Dobson oder newton. die qual der wahl. anfänger braucht hilfe.

  • Hallo Winfried,

    Händlerbindung:
    Bin ich anderer Meinung. Natürlich kann man nicht alles bei einem einzigen Händler kaufen, der Vergleich lohnt. Dem entgegen steht aber eine Beratung, die ein Kistenschieber oder das Internet so nicht hat. Irgendwo muß sich das auch rechnen.
    Bei mir z.B. kommen die Kunden am späten Nachmittag, werden ausführich beraten und schauen sich das gewünschte Gerät abends am Himmel an. - Erst dann nehmen sie es mit. Und das auch bei € 450.- Geräten. Das kostet mich manchmal 4-5 Stunden, dafür ist der Kunde aber auch zufrieden und nimmt ein fertig kollimiertes Teleskop mit. - Nicht einfach so aus der Kiste... Oft ist auch mal ne Flasche Wein mit dabei (kein Fusel...)


    Wenn das bei mir so ginge, wäre das auch meine bevorzugte Art Einzukaufen. Leider wohne ich, von den einschlägigen Händlern aus gesehen, kurz vor Polen. Eine persöhnliche Beratung bekomme ich lediglich für Produkte der Fa. Danubia im Saturn-Markt. Sonst geht es nur per Internet oder Telefon. Aus irgendeinem Grund sind die meisten Läden eben in Süddeutschland. Unserem Fragenden Blackmoon wollte ich eigentlich nur sagen, dass er erst mal ruhig rumgucken sollte. Und die beste Beratung bekam ich hier im Forum.


    Mal noch ein Vorschlag; Blackmoon wird es weniger interessiern, woher die einzelteile eine Galaxy Dobsons kommen. Er will wissen, welches Teleskop welche Vor- und Nachteile hat. Falls es jemanden interessiert, kann man ja zum Galaxy/GSO Thema ein neues Thread aufmachen, damit wir uns hier nicht zerfransen und unseren Einsteiger verschrecken. Winfried hat eine Möglichkeit vorgestellt, die sicher nicht die schlechteste ist. Immerhin, ich hatte mal rumgefragt, habe etlich hier im Forum ein solches 8'' Galaxy. Wer will, kann ja noch eine anderen Variante vorstellen.


    Grüße


    Christoph

  • danke für eure beteiligung hier in dem threat.


    und entschieden habe ich mich auch bereits. egal wem und wo ich grade, ein jeder rät mir zu einem 8" dobson gerät als einstiegsinstrument. habe mich die letzten 2 tage auch mal shlau gelesen im netz und gesehen, das ich für die dobson röhre hinterher auch parallaktische ( ich hoffe ich habs richtig geschrieben!? ) montierung mit e-motor nachkaufen und nachrüsten kann. das wäre natürlich eine feine technische sache + guter, brauchbarer röhre.


    habe bei einem privathändler ein angebot bekommen, der mir eine neue 8" dobson von skywatcher für 259 euro verkaufen möchte und halt dem dazugehörigen zubehör wie rockerbox, die beiden okulare etc. ein ziemlich gutes angebot oder? gebraucht und günstiger wäre natürlich auch nicht schlecht gewesen, aber ich muss mich auch damit abfinden, das dies ein teures hobby ist und das man für wenig geld kaum was brauchbares bekommt. das nach oben keine grenzen gesetzt sind, ist mir natürlich auch klar. das ist ja überall so, nicht nur bei hobbyastronomen. würde mich nicht wundern, wenn es röhren geben würde, deren fs aus platin gemacht wäre, oder stativen aus gold :)


    jedenfalls möchte ich mich herzlichs bei allen bedanken, die sich die mühe gemacht haben, mir bei der kaufentscheidung zu helfen. warscheinlich hätte ich mir ohne eure tips nen 130er seben mit stativ+e-motor für 180euro bei ebay gekauft :) aber finde ich auch wichtig, das man sich gegenseitig hilft und ratschläge gibt.


    so, nun warte ich gespannt auf mein gerät und höffe, das auch gutes wetter ist, sobald es da ist :)


    lg

  • Hallo!
    Deinen richtigen Vornamen wissen wir zwar immer noch nicht aber ich wünsche Dir schon mal viel Spaß mit deinem neuen Lichtfänger.
    Auf gut Dobs!


    Ach übrigens sollte dir bewusst sein das du durch den Neukauf eines Telskops immer in abhängigkeit der Öffnung schlechtes Wetter verbreitest..... wie war den Gleich noch mal die Formel mmmm..naja rechne mal mindestens mit 4 Tagen schlechtem Wetter.)


    Cs
    Olli

  • Hallo Toni,


    ich habe Dir auf Anfrage die richtige Antwort gegeben. Mehr bin ich nicht befugt, darüber zu sagen und möchte es auch nicht. Ich verweise u.a. nur auf den Testbericht von Wolfgang und auf die vielen, die diese Spiegel in ihren Teleskopen eingebaut haben.


    Ganz ehrlich: ich habe nur 2 dieser Spiegel, mein Dickschiff, der Ulugh Beg, hat einen Lomo Spiegel aus Sital. Das ist natürlich ein ganz anderes Gerät und man darf eben Spiegel nur mit Spiegel vergleichen, die sich in der gleichen Preisklasse bewegen. Und hier entscheidet bei mir einfach die Glätte eines Spiegels. Und da weiß ich eben, was ich davon habe.


    Ich wollte ansich hier auch keine groß rausgehängte Werbung machen, das ist mir rausgerutscht weil es mir auf den Nerv geht, wenn Leute ohne irgendwelche Ahnung (damit meine ich nicht Dich, das hast Du auch nicht gesagt) behaupten, die Spiegel in den Galaxies kämen vom gleichen Band wie die der GSO`s. Dem ist eben nicht so. - Alleine das wollte ich damit ausdrücken.


    Liebe Grüße
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo!


    Ich habe das auch nicht als Werbung angesehen. In den anderen Foren wird sofort auf eine Händlerseite verlinkt. So wie die Beratung neuer Sternfreunde abläuft da können sich die anderen Foren nochmal eine Scheibe von uns abschneiden wenn ich sehe wie die Themen dort meist in irgendwelche Spiegel gegen Apo Schwachsinnsdisskussionen abdriften, die den Sternenneuling eigentlich überhaupt nicht interessieren. Außerdem muss man ja irgendwann auch mal eine Marke nennen mit der man aus Erfahrung gut zurecht kommt. Beim Autokauf wird die Marke ja auch genannt:)


    Außerdem haben wir Blackmoon ja auch zum geigeneteren Gerät geraten dass er sich nun auch gekauft hat. Somit haben wir schonden Frust mit Geräten reduziert den der ein oder andere schon erlebt hat. Darum geht es ja auch....aus Erfahrungen und Fehlern der anderen Lernen und zu Anfang gleich etwas geeignetes Kaufen damit man schon von Anfang an nicht die Lust am Hobby verliert.


    Ich wünsche einen sonnigen Tag
    Olli

  • Hallo blackmoon,

    eine neue 8" dobson von skywatcher für 259 euro verkaufen möchte und halt dem dazugehörigen zubehör wie rockerbox, die beiden okulare


    Sicher wirst Du viel Spaß mit dem neuen Gerät haben. Aber rechne damit, dass es erst mal einige Zeit Wolken geben wird. Zu unserem Glück hast Du kein 12 oder 14-Zoll Gerät gekauft, bei meinem 12er gabe es damals 12 Wochen Wolken :blink:


    Vielleicht noch ein paar Zusatztips (oder: was braucht man noch so:)


    Da wäre zunächst eine brauchbare Sternkarte / Atlas. Immer wieder empfohlen werden der Karkoschka:Atlas für Himmelsbeobachter und der Deep Sky Reiseatlas von Oculum. Und eine drehbare Sternkarte (kann man auch selber basteln) hilft bei der ersten Orientierung. Lohende "Anfängerobjekte", die Du garantiert findest sind der Mond (kannst Du schon tagsüber probieren, ist im 8'' schell ziemlich hell) und Venus, Saturn. Planeten findest Du nicht in den Sternkarten (in Planetariumssoftware schon). Du kannst aber den Planeten gut unter Google-Earth suchen und die Position in der drehbaren Sternkarte suchen (oder: alle ganz Hellen Sterne in der Dämmerung mal angucken, ein paar sind keine Sterne). Normalerweise überzeugt ein Blick auf den Saturn durch das neue Geräte, dass das Teleskop nicht zum Verstauben im Keller gekauft worde.


    Zum Newton Justieren erst mal nix kaufen. Vielleicht ist was in deinem Set, zur Not tuts eine Filmdose, Frag uns, wenns da ist.


    Grüße


    Christoph

  • Hallo blackmoon,


    glaub mir mit einem 8" Newton auf der "Holzbox" bist du echt gut für den Anfang aufgestellt.
    Alleine das Aufbauen der kompletten Ausrüstung dauert wahnsinnige 20 sek.gegenüber mind. 15 min bei einer Monti. Und mit einem 8 Zoll steht dir wirklich der Himmel offen. Was du da siehst, einfach wahnsinn.:).Klar, je größer die Öffnung um so mehr Licht kommt bei dir an, aber so ein 12" wie bei Icer kann man nicht so einfach ins Auto packen und wo anders wieder aufbauen.Klar sieht man mehr (nach langer Übung)wie bei einem 8",aber vom praktischen Nutzen ist ein 8" einfach genial.
    Und glaub mir, wenn die Wolkendecke mal für eine halbe Stunde aufreißt, baust du das teil "geschwind" auf und geniest.(abgesehen von der Abkühlzeit die jedes Tele.brauch)


    Viel Spaß beim Spechteln


    Mirko

  • Hallo blackmoon,


    die Temperatur im Fernrohrtubus muß sich an die Außentemperatur der Luft anpassen oder so ähnlich und dies kann im Winter teilweise über 1 Stunde betragen.Denn wenn dies nicht erfolgt bekommst du kein klares Bild rein. Ist auch vergleichbar z.B. am Fenster, wenn es im Raum warm ist und draußen um einiges kälter und dann mach mal das Fenster auf! Die ganze Luft flimmert und es ist unscharf.
    Hab es auch mal vor kurzen Versucht: im Wohnzimmer hab ich den Mond gesehen(und der ist um einiges unsensibler als Deepsky)8"f6 schnell aufgebaut und durch das offene Fenster versucht was zu sehen.Obwohl nur ca. 10°C unterschied zwischen innen und außen war hab ich kein klares Bild reinbekommen.:sad:
    Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.


    Auf das das Deutschland gegen Argentinien gewinnt.1:0 steht es ja schon:)


    Gruß Mirko

  • Hallo Blackmoon,


    was bedeutet denn abkühlzeit?


    Wie schon zuvor beschrieben, Tubus und Spiegel sollen annähernd Umgebungstemperatur haben. Das Tubusblech ist dabei ja noch relativ schnell abgekühlt, der Spiegel braucht da schon eine Weile länger. Einerseits verursacht ein warmer Spiegel Luftschlieren, die sich als unruhiges Bild beim Blick durchs Okular bemerkbar machen, andererseits und je nach Glassorte ist der Spiegel im Abkühlprozess noch leicht deformiert, sodaß noch nicht hochvergrößert werden kann. Das ganze kann dann durch Einbau eines Lüfters auf der Spiegelrückseite beschleunigt werden, ganz klar mehr bringt natürlich schon eine Lagerung bei Tage, bei der sich das Scope nicht so sehr aufheizen kann, z.B. in einem Keller.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hallo Blackmoon,


    Du hättest ab jetzt noch knapp 4 Stunden, um hier eventuell mitzubieten:


    ebay Skywatcher 8" Dobson neu mit Garantie


    Steht momentan bei 95 Euro zzgl. 35 Euro Versand. Neupreis liegt bei ca. 350 Euro.
    Was mir nicht so gefällt sind die Bewertungen des Verkäufers. Auch die Artikelbeschreibung kommt mir nicht ganz koscher vor. Mir persönlich wäre es zu riskant.

  • ah, danke für die infos, bezüglich der abkühlung.


    @sailor. danke für deine auskunft von ebay. mir ist der verkäufer auch nicht gerade geheuer. zumal hat er schlechte bewertungen ( bei grade mal 20 verkäufen ) zum anderen sind die 35€ transportkosten etwas hoch. bekomme meinen dobson für 22 euro von UPS geliefert.


    was mich allerdings interessieren würde, wäre, was für ein stativ man brächte, um ein 200er dobson gut und wackelfrei betreiben zu können!? würde da ein eq-5 reichen, oder ist die montierung zu schwach auf der brust?


    ne weitere frage wäre, was ich denn noch für okulare bräuchte!? bei dem skywatcher dobson bekommt man 2 okulare mitgeliefert, die standartokulare. reichen die denn nicht aus? wozu sind diese geeignet, oder anders gefragt, wofür brauche ich andere? ich werde mond + planeten + deepsky beobachten wollen, da ja nun alles interessant ist.


    zudem würde ich gerne wissen, was man denn für okulare brauch, wenn man sich die sonne angucken möchte!? gibt es sowas für die dobson überhaupt??


    ich kann schon garnicht erwarten, bis die röhre endlich da ist. was mich aber ein bisschen stutzig macht, ist die tatsache, das, seitdem ich mich mit dem thema röhrenkauf beschäftige, ( seit ca. 2 wochen ) nicht EINMAL gutes wetter nachts draussen war. seit 2 wochen renne ich jeden abend einmal raus und halte die nase in die luft und, wie könnte es anders sein? IMMER nur bewölkt. ein okular, das durch wolken hindurchsieht, wurde wohl noch nicht erfunden hm? ;)


    lg, hakan

  • Hi Hakan,


    man hört oft das Agrument, dass man den 8" f/6 Dobson ja auch später mal auf eine parallaktische Montierung schnallen könne. Geht zwar, macht aber kaum jemand.
    Warum? Für visuelle Beobachtung ist ein Newton auf einer EQ nur sinnvoll nutzbar, wenn man Rotationsschellen benutzt und selbst damit ist die Beobachtung nicht wirklich komfortabel, sondern eher eine Notlösung. Ansonsten ist die mitgelieferte Rockerbox die bessere Wahl.
    Für fotografische Anwendung würde ich ein kürzeres Rohr mit einer schnelleren Optik (f/4) anstreben. 1200mm Brennweite sind für den fotografischen Einstieg auch nicht unbedingt geeignet.
    8" f/6 auf einer EQ-5 kann visuell noch gehen, aufgestellt an einem windstillen Ort und mit Motorfokus ausgestattet.


    Zum Sonne-Beobachten kannst du die gleichen Okulare verwenden, wie nachts. Es gehört jedoch ein Filter vor das Teleskop - z.B. aus Baader Astrosolar-Folie im Selbstbau oder einen fertig gefaßten Filter. NIE Okularfilter für die Sonne verwenden - die Dinger sind gefährlich, weil sie unvermittelt zerplatzen können und Gottseidank kaum noch im Handel zu finden.


    Sobald du die Röhre hast musst du dich auch noch auf 8 weitere Wochen Schlechtwetter einstellen. Aber wir wissen zumindest, wer dann schuld ist ;-)


    CS
    Chris

    Das ganze Universum ist eine Verschwörung - zu unseren Gunsten!

  • Zur parallaktischen Montierung:
    @hakan: eine EQ5 ist definitiv zu schwach für einen 8"/f6. Macht nicht allzuviel Spaß weil es selbst auf einer festen Säule einfach zuviel wackelt. Auf meiner EQ5 und der ADM (obwohl um einiges stabiler) ist das Rohr auf jeden Fall ein Wackeldackel.
    Um vernünftig beobachten zu können ist m.E. eine EQ6 sinnvoll. Evtl. geht auch eine HEQ5, dazu kann ich aber (noch) nichts sagen.


    Chris: ich benutze meine Rohre nur auf parallaktischen Montierungen. Das geht schon ganz gut, sogar ohne Rotations-Schellen, erfordert aber eine gute Planung des Beobachtungs-Abends.


    Gruss


    Walter

  • Hi Hakan,


    man hört oft das Agrument, dass man den 8" f/6 Dobson ja auch später mal auf eine parallaktische Montierung schnallen könne. Geht zwar, macht aber kaum jemand.
    Warum? Für visuelle Beobachtung ist ein Newton auf einer EQ nur sinnvoll nutzbar, wenn man Rotationsschellen benutzt und selbst damit ist die Beobachtung nicht wirklich komfortabel, sondern eher eine Notlösung. Ansonsten ist die mitgelieferte Rockerbox die bessere Wahl.
    ...............
    CS
    Chris


    Hallo Chris,


    mir erschließt sich nicht der Sinn deiner Aussage. Was unterscheidet einen Dobson außerhalb der Rockerbox von einen herkömmlichen Newton, die zu 1000senden paral. Montiert betrieben werden?????


    Das Wort Notlösung macht m.E. Sinn im Bezug auf die Rockerbox. Wenn jemand die Möglichkeit hat, einen Newton von 8" in irgendeiner zufriedenstellenden Weise paral. zu montieren, dann sollte er das tun! Der Dobsontyp ist doch eher ein dem Zweck angepasstes System, welches alle bekannten Vorteile hat. Doch gegen eine automatisch nachgeführte Beobachtung, gerade bei hohen Vergrößerungen am Planeten, ist kein Argument gewachsen.
    Ich denke, dass wird der Fragesteller noch früh genug bemerken. Die Okularfrage seinerseits sollte auch hier in diesem Zusammenhang offenkundig beantwortet werden. Freitag hatte ich Jupiter mit Galaxy 8" und 3,5 Nagler im Visier-müßige Angelegenheit. Wir stehen immer mit paral. mont. Refri, 8" Dobson und paral. mont. Newton auf dem Hügel, insofern erlaube ich mir aus Erfahrung zu sprechen. Auch der paral. mont. Newton macht-wenn Rohrschelle los, Tubus eben drehen, Rohrschelle fest - riesigen Spaß. Vor allem, wenn man nicht immer son Taborium um die wechselnde Beob.acht.-Position macht. Und somit ist der 8er ein differenziert in der Betrachtung tolles Gerät.

  • Hallo Chris,


    mir erschließt sich nicht der Sinn deiner Aussage. Was unterscheidet einen Dobson außerhalb der Rockerbox von einen herkömmlichen Newton, die zu 1000senden paral. Montiert betrieben werden?????.


    Der Dobson hat meistens keine Rohrschellen. :laugh:


    Nun, den Sinn meiner Aussage kannst du evtl. erkennen, wenn du sie als Antwort auf Hakans Frage betrachtest. Er hat explizit nach einer Montierung für einen 8" Dobson gefragt. Und bei dem verlinkten Gerät handelt es sich um einen f/6. :smartass:


    Ich schätze mal, dass nur eine Minderheit der parallaktisch montierten 8"er ein Öffnungsverhältnis von f/6 haben. Die Mehrzahl dürfte f/5 oder f/4 haben. Mehr habe ich nicht zum Ausdruck bringen wollen und ich denke, dass kann man auch aus dem lesen, was ich geschrieben habe. Welches Öffnungsverhältnis hat dein Nachgeführter?


    Wenn man auf nachgeführte Beobachtung nicht verzichten will, gibt es kaum einen Grund, der Montierung einen längeren Hebel aufzubürden als notwendig, wenn ausreichend Alternativen vorhanden sind und der Newton genau zu diesem Zweck angeschafft werden soll.
    Ich nutze selbst eine parallaktische Montierung beim Zeichnen mit meinem 4" Refraktor und den Sinn der Nachführung möchte ich auch nicht in Frage stellen. Nein, ich bastele auch sogar gerade an einer Montierung für meinen 12" f/5, obwohl ich den auch locker schon mit 750x an Mars als Dobson nachgeführt habe. Mit etwas Optimierung und einer ruhigen Hand geht das sehr gut.
    Es spricht grundsätzlich auch nichts dagegen, einen 8" f/6 parallaktisch zu montieren. Dem Einsteiger sollte man jedoch die Nachteile und Alternativen aufzeigen. Und eine EQ-5 für einen 8" f/6 taugt da nur unter bestimmten Randbedingungen noch etwas.


    CS
    Chris

    Das ganze Universum ist eine Verschwörung - zu unseren Gunsten!

  • Hallo Chris,



    Warum? Für visuelle Beobachtung ist ein Newton auf einer EQ nur sinnvoll nutzbar, wenn man Rotationsschellen benutzt und selbst damit ist die Beobachtung nicht wirklich komfortabel, sondern eher eine Notlösung. Ansonsten ist die mitgelieferte Rockerbox die bessere Wahl.


    Jepp, fürs rein Visuelle ist die Rockerbox besser. Aber Rotationsrohrschellen an der parallaktischen Monti ist ja eher Luxus als wirklich nötig, es vereinfacht halt die Sache, mehr aber auch nicht. Also ich habe in all den Jahren noch nie Rotationsrohrschellen gebraucht.


    Also, die Behauptung, Newton auf EQ ist nur mit diesen Rohrschellen sinnvoll kann ich so nicht unterschreiben.


    Ich schätze aber mal, Du wolltest eigentlich darauf hinaus, daß man mit der Rockerbox schneller, ohne Zwischenarbeit (Umschlagen, Tubus drehen) den ganzen Himmel abfahren kann.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln