hier berücksichtigen bzw. welche Einstellungen in der Steurebox sind notwendig. Später möchte ich mit einem Autoguider arbeiten, aber ich weiß nicht, ob mit dieser Kombination überhaupt Langzeitbelichtung (bis 5 Minuten) machbar ist? Möchte ungern die Optik aus der Gabel ausbauen (C11ginge aber die Meade Optik RCX 400 ist mit der Gabel vernetzt).

    Für Tips und Hilfe bin ich dankbar.

    Anbei paar erste Testfotos aus den vergangenen Tagen mit C11Hyperstar (alles Einzelbilder mit 30 Sekunden Belichtungszeit bei ISO 400 bis 800 mit einer Canon 40Da). Ich möchte jedoch 3-5 Minuten für einzelne Fotos realisueren (z.B. für schwache Kometen und andere DSO jenseits von 12.Sternengröße. Die beigefügten Fotos sind nur leicht bearbeitet (Kontrast, Belichtung und Schärfe).


    Vielen Dank für Eure Antworten und cs

    Witold


    PS: Da noch anspruchsvoller als die C11 Hyperstar Optik ist die zweite Optik, die z.Z. nur rein visuell genutzt wird: die Meade 14" RCX 400 f/8 bildet sehr gutus. Sogar noch bei 32mm SWA Okular gibts nadelförmige Sterne (auch wenn am Rand des durschnittlichen SWA Okulars bereits leicht kometenhaft, was mich jedoch nicht stört). Aber wie schon erwähnt auch die Optik ist in einer Gabel (parallaktisch aufgestellt), hat 2800mm Brennweite und kann hoffentlich in dieser Konstellation (Gabel + Polhöhenwiege + Autoguaider) fotofrafisch genutzt werden kann. Die Werbeprospekte versprechen immer dascBlaue vom Himmel. Die Praxis spricht oft andere Sprache.

  • Mit dieser Monsterbrennweite wirst du wahrscheinlich fotografisch auf sehr viel Frust stoßen.

    1m Brennweite sind schon sehr anspruchsvoll.

    Um einen Guider wirst so oder so bei hohen Brennweiten nicht drum rum kommen.

    Hier ein Link der dir vielleicht etwas weiterhelfen kann bei der Astrofotografie


    http://www.xsplendor.ch/astrof…utorial.php?Page=Teleskop

  • Hallo Cruiser,

    danke für den Link. Auch wenn vieles mir schon bekannt ist, danke herzlich für die Informationen. Man kann nur sein Wissen weiter vertiefen.


    Ich fange zuerst mit dem C11 Hyperstar an (f/2 und 540 mm Brennweite). Eigentlich braucht man hier keinen Auto-Guaider mehr, vorausgesetzt die Montierung ist präzise genug. 60 Sekunden Belichtung bei dieser Blende entsprechen ca. einer halben Stunde eines klassischen C11 mit f/10.. Leider die Gabel (NexStar) hat einen markanten periodischen Schneckenfehler, so dass nur ein Autoguaider hier Abhilfe schaffen kann. Wenn nicht, dann wird die Optik aus der Gabel rausgenommen und kommt entweder auf eine uralte ALT 5 oder zusammen mit der künftigen Hauptoptik (einem 14" Newton mit 1600 mm Brenweite) und eventuell nebst einem RC 10" f/8 auf eine ALT 7.

    Der RCX 400 mit 2800 mm Brennweite wird ein Spezialist (neben Beobachtung - denn eigentlich das Visuelle reizt mich schon seit meinem 9. Lebensjahr am meisten) für Mond-, Planetoiden- und Planetenfotografie. Ohne einen Umbau lässt sich die Optik von der Gabel nicht trennnen. Beim Ablichten dieser Objekte muß jedoch die Brennweite weiter entsprechend vervielfacht werden, wenn das ganze einen Sinn haben sollte.

    Die ersten paar Fotos als erste Gehversuche vom Mond (ohne Filter und bei mässigen Seeing etc.) mit dem RCX 400 im Fokus der Optik stelle ich hier rein (die Region um Rainer Gamma und Hipparchos sowie Keppler; gemacht mit DMK 31: von 1000 Bildern habe ich 500 gestackt mit Registax 6). Die Fotos sind nur dürftig bearbeitet.

    Der Weg bis einigermassen zifriedenstellenden Fotos ist noch lang und verlangt viel Studium, vor allem der Bearbeitungstechnik. alles kann nur besser werden, wenn die Nächte wieder besser werden, damit ich die Praxis ausüben kann.


    Viele Geüsse und viele wolkenlose Himmel

    Witold

  • Hallo Witold,

    Die Nexstar "Einarm - Gabel" ( max für 9,25" ) ist m.E. für das C11 mit Hyperstar + DSLR zu schwach bzw. nicht entwickelt - ( Eigenbau-Kombination ? )

    Teleskop und Gabel können nicht austariert sein - da hilft dann auch kein separater Autoguider. ( Durch die Hyperstar Erweiterung ist ja Offaxis -

    Guiding normalerweise nicht möglich und bei einigermassen gut ausgerichteter Montierung ( Wedge ) auch nicht nötig.

    Beste Grüße, Joachim