SUPER APO APM 107 f/6.5

  • APM SUPER ED APO 107 f/6.5

    Um diesen APO wurden bereits "Saal-Schlachten" auf dem dafür bekannten Forum geführt nach dem Motto:
    "Viel Feind viel Ehr!" Natürlich würde es dem interessierten Sternfreund mehr nutzen, hätte er sachliche und gründ-
    liche Informationen. Die offenbar "wichtigste Frage" stellt der weithin berüchtigte User (siehe Beitrag ganz unten)
    nach der Herkunft der Linsen mit der Formel: China-Linsen - schlechte Linsen. Die Ausläufer unserer Neidgesellschaft
    sind gut erkennbar und lassen sich sogar bis ins Händler-Lager gut zurückverfolgen. Kaum einer macht sich offenbar
    Gedanken über die kontraproduktive Wirkung solcher Hetz-Kampagnien: Also ein durchaus interessantes und farb-
    reines Objektiv zu einem kundenfreundlichen Preis.



    Egal wo Markus Ludes seine Linsen schleifen läßt, die Qualität ist beachtlich und läßt sich durchaus mit diesen APO's vergleichen,
    die er vorher bei LZOS fertigen ließ. Entscheidend ist eine gleichbleibend hohe Qualität. Und wenn das tatsächlich aus China
    kommt, dann sollten wir uns schleunigst von unseren Vorurteilen verabschieden und lediglich genau hinsehen, was wir kaufen.

    TMB APO Nr. 092 (152/1216)
    TMB-Sanierung Nr. 105 LZOS Nr. 105/651
    TMB-Sanierung Nr.105 LZOS Koma beseitigen
    TMB APO Nr. 117 - 100/800 mein eigener
    TMB 100/800 Nr. 169-22 sehr farbrein
    TMB-APO-102/800 Störung der Homogenität
    TMB APO Nr. 270 - 115/805
    TMB APO Nr. 191 - 152/1216
    TMB 130/780 erfolgreiche Restauration LZOS # 020 / ~@~.se
    TMB Super APO 80 / 480 farbiges IGramm



    ein paar technische Daten: http://www.astromart.com/class….asp?classified_id=633476



    ein handlicher Koffer,



    Bis auf die üblichen Restfehler eine auflösungsbegrenzte Abbildung beim artificial Sky Test. Hohe Vergrößerungen offenbaren
    jeden kleinsten Fehler.



    Würde man besonders anspruchsvoll Farblängsfehler und Gaußfehler mit einem TOA 130 vergleichen wollen, dann hätte der TOA
    einen geringeren Gaußfehler, der APM ED-Apochromat wäre geringsfügig farbreiner. Würde man einen APO 130/1000 mit einem ED-
    Apo 105/695, also einen f/7.7 APO mit einem f/6.5 APO vergleichen wollen, dann hätte man in beiden Fällen sehr farbreine
    Refraktoren vor sich, auch wenn beide Systeme einige Unterscheidungsmerkmale hätten:

    Der Gaußfehler läßt sich bei den RonchiGRammen gut abschätzen. Blau reagiert überkorrigiert, Rot dagegen unterkorrigiert. Bei
    den Interferogrammen zeigt dies bei Blau die "M"-förmige Überlagerung des mittleren Streifens an, bei Rot wäre es eine leichte
    "W"-förmige Verformung kombiniert mit dem Farblängsfehler, der die Streifen nach unten abkippen läßt.

    Der Farblängsfehler kann über das Abkippen der Streifen gezeigt werden: Nach unten bedeutet, die FarbSchnittweite ist
    länger, nach oben bedeutet, die -Schnittweite ist kürzer. Verglichen wird jeweils mit der Hauptfarbe Grün, auf die auch fokussiert
    wird.



    Das Optimum dieses APO's liegt im gelben Spektrum, gemessen bei 587.6 nm wave, damit stimmt der Linsenabstand noch nicht
    perfekt. Eigentlich sollte der APO im grünen Spektrum sein Optimum haben nach der Thomas Back Definition und anderer. Das ist
    auch die Ursache, daß Blau stärker überkorrigiert ist, als Rot unterkorrigiert. Das wiederum erschwert den Vergleich mit dem TOA
    von Takahashi. Die leicht durchgebogenen roten Interferenz-Streifen zeigen die längere Schittweite von + 17µ in dieser Farbe an.
    Apochromaten: Begriffe, Definition, Quellen, Abbildungsfehler, Begriff Super APO im Web
    König-Köhler Achromat Seite 61, Apochromat Seite 62
    Begriff1, Begriff2 , Thomas Back: Apochromasie; saved Link: Roger Ceragiolo/Chapter 4b



    Die tatsächlichen Streifen liege sehr nahe an der Idealform: dünne punktierte Linien.



    Die 3-D-Darstellung der Energie-Verteilungsfunktion nahezu perfekt.



    Schließlich ohne Abzug der Restfehler ein sehr gutes Ergebnis, mit dem sich oben genannte Kritikaster sicherlich nicht anfreunden.
    Keine Koma, keine sphärische Aberration, lediglich ein Rest-Astigmatismus von 1.6% Pkte, der am Himmel nicht zu sehen ist.



    Die von APM auf dem A-Forum gezeigten Bilder seien deshalb hier nochmals veröffentlicht.
    Ein Bild vom Hantel Nebel M27 mit dieser Optik fotografiert. Ein Beweis zur Farbreinheit aus der Praxis.



    Das Diagramm zum Farblängsfehler erinnert an die typ. ED-Diagramme dieser Art, wobei die wichtigste Zone bei
    0.707 vom Durchmesser mit dem größten Flächenanteil ist.



    Die Spotdiagramm in Abhängigkeit zum Einfalls-Winkel für die visuelle Situation bis AchsAbstand ca. 6 mm zum jeweiligen Spektrum.



    ... und die Spotdiagramme für die fotografische Nutzung in Abhängigkeit zum Achsabstand und dem jeweiligen Spektrum
    im Feld taucht der übliche Astigmatismus auf.



    Vielleicht fühlt sich jemand aus dem eingangs genannten Dunstkreis in die Verantwortung genommen, und liefert
    einen ähnlich detaillierten Bericht zu diesem wirklich nicht uninteressanten ED-APO ab. Für recht zutreffend halte
    ich die Stellungnahme von philip_noack#620882 vom 25/06/2009 21:43

  • Hallo Josef,

    nicht umsonst habe ich ein paar kritische Sätze eingebaut:

    a) Entscheidend ist eine gleichbleibend hohe Qualität.
    b) bis ins Händler-Lager gut zurückverfolgen
    c) ... und lediglich genau hinsehen, was wir kaufen.

    Ad a) ich hoffe auf eine effektive Waren-/Eingangs/Ausgangs-Kontrolle
    Ad b) ein Mitanbieter sah sich außerstande, mir so ein Objektiv zu schicken.
    Ad c) Speziell am William Fluoro Star FLT 132 habe ich erlebt, wie wenig
    Qualitäts-Defizite von eigentlich erfahrenen Sternfreunden überhaupt bemerkt werden.

    .... und was an heißer Luft auf einem speziellen Forum produziert wird, desavouiert sich mittlerweile selbst.


    William FluoroStar FLT 132 Vergleich mit Equinox Nr. 1
    Three William FLT 132 strongly overcorrected Nr. 2 und Nr. 3
    William Fluoro Star FLT 110 / 770 überkorrigiert

  • Liebe Astrofreunde,


    da ich das leidigeThema auf dem anderen Forum verfolgt habe, möchte ich nur korrigierend folgendes sagen: Niemand hat in jenem Austausch den genannten Refraktor schlecht gemacht. Einzig die zweideutigen Antworten des ML haben gewisse Reaktionen hervorgerufen. Die Leute haben einfach die Nase voll, sich von Händlern Dinge anzuhören, die je nach Geschäftsinteresse orientiert sind. Die letzte Antwort von "interspace" Augsburg hat es schön auf den Punkt gebracht. Der genannte Händler ist schon öfter unangenehm aufgefallen und hat für so manchen mittlerweile jegliche Glaubwürdigkeit verloren.


    Gruß Rolf

  • Hallo Rolf,

    herzlich willkommen hier! Was macht Dein 24-Zöller von DV ? Schon lange nichts mehr von Dir gehört.

    Jedes Forum entwickelt offenbar unter der Gesamtstruktur, also den Geschäftsinteressen von Führung und der Olygarchie bestimmter User ganz eigene Wesenszüge die sich in Beiträgen eines KaStern, eines ML's und solchen eines Philip Noacks bzw. Intercon in einer Art Spektrum kristialisieren, erst einmal ganz wertfrei gesehen. Allein der inhaltliche Verlauf jenes Threads auf der 1. Seite erinnert mich an alles, nur nicht an Astronomie. (Die Entscheidung, wo jemand mitmachen will, hat er selbst.)

    Dem von Dir genannten Forum fehlt auf weiten Strecken der Wille zu einer echten und gründlichen Information aus dem Blickwinkel unseres Hobby's. Stattdessen haben wir es mit Ehrabschneidung und Häme zu tun, die im bürgerlichen Leben Sache des Staatsanwaltes wären, und in manchen Fällen das Bild gestörter Persönlichkeiten vermittelt. Ich kenne die von Dir genannten Personen alle aus eigener Anschauung und kann ihre Leistung durchaus differenziert einschätzen.

    Der Mangel an sachlichen Argumenten dort hat vor fünf Jahren zur Gründung unseres Forums geführt.

    Übrigens ist Markus Ludes in keiner Weise verpflichtet, Details aus der Herstellung dieses APO's preiszugeben, (schon wegen
    der Konkurrenz) auch wenn das "enfant terrible" noch so sehr drauf besteht. Die Frage nach der Linsen-Herkunft verrät in hohem
    Maße den Mangel an Professionalität bestimmter Postings. Systemdaten wären da schon viel interessanter. Jede andere Firma
    würde sich genauso bedeckt halten.

  • Hallo zusammen


    Es macht keinen Sinn die Diskussion im A-Forum zu kommentieren, da ist nicht viel Substanz...


    In der September Ausgabe von Sky&Telescope wird ein Refraktor von Astro-Tech, der AT106 vorgestellt. (Seite 36ff) Das Foto der Linsenfassung und der Gravur sind verdächtig ähnlich zum Produkt aus dem Hause APM. Die Spezifikation sind bis auf die Öffnung von 106 zu 107mm identisch. f6.5 mit FPL-53 ED Element.


    Auf Cloudy Nights ist eine Diskussion zu diesem Produkt zu finden:
    http://www.cloudynights.com/ub…lapsed/sb/5/o/all/fpart/1


    LG
    Chris

  • Hallo Chris,

    Sky&Telescope habe ich nicht mehr. Google gibt auch nichts her. Ich wäre an diesem Bericht sehr interessiert. Kannst Du mich mit einem EMail dabei unterstützen?

    wolfgang.rohr@t-online.de

    http://www.astronomics.com/mai…tech%20at106%20manual.pdf
    http://stargazerslounge.com/eq…ch-106-edt-refractor.html
    http://trevorsastro.wordpress.com/2009/01/28/167/
    http://www.altairastro.com/contact.html



    Bahtinov-Maske: http://www.bazaarbuilder.com/c…p.php?merchant=nickaltair

  • Hallo Wolfgang ( Grüss Gott ;) )


    Ad b) ein Mitanbieter sah sich außerstande, mir so ein Objektiv zu schicken.


    Ich nehme mal an, dass das Objektiv von APM stammt. Darf man fragen, warum der andere Anbieter kein Objektiv zum Testen liefern konnte oder wollte?


    Grüße
    Markus

  • Hallo Wolfgang,


    danke für die Nachfrage. Der 24-Zöller ist wegen seiner extremen Öffnung (F 3,3) eine anspruchsvolle Diva. Die Anforderungen an die Mechanik sind sehr hoch. Wenn der Spiegel das bringen soll, wozu er imstande ist, muss wiklich alles stimmen. Meine letzte Verbesserung war jetzt der Ersatz der Alustangen durch Karbonstangen.
    Leider habe ich hier nicht das richtige Wetter, um dieses Teleskop auszureizen. Letztes Jahr allerdings in der Provence gabs Eindrücke, die schöner kaum sein können. Es gab gewinnbringende Bilder bei 2000 fois; für manche scheint das unvorstellbar, aber es war doch der Fall. Bei planetarischen Nebeln lohnt sich das schon mal. Vergrößerungen um 800fach waren die Regel. Hier zuhause in der Pariser Ecke begnüge ich mich meistens mit 200 bis 300fach im Bino, und das auch meistens nur am Mond.
    Ich gehe die Astropraxis mittlerweile etwas langsamer an und begnüge mich nur noch mit visuellen Eindrücken. Dafür ist dieses Teleskop optimal.


    Gruß Rolf

  • Hallo Wolfgang,


    von Natur aus neugierig hab ich bei A.de vorbeigeschaut. Dort ist dein Test zum neuen APM kommentiert, und zu meinem Erstaunen gleich von zwei Usern verrissen, bzw. schlecht gemacht worden. Über den "Stern" von A.de will ich dabei keine Worte verlieren. Seine gern persönliche, beleidigende Art, verdient es nicht, weiter kommentiert zu werden.


    Der andere Kommentar enthält wenigstens eine Quelle, auf die er sich beruft.


    Auszug aus A.de:

    Quote

    Der Sterntest im Rohr-Forum ist unbrauchbar, ausser zur Beurteilung grober Zonenfehler, weil wieder mal viel zu weit defokussiert wurde. Meine Referenz ist der Suiter, der empfiehlt etwa 8-12 wave Defokus, bei f/6,5 550nm dürfens etwa 1,8mm sein. Es sollen halt ein paar Fresnelringe sichtbar sein, damit man was sagen kann, und nicht alles bis zur Unkenntlichkeit aufgeblasen.


    Kannst du den Optiklaien, also mich :rolleyes:, aufklären? Was hat es mit Suiter ( und dem Einwand ) auf sich?


    Grüße
    Markus

  • Hallo Markus,


    man weiß doch, wer da geschrieben hat. Verfolge mal seine anderen Diskussionen: Draufrumhacken, mehr kann dieser arme Mensch leider nicht. Etwas produktives habe ich von ihm noch nicht lesen können. Leider sind all seine Kommentare aus seinem (wohl einzigen) Buch zitiert, Eigenes ist recht selten dabei.
    Mich wundert, warum demjenigen überhaupt noch jemand antwortet, ich tu`s zumindest nicht mehr, es ist sinnlos, mit Sturköpfen mit vorgefasster Meinung zu antworten, die so und so alles besser wissen und mit denen man kein vernünftiges Wort wechseln kann. Mir tut dieser Mensch sogar leid, denn seine Art ist krankhaft.


    CS
    Winfried

  • Hallo Winfried,


    vielleicht sollte ich ja jetzt sagen "leider" bin ich auf A.de nicht so im Thema. Aber ich glaube nicht das es sich um ein ernstzunehmendes Defizit handelt. Jedenfalls, "thommy-navratil" kannte ich bislang nicht.


    Weisst du ( oder ein anderer Mitleser ) was es mit besagtem Suiter auf sich hat? Oder hat es auch "thommy-navratil" nur auf darauf abgesehen Wolfgang zu demontieren und die Geschichte mit den zu weit aufgeblasenen intra- und extrafokalen Beugungsbildern ist humbug?


    Grüße
    Markus

  • Hallo Markus,


    ich bin hier nicht der Optik-Spezialist und halte mich aus solchen Diskussionen gerne raus..
    Warte mal, bis Wolfgang sich meldet. Mag aber auch sein, daß er gerade in Urlaub ist. Derzeit haben wir hier Ferien, Bayern und BWB sind ja immer am Schluß dran.


    Generell muß man aber sagen, daß Menschen, die die Wahrheit sagen, allgemein leider nicht überall beliebt sind. Von daher hat man gegen Wolfgang schon manche Hetzkampagne geritten und das war auch mit der Grund zur Gründung dieses Forums, um Platz für die Wahrheit zu haben. So ab und an meldet sich dann auch hier der eine oder andere aus dem Schreihalsforum zu Wort, aber er findet hier dann einfach keinen Nährboden oder man lässt ihn einfach links liegen....


    CS
    Winfried

  • Hallo Winfried Berberich,


    mit Verlaub - Du solltet mit Deinen Kommentaren etwas zurückhaltender sein. "Draufrumhacken, dieser arme Mensch, Sturkopf, sogar leid tun, auf seine Art krankhaft" - sag mal, bist Du Dir eigentlich bewusst, was Du hier in so wenigen Zeilen konzentriert ablässt?
    Ich weiß nicht, ob das diesem Forum zuträglich ist. Dachte, hier würde es etwas zivilisierter ablaufen.


    Gruß Rolf

  • Hallo Rolf,


    anschenend bist Du generell noch nicht lange in den Foren. Ja, hier geht es zivilisiert zu, aber es gibt in der Szene leider einige, die außer Provokation kein anderes Thema ihr eigen nennen. Daher muß man auch ab und an schärfer formulieren.
    Lies mal in A.de den Thread über das neue Teleskop von M.Ludes. Genau einer, man liest es sofort heraus, ist nur auf Konfrontation aus und hat mich des öfteren übelst angegriffen und tut dies dort im Forum immernoch. Er ist auch hier angemeldet und wenn er sich meldet, dann in seiner besonderen Art. Gerade jetzt hat er wieder auf W. Rohr herumgehackt und dieser kann sich nicht einmal wehren, da er, wie viele andere auch, aus diesem Forum ausgeschlossen wurde. Ich übrigens ebenso.


    CS
    Winfried

  • Aus dem genannten Forum wurde ich auch schon gesperrt. Ich weiß auch schon seit langem, was da läuft. Ist Dir nicht aufgefallen, dass der besagte Händler sehr oft dahinter steckt. Ohne ihn wäre dieses Forum sauberer geblieben, und zwar in jeglicher Hinsicht.


    Gruß Rolf



  • Hallo Markus,

    Am "Rohr-Forum" kommt man offenbar gar nicht so leicht vorbei, zumal es auch im Englisch-sprachigen Raum Beachtung findet:
    Wir setzen auf Information und nur auf dieser Ebene läßt sich diskutieren.

    Wenn nur mein Stern-Test zweifelhaft sein soll, dann wären logischerweise alle anderen Test OK. Auf dem A-Forum sucht man
    selbst den Sterntest vergebens - insofern bin ich dort präsent, obwohl gesperrt.

    Nun zum Sterntest selbst: (Second printing Mai 1995, also nicht die Second Edition von 2009)

    01. Die Suiter-Beispiele sind Computer-Simulationen, keine realen Bilder aus dem Labor oder vom Himmel selbst.
    02. Den Suiter-Beispielen fehlt grundsätzlich die Farbaussage, sind also für Refraktoren unbrauchbar, besonders
    wenn es um die Farbreinheit von Refraktoren geht oder die Unterscheidung von APO, Halb-APO oder Achromat.
    03. Beim Sterntest sind als Angaben wichtig:
    - einfacher versus doppelter Durchgang
    - Durchmesser der Pinhole
    - Spektrum der verwendeten Lichtquelle
    - verwendetete Okular-Brennweite bzw. Gesamtvergrößerung
    04. Beim Sterntest kommt es auf folgende Merkmale an:
    - Rand intra/extrafokal zur Bestimmung der sphärischen Aberration
    - Homogenität der Scheibchen-Fläche bzw. Störung der Homogenität
    - Zentrierfehler - wenn der Poison-Punkt nicht mittig ist
    05. Als abgewandelte Form gilt mein artificial Sky Test, der in einer Art Übersichtstest Koma, Astigmatismus,
    sphärische Aberration und den Farblängsfehler signifikant zeigt u.a. über die Störungen des 1. Beugungs-Ringes.
    Mein artificial Sky Test käme der Suiter Intention am nächsten.

    Prinzipiell hat man es mit zwei sich widerstreitenden Denk-Ansätzen zu tun:

    Ein Denkansatz konzentriert sich auf nur einen Test, den Sterntest und behandelt seine Aussagen wie ein Evangelium.
    Das Hauptproblem hierbei sind die Interpretationsfehler die aus den Bildern am Himmel im Vergleich mit den syntetischen
    Beispielen aus dem Suiterbuch entstehen. Dieser Test kommt denen sehr gelegen, die gerne verabsolutieren.

    Mein Denkansatz stützt sich auf viele sich gegenseitig kontrollierende Tests. Erst wenn sich bestimmte opt. Fehler
    über unterschiedliche Testverfahren erhärten, halte ich sie für wahr. Meine Berichte sind strukturell so aufgebaut.
    Dadurch lassen sich Optiken überzeugender darstellen. Insofern sehe ich diese Kritik sehr locker.

    Den KaStern habe ich persönlich kennengelernt. Die folgende Stellungnahme ist durchaus zutreffend:
    philip_noack#620882 vom 25/06/2009 21:43

    Zitat:
    <TABLE cellSpacing=0 cellPadding=6 width="100%" border=0><TBODY><TR><TD class=alt2 style="BORDER-RIGHT: 1px inset; BORDER-TOP: 1px inset; BORDER-LEFT: 1px inset; BORDER-BOTTOM: 1px inset">Hallo Karsten,
    ich verstehe Deine Postings nicht!

    Es ist KOMPLETT egal, ob das Glas von Schott aus Deutschland, von Ohara aus Japan etc. kommt. Es ist auch KOMPLETT egal, WO die Dinger poliert und geschliffen werden, solange das KnowHow und die Maschinen auf neuestem Stand sind und die Qualitätsicherung vor Ort und bei der Eingangskontrolle funktioniert. Das hat Markus schon über die letzten Jahre eindrucksvoll gezeigt, dass das funktioniert.

    Was soll also immer Dein Gemurkse und Deine Anspielungen? Die Inhalte Deiner hier in diesem Thread geschrieben Postings zeigen nur auf, dass Du KEINE Ahnung, ja nicht einen blassen Schimmer von Produktionsabläufen, Maschinen etc. hast.

    Sorry, dass ich Dir das hier so direkt sage, aber Deine Postings sind ja nicht zum aushalten.

    Was würde des denn ausmachen, wenn ...
    a.) das Glas aus Deutschland, die Linse in China geschliffen wird und die Fassung aus Taiwan kommt?

    b.) das Glas aus China, die Linse in Deutschland geschliffen wird und die Fassung aus Taiwan kommt?

    b.) das Glas aus Taiwan, die Linse in Taiwan geschliffen wird und die Fassung aus Deutschland kommt?

    Antwort: NICHTS - solange das KnowHow und die Maschinen auf neuestem Stand sind und die Qualitätsicherung vor Ort und bei der Eingangskontrolle funktioniert.

    Der APO hört sich sehr interessant an. Die Daten und Spotdiagramm schauen wirklich vielversprechend aus. Auf so ein Gerät sollte man sich freuen und es nicht schon im Vorfeld zerreden.

    In diesem Sinne.

    Verärgerte Grüße

    Philip
    </TD></TR></TBODY></TABLE>
    <!-- / message --><!-- sig -->__________________