Monkrater Kepler

Teilen

Kommentare 5

  • Hallo Günter,

    ein sehr wertvoller Tipp wie ich finde! Besten Dank. Werde ich mir doch glatt zusammenbauen :)
    Hatte schon an einen Flip Mirror von Vixen gedacht (was hätst Du davon?!), aber ein 10mm Plösl liegt bei mir zu Hause eh noch rum und die Hülse, plus Stopring sind schnell besorgt. Sind die 18mm der Hülse für die ASi 120MC passend?

    Beste Grüße und einen schönen Nachmittag,
    Sven
  • Hallo Sven,

    für hochaufgelöste Mondfotos ist die Stapelmethode mehrerer Bilder natürlich besser um Atmosphärische Störungen und Bildrauschen zu minimieren!

    Zum Scharfstellen kann man sich ein Scharfstellokular z.B. aus einem 10 mm Kellner oder Plössl selbst herstellen!
    Dazu benötigt man eine 1,25" Verlängerungshülse > teleskop-express.de/shop/produ…iltergewinde-L--18mm.html

    die ins Okular eingeschraubt wird und mit so einen Stopring > teleskop-express.de/shop/produ…-Okulare-und-Adapter.html
    erstellt man sich preisgünstig ein Eichokular, das zum Schärfepunkt der Kamera passt!
    Damit kann man die Krater scharf einstellen und dann nur noch gegen die Kamera tauschen!

    hier das fertige Kaufokular teleskop-express.de/shop/produ…-T2-Anschlussgewinde.html und wichtige Bedienungshinweise dazu!
    Die gilt natürlich auch für jede andere Kamera und Fokuslage!

    Auch mit der Bahtinov Maske für DeepSky, kann man das Eichokular noch in Deckung bringen, so hat man dann für jede Anwendung gute Möglichkeiten um auch am Objekt noch die Schärfe zu prüfen!

    Gruß Günter
  • Hi Günter,

    den Vorteil des Scharfstellens am Display finde ich gedanklich prima. Mich stört das zeitversetzte Scharfstellen am Notebook mit der ZWO schon sehr. Mit einer Barlow habe ich es bisher noch gar nicht hinbekommen. Was die Schärfe der Bilder angeht, muss ich sagen, dass ich da erstmal gespannt bin, wenn sich eine ruhigere Atmosphäre bietet. Bei den Aufnahmen war diese wirklich sehr schlecht und das Bild waberte hin und her....

    Wir werden sehen :)

    Beste Grüße,
    Sven
  • Hallo Günter,

    Dank Dir für den Tipp.
    Werde ich mir anschauen und lernen :)

    Beste Grüße,
    Sven
  • Hallo Sven,

    solche Fotos gelingen besser mit einer Digi-Cam durch ein 20-40 mm Okular, da kann man leicht reinzoomen, damit der Tunnelblick verschwindet!

    siehe mit einer alten Olympus 3 Mpix. C - 310 Zoom Kamera:
    > g2-astronomie.de/phpbb2/userpi…Momd_Olympus_3_Mpix_2.jpg <
    zusammengesetzt aus 3 Einzelfotos mit 4" Russentonne, Maxviev 40mm Okular und 3 Mpix Olympus DigiCam
    und > g2-astronomie.de/images/aubw2004/bild27vollbild.jpg <
    aus 2 Einzelfotos Durch 10" Newton mit durch Maxviev 40mm Okular.
    Vorteil, man kann am Display z.B. an einen gezoomten Krater scharfstellen!

    Gruß Günter