Meade MySky Plus - Ich habs! - Testbericht

  • Das MySky Plus von Meade gibt es in 2-3 Astronomie Shops derzeit für 80-90 Euro, offiziell kostet es noch 195,- Teuros. Ich habe es auf 70,- gehandelt und hatte jetzt Gelegenheit einige Tage damit zu arbeiten. Da man so gut wie keine Testberichte (auf Deutsch) erhält, dachte ich mir, es könnte so manche Interessenten weiterhelfen.


    Im Gegensatz zum Vorgänger Meade MySky funktioniert das Gerät nicht mehr mit GPS (da gab es wohl einige Probleme). Die Identifizierung erfolgt mit elektronischer Kompass und Neigungsmesser. Das MySky Plus hat 30.000 (mehr oder weniger sinnlose) Objekte gespeichert, die per GoTo angesteuert werden können. Zuerst schaltet man das Gerät ein, gibt Datum, Uhrzeit und Standort ein und stellt das MySky Plus auf eine glatte, ebene Fläche zur automatischen Selbstjustage hin, dann kann es losgehen. Man kann das Gerät an eine Montierung anschließen und das Teleskop damit steuern. Weiterhin hält man das Gerät an ein x-beliebiges Ziel in den Himmel, drückt auf den Abzug und man erhält sofort Informationen über das Objekt. Bei einigen Objekten ist auch ein Filmchen dabei, welches man abspielen und anschauliche Infos erhält, ein Kopfhörer liegt bei. Die Batterien halten ca. 6 Betriebsstunden (getestet, hier hält Meade was es verspricht). Soweit die Theorie!


    Die Praxis sieht allerdings weit ungenauer aus. Bereits bei der Standorteingabe sind unter Germany gerade mal 8 Städte aufgelistet. Beispiel: Ich wohne in Karlsruhe. Die nährste Stadt, welche im Gerät gelistet ist, wäre Stuttgart. Die Abweichungen die dabei entstehen sind ernorm und machen das Gerät bereits jetzt schon (fast) unbrauchbar. Leider kann man keine Koordinaten eingeben oder andere Städte updaten. Apropos Update: Man sollte es vermeiden, mit der Software (CD-Rom ist dabei) eine aktualisierung der Speicherkarte, die sich im Gerät befindet, vorzunehmen. Das Programm überschreibt die Software und bricht dann ab. Es ist schlicht und einfach gesagt ein Fehler in der Software. Updates aus dem Netz gibt es für das MySky Plus nicht, lediglich für die alte GPS-Version. In den englischsprachigen Foren von Meade schreiben sich User die Finger wund, das Problem wird aber anscheinend nicht von Meade beachtet, was von den Kunden sehr kritisiert wird. Immerhin bietet Meade an, in diesem Fall eine neue Speicherkarte gegen eine Zahlung i.H. von 5,- Dollar zu bestellen.


    Die Nutzung des Gerätes sollte mindestens 15 m weit vom nächsten Auto oder größeren metallischen Gegenständen erfolgen, da es ansonsten zu Abweichungen kommen kann. Auch sollte man beim nächtlichen Teleskopieren eine Scheibe und eine Wasserwage dabeihaben, für die automatische Selbstjustage des Gerätes nach einschalten. Endgültig unbrauchbar wird das Gerät aber durch die Tatsache, dass trotz sorgfältiger Einstellungen die Abweichungen sehr extrem sind. Während der Jupiter sich gerade im Süden befindet, zeigt ihn das Gerät irgendwo im Süd-Westen an. Ich habe das bei zwei Geräten getestet, dachte das erste hätte einen Schaden und hatte es beanstandet, das Austauschgerät machte haargenau die selben Probleme. Auch den Standortwechsel nach Frankfurt/Main änderte nichts an dieser Tatsache.


    Fazit: Meade hat mit dieser Version ein nicht ausgereiftes Gerät in die Welt gesetzt und versäumt, z.B. durch Updates, nach Monaten die Fehler und Probleme zu beheben. Leider kann ich das MySky Plus somit nicht empfehlen, zumindest solange nicht, wie es im eigentlichen Sinne unbrauchbar ist. Auch wenn das Fazit etwas kurz geraten ist, leider kann man einfach nicht mehr darüber schreiben.

  • Ja das Gerät ist sicher nicht ausgereift. (die haben die letzten für 99€ ausverkauft)
    Insb. stört mich die Beleuchtung (zu hell). und das Display ist wohl eher Spielkram.


    Das Problem mit den Fehlenden Ortskoordinaten lässt sich aber umgehen (muß ehe nicht 100% aktuell sein), indem man die Datei DBASE.ROM im Menus Unterverzeichnis modifiziert.
    Umrechnungsfaktor für die Gradangaben(als Dezimalbruch) ist 16.65/1000, ergbit ein 16bit Wert im Zweierkomplement (Osten und Süden sind negativ), lowbyte, hibyte
    Muß eh nicht so 100% genau gemacht werden (+-20km)
    Dann nicht vergessen, die Uhr muß scheinbar auf UTC eingestellt werden, d.h. -1 Stunde bei uns.
    Dann funktioniert das Teil offenbar.


    Insgesammt würde ich aber das Celestron skyscout bevorzugen, wegen dem Stativanschluß, der Update Funktion und der deutschen Lokalisierung, auch einfach besser für den Praxiseinsatz geeignet.