Okularwahl

  • Hallo Ihr Profis,
    ich steh gerade vor der Wahl mir ein neues Okular zuzulegen,
    Es sollte für Planeten und DS gut geeignet sein. Mir wurde von Euch schon in meinem letzten Posting ein Weitwinkel geraten.
    Jetzt hab ich mal im Netz gesucht und bin auf folgende Okulare gestoßen:


    http://www.teleskop-express.de…-1-25----60--WW-Feld.html
    und
    http://www.teleskop-express.de…----66--Gesichtsfeld.html


    Jetzt meine Frage welches ist besser, bzw wo liegt denn der Unterschied, ausser dass das 2.te 6° Mehr gesichtsfeld bietet?


    Dazu möchte ich mir eine Barlow kaufen tendiere zu dieser hier
    http://www.teleskop-express.de…sch---kurze-Bauweise.html
    damit könnte ich 2x und 1,5x vergrößern und somit je nach Seeing mehr "sehen"


    Danke schon mal für Eure Tips


    Gruß Alex

    Galaxy D8 Dobson F6 mit 2" 42mm + 1,25 24-8mm Zoom + 1,25" 9mm + TSSWM 6

  • Hi Alex,

    als 1 1/4" Barlow find ich die Orion Shorty+ nicht schlecht. Sie wird
    zwar mit 2x angegeben, hat aber mit einer ToUCam eine (nachgemessene)
    Brennweitenverlaengerung von 2.7 - kommt auf die Distanz zum
    Barlowelement an.
    Darauf das beliebige Okulare mit beliebigen Barlows an beliebigen
    Teleskopen gut zusammenarbeiten wuerd ich mich nicht verlassen.
    Z.b. die Barlow die beim Meade ETX 70 AT dazugepackt war arbeitet besser
    mit den ebenfalls beigelegten Meade Okularen zusammen als die Orion
    Shorty + , obwohl die Plastikhuelse der Meade Barlow anderes vermuten
    laesst. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ich denke das eine Barlow
    auch irgendwie die Woelbung des Bildfelds aendern kann. Vielleicht ist das
    einer der Gruende.

    Gruesse,
    argus

  • Moin Alex,
    nachdem ich rausgefunden habe, das Du einen 200/1200 Newton benutzt (IMMER DAZU SCHREIBEN), folgendes, Barlows verschlimmern meist die optische Abbildung, vor allem dieses Billig zeugs. Finger weg. Bei der Brennweite kannst Du alles mit Okularen erreichen. Die HR-Planetary sind sicher ganz gut in der Abbildungsleistung. Auf die Pseudo-Billig-WW würde ich verzichten, sind nur ein Kompromiss. Versau Dir nicht den Spiegel mit diesen Okus. Das Beste holst Du halt mit z.B. den Naglern T6 raus, die schon ab für 200,- gebraucht zu bekommen sind.

  • ...Barlows verschlimmern meist die optische Abbildung, vor allem dieses Billig zeugs.


    Gerade bei Newtons wird die Abbildung durch eine Barlow meist verbessert. Die bezahlbaren Okulare (dazu gehören die verlinkten) sind nicht für kurzbrennweitige Instrumente = steil einlaufende Strahlen gerechnet. Eine Barlowlinse verlängert die Brennweite, die Strahlen laufen nicht mehr so steil ein und die Abbildung wird merklich besser. Natürlich bringen mehr Glas-Luft-Flächen auch mehr Reflexe, und nicht jede Barlow harmoniert mit jedem Okular. Das muss man probieren.
    Ich habe die 2x-Billig-Barlow von Wolfi, in die man stecken (2x) oder die man anschrauben (1,5x) kann. In Verbindung mit der oben verlinkten 15mm-Goldkante bringt sie an meinem f/4.5 Newton sehr gute Ergebnisse an Mond und Planeten. Etwas mehr Vergrößerung wäre gelegentlich besser, hierzu müßte ich die 9er Goldkante+Barlow mal probieren. Vielleicht borge ich mir das Okular auf dem ITV mal.

  • Hallo Stefan und Piu,

    die richtige Barlow-Linse bzw. Telekonverter zu finden ist ein Glücksfall:
    http://www.astro-foren.de/showthread.php?t=4519
    Es funktioniert dann, wenn bei den jeweiligen Okularen der "Barlow-Teil" vorne in
    ein Gesamtkonzept paßt, wie z.B. bei den Nagler-Okularen. Andernfalls
    handelt man sich Farbfehler ebenso ein, wie andere Bildfehler. Garade bei
    einem Dobson vergrößert sich zwar die Vergrößerung, in gleichem Maße aber
    die Durchlaufgeschwindigkeit des Objektes durch das Bildfeld mit allen Schwingungen
    die beim "Nachschieben" des Dobsons so auftreten.

    Sehr viel sinnvoller ist es, sich z.B. mit dem 8 mm Ethos ein Gesamtkonzept
    zu kaufen, was außderem ein 100° großes scheinbares Bildfeld hat, das auch
    am Rand noch scharf abbildet und das ist wirklich einzigartig ! Bei meinem "Zoo"
    von Okularen das einzige wirklich brauchbare Okular für meine 15" oder 20" Dobsons.
    Hätte ich das mal früher gewußt . . .

  • Hallo,
    hmmmm Nagler und Ethos...ja damit macht man nichts Falsch...oder doch?Man kann Einsteiger damit Erschrecken...jetzt mal ehrlich - nicht jeder kann und will über 500€ für ein Okular ausgeben...sei es noch so gut.
    Hallo Alex,
    die Planetarys sind schon OK.Keine High End Okulare(auch wenn´s draufsteht) aber durchaus brauchbar.Allerdings lohnt ein Preisvergleich.Diese Okulare werden unter verschiedenen "Markennamen" Angeboten.Vergleiche auch mal mit APM.
    Als sehr gute Okulare Nenne ich jetzt mal (wieder) die Speers-Waler.Die Kosten zur Zeit leider rund 170€,aber manchmal bekommt man die auch für knapp 150€ Neu.
    Die haben 82 Grad SGF,eine hohe Schärfe,sehr gute Transmission,und sind praktisch Randscharf (auch an F/5) Das Nagler des kleinen Mannes sozusagen ;)
    Eine Stufe darunter(preislich) liegen die Hyperions von Baader-Planetarium.Allerdings haben die mich nicht Überzeugt.Ich hatte mal das 13mm und im Vergleich zu dem Speers war das Speers in allen Belangen,teils sehr deutlich,besser.
    Die LVW´s Kosten ja mittlerweile zuviel um sie noch als Kandidaten Nennen zu können...
    Also die Planetarys kann man schon nehmen,wenn´s etwas zukunftorientierter sein darf würde ich auf die Speers-Waler setzen.


    Grüße Rainer

  • Hallo,


    auch mal von mir zum Thema Barlow.
    Als bislang einziges "Okular" habe ich schon mehrere Barlows besessen. Keine davon hat mich befriedigen können.
    Nun habe ich als meine dritte eine TeleVue 2x Barlow und bin endlich zufrieden damit. Es ist bislang die einzige, die mich überzeugen konnte.
    Man muß aber auch wissen, daß auch diese sicherlich nicht mit allen Okularen zurecht kommen wird. Es funktioniert nun mal an meinen. Man wird das leider austesten müssen.
    Aber von Billigware würde ich heute auf jeden Fall die Finger lassen, das wäre kein dauerhafter Kompromiss.


    CS
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo Alex,



    Dazu möchte ich mir eine Barlow kaufen tendiere zu dieser hier
    http://www.teleskop-express.de…sch---kurze-Bauweise.html
    damit könnte ich 2x und 1,5x vergrößern und somit je nach Seeing mehr "sehen"


    Zum Thema Barlow habe ich ganz allgemein hier schonmal was geschrieben. Ob Du eine Barlow brauchst zeigt letztlich nur die, Deine eigene Erfahrung. Diese 2x/1,5x ist ja zum Glück nicht so teuer, da kannste im Grunde nicht viel falsch machen. Vielleicht aber wartest Du damit noch etwas in der 'Anschaffungsreihenfolge' und testest so ein Ding erstmal, geborgt von einem Kollegen oder kuckst mal nach einer güstigen gebrauchten.


    Meiner Meinung nach ist eine echte Okularbrennweite einer simulierten "Barlowbastelei" immer vorzuziehen. ABER, im preisgünstigen Okularsegment haben widerum die höheren Okularbrennweiten das bessere Einblickverhalten, sodaß z.B. ein 8mm Plössloku mit Barlow angenehmer zu händeln ist als ein reines 4mm Plössl.


    So, und was bleibt nach der nun kompletten Verwirrung? Selber ausprobieren denn jeder hat ein anderes Empfinden.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hi Alex,

    also den Rat nicht durch ein kurzbrennweitiges Ploessl mit ein
    paar mm durchzuschauen kann ich aus eigener Einstiegserfahrung
    nur bestaetigen. Da klebt man sozusagen mit dem Auge dran und
    nach ein paar Lidschlaegen ist die Frontlinse voller Wischer von
    den Wimpern. Und je nach Auspraegung der Wischer ist das nicht
    nur eine kosmetische Sache auf der Frontlinse sondern kann auch
    visuell stoeren. So bei 8 bis 9 mm ist bei Ploessln eigentlich
    Feierabend.
    Wie waers mit dem Skywatcher Ultra Wide 6 mm Long Eye Relief mit
    Goldkante?

    http://www.teleskop-austria.at/prod.php?tid=23&lng=slo#oku1-goldline-ts

    Ich hab das 6er und 15er und bin zufrieden damit.
    So wie es von der Rueckseite ausschaut
    ist im 6er bereits ein passendes Barlowelement integriert.
    Fuer 39 EUR ist es ok, was will man mehr etwarten?
    Kann man natuerlich nicht mit einem Speers, Nagler oder gar Ethos vergleichen,
    Aber allein die 66 grd Feld ist bei einem Dobson auch schon spuerbar angenehm.
    Kugelsternhaufen kann man mit so einer Vergroesserung von 200x auch
    schon teilweise in Sterne aufloesen, wenn du dir z.B. damit mal M13 im Herkules
    anschaust.

    Gruesse,
    argus

  • Vielen Dank für die vielen Komentare und Anregungen.
    Verwirrt mich net so sehr das ganze, da ich mich auch in das Thema einlese und auch im Netz rumstöber.
    Mein Limit ist im Augenblick bei ca 50 € für ein Okular.
    Somit wären die Skywatcher net schlecht, vermute mal dass es die selben sind welche ich auch verlicnkt hab nur unter anderem Namen, sehen sich zumindest sehr ähnlich. Werd noch etwas warten, da das Wetter grad eh net mitspielt zum Beobachten, und bald ist ja wieder Monatserster :whistling
    Wegen Barlows hab ich schon gehört dass da jedes Okular anders drauf reagiert.
    Werd wohl da probieren müssen was zu meinen Okus passt.
    Grüße Alex

    Galaxy D8 Dobson F6 mit 2" 42mm + 1,25 24-8mm Zoom + 1,25" 9mm + TSSWM 6

  • Moin Alex,
    bei 50,- Euro erübrigt sich eine Diskussion und Nachfrage, das ist dann eh, sorry, unteres Level. Nimm dann ein gebracuchtes HR, die sind ja Qualitativ noch ganz gut. Wir hatten mal einen Vergleichstest zwischen 6mm Okus: Nagler 3-6mm bei 6mm, Goldkante, Genuine, HR. Ergebniss: 1.Genuine, 2. Nagler, 3. HR, 47.ter Goldkante.
    Auf eine Barlow würde ich immer noch verzichten, die HR´s gehen bis 2,5mm runter. Da ist übrigens die Barlow schon eingebaut.

  • Moin Stefan,

    Quote

    bei 50,- Euro erübrigt sich eine Diskussion und Nachfrage


    Das sehe ich nicht so.Auch 50€ tun weh,wenn sie falsch Ausgegeben werden.Ab welchem Betrag darf man deiner Meinung nach Nachfragen?
    Die Planetarys HR ,und wie sie alle heissen(APM UWA etc),sind eine günstige Lösung,die ja auch schon Erwähnt wurden.


    Grüße Rainer

  • Hallo Stefan,
    eine Nachfrage erübrigt sich aber dennoch nicht.Dem Fragesteller war z.B. vermutlich nicht klar,daß der Augenabstand bei kurzbrennweitigen Plössl´s diese fast unbrauchbar macht.
    Aber genug Off Topic...ich wollte nur nicht,daß sich Alex brüskiert fühlt.Jede Frage hat ihre Berechtigung - ganz speziell im Einsteigerboard. ;)


    Grüße Rainer

  • Also dann rate ich ihm doch mal zu den HR´s, statt eines mit Barlow dann lieber 2 Stück. Gibts im 2er Pack bei einem Händler in seinem E-Bay Shop:
    http://cgi.ebay.de/Okular-Set-TS-Planetary-HR-2-Stueck-n-Wahl-Toppreis_W0QQitemZ370199445173QQcmdZViewItemQQptZOptik_Zubehör?hash=item56319b3eb5&_trksid=p4634.c0.m14.l1262&_trkparms=%7C301%3A0%7C293%3A1%7C294%3A30
    Die Option "Preis vorschagen" unbedingt nutzen, ich habe neulich damit enorm gespart.

  • mit der Diskussion habe ich so meine Probleme: Da hat einer ein recht
    gutes opt. System und könnte damit genußvoll beobachten. Aber beim
    Okular würde er plötzlich zu knausern anfangen. Damit wäre das Gesamt-
    system, an dem auch noch das Auge einbezogen werden muß, an einer
    wichtigen Stelle empfindlich gestört.

    Geht jemand barfuß in seinem Anzug zur Hochzeit, weils für die Schuhe
    nicht mehr gereicht hat? oder fährt jemand einen Jaguar mit abgefahrenen
    Reifen?

    Was nützt eine Super-Optik, wenn es dann beim Okular plötzlich klemmt.

  • Hallo zusammen,
    hab mir das ganze durchgelesen und über eure Anregungen/Tips nach gedacht.
    Im Augenblick habe ich ja 2 recht gute mitgelieferte Okulare.
    Aber ich denk mal das 9mm Pössel ist nicht so hochwertig wie ein HR oder UW in der Preisklasse 50-60 €.
    Verbessert mich wenn ich da falsch liegen sollte.


    Ich kann und will es mir gerade einfach nicht leisten 150-200 € für ein Okular zu bezahlen,
    deswegen meine Überlegung mit den "günstigen" mal probieren.
    Hab hierzu auch einige Tests auf der Seite www.svenwienstein.de gefunden.
    Ich denk mal Ihr kennt die Seite und die Tests hier. Somit hören sich für mich die "billigen" nicht gerade als so schlecht an.
    Klar es kommt immer auf das Teleskop an. Und wie hier auch schon öfters gesagt wurde, einfach mal probieren.


    Später kann ich immer noch die "billigen" verkaufen und mir dann neue hochwertige anschaffen.
    Mag sein dass ich beim verkauf weniger bekomm als ich sie gekauft habe,
    aber wenn ich mir gerade bei Ebay die Verkaufspreise so an sehe, meist 80-90 % vom Marktwert, ist die ein akzeptables Risiko für mich.


    Grüße Alex

    Galaxy D8 Dobson F6 mit 2" 42mm + 1,25 24-8mm Zoom + 1,25" 9mm + TSSWM 6

  • Hallo Alex,

    nachdem Du ohnehin von Intercon Spacetec Deinen Dobson hast und Du in der Nähe von Augsburg wohnst, läßt sich Dein Problem gut auch bei Birkmeier lösen: Martin, Karl und Stefan werden Dir bestimmt weiterhelfen.

  • Hallo Alex,


    ein ganz einfaches Beispiel zum Nachdenken:


    Du kaufst ein Okular für € 120,., meinetwegen ein Baader Hyperion. Aus irgendeinem Grund gefällt es Dir nicht, Du verkaufst es wieder (soll jetzt nicht gegen Hyperion sein!). Für dieses Okular bekommst Du noch ca. 80 Euro.


    Zweitens: Du verkaufst ein Okular, das neu 50 Euro kostet. - Du WILLST es verkaufen, aber das wird Dir niemand abnehmen, € 50 hat heute jeder und kauft es sich dann lieber neu. Daher sieht man zwar viele solcher Okulare ANGEBOTEN, was aber nicht bedeutet, daß es auch verkauft wird....


    Ergebnis: Abwarten, bis pro Okular so um die 100 Euro bereitstehen. Dafür bekommt man schon etwas ordentliches. Alles darunter wäre ein sehr teurer Kompromiss, der keine Freude auf lange Sicht bedeuten würde.


    Zudem hast Du mit ICS Leute an Deiner Seite, die wirklich objektiv und gut beraten. Ich ziehe da jetzt keinen Namen heraus, denn Du bist bei allen Dreien in besten Händen und kannst ihnen vertrauen. Ich kenne alle drei seit gut 20 Jahren und weiß, man kann auf sie bauen!


    CS
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Moin Wolfgnag und Winfried,
    alles meine Rede.
    Billigokus wird man nicht los, wenn dann nur zu einem Bruchteil des Preises. Klar wird erst mal aufs Geld geschaut. Aber hier lohnt sich sparen und warten auf ein Schnäppchen. Am besten, man schaut parallel durch ein Billigoku und ein qualitativ anständiges. Dann wird auch dem letzen Zweifler die Sache klar.