13" Teleskop

  • Hallo zusammen


    Ich bin Einsteiger in Sachen Teleskop, will aber über den Winter mal versuchen ein 8" Newton zu bauen.


    Heute bin ich zufälligerweise ein ein Rohr mit einen Innendurchmesser von 33cm gelaufen. Die Länge beträgt 123cm. Ein kurzer Blick in eine Tabelle mit Rohgläser hat mit verraten, dass da ein 13" Spiegel knapp platz hat. Ein weiterer Blick auf eine Berechnungsseite gibt mir folgende Angaben:


    Gewählt ist ein Teleskop mit 320 mm Öffnung und 1000 mm Brennweite. Dieses Gerät hat also das Öffnungsverhältnis f / 3.1


    Als minimale sinnvolle Vergrößerung wird die Vergrößerung angenommen, bei der die Austrittspupille 7 mm beträgt. Diese Vergrößerung beträgt 45.7 und wird durch ein Okular mit 21.9 mm Brennweite erreicht.


    Als maximale sinnvolle Vergrößerung wird die Vergrößerung angenommen, bei der die Austrittspupille 0,5 mm beträgt. Diese Vergrößerung beträgt 640 und wird durch ein Okular mit 1.6 mm Brennweite erreicht.


    Die Auflösung dieses Gerätes beträgt bei sichtbarem Licht etwa 0.4 Bogensekunden.


    Für mich als unwissender klingt das alles Wunderbar - ist es das auch? Kann aus den Rohr mal was werden?


    In der Schweiz findet dich offenbar niemand der einen Selbstbau-Kurs anbietet, bin also mit Eurer Unterstützung auf mich alleine gestellt.


    Preislich ist Floatglas sehr interessant, welche Nachteile würden mich neben dem erheblich grösseren Gewicht erwarten. Aufstellen kann ich das Teleskop ja so oder so nicht alleine.


    Gruss
    Leubi

  • Für einen 13" Spiegel wäre das m.E. viel zu eng, der Spiegel braucht Luft zum Auskühlen und die Öffnung sollte zwecks Streulich-Unterdrückung immer etwas größer sein als der Spiegel. Das Rohr ist eher für einen 12" gedacht mit 1200mm Brennweite, also f4.
    Für ein solches Rohr benötigst Du sehr gute und teure Okulare, absolut kein Anfänger-Gerät.
    Ich baue demnächst meinen 8" Starfinder in einen Hartpapiertubus um und werde dafür einen 250 mm Tubus nehmen und zusätzliche Blenden (1 cm) einbauen.

  • Hallo,


    Victor hat recht. Den Tubusdurchmesser darf man nicht zu knapp wählen. Du brauchst mindestens 3 cm Spiel rund um den Spiegel zur Durchlüftung. Mehr ist (beim Selbstbau) besser als weniger! Das unterscheidet einen Selbstbau auch oft von der Massenware, da dort überall gespart werden muß, des Endpreises wegen!


    CS
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • .hmm, weiss auch nicht ob ich einen Spiegel mit solchen
    Systemdaten andenken wuerde (13" f/3).
    Wuerds mir fuer den Anfang moeglichst leicht machen: 6" Spiegel
    mit etwa f/10, sphaerischer Schliff, Foucault wird zum
    einfach zu handhabenden Null-Test, parabolisieren muss nicht sein.
    Eingebaut in einen 8" Tubus koennte das enien tollen Mond/Planeten Dobs
    geben der auch mit einfachsten Okularen zufrieden ist.

    Gruesse,
    argus

  • Vielen Dank für die vielen Beiträge!
    Ein paar Fragen hätte ich aber noch



    a) Wo sind die Probleme bei der Herstellung von einen 12" f4?
    b) Wie teuer sind die passenden Okulare?
    c) Habe schon viel über die Spiegelkühlung gelesen, aber noch nicht wirklich herausgefunden warum dieser gekühlt werden muss.


    Gruss
    Leubi

  • Hallo Leubi,

    Quote

    a) Wo sind die Probleme bei der Herstellung von einen 12" f4?
    b) Wie teuer sind die passenden Okulare?
    c) Habe schon viel über die Spiegelkühlung gelesen, aber noch nicht wirklich herausgefunden warum dieser gekühlt werden muss.



    Auf dieser Index-Seite findest Du:

    Strehl und Temperatur - wenn sich Spiegel durchbiegen
    Damit kann man Frage c) beantworten

    Bei Frage a) Du bekommst einen ganzen Sack voller Probleme. Am Ende muß ein sehr glatter, zonenfreier ganz zart unterkorrigierter Parabolspiegel herauskommen mit einem Strehl von ca. 0.95, ohne Astigmatismus, ohne abfallende
    Kante, sauber ausgeschliffen und auspoliert, mit ca. L/4 PV Unterkorrektur.

    Zu Frage b) 500.- Euro und mehr, wenn's was Gutes sein soll.

  • Vielen Dank Rohr


    Das wollte ich zwar nicht hören, aber wenigstens ist es offen und ehrlich.
    Ich werde mir den Tubus wohl noch etwas zur Seite legen und später mal einen versuch starten.


    Jetzt versuche ich mich erst mal an einem 8" ohne Tubusvorgaben. Wird also sicher ein deutlich längeres Rohr geben.


    Gruss
    Leubi

  • Hallo Leubi,

    Quote

    a) Wo sind die Probleme bei der Herstellung von einen 12" f4?



    Für mich liest sich das so, daß Du Dich mit der Herstellung eines 300/1200 Newtonspiegels befassen willst,
    den Hauptspiegel also nicht irgendwo kaufst.

    Falls doch, dann suche nach einem sehr glatten Spiegel, auch wenn er etwas mehr kosten sollte. Empfehlenswert
    ist ein geschlossener Tubus, und vielleicht schaust Du Dir mal meine Creation an:

    Rohr-Dobson 315/1619 zweiter Bericht