Takahashi FSQ 85 ED

  • http://www.astrosurf.com/iliza…hashi%20FSQ-106ED/FSQ.htm

    Zum "größeren" Bruder, dem FSQ 106 ED und dem FSQ 85ED selbst gibt es beim oberen Link
    umfangreiche Informationen, weshalb dieser Bericht etwas kürzer ausfallen kann. Als "Baby-Q"
    von Takahashi wird er hier vorgestellt: http://www.intercon-spacetec.de/mehr/news/tak-fsq-85ed/
    und googled man nach Bilder, so finden sich recht beeindruckende Feldaufnahmen im Web.


    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_01.jpg]

    Noch ganz frisch eine Aufnahme - veröffentlicht auf CloudyNights, auf dem sich des öfteren auch unsere Beiträge
    hier niederschlagen.

    Von Dirk Bautzmann stammt diese wunderbare Aufnahme: http://www.astro-fotos.com/
    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_02.jpg]

    Da dieses optische System ein Petzval-Typ ist, legte man Wert auf ein ebenes und großes Bildfeld, sodaß
    die Farbreinheit prinzipiell nicht so entscheidend wäre - hier ist es aber ein Apochromat, beim Pentax SDHF 75
    hätten wir es mit einem Halb-APO zu tun. Damit ist der Tak dann doch um einiges farbreiner, wenn man die
    beiden Sterntests miteinander vergleicht. Takahashi ist seinem Ruf treu geblieben. Allerdings wäre für den
    Tak der dreifache Preis zu entrichten.

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_03.jpg]

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@Pentax75SDHF-03.jpg]

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_04.jpg]

    Das FSQ ist ein Vierlinser und das hat für die Zentrierung durchaus Vorteile. Bei einem nicht exakt zentrierten
    Objektiv kann man (nicht als Aufforderung zu verstehen) die vordere Dublette abnehmen, und findet dann kleine
    KlebePlättchen, die bereits werkseitig für die exakte Zentrierung benutzt worden sind. Jedenfall läßt sich -
    kontrolliert über ein Interferogramm, der Zentrierfehler nahezu vollständig beheben, sodaß ein ansprechendes
    Interferogramm herauskommt bei 532 nm wave. Die rot eingezeichneten Linien wäre der Ideal-Verlauf der Streifen.
    Das Optimum dürfte bei diesem Tak im etwas längeren Spektrum liegen und dann käme ein noch besserer
    Strehlwert heraus.

    In Ergänzung auf diese am 03.03.2010 erhobene Behauptung hier:
    Das IGramm entstand in Autokollimation, der Streifenabstand wäre L/2 der Wellenfront, weshalb man bereits
    mit dem Auge die Abweichung in der Mitte als ungefähr Lambda/8 abschätzen kann.


    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_05.jpg]

    Zitat

    Ergänzt ein Jahr später am 04.03.2010

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_21.jpg]

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_22.jpg]


    Damit war's der Besitzer offenbar sehr zufrieden.

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_06.jpg]

  • Es geht um diesen Sachverhalt:
    Certifikate im Vergleich: Etwas für Perfektionisten
    APM-Info: Hoher Strehl(0.989) niedriger PV-Wert (L/5,714) bei LZOS Certifikat
    JAMES C. WYANT: Basic Wavefront Aberration Theory for Optical Metrology, Begriffe SPHERICAL, COMA, Astigmatismus
    (zur Frage der Interpretation von PV, RMS, Strehl - versus Astig, Coma, Spherical in Wave)

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@line4.JPG]

    Der Lambda/8 KaStern

    Hier brilliert der Fachmann für offensichtlich falsche Behauptungen. Auf seinen Nick hat er ein "weltweites CopyRight", seine Spielwiese ist
    nicht ohne Grund das schwarze Forum. Nachzulesen hier:

    http://forum.astronomie.de/php…5_Bewerbung_Unmogliche_We

    Der KaStern-Beitrag stammt vom 3.3.2010 - mein Bericht jedoch vom 22.02.2009. Beachtlich, wie viel Zeit manche Zeitgenossen brauchen!
    Ludes: http://forum.astronomie.de/php…bthreads.php/posts/692239

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_20.jpg]

    Eine Antwort gibt es hier: http://forum.astronomie.de/php…bthreads.php/posts/692610

    Ungeübt im Recherieren hätte dieser forenbekannte Querulant sogar ein Orginal-Interferogramm zur Auswertung gehabt. Ja - wenn er mal auf
    Astro-foren.de den oberen Beitrag gelesen hätte.

    In Ergänzung auf diese am 03.03.2010 erhobene Behauptung hier:



    Wer also über das veraltete FringeXP in der Version 2.0 vom 16.Okt. 2003 eine Auswertung erstellt, bei der Version 3.0 müßte
    man den RMS-Wert erst in Strehl umrechnen, wird auf ein ähnliches Ergebnis kommen, auch wenn es dem KaStern nicht in den
    Kram paßt - aber darum geht es ihm nicht.
    Es geht ihm darum, einen bekannten Händler zu diskretitieren, damit sein Busenfreund auch was zu tun kriegt, um hernach
    das blaue Forum zu "beglücken" mit monochromatischem PolyStrehl. Fragt sich nur, ob er die Optimierung dieses Petzval-Systems
    überhaupt hingekriegt hätte.

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_23.jpg]

    Bei restloser Beseitigung der ZentrierKoma würde FringeXP sogar einen Strehl von 0.977 ausweisen bei einem PV-Wert von Lambda/8.461
    Wobei man nicht vergessen darf, daß dieser Takahashi ein Petzval-System ist und für die Fotografie konzipiert ist. Da würden derartige
    Ergebnisse nie ins Gewicht fallen, auch die PolyStrehl-Betrachtung wäre großer Unfug. Und wenn einer den Unterschied zwischen PV
    und Spherical nicht kennt, dann sollte man ihn wirklich nicht ernst nehmen.

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_24.jpg]

  • . . . übermangelndes Interesse können wir uns nicht beklagen !

    meinen ausdrücklichen Dank nach drüben !

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_25.jpg]

    Beworben werden Optiken üblicherweise mit PV-Werten der Wellenfront und
    mit einem RMS-Wert ebenfalls der Wellenfront, was umgerechnet der Strehl ist mit der Formel: Strehl = 2nd e hoch x (-(2*Pi*RMS)^2)
    Der Strehl beschreibt ausschließlich die "Landschaft" bzw. Topografie der Wellenfrront, nicht deren Feinstruktur als Flächenrauhheit.
    Die Flächerauhheit senkt über das vermehrte Streulicht den Kontrast, der Strehlwert kann trotzdem sehr hoch sein.

    Bei den Fehler-Angaben hat man es mit zwei unterschiedlichen Begriffs-Feldern zu tun:
    01. der PV-Wert ist eine punktuelle Differenz-Angabe für höchsten und tiefsten Punkt - mehr nicht ! (ausgedrückt in Meßwellenlänge)
    02. Astigmatismus, Coma und Spherical sind über die Zernike-Koeffizienten und deren Formeln exakt beschriebene Flächen-Deformationen und
    beschreiben die Gesamtfläche. Vergleichbar sind diese Begriffe nur über den RMS- oder Strehl-Wert.

    Ein ähnlicher Fehler bei der Vergleichbarkeit entsteht beim Foucault-Testen:
    Der Foucault-Test mißt das Schnitt-Profil einer Parabel durch die opt. Achse aus und unterdrückt damit den Astigmatismus oder andere
    irreguläre Flächenfehler, die ein Interferogramm als Flächen-Test darstellen kann. Aus diesem Grund entstehen beim quantitativen Foucault-
    Test auch unwahrscheinlich hohe PV-Werte.

    Der Spherical-Wert in Wave entsteht, wenn man Z(8) mit 6 multipliziert

    Erklärung hier, Seite 34/35: http://rohr.aiax.de/BasicAberrationsandOpticalTesting.pdf

    [IMG:http://rohr.aiax.de/Vergleich_Zernike.jpg]

  • Hallo Wolfgang,


    aus diesen Diskussionen halte ich mich gewöhnlich raus, weil ich nichts davon verstehe. Nun habe ich mir diese Diskussion doch einmal durchgelesen.
    Meine Meinung: KÖSTLICH !


    - immer sie gleichen Leute, die andere beschimpfen (meist gemeinsam)
    - immer die gleichen Anschuldigungenen, die selten haltbar sind
    - jeder Nichtwissende merkt, daß 2 der Teilnehmer (auch immer die gleichen) keine Ahnung haben und alles, was sie schreiben, aus (zum Teil veralteten) Büchern ablesen, reinstellen und als eigene Meinung dem Leser zu verbraten suchen.
    - eine Peinlichkeit für die gesamte Astronomieszene sind.


    Aber so ist das "schwarze Forum" eben. Vielleicht heißt es auch deshalb so.


    Liebe Grüße
    Winfried (heute im Schnee ersoffen...)

  • Winfried Berberich,


    wieder mal starker Tobak.
    Etwas genaueres Lesen würde Dich davon abhalten, Deine o.g. Behauptungen in die Welt zu setzen. Es hat wohl mit Deiner starren Voreingenommenheit zu tun.


    Gruß Rolf

  • Hallo in die Runde,

    in engem Kontakt mit Markus und Massimo haben wir den Sachverhalt so verfolgt, wie das bei Sach-Themen eigentlich sinnvoll ist. Der Eingangs-"Aufreißer" verfolgte vermutlich ganz andere Ziele - aber eine Steilvorlage sollte man nicht ungenutzt verstreichen lassen. Zumal der liebe Kurt diesmal zu den eher Besonnenen gezählt werden muß. Und daß man unser Hobby auch ohne die zänkische Begleitmusik interessant gestalten kann, läßt sich am Vergleich dieser beiden Foren schon deutlich beweisen.

    Zumal ich/wir mittlerweile in den Rang eines " verbotenen Forum(s) des verbotenen Testers " erhoben wurde(n), und sogar meine Certificates dort en vogue sind.

    . . . die Rückbesinnung auf das Spannende und Vielfältige in unserem Hobby könnte aller Orten vieles von der Schärfe herausnehmen. Mit Markus habe
    ich fachlich - und nur fachlich - heute lange telefoniert. So geht das doch auch !

  • Ist OT, aber ich muss das loswerden.


    Da werden auf A.de etliche User gesperrt, Querverweise auf ungewünschte Foren werden kurzerhand zensiert und dann sowas:

    Zumal ich/wir mittlerweile in den Rang eines " verbotenen Forum(s) des verbotenen Testers " erhoben wurde(n), und sogar meine Certificates dort en vogue sind.


    Was nützt Zensur und Sperrung, wenn man als mündiger, intelligenter Mensch kurzerhand andere Wege sucht und findet, um diese zu umgehen? Ich finde es schlicht lächerlich von A.de an der Beschneidung der Meinungsfreiheit festzuhalten. "Unser" Forum lässt sich nicht aus Diskussionen auf A.de raushalten. Wann werden die Admins bei A.de zeigen, dass sie auch Ei*r in der Hose haben; diesem Schwachsinn ein Ende setzen und ihren Mitgliedern wieder die Möglichkeit geben, die Dinge beim Namen zu nennen?


    An die Adresse der A.de User. Geht es euch nicht auf den Geist, das man euch fortwährend den Mund verbietet?


    An unsere Adresse. Warum werten wir A.de und insbesondere deren wenige Selbstinszenierer auf, indem wir uns mit deren provokanten Auslassungen und Querschüssen, auch auf unser Forum, auseinandersetzen? Lasst dieses diktatorisch geführte Forum doch einfach links liegen. Wer an sachlicher und fundierter Information interessiert ist kann sich doch gern auch anderswo, z.B. hier, schlau machen.


    Entschuldigung fürs OT.


    Grüße
    Markus

  • Hallo Astro_Markus,

    so einfach ist das gar nicht. Grundsätzlich lernen Menschen sehr, sehr langsam, und manche sind sogar recht glücklich darüber, daß sie bevormundet werden. Freihheit kann gar schrecklich sein mit dem Risiko, eigene Fehler auch selbst verantworten zu müssen.
    Dann kommt in jedem Fall das "Wir"-Gefühl dazu bzw. die Wagenburg Mentalität, die es zu verteidigen gilt.

    Natürlich hast Du Recht, daß man diesen Unsinn nicht überbewerten soll. Allerdings hat unsere Reaktion auch dazu geführt, daß selbst von den Vertretern der dortigen Olygarchie eine gewisse Einsicht in der Sache, und vielleicht irgendwann auch im Stil zu verzeichnen ist. Bei letzterem habe ich allerdings meine Zweifel, weil das tatsächlich eine Frage der Mentalität ist, vor der selbst "Akademiker" offenbar nicht gefeit sind.

    Jedenfalls, und das stimmt mich hoffnungsvoll: Wer nach profunder Information sucht, hat mittlerweile kapiert, daß er bei A.de auf dem "falschen Dampfer" ist. Zumindest wird es mir so zurückgemeldet von vielen Sternfreunden.

    Wir sind so etwas wie eine private Stiftung Warentest und stören damit massiv bestimmte Interessen, die auf Umsatz und nicht auf Aufklärung setzen. Das wäre der
    eigentliche Hintergrund.

  • Im FSQ Thread hätte alles viel fachlicher ablaufen können, wenn der Author des Threads nicht geziehlt versucht hätte mich mal wieder anzuprangern, sondern einfach nur eine konstruktive Frage gestellt hätte die z.Bsp hätte wie folgt lauten können :


    Ich verstehe nicht was mit spherical gemeint ist , kann mir dies bitte jemand erklären ?


    Oder


    Wieso ist der Wert "spherical" schlechter als die größte Abweichung P.t.v. , erbitte um Aufklärung



    ne der Thread wurde eröffnet : kann nicht sein, da ist was Falsch, entweder oder.


    Ich habe daraufhin Wolfgang kontaktiert und wir sind die Klärung sachlich angegangen. Dies hat den Initiator aber nicht interesiert .Also ging es Ihm weniger um die Klärung des Problems das er aus mangelhafter Kenntnis nicht lösen konnte und auch nicht selbst recherchieren wollte.


    Nun gottseindank gibt es noch Gehirne die auch zum Lösen von Fragen und Problemen benutzt werden :-)


    grüße
    Markus

  • Moin all ...


    erstmal ein herzliches :):):):)


    warum ? sag ich euch gern: als ich wolfgangs posting betreffs des eingangsaufreissers gelesen habe, kam mir doch spontan ein gaaaaaanz bestimmter "kollege" in den kopf ... und klaro .. beim klicken des links ... VOLLTREFFER. er nun wieder. mit so seelig viel zeit zum tippseln ellenlanger darbietungen gesegnet ... beneidenswert.


    (ich hab den rest nun doch mal wieder rausgenommen, man will ja nicht allzusehr eskalieren ...)


    sorry about OT ...
    höchst amüsiert grüsst der sich in kürze nach ägypten verabschiedende und auf 26° nord mit nem fernglas sterne schauende hannes

    Es ist das Wesen der Primitivität, aus viel wenig zu machen - es ist die Kunst des Geistes, aus wenig viel zu machen

  • muß nochmals auf das Begriffliche kommen:

    Ausgehend von einer "ebenen" und perfekten Wellenfront aus dem Unendlichen, durchläuft diese ein optisches System und erleidet eine
    Verformung, die über die Zernike Koeffizienten als typisierte Fehler und in der Folge als Gleichung dargestellt werden kann, was ich in
    meinen Beitrag als den Zernike Zoo dargestellt habe: Der Zernike Zoo und wer JAVA Skript installiert hat, kann sich das hier anschauen:
    http://wyant.optics.arizona.edu/zernikes/zernikes.htm

    Schaut man sich in der folgenden Übersicht in der Spalte Waves die einzelnen Zeilen/Werte an, so wäre der oberste PV-Wert ein Längen-
    Differenz-Wert zwischen höchsten und tiefsten Punkt, hat also mit einer Beschreibung der Fläche nichts zu tun. Die Abweichung der Fläche
    als Ganzes wird über den RMS-Wert beschrieben und danach in den leichter vergleichbaren Strehl-Wert umgerechnet über die Formel :
    [IMG:http://rohr.aiax.de/StrehlFormel.jpg
    Eigentlich genau der Wert, der die Wellenfront-Deformation als Gesamtwert beschreibt, und damit weitaus besser, als dieser PV-Wert,
    der je nach lokaler Position anders zu bewerten ist. Diese Werte sind also gelb markiert, wobei RMS und Strehl gleichwertig sind.

    Wie man im zweiten Schaubild sieht, sind die in der Wave-Tabelle folgenden Begriffe als 3D-Grafik dargestellt:
    Astigmatismus, Coma und Spherical als Beschreibung der Art der Flächendeformation. Die hier nun angegebenen Werte für waves
    beziehen sich aber ähnlich wie der RMS-Wert nun auf die Fläche und nicht mehr auf eine Längen-Differenz, genaugenommen müßte hier
    ein Strehl-Wert ausgegeben werden: Nämlich die Strehl- Differenz, die über den spezifischen Fehler verursacht wird.

    Aus diesem Grund kann man die Spherical als typisierten Flächen-Begriff gar nicht mit dem PV-Begriff vergleichen !

    [IMG:http://rohr.aiax.de/@FSQ85ED_22.jpg]

    [IMG:http://rohr.aiax.de/Vergleich_Zernike.jpg]

  • der Matthias kann fotografieren, ich leider nicht. Deswegen bewundere ich diejenigen, die es können.

    Dafür kann ich aber die Ergebnisse voraussagen, besonders wenn man sich dieses Spotdiagramm näher anschaut:

    [IMG:http://www.astrosurf.com/ilizaso/Takahashi%20FSQ-106ED/F53kurbakFSQ85.jpg]

    . . . und nachdem es ein Petzval-System ist, muß es das können.