Sonnenfilter: Glas oder Folie ?

  • Hallo,


    wie der Fred vom Namen her,
    würde mich interessieren, da ich über kurz oder lang mir auch wieder dieses faszinierende Sternchen ansehen werde,
    was ihr von den Filtersystemen Glas / Folie haltet.


    Wozu neigt, bzw., ratet ihr aus eueren Erfahrungen heraus?
    Vor,-und Nachteile?
    Mich interessiert auch vor allem die Qualität beider Systeme.
    Wenn Glas, dann von welcher Firma? - Empfehlungen?


    Ansatz: für mich primäre Beobachtungsvorlieben visuell mit gelegentlicher Bilderambition.


    Vorab Dank für die Hilfe.

  • Genaues Planglas herzustellen ist sehr aufwendig. Deshalb wird allgemein zu den Folienfiltern geraten. An manchen Stellen liest man, dass Vergrößerungen nur bis ca. 50x oder 100x möglich seien. Dies ist aus meiner Erfahrung nicht so. Das wohl eindrucksvollste Beispiel ist Erhards Riesendobson auf dem HTT, der mit Folie bespannt ist: Da hauts dich von der Leiter, bei den Einzelheiten. Wir waren bei über 200x.
    Kurz, ich rate zu Folie. Knitterfrei und ohne Spannungen verbasteln und fertig.

  • Hallo,
    ich Rate auch zur Folie.Die Qualität ist gut,bei wesentlich kostengünstigerer Herstellung(weil die Folie rel. dünn ist - bei Glas müssen die Flächen sehr genau zueinander Poliert sein)).Es gibt natürlich auch gute Glassonnenfilter,aber die Folie zerbricht nicht... ;)


    Grüße Rainer

  • Hallo,


    auch meine Meinung: Folie
    Ein Glassonnenfilter liegt bei 6" bei rund 1000 Euro (Zeiss).
    Die Baader Folie ist ähnlich gut, ich verwende sie am 14" Dobson ebenso wie am 102mm Takahashi-Refraktor. Einzige Alternative, allerdings nur am Refraktor einsetzbar, ist das Herschel-Prisma.


    CS
    Winfried

  • Ja.


    Der Glasfilter kann nicht mehr zeigen, da er nur dafür da ist, das einfallende Licht um einen bestimmten Faktor zu dämpfen. Entweder fotografisch (1:10.000 oder visuell 1:100.000). Um das Bild im Okular nicht zu "verschlimmbessern" braucht es einen richtig guten PLANAN Filter. So unterscheiden sich ja auch fotografische Filter, die bekommst Du in 77mm Durchmesser für 30€, aber auch für 80€. - Am Endergebnis auf dem Fotoabzug sieht man die bessere Schärfe!


    Die Folie ist aber so dünn, daß sich deren "Dicke", wenn man im Millimybereich überhaupt von Dicke reden kann, nicht auswirkt. Ergo ist sie genauso gut. Glasfilter fanden Verwendung, als es diese dünnen Folien noch nicht gab, heute sind sie daher überholt, also "von gestern"....


    CS
    Winfried


    P.S.: das beste Bild hast Du an der Sonne allerdings im Refraktor mit Herschelkeil und zusätzlichem Graufilter. Gilt aber eben nur für den Refraktor.

  • Hallo,


    ich habe den 2" Baader Herschelkeil, Zeiss und Thousand Oaks Glassonnenfilter sowie die Baader Sonnenfilterfolie. Alles für den visuellen Einsatz.


    Die teuerste Variante ist hier auch die Beste. Der Herschelkeil an meinem Takahashi FS-128 ist einfach der Hammer, besser gehts wohl kaum. Hier kann in Bezug auf Kontrast und Streulicht keine Folie mithalten. Leider habe ich keinen Glasfilter dieser Größe zum Vergleich. Allerdings kommt man nicht bei jedem Refraktor mit dem Herschelkeil in den Fokus. Bei meinen kleineren Refraktoren (60-85mm Öffnung) verwende ich die Zeiss und Thousand Oaks Glassonnenfilter. Im Vergrößerungsbereich der kleinen Refraktoren sind meine Thousand Oaks Glassonnenfilter im Vergleich zu Zeiss wirklich gut (allerdings soll es bei Thousand Oaks Qualitätsschwankungen geben!). Bei den Glassonnenfiltern finde ich persönlich das orangegelbe Sonnenbild besonders schön. So setze ich hauptsächlich die Thousand Oaks Filter ein, da sie das Sonnenlicht etwas stärker reduzieren als die Zeiss Filter. Die Baaderfolie benutze ich praktisch nur noch beim Fernglas. Sicherlich eine gute und preiswerte Lösung besonders bei großen Öffnungen, aber ich kann mich mit dem weiß-bläulichen Sonnenbild nicht recht anfreunden. Außerdem empfinde ich diese "Flatterfolie" und die Gefahr ihrer Beschädigung immer irgendwie als ein Provisorium gegenüber einem langlebigen Glasfilter oder Herschelkeil.


    Mein persönliches Fazit:
    1. Platz: unangefochten der Herschelkeil
    2. Platz: Glassonnenfilter eines Qualitätsherstellers
    3. Platz: Baaderfolie, preiswert und gut


    Die oben genannte Schlussfolgerung: "..., dass die angebotenen Glasfilter im Preisbereich von 150-200 nichts taugen?, also im Vergleich zur Folie?" kann ich aus meiner Erfahrung nicht teilen.


    Gruß, Ralf

  • Ja.
    P.S.: das beste Bild hast Du an der Sonne allerdings im Refraktor mit Herschelkeil und zusätzlichem Graufilter. Gilt aber eben nur für den Refraktor.


    Braucht man da noch einen Wärmeschutzfilter vor dem Objektiv? Oder hält ein Refraktor das aus (Besonders wenn eine zweite Linsengruppe weiter hinten liegt und daher schon gebündelter Energie abbekommt?).


    CS


    Christoph

  • Normalerweise ja.


    Ich spiele selbst mit dem Gedanken, mir einen Herschelkeil zuzulegen. Gerät dazu ist allerdings ein Talahashi FS-102, also ein Fluorid-Zweilinser. Aber ich denke, es dürfte ihm nichts ausmachen, schließlich gibt es eine Mene Leute, die diese Herschelkeile seit Jahren einsetzen. Ich selbst habe davon wenig Ahnung, weiß aber, daß man vor dem HK nur noch einen leichten Graufilter einsetzt, also keinen Filter VOR der eigentlichen Optik.


    Dazu können Dir andere sicherlich mehr sagen als ich.


    Liebe Grüße
    Winfried


  • Hallo und besten Dank für die Infos.
    Vor dem Objektiv kommt meines Wissens aus alten Zeiten keine weitere Schutzmaßnahme. Das das Objektiv nicht verkittet sein sollte,.......... !


    Ferner habe ich früher immer nur mit Glasfiltern beobachtet, eine richtig gute vergleichbare Folie war mir bis Dato nicht bekannt. Die Folien, die seinerzeit Verwenung fanden waren nicht zufriedenstellend oder noch zu teuer. Das hat sich wohl geändert. Ich denke, ich werde die bestehenden Möglichkeiten mal bei gebotener Gelegenheit testen.


    Abgesehen von unbeschichteten kleinen Stellen, die mit einem Edding geschwärzt wurden, war ich mit den Glasfiltern bisher zu frieden.

  • Hallo Winfried,
    einen zusätzlichen Objektivfilter braucht man nicht.Die Erwärmung sollte sich in Grenzen halten,da das Lichtbündel im Bereich der Linsen noch recht weit gefächert ist.
    Der Herschelkeil hat u.a. die Eigenschaft polarisiertes Licht auszugeben.Das macht den Einsatz eines Polfilters interessant.Durch einfaches Drehen der Okularaufnahme lässt sich so die Helligkeit/Lichtdämpfung einstellen.
    Der Filteraufbau sieht bei mir folgendermaßen aus:
    Prisma des HK--->ND3 Graufilter--->IR/UV Filter--->Polfilter (sitzt in der 11/4"Reduzierung)


    Grüße Rainer

  • Hi Dominique,


    empfehle auch das Herschelprisma. Ich habe das Photo Pack mit 4 Graufiltern (passen auch schön in den ZS) und den Continuum - Kontrastfilter, alles grün aber super Kontrast und bei meinem "FH" alles gestochen scharf. (In der Beschreibung steht was von "das Herschelprisma nicht bei fest eingebauter Feldebnungslinse" verwenden)
    Die Folie kannst ja schon vorher mal testen.


    Schöne Grüße an alle,
    Josef


    (Du könntest dein Profil mal um dein(e) Instrument(e) erweitern, falls schon was neues gibt.)


  • Hallo und Dank.


    Nun, das Herschelprisma war auch seinerzeit bekannt und aus Gründen der Kosten nie Erwägung gezogen worden.


    Nach relativ umfangreicherer Netzinfo spiele ich nun auch mit dem Gedanken.
    Jedoch habe ich gesehen, dass es von verschiedenen Herstellern unterschiedliche Angebote gibt. Was muss man ausgeben?, aber nicht gleich den "Profianspruch" gerecht werden. Und ich denke, ein 2" sollte es sein.


    Empfehlungen ?

  • Hi,


    ich kenne nur meines, das letzte Modell von Baader, das neue ist ja aus "Weltraumkeramik". Die Verarbeitung ist gut und die Optik habe ich ja schon gelobt.
    Preislich nehmen sich die 2" ler in der Grundversion ja nicht viel, der Unterschied ist wohl die Ausstattung. Ob man ein günstigeres Angebot nimmt und Filter einzeln kauft, muss man da abwägen(mal einzelpreise der Filter nachgucken).
    Die Folie ist ja ach gut, vorallem für den Preis, aber jedes Jahr neue Folie (so wäre es bei mir gewesen) oder 1x Folie und wennn das Geld "übrig" ist den Herschelkeil (so war es dann) finde ich auch ne Überlegung wert.


    Schöne Grüße,
    Josef


    PS. schickes Skope :)


    EDIT: ja 2" sollten! und das Prisma hast wohl hoffentlich sehr lange.


  • Danke für die Infos.


    Die Keile anderer Hersteller oder Anbieter stehen dem des von Baader qualitativ wie gegenüber?


    Skope: Du meinst den AP 110/770?, ich bin vorerst zu frieden. Später wird wie früher dann denke ich doch wieder ein TAK kommen, jedoch soll das die Wertigkeit des bestehenden nicht mindern. Ich finde hier stimmt das Verhältnis von Preis und Leistung. Passt eben.
    Eine für mich runde Sache, mit der ich mehr als gut lange Zeit Freude haben werde. Vor allem mit der Mont, super zu frieden, Reserve nach oben zu einem unschlagbaren Preis. Das wäre bei meinem Wiedereinstieg das größte Problem gewesen. So aber, GLÜCK gehabt.