Neu einsteiger!

  • Hallo,


    ich habe mir gestern das Meade ETX-70 Teleskop gekauft.
    Ich konnte es leider wegen dem Wetter noch nicht ausprobieren.
    Hat jemandt von euch erfharung mit dem Gerät?
    Es war zwar eien Software Cartes du Ciel dabei aber die ist von 2004
    woher bekomme ich den Sternkatalog her?
    Den benötige ich doch zu eingabe oder?


    Bitte um Hilfe
    Danke


    M-F-Cool

  • Hallo,


    herzlich willkommen hier bei uns!
    Lies erst einmal die Beschreibung. Das ist doch ein GOTO-gerät, das mußt Du nur entsprechend aufbauen und mit Strom versorgen. Danach am Himmel ausrichten und nach Referenzsternen suchen (Bedienungsanleitung). Dann das Wunschobjekt eingeben und es sollte alleine hinfahren.
    So jedenfalls die Theorie.


    Wenn Du Dich eingelesen hast, können wir genaueres sagen.


    CS
    Winfried

  • Hi M-F-Cool,

    hab' auch so ein ETX-70. Die Software CdC ist ein Planetariumprogramm.
    Da gibst du deinen Standort (Längen und Breitengrad) ein und hast dann
    eine Simulation vom Himmel, Stand der Planeten, Mond usw. Die Sternenkataloge
    sind bei CdC bereits dabei.
    Wenn das Teleskop richtig initialisiert ist kannst du dir mit dem
    GoTo/Handbox die Objekte anfahren lassen.
    Zum initialisieren stellst du den Teleskoptubus waagrecht in Richtung
    Norden.Dann folgen Eingaben vom Standort der dann gespeichert bleibt
    und von der Uhrzeit/Zeitzone, was jedesmal beim Ausschalten verloren geht
    und beim Einschalten wieder neu eingegeben werden muss. Dann werden
    Referenzsterne angefahren. Hier kann dir das Planetariumprogramm helfen
    um eigene Referenzsterne auszuwaehlen falls die vorgeschlagenen verdeckt
    sind (z.B. von einem Baum, Hauswand).
    Dann kannst du Objekte eingeben, z.B. Orionnebel,M42 ,oder auch
    Plejaden, M45, die Andromeda Galaxie M31 und die offenen Sternhaufen
    M37 und M38 waeren zur Zeit sichtbare und interessante Objekte fuers ETX-70.
    Die Menuestruktur der Handbox ist ziemlich intuitiv. Am besten einmal
    im "warmen" durchspielen und dabei so tun als waeren alle Refernzsterne
    gefunden. Dann tust du dich "draussen" leichter und weisst welcher Knopf
    zu drücken ist.
    Und beim Einstellen der Objekte immer mit der geringsten Vergroesserung
    beginnen, also mit dem Okular mit der laengsten Brennweite.
    Wenn du einigermassen firm bist mit dem Teil kannst du auch die Objekte
    mit einem Computer/Notebook anfahren lassen. Dazu verbindest du das
    Notebook mit dem ETX über die serielle Schnittstelle mit einem
    Spezialkabel und startest das Autostar Suite Planetariumsprogramm.
    Dann musst du nur noch mit der Maus ein Objekt anklicken und das Teleskop
    schwenkt dahin.
    Man kann also viele interessante Sachen mit dem ETX-70 machen, sogar
    einfache Astrofotografie ist moeglich.

    Hier http://www.weasner.com/etx/menu.html findest du viele
    gute und interessante Informationen zu allen ETX Modellen.

    Gruesse,
    argus

  • Schon mal Danke.
    Wo bekommt man den so ein Kabel her?
    Stimmt es das es recht teuer ist?
    Ist das jetzt ein recht altes Gerät?
    Ich hab noch nicht genau verstanden wie das mit den 3Okularen Funktioniert.
    Wenn ich die zwei größten reinmache bin ich ungefähr gleich scharf bei bei den.
    Danke und einen guten Rutsch

  • Es ist das Meade #506 Kabel.
    Gibts oefter mal gebraucht bei ebay.
    Ansonsten bei einem Teleskop-Shop deiner Wahl
    oder auch direkt bei Meade.
    Das ETX-70 ist so eine Art Kult-Klassiker.
    Ein ideales Einsteiger Teleskop ist es nicht,
    aber man kann bereits eine Menge damit sehen.
    *Wichtig ist die passende Objektauswahl*
    Die Brennweite von diesem Teleskop ist 350 mm.
    Die Vergroesserung berechnet sich aus der
    Teleskopbrennweite geteilt durch die Okularbrennweite.
    Z.B. hast du mit einem 25 mm Okular eine Vergroesserung
    von 350/25, also 14 fach. Wenn du das scheinbare Gesichtsfeld
    des Okular kennst (etwa 50 Grad) kannst du den Himmelsausschitt
    abschaetzen den du damit siehst indem du durch die Vergroesserung
    teilst. Das waeren bei 14fach also 50 Grad/ 14 somit etwa 3.5 Grad.
    Der Mond hat einen scheinbaren Durchmesser von etwa 0.5 Grad.
    Mit einer Kombination 25 mm Okular und 350mm Teleskop siehst du
    somit einen kreisfoermigen Himmelsausschnitt mit einem
    Durchmesser der 7 Mondradien ist. Der Orionnebel hat einen
    Durchmesser von etwa 3 Monddurchmesser, die Andromeda-Galaxie
    etwa 6.
    Je kuerzer die Brennweite des Okukars wird, desto kleiner der
    Himmelsausschnitt und desto hoeher die Vergroesserung.
    Du solltest in der Vergroesserung nicht zu hoch gehen, das
    bringt dir beim ETX 70 keine zusatzlich sichtbaren Details.
    Eigentlich ist es von der Bauart ein Teleskop das man am besten
    nur im unteren Vergroesserungsbereich betreibt und sich damit
    ausgedehnte Objekte und Sternfelder anschaut.

    Dir auch ein gutes Neues und viel Spass :) mit dem ETX-70.

  • Danke schön!!!!


    Was kann man mit der Software 2,75.3noch machen?
    Gibt es auch eine Neuer Version?
    oder ein besseres Programm für dieses Telekop?
    Wenn ich dort Suchen eingebe benötige ich nummern woher bekomme ich die?
    Die Seite die du mir geschickt hast ist ineressant
    gibt es auch noch eine in Deutsch?
    Danke Tschau

  • Mit CdC stellst du dir am besten die aktuelle Ansicht ein
    und suchst in deinem freien Blickfeld nach helleren
    Messier Objekten. Wenn du sie anklickst wird das Label
    andersfarbig. Dann klickst du auf dieses Label und kriegst
    die Information dazu angezeigt.



    Interessant ist Dimension in Winkelminuten, 100'x 100'.
    Wie gesagt, der Mond hat etwa 1/2 Grad Durchmesser oder
    30 Winkelminuten. So kannst du abschaetzen wie gross das
    Objekt durchs Teleskop erscheint, also etwa 3x so gross
    wie der Mond. Dann die Helligkeit in Magnituden.
    Je hoeher dieser Wert ist desto geringer die
    Helligkeit. Mit blosem Auge siehst du Sterne bis etwa Magnitude
    6, durchs ETX etwa bis Magnitude 10. Magnitude 1.2 waere also
    gut sichtbar. Surface Brightness ist die Flächenhelligkeit der
    Nebel in die die Plejaden eingebettet sind. Mit Magnitude 11 wirst
    du davon also nichts im ETX 70 erkennen.

    Aufgrund dieser Daten entscheidest du nun ob das ein gutes Objekt
    fuers ETX-70 waere, in diesem Fall ein klares JA. Also merkst du dir
    M45, stellst das ETX raus, machst die Initialisierung, hangelst dich
    durchs Menue der Handbox zu den Messier Objekten und gibst da M45
    ein. Das Teleskop schwenkt dahin, nun schaust du durch das 25 mm Okular und solltest M45 sehen.

  • Scheinbar ist deine Version eine andere,
    vielleicht sogar von Meade modifiziert.
    Dann hol dir doch das Original.
    Hier waere der CdC Downlaod Bereich
    http://www.stargazing.net/astropc/download.html

    Ok, dann schauen wir mal was wir haben,
    meine Version ist 2.76 2004-11-21.
    Also auch schon 5 Jahre alt.
    Geladen ist der Bright Star Catalog.
    Ueber Chart Parameters hab' ich das Erscheinungsbild
    nach meiner Präferenz geaendert.

    Parallel dazu verwende ich manchmal HNSKY
    http://www.hnsky.org/software.htm

    Und zur Ansteuerung des ETX die Astronomers Edition der Autostar
    Suite. Alles zusammen, also ETX 70-AT, Handbox, Kabel und
    Autostar Suite hab ich irgendwann mal als Gesamtpaket ersteigert

  • Ja ich habe die 2programme Runtergeladen.
    Geht das HNSKY auch auf Deutsch?
    Kann man mit dem Programm das Teleskop auch steuern?
    Was ist ein angemesser Preis für so ein kabel?
    Bei ebay von 40 bid 70 euro.
    Die Reverenssterne sind da die hällsten oder wie?
    Danke

  • CdC als auch HNSKY (und viele weitere Planetariumsprogramme)
    haben Schnitstellen zu verschiedenen Steuerprotokollen.
    Ob was fuers ETX-70 dabei ist hab' ich mir nicht angeschaut
    und auch nicht ausprobiert. Wie auch immer, das Kabel
    gibts zusammen mit der Autostar Suite, damit klappts
    ohne viel Lesen, Ausprobieren und Kopfzerbrechen.
    Das Kabel/Software Paket sollte nicht mehr als EUR 50
    kosten. Schau mal direkt bei Meade.
    In der Regel werden als Referenzsterne die hellsten verwendet,
    kannst aber in gewissen Rahmen auch selber welche waehlen.
    Auf jeden Fall ist es so oder so von Vorteil wenn du
    Sternbilder und Sterne identifizieren kannst. Du kannst dir
    mit CdC einen Himmelsausschnitt ausdrucken und mit nach draussen
    nehmen. Noch einfacher waere eine drehbare Sternscheibe. Da wird
    Datum/Uhrzeit eingestellt und sie zeigt dir dann den Himmelsausschnitt.
    Du liest sie im Dunkeln mit einer Rotlichtlampe ab (damit die
    Dunkeladaption der Augen nicht verlorengeht).

    Hier http://www.hnsky.org/non-engl.htm gibt es verschiedene
    Sprach Module fuer HNSKY, und hier
    http://www.stargazing.net/astropc/language.html
    fuer CdC.

  • So weit habe ich jetzt alles.
    Nur das Wetter past mal wieder nicht.
    Für was ist eigendlich der Prepare a Catalog?
    Ich kann dort suchen was ich möchte und finde leider garnicht.
    Danke M-F-Cool

  • ..in CdC kannst du damit Kataloge einbinden und anzeigen lassen.
    Hab' da DSoutlines geladen, zeigt Begrenzungslinien von Nebeln.
    So kriegst du z.B. Barnards Loop ums Sternbild Orion angezeigt.

  • ..Kataloge findest du unter http://www.stargazing.net/astropc/download.html
    Alle mit dem ETX 70 sichtbaren Deep Space Objekte (und noch viele weitere,
    mit dem ETX-70 nicht sichtbaren) sind bereits in der Standardinstallation
    vorhanden.

    Die meisten Messier Objekte sind bei gutem dunklen Himmel auch mit dem
    ETX-70 erkennbar (nicht farbig und auch nicht so weit aufgeloest)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Messier-Katalog

    Die scheonsten Objekte fuers ETX-70 sind die groesseren offenen Sternhaufen.
    Wie z.B.
    Plejaden http://de.wikipedia.org/wiki/Plejaden
    Hyaden http://de.wikipedia.org/wiki/Hyaden_(Astronomie)
    Weihnachtsbaum http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsbaum-Sternhaufen
    Praesepe http://de.wikipedia.org/wiki/Messier_44
    Am besten beginnst du deine Beobachtungen damit (wenns denn mal wieder
    eine klare Nacht gibt). Hierfuer eher im unteren Vergroesserungsbereich
    bleiben, also Okular mit langer Brennweite vewenden, so 20 bis 25 mm.
    Dann tust du dich auch mit dem GoTo leichte