Variabler Farb- und Polarisationsfilter - TS CC 1

  • Hallo Sternfreunde,


    seit kurzem werden diese Filter angeboten. Variable Farbfilter und Polfilter in einem.
    Die Polfilterfunktion ist klar, aber wie funktioniert das mit der Farbe? :unsure:


    Wer kennt das Funktionsprinzip?


    Viele Grüße,
    Volker



    Variabler Farb- und Polarisationsfilter - TS CC 1


    Die Obere Reihe am Bild zeigt Farbvarianten durch den variablen TSCC1 Farbfilter.
    Die unteren 3 Bilder sind mögliche Varianten des var. Polfilters


    Diese Aufnahmen wurden durch ein- und den selben Filter gemacht
    die Farben bzw. Graustufen wurden durch Verdrehen erreicht.


    Alle Einstellungen sind stufenlos - eine unbegrenzte Anzahl von Zwischeneinstellungen
    ist daher möglich.

  • Hallo Volker,


    Hallo,
    hat denn keiner eine Idee, Vermutung, Hypothese, fundiertes Wissen...?


    Ich kann leider nur mit einer Vermutung dienen.
    Ich denke es handelt sich hierbei um eine spezielle Anordnung eines Interferenzfilters, womöglich sogar nur eines Polfilters, gegen den ein zweiter Polfilter etwas verkippt arbeitet, jedoch spätestens hier überlasse ich das Thema dann doch den Spezialisten.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hallo Volker,


    aus dem Link geht dann hervor: Wird der z.B. vordere Drehteil gegen den Mittleren verdreht = Pol.- Filter.
    Wird der hintere Hintere gegen den Mittleren verdreht = Farbfilter.
    Dazu muss die hintere Fläche des Mittelteils in ihre Schichtdicke keilförmig in der Dicke ansteigend bedampft werden, mit sozusagen 180° bis zu einem Berg und Entgegengesetzt 180° bis ins Tal. Die Ihr zugewandten Seite des hinteren Drehteils genau so, aber wird entgegengesetzt eingebaut. Liegt nun der Dicke Schichtteil des hinteren Drehteils über dem Tal (dünnem Schichtteil) des mittleren Drehteils, so hat der Filter über die gesamte Fläche die dünnste Schichtdicke, einen hellen Durchlass z.B. bei Hellblau. Jede andere Stellung erhöt diese Schichtdicke und damit eine Verschiebung zu anderen kräftigeren Wellenlängen hin bis zu Dunkelblau.
    Die beiden grünlichen Filtereinstellungen könnte sich daraus ergeben, dass auch die Innenseite des ersten Drehteils, z.B. mit einen gelbselektierenden Schichtkeil bedampft ist, der bei der reine Pol.- Anwendung den richtigen Grauton sicherstellt oder in zumindest nicht stört. Deshalb dort auch nur zwei Grüntöne, denn bei voller Einstellung Berg auf Berg ist das Resultat gleich der vollen Polfiltereinstellung, bei Tal auf Tal, dann entsprechend die geringste Dämpfung. In beiden Anwendungsmodi sind alle Zwischenstufen auch untereinander einstellbar.


    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

  • Auf diesen Filter bin ich auch schon aufmerksam geworden.


    Welche Einsatzmöglichkeiten habe ich mit diesem Filter? Wäre das eine sinnvolle Anschaffung als Einstiegsfilter? Da ich noch keine Filter habe, bin ich auf diesem Gebiet noch nicht so bewandert...


    Gruß
    salitos