Beiträge von Waidag

    Hallo Willi,


    Dankeschön für den sehr lesenswerten Bericht über Deinen altehrwürdigen Kosmos Refraktor.
    Mir gefällt es sehr wenn solche schöne Geräte wieder ais dem Dornröschenschlaf geweckt werden können.
    Ich habe vor ein paar Jahren einen Kosmos 110/2720mm Schiefspiegler von 1964 restaurieren dürfen. :D

    Johannnes,
    10 Zoll ist eine wunderbare Öffnung mit der Einige der DeepSky Objekte Struktur bekommen.
    Wichtig ist dass Du stets der Chef von Deinem Teleskop bist und es gut justieren kannst
    sowie die Gelegenheit wahrnehmen unter möglichst dunklen Himmel zu kommen.
    Ebenso wichtig wie das Teleskop ist gutes und für das Gerät passendes Zubehör.
    Dazu gehören nicht nur Okulare sondern auch Filter.
    Wenn man das Teleskop mal gegen ein Anderes austauscht, gutes Zubehör wird in der Regel behalten.


    Bei uns heisst keiner mit dem Nachnamen "Rockefeller"
    Wir haben unser 30" Teleskop zu siebt gemeinsam finanziert mit von Jedem 30DM ( 15 Euro) Einsatz im Monat seit 1991.
    Das wird von 7 Personen auch heute noch einbezahlt, damit bestreiten wir laufende Kosten und halten das Zubehör auf neuesten Stand
    Zusätzlich hatten wir viel Glück . 1991 hat uns eine Stiftung den Spiegelsatz mit 17.000 DM bezahlt.
    So konnte das Projekt beschleunigt und schon 1993 vollendet werden.


    Es gibt auch viele ATMs die aus Kostengründen Ihre Optik selbst anfertigen.

    Hallo Johannes,


    mit 70 Zoll Öffnung kann man Alle Himmelsbjekte, wenn die Optik ok ist in traumhafter Qualität sehen.
    Viele Galaxien die in kleineren Geräten nur Wölkchen sind, können mit Strukturen gesehen werden.
    Die Ansicht, man kann in großen Instrumenten außer PN,s nichts mehr sehen ist falsch!


    Der 70 Zoll hat ein Öffnungsverhältnis von F 6.2 das sind rund 10 Meter Brennweite.
    Mit einem 41er Pano ergibt das 240 fach bei gut 6mm AP , bei einem Gesichtsfeld von etwa einem halben Monddurchmesser.


    Die Handhabung großer Instrumente stellt viele Amateure vor Herausforderungen, bzw. Viele können sich das nicht vorstellen.
    Es gibt aber immer wieder ATM's ( Amateur Telescope Maker) welche durch das Gehen neuer Wege die Grenzen verschieben.


    Eine dieser Pioniere ist für mich Kai Kretschmer, der einen 28"F 3.1 mit suoerdünnem Spiegel selbst hergestellt hat.
    Kai transportiert sein Teleskop in einem Skoda Kombi, hantiert alleine und kann mit einem kleinen Tritt gut in Zenithstellung einblicken.
    Das Teleskop bietet mit Paracorr und 17mm Ethos begeisternde Anblicke von DeepSky Objekten bei maximalem Feld von fast 1 Grad am Himmel.


    Alle die Dicke Dobs kritisch sehen sollten erst mal durchschauen:).

    Suche einen Spiegelsatz für meinen Schiefspiegler 110/2720.
    Meine Spiegel haben leider einen Muschelbruch und ich würde Sie gerne durch unbeschädigte ersetzen.
    Vielleicht weiss Jemand von Euch von so einen Spiegelsatz bestehend aus Hauptspiegel
    D110 und Fangspiegel D55 von Dieter Lichtenknecker.


    Angebote an huissel(ätt)hotmail.de [ätt durch @ ersetzen]

    Hallo Wolfgang,


    Du hast da vollkommen recht.:smartass:
    100x war mit dem 31mm Nagler als Aufsuch- oder Übersichtsvergrösserung gedacht.


    Wir haben unserem zunehmenden Alter Respekt geschuldet und das Equipement
    der immer kleiner werdenen Augenpupille etwas angepasst.
    So konnten wir auf der AME 2013 beim Tassilo ein ES 25mm 100° erworben.
    Nun sind es immer noch 0.8° Feld bei moderateren 6mm AP.


    Mond, Venus und Jupiter mit 30 " Öffnung anschauen da tränt das Auge nicht nur vor Freude.
    Anschließend ist ein Päuschen angesagt um das geblendete Auge zu adaptieren.:blink::D

    95 Jahre sind ein gesegnetes Alter.
    Wenn Monsieur Texerau die letzten Jahre wie John Dobson bei guter Gesundheit erleben durfte
    hatte er hoffentlich ein langes und erfülltes Leben.


    1989 bekam ich von der IHK einen Buchpreis. Seit dem steht Texeraus Buch bei mir im Regal.


    Es gibt viele Sternfreunde welche die Evolution des Amateurteleskops weitertreiben
    nur werden Sie noch nicht entsprechend wahrgenommen.:smartass:

    Hallo Johannes,


    Klaro wird mit zunehmender Öffnung der zu sehende Himmelsausschnitt kleiner.
    Bei unserem 30"F4 mit 3050mm Brennweite ergibt das 31mm Nagler etwa 100 fache Vergrösserung
    und 0,8° Gesichtsfeld das sind 1,5 Vollmonddurchmesser.
    Ausgedehnte Objekte passen nicht mehr ganz rein. Man muss z.T. abfahren.
    Aber ich habe ja noch andere Teleskope zur Verfügung ,die mehr Gesichtsfeld bieten.
    Jedes Fernrohr hat seinen Himmel.

    Winni,


    nö haben wir nicht. Den brauchen ich noch ne Weile, so mindestens 30 Jahre noch.


    Uwe, wenn ich mal die Leiter nicht mehr hoch komme kriegt der Dob einen Nasmithfokus, dann geht auch Spechteln mit Rollator :smartass::blink:

    Johannes,


    ein 20" zeigt immer mehr als ein 10"
    vorausgesetzt der Spiegel hat eine brauchbare Qualität und der Besitzer sein Fernrohr "im Griff".
    Je größer der Spiegel umso mehr verlieren die Lambda Angaben an Bedeutung.
    Unser 30" wurde mit 1/3 Lambda bestellt, eine Qualität von 1/6 Lambda wäre damals für uns unbezahlbar gewesen.
    Das reicht am Himmel auch in den Hochalpen völlig aus.
    Bei gutem Seeing beobachteten wir mit 1000facher Vergrösserung planetarische Nebel.

    Guten Abend zusammen,


    gerade sehe ich gerade dass meine Bilderalben leer sind.
    Damit sind meine Beiträge zu klassischen Teleskopen und historischen Personen unattraktiver geworden. :sad:

    Guten Abend,


    um auf die Anfangsfrage einzugehen : In Deutschland können 30" Dobsons bei Dieter Martini bezogen werden.


    Wo das Limit für den Einzelnen ist muss jeder für sich selbst bestimmen.
    Nun kann ich nach 20 Jahren Erfahrung mit unserem 30"F4 sagen:
    Viele betrachteten unseren großen Dob mit Skepsis, bei Teleskoptreffen wird er regelrecht belagert.


    Für uns ist es nach wie vor eine gute Größe, innerhalb 15 Minuten zu zweit aufgebaut,
    seit dem Umbau 2007 muß ich im Zenith nicht höher als 4 Stufen,
    und inzwischen läuft er nun in Azimuth und Höhe dank geeigneter Lagermaterialen wie gewünscht.
    In guten Nächten beobachte ich mehr als 60 Deep Sky Objekte.


    Über dem Teich ist das Limit inzwischen bei 70 " Öffnung.
    http://www.ksl.com/?sid=27301024&nid=148&title=utahn-sets-record-by-building-worlds-largest-amateur-telescope&fm=home_page&s_cid=queue-3


    Johann Kern wurde vor vielen Jahren auch als Spinner betrachtet.
    Wir sind stolz dass sein Samen bei uns aufgegangen ist.
    http://www.astro-foren.de/show…ier-der-Galaxienspechtler


    Hubraum statt Spoiler!:cool::cool2::wub:

    Hallo zusammen,
    am Abend des 4. Dezember auf der Terrasse unserer Pension in Puntagorda, La Palma,
    konnte ich den Pferdekopfnebel im 16" ohne Filter lokalisieren.
    Nacheinander verbesserten zuerst UHC und dann H-Beta Filter den Kontrast.
    Mit dem H-Beta konnten auch ungeübte Beobachter den Umriss des Pferdekopfs auf Anhieb erkennen.


    Den Reise- und Beobachtungsbericht gibt es hier zu lesen:
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=159779


    PS: Um die Bilder zu sehen ist wie in diesem Forum eine Anmeldung erforderlich

    Hallo Pferdekopfspechtler und Novizen,


    wie der Uwe geschreiben hat ist die Transparenz der Schlüssel zu einer erfolgreichen Beobachtung dieses wunderbaren Objkets,
    dem Pferdle im All. Ich werde kommende Woche von meiner Lieblingsinsel (La Palma)aus versuchen den B33 mit 120mm Öffnung zu erhaschen.
    Der 16" ist mit dabei , da guckt das Gäule hinter der Stalltür hervor und zwinkert uns zu.
    Wir werden auch ohne Filter versuchen, aber als Option sind die Üblichen (UHC , H-Beta) mit im Köfferchen dabei.

    Hallo Johannes,


    damit Du eine Chance hast brauchst Du einen H-Beta Filter, am Besten in 2" Ausführung.
    Filter von Castell sind im Preis Leitungsverhältnis sehr gut.
    Bei Lajos habe ich ein solches Filter bei der AME für 75 Euro bekommen.
    Das 33mm Okular ist notwendig zum Aufsuchen.
    Wie mein Vorredner schon geschrieben hat, so weit wie möglich abseits von Lichtverschmutzung
    verbessert die Chancen für einen Erfolg.


    Ich habe B33 in den Alpen mit H-Beta bereits im 6" Kometensucher gesehen.

    Hallo zusammen,


    nachdem guter Schwabenwein ("Trollinger Wilhelm" vom Rotenberg) auf der Brandenburger Steppe ausgeschenkt wurde,
    bin ich gespannt wann sich die Franken mit einem Bocksbeutelexpress dorthin begeben werden.
    Ich freue mich auf eine rechtzeitige Vorankündigung.