Kometensucher

  • Hallo zusammen,


    im aktuellen VdS-Journal Nr. 33 istein toller Bericht über Bill Bradfield
    geschrieben vom Otto Guthier.
    Bravo Otto, das hast Du Klasse geschrieben,
    und um dieses Erlebnis, den Grand Seigneur der Kometenentdecker getroffen zu haben,
    bist Du wirklich zu beneiden.


    Bemerkenswert sind seine Beobachtungstechniken und Hilfsmittel.
    Praktiker durch und durch.


    Edit meines ersten Beitrags: Bill hat keinen Jaegers 6" F8 Refraktor,
    sondern es ist ein 6"F5.5 Refraktor Fabrikat Dollmayer.

  • Hallo Thomas,


    Der Bericht über Bill Bradfield ist Online leider nicht nachzulesen.
    Du kannst Dir das Heft beziehen unter:
    http://www.vds-astro.de/fuer-mitglieder/vds-journal.html
    VdS Mitglieder bekommen das Journal 4x Jährlich kostenlos nach Hause geschickt.
    Der Beitrag ist kleine 30 Euro im Jahr.
    Das war jetzt eine Mitgliederwerbung:jerry:



    PS: Über Scotty schreib ich Dir bald was.

  • Hallo Gerd
    Danke für die Info werde Mir wohl das neue Exemplar bestellen scheinen ja noch mehr interressante Sachen über Amateure drinzustehen
    Freu Mich schon über Deinen Bericht zu Scotty
    Gruss Thomas

  • Hallo Gerd
    Habe einen interessanten Bericht über George Alcock gefunden auf der Seite von Martin Mobberly bin auf der Vds Kometenseite bei bilder und Zeichnungen ganz runterscrollen auf die Namen der Beobachter gehen fündig geworden allerdings ist der Bericht in englisch aber einigermaßen verständlich
    Gruß Thomas

  • Hallo Freunde der Weitwinkligwn Beobachtung.
    Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zurück.


    Inzwischen gibt es auch bei meinem Kometensucherbestand Neuigkeiten.
    Der Jägers wurde verkauft weil er mir ein zu schwerer und grosser Brocken für die Reise ist.
    Nun ist ein 3 Kilo leichter Skywatcher 120/600 das aktuelle Gerät, welches letzten Juni seinen ersten La Palma Einsatz absolvierte.
    Mit dieser Optik sind 4,3° Gesichtsfeld möglich und ich hatte Gelegenheit das Fernrohr mit einem 3" Okularauszug versehen.
    Damit ist Vignettierung im Auszug mit Zenithprsma ausgeschlossen.
    In der Bucht fand ich als Erweiterung einen geradsichtigen Sucher 80/320mm mit 2 " Drehfokussierer und einen gleich ausgestatteter 60/240mm.
    Mit dem 30mm Leitz 88° Astroplan Okular erreiche ich Gesichtsfelder von 7° und 11° !
    Alle 3 Röhren werden auf die Giro geklemmt, das Vermessungsstativ in die passende Höhe gefahren
    und ich setze mich ganz bequem mit meinem Füssener Astrostuhl darunter. Geradsichtige Beobachtung im Zenith ist so bequem möglich.
    In die Sterneschauen ist mit diesem Equipement eine Wonne. :)

  • Hallo,


    schön, daß dieses Thema wieder "aufflammt".
    Mein 120/600 Skywatcher hat nun einen Carbon-look und einen Baader Steeltrack OAZ bekommen und funktioniert bis 80x einwandfrei. Der im Moment beste und günstigste Kometensucher, den es gibt. Als Doppelfernrohr habe ich ihn übrigens auch schon gesehen, sehr schön, da man hier ja nicht mit hohen Vergrößerungen beobachtet.

  • Hallo
    Explore Scientific hat ja drei neue "Grossfeldachromaten" auf den Markt gebracht - dazu wären sicher auch Erfahrungsberichte / Tests spannend, gerade auch im Vergleich zum Skywatcher 120/600


    Besonders die beiden grösseren der drei:


    (1) Explore Scientific AR127 Air-Spaced Doublet
    http://www.teleskope.com/explo…aced-doublet-p-24242.html


    (2) Explore Scientific AR152 Air-Spaced Doublet
    http://www.teleskope.com/explo…aced-doublet-p-24245.html


    Oder auch hier:
    http://www.explorescientific.c…paced_doublet_series.html


    Scheinen schwere Brocken zu sein.


    Gruss
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    den 127er im Carbontubus habe ich. Ein Spitzengerät.
    Allerdings habe ich den üblich schlechten OAZ gegen einen 3" von APM getuscht. Da liegen Welten dazwischen.
    Es war der erste, der nach Europa kam und er wurde ausführlich hier beschrieben. Finde allerdings den link dazu nicht, ich gehe mal auf Suche...
    Hier mal zum Auszug: http://www.astro-foren.de/show…zug-am-Explore-Scientific
    Und hier der Bildbericht zum ES-127_ED: http://www.astro-foren.de/show…-angekommen-ED-127-952-ES


    So, noch ein paar Anmerkungen dazu: Der OAZ erwies sich nach 2 Wochen als nicht brauchbar und wurde getauscht. Mitlerweile sitzt das Gerät auf einer NEQ-6pro und einem Berlebach Stativ.
    Bin kein Optiktester, aber jeder, der bislang durchgeschaut hat, wars zufrieden. Ein ganz ganz schwacher Blausaum ist bei 300x noch zu sehen, der stört aber nicht die Bohne. Das Gerät ist natürlich weder ein Tak noch ein APM, dafür kostet er weniger als die Hälfte.
    Ich bin immernoch sehr zufrieden.