Lichtverschmutzung

  • Moin Alex,


    auf jeden Fall! Wenn man bedenkt, dass ich die Sternguckerei in meinem Heimatort komplett dran gegeben habe, nachdem unser Sportplatz eine neue Beleuchtung bekommen hat.... :sad:


    Ich glaube vielen Menschen ist gar nicht bewußt, was Ihnen durch einen dunklen Himmel entgeht. Wer z.B. schon mal auf den Kanaren war wird bestätigen können, das man immer wieder auf Urlauber stösst, die ganz begeistert vom Sternenhimmel schwärmen. Und das, obwohl sie an Astronomie überhaupt kein Interesse haben.
    Ich kenne niemanden aus meinem Bekanntenkreis, der nicht gern zu einem dunklen sternübersähten Himmel aufschaut um sich, zumindest für eine kurze Zeit, von der Sternenpracht überwältigen zu lassen.


    Schade, das man aus der Himmelsbetrachtung keinen wirtschaftlichen Nutzen ziehen kann. Dann hätten wir sicher auch eine stärkere Lobby.


    Grüße
    Markus

  • Das kann ich gut Nachvollziehen.
    Bei mir vor der Haustür sind 3 Straßenlaterne so ungünstig angebracht, dass ich net mal nen Kugelsternhaufen vernünftig aufgelöst bekomm, der ersäuft regelrecht im Licht der Lampe. Auf meinem anderen Balkon ist es ähnlich 4 Laternen für nen popeligen Fußweg in nem Abstand von ca 20 Meter. Diese blenden aber net ganz so schlimm. Leider ist der der Balkon Richtung Westen und da hab ich die Lichtglocke von Augsburg dann vor der Nase :sad:
    Gottseidank hab ich die Möglichkeit auf einen Feldweg auszuweichen ca 2 km entfernt ohne viel Streulicht. Aber nur fürs schnelle spechteln von ner Stunde packst au net immer alles ins Auto.
    Grüße Alex

  • Hallo Alex,


    das ist eine gute Möglichkeit, unsere Standorte "lichttechnisch" einzuordnen. Ich wohne zum Glück in einer recht dunklen Ecke westlich von Würzburg (schätzungsweise 6,5 m). Bin heute mal auf meiner Terrasse beim Beobachten, weil ich recht spät von einem Termin heimkam. Leider gibt es in unserem Neubaugebiet auch alle paar Meter Ortslampen, welche jedoch ein recht gelbes, nicht so grelles Licht geben. Galaxien, Kugelsternhaufen etc. sind trotzdem relativ gut möglich, man muss "nur" das Streulicht aus den Oku´s bekommen und das nervt. Meine Begrünung ist noch nicht so groß, dass sie genügend schützt. Ich habe allerdings neulich mit den Gemeindearbeitern gesprochen und sie sagten, dass sie jede 2. Laterne (das wäre für mich dann schon voll in Ordnung) ab 22:30 Uhr ausschalten könnten. Da bin ich mal gespannt, was sie für mich am Eck machen können. Normalerweise fahre ich ca. 1 km hinters Ort. Dort ist es wirklich super.


    Die Milchstraße zeigt sich heute ja wieder besonders eindrucksvoll, jedoch ist das Seeing durch starken Wind und Wabern in den Luftschichten bei höheren Vergrößerungen nicht ideal. Jetzt wart ich noch auf Jupiter, der gerade am Südosthorizont aufgeht und dann räum ich meine sieben Sachen zusammen. Drum hab ich jetzt auch ein paar Minuten, um hier zu schreiben. Die Nacht hat sich auf alle Fälle gelohnt (brrrrr...)!!


    Ach ja, Winfried, wenn du das liest, hoffe ich, dass du auch ohne mich deinen Spaß in Gerchse beim Spechteln hattest...


    Im Sinne dieses Themas wünsche ich allen natürlich schöne, klare Nächte


    Gruß Uwe

  • Hallo,


    vielleicht etwas off topic, aber ich finde es erwähnenswert, dass sich inzwischen die AMERICAN MEDICAL ASSOCIATION gegen Lichtverschmutzung einsetzt. Wäre ja schön, wenn das in Deutschland Nachahmung finden würde.


    "HOUSE OF DELEGATES
    Resolution: 516
    (A-09)
    Introduced by: Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island, and Vermont Delegations
    Subject: Advocating and Support for Light Pollution Control Efforts and Glare
    Reduction for Both Public Safety and Energy Savings
    (...)
    Whereas, Our AMA has long advocated for policies that are scientifically sound and that
    positively influence public health policy; and
    Whereas, We in the AMA have an opportunity to influence and promote legislation at both the
    national and state level on energy savings through a reduction in light pollution; and
    Whereas, Light pollution is increasingly recognized as a waste of energy and a public safety
    issue; and
    Whereas, It has been calculated that over 10 billion dollars in wasted energy could be saved
    with the use of full cutoff streetlights; and
    Whereas, Emitted glare light is wasted light and accounts for about 40% of the light emitted by
    standard streetlights (cobras), it is therefore a significant source of wasted electricity, and this
    contributes to excess carbon dioxide production and possibly global warming; and
    Whereas, Numerous states (Arizona, Arkansas, Connecticut, Delaware, Hawaii, Maine,
    Michigan, Montana, New Mexico, Rhode Island, Texas, Vermont, Virginia, Wyoming), many
    municipalities, and several countries have now enacted Light pollution control measures; and
    Whereas, Light pollution control legislation is being proposed in Congress; and
    Whereas, Streetlight glare causes decreased nighttime visibility by pupil constriction, and thus
    leads to diminished nighttime visibility and creates a safety hazard (...); and
    Whereas, Many older citizens are significantly affected by glare as the eye ages, leading to
    unsafe driving conditionsn (...); and
    Whereas, Glare light is also light trespass and is intrusive and unwanted in households and
    dwellings; and
    Whereas, Light trespass has been implicated in disruption of the human and animal circadian
    rhythm, and strongly suspected as an etiology of suppressed melatonin production, depressed
    immune systems, and increase in cancer rates such as breast cancers (...); and
    Whereas, Light trespass disrupts nocturnal animal activity and results in diminished various
    animal populations’ survival and health; therefore be it
    RESOLVED, That our American Medical Association advocate that all future outdoor lighting be
    of energy efficient designs to reduce waste of energy and production of greenhouse gasses that
    result from this wasted energy use (New HOD Policy); and be it further
    RESOLVED, That our AMA support light pollution reduction efforts and glare reduction efforts at
    both the national and state levels (New HOD Policy); and be it further
    RESOLVED, That our AMA support efforts to ensure all future streetlights be of a fully shielded
    design or similar non-glare design to improve the safety of our roadways for all, but especially
    vision impaired and older drivers."


    Quelle: http://www.ama-assn.org/ama1/pub/upload/mm/475/refcome.pdf , Resolution 516


    Grüße: Uwe

  • Astronomen: Kaum 100 von mehr als 5.000 Sternen sichtbar


    Rio de Janeiro/Bochum (pte/17.08.2009/12:02) - Die Beleuchtung in den großen Städten der Welt nimmt so stark zu, dass kaum mehr Sterne beobachtet werden können. Bei der Generalversammlung der International Astronomical Union http://www.iau.org, die in Rio de Janeiro stattgefunden hat, fordern die Wissenschaftler die Behörden auf, die nächtliche Beleuchtung in den Ballungsräumen zu verringern. Nicht nur die Sternengucker würden davon profitieren, sondern auch die Umwelt, denn die Beleuchtung kostet sehr viel Geld. In einer Resolution wurde der Forderungskatalog beschlossen.


    weiter