Rockerbox für ein 150/750 Newton

  • Hallo zusammen,


    die Rockerbox gibt es schon länger, aber immer wieder komme ich in die Situation sie zu erwähnen um jemanden ein paar Tips zu geben.

    Es gibt bestimmt noch hier und da Verbesserungspotential, aber so wie sie ist funktioniert sie ganz gut.

    Wer Fragen oder Anregungen hat: Immer her damit!

    Die Rockerbox (eher ein "Rockerturm") ist in Stufen höhenverstellbar, so daß im Sitzen und im Stehen beobachtet werden kann.

    Als hölzernes Baumaterial kam 9mm Birke Multiplex, ein dickes Reststück (20mm?) Buche Multiplex und Holzleisten und Holzleisten 44x44mm zum Einsatz.

    Die dicke Bodenplatte ist wahrscheinlich übertrieben, war aber vorhanden.

    Die meisten Schrauben sind Maschinenschrauben M6, die 3 Leisten für die Füße sind mit M8 verschraubt, unterstützt von je einem 6mm Holzpin der verhindert

    daß die festgeschraubten Füße ausscheren.


    Die Achse unten ist ebenfalls eine M8-Schraube, in einem kleinen Stück Aluröhrchen. Da würde ich beim nächten Mal ein Stück Messing- oder Stahlrohr nehmen weil das Schraubengewinde doch etwas am Alu nagt. Aus einer ausgetauschten Türklinke stammt eine starke flache Feder. Kombiniert mit einer Flügelmutter kann ich so den Druck auf die Möbelgleiter gut einstellen.


    "Unten" laufen Möbelgleiter gegen eine Schallplatte. 3 symmetrisch angeordnete Beine mit Füßchen drunter sorgen dafür daß der hohe Schwerpunkt nicht

    zwangsläufig umwerfend wirkt.


    Ein Einschub für alle die jetzt der schönen Schallplatte nachtrauern:

    Sämtliche Schallplatten die ich verbaue sind schon vor Baubeginn nicht mehr abspielbar. Ich habe einen Satz von 6 LPs als Deko- und Bastelobjekte geschenkt bekommen. Diese LPs haben viele Kratzer weil sie ohne Hülle gelagert wurden. Die unmusikalischen Qualitätskriterien von meiner Seite: Nicht verbogen und auch nichts ab- oder durchgebrochen.


    "Oben" laufen Muffenstopfen aus dem Baumarkt als Höhenräder gegen je 2 Stückchen Rolladengurtband.

    Die Muffenstopfen sind abgesägt auf die Breite der Lauffläche (+ ein paar mm) und innen mit passend gefrästen Holzscheiben gefüllt. Der Teleskoptubus sitzt dreh- und verschiebbar in den Original Tubusschellen. Sich den OAZ passend drehen zu können ist sehr angenehm.

    Die für die Befestigung der Muffenstopfen an den Tubusschellen erforderlichen 3/8" Schrauben stammen von der Prismenschiene. Es war notwendig die Muffenstopfen zu bearbeiten weil sie sonst nicht plan auf den Tubusschellen aufliegen würden. Eine dickere "Füllung" für die Stopfen scheiterte an denn dann zu kurzen 3/8"-Schrauben. Beim nächsten mal würde ich längere Schrauben kaufen, die Rockerbox ist schon recht schmal dimensioniert, 1cm mehr links und rechts könnte nicht Schaden.


    Die Löcher für die Okularablage sind mit einem Stufenbohrer in einen Streifen 2mm dickes Alu gebohrt und mit 2 kleinen Aluwinkeln am Holz befestigt. Der dort sichtbare "Henkel" ist ein Stück Kupferdraht der verhindert daß das 2"-Okular aus dem etwas zu große geratenem "halben Ablageloch" herausfällt.


    Die Rockerbox lässt sich zum Transport zerlegen. Es gibt nur noch eine Querverstrebung die mit richtigen Holzschrauben montiert wird.

    Da steige ich bei Gelegenheit auf "Barrel Nuts" um, dann gibt es nur noch metrische Schrauben zu lösen, die fressen kein Holz.

    Vielleicht wäre das die Gelegenheit komplett auf Flügelschrauben zu wechseln....?


    Die Umbauten am eigentlichen Teleskop dauerten einige Zeit (hier im Forum diskutiert), lassen sich aber einfach zusammenfassen:

    - Fangspiegel demontiert und auf 3 Silikonpunkte geklebt

    - Hauptspiegel lockerer eingebaut

    - Tubus um 5 cm verlängert damit der ganze Hauptspiegel "ausgeleuchtet" wird. Jetzt komme ich ohne OAZ-Verlängerung visuell in den Fokus.

    - Tubus mit 4mm Styropor ausgekleidet

    - Tubus mit Velours ausgekleidet (über das Styropor)

    - Alles was glänzt aber nicht glänzen soll wurde mattschwarz angepinselt, z.b. die komplette Spinne (Revell Modellbaufarbe)

    - Kletthalterung für Lüfter hinter dem Hauptspiegel, Akkupack mit Magnet auf den Tubus

    - Sonnenfilter gebaut, Befestigung am Tubus mit langen Klettbahnen

    - Rigel Quickfinder montiert


    Gerade die Möglichkeit alles zu zerlegen war mir wichtig. Alles was ich für den Messiermarathon brauchte, inklusive Tisch und Stuhl passte auf den Fahrradanhänger.

    Die Holzplatten der Rockerbox sind momentan massiv, die eine oder andere "Erleichterungsbohrung" mit einem Dosenbohrer könnte man noch machen.


    Nach längerem Gebrauch (2 Jahre) kann ich sagen: Es hat sich gelohnt.

    Funktioniert die ganze Nacht hindurch, auch bei einem Messiermarathon:thumbsup:


    Grüße in alle Bastelkeller

    Detlev








    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    https://astronomiefreunde-kn.de/

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Kaffee ()