APO APM 107 f/6.5

  • Hallo,


    umständehalber hat es sich ergeben - leider - das ich meinen Refri an den Händler zurücksenden muss und nun wieder auf der Suche bin.


    Ich interessiere mich für den o.a. APO APM 107 f/6.5 und frage mal nach,
    ob jemand von euch diesen mir in seinen Eigenchaften näher bringen kann.


    Nach dem hier im Forum vorliegenden Test verspricht er ja einiges,
    jedoch abseits der Theorie wären mir weiterführende Beobachtungs,-und Praxiserfahrungen als Ergänzung willkommen.


    Ferner sei es jedem gestattet, abseits von dem in die Auswahl genommenen APM mir weitere Vorschläge im Bereich 100-115mm Öffnung und 700-900mm Brennweite zu unterbreiten.


    Dank erst mal für die Hilfe.
    Ach ja, mein Investitionsvorhaben: bis max. 1750€

  • Hallo.


    Ich würde nach einem Gebrauchten Takahashi oder TMB schauen. Die gehen im Bereich um die 100mm so meist für 1500-2000 Euro über den Tisch.
    Ich hab meinen TMB 105 auch gebraucht gekauft. Der Neupreis hat mich damals sehr abgeschreckt und ich hätte niemals daran gedacht mir für den Preis so ein Gerät zuzulegen.


    Solls denn ein "Vollapo" bescheuerter Begriff oder ein ED Apo sein?
    Ich finde die Astro Professionals recht gut verarbeitet. Ein Sternenfreund von mir Knipst mit dem 130er. Nun ob die Qualität der Optik bei den kleineren Modellen auch so gut ist weiß ich nicht. Tubus und Okularauszug sind schön verarbeitet.



    Grüße
    Olli


  • Hallo Olli,


    besten Dank für die Infos. Gebraucht?, naja,..........dass birgt immer Risiken hinsichtlich der Ansprüche im Falle einer Reklamation. Im Grunde habe ich kein Problem damit aber ein Neugerät wär mir lieber.


    Welchen TMB hast du? Welche Parameter hat dieser? Wie hoch kannst du am Planeten vergrößern?


    Vollapo oder ED, einen Restfarbfehler würde ich hinnehmen, da habe ich kein Problem mit.
    Jedoch um so reiner, desto besser.


    Astro Professionals ? !!!!!!!! @ Wolfgang, soll ich ??????
    Lieber Olli, wenn du wüsstest.

  • Hallo Dominique,


    wenn bei einem Gebrauchtgerät vom Verkäufer ein Rückgaberecht eingeräumt wird, sollte es kein Problem sein.
    Es steht und fällt bei einem Apo eben alles mit der Zentrierung/Justage, die man nun nicht selbst vornehmen kann. Die meisten Geräte sind halt nicht optimal Zentriert...


    Wie war das mit Deinem Refraktor? Warum musstest Du ihn zurückgeben?
    Was für ein Gerät war es denn?


    Gruß,
    Volker

  • Hallo,


    was ich Dir empfehlen würde ist wohl klar:
    Takahashi TSA-102, da ich dessen Vorgänger, den FS-102 besitze. Ich hatte noch nie ein solch perfektes Gerät in der Hand.
    Auch nicht zu verachten soll der Skywatcher 120 sein (ED oder APO - ???) - ja, Du hast richtig gelesen, ein Skywatcher. Jedenfalls schwärmt Stefan (Schimpf) aus Volkach seit einiger Zeit von diesem Gerät. Ich kenne ihn aber nur vom Ansehen, nicht vom Durchsehen, da es an diesem Abend nur Wolken hatte. Vielleicht meldet sich Stefan hier noch rein.


    Über Geräte von M.Ludes sage ich nichts. Ebenso in Frage käme aber ein Astrophysiks, aber bis Du den bekommst wärst Du in Rente und ich läge schon 3 Meter tiefer. - Die haben halt Lieferzeiten weit weg von Gut und Böse...


    Liebe Grüße
    Winfried

  • Hallo Winfried,

    Takahashi TSA-102, da ich dessen Vorgänger, den FS-102 besitze.


    Da ist bestimmt schon viel drüber geredet worden, aber der Vergleich derSpotdiagramme wirkt etwas uneinheitlich. Hattest Du mal die Möglichkeit durch den ED-Nachfolger vielleicht sogar im Direktvergleich zu sehen?


    Grüße


    Christoph

  • @Winfried


    Ich hatte ja früher den FC100-N, insofern kenne ich die TAK´s.
    Perfekt, zu teuer. Abgesehen hiervon betrachte ich die "Mehrleistung" immer noch sehr kritisch im Bezug auf den "Mehrpreis"! Für angenommene z.B. 15% bessere Leistung gegenüber einem XYED den 2-3fachen Preis - dass muss jeder für sich entscheiden. Doch ich denke, es gibt eine Grenze der visuellen Wahrnehmung, in der genau die Supermehrleistung nicht mehr zu erkennen ist, außen im Kontoauszug. Diese grenzwertige Zone zu erschließen ist aber ein anderes Thema.


    Den Skyw. finde ich pott häßli...:shutup:, dass auge guckt eben auch auf das Gerät.


    Nun, hab ich meine €-Grenze ja aufgezeigt, visavis dem APO scheue ich gerade den
    Vixen ED 100/900mm mit leibäugeln an.


    Muss mich nun durch das Feld ackern.

  • Schon richtig, Dominique,


    aber zu den "zu teueren" rechne ich leider auch den Vixen. Ein schönes Gerät, zweifelslos, aber eben auch für das, was er ist, überteuert.
    Daß der Skywatcher potthäßlich ist zeigt die Tatsache, daß er nicht auf meine Montierung kommt. Zudem muß bei mir eine Röhre weiß sein, basta! - Aber ganz so übel ist er wohl nicht und: sieht man ihn nachts??? - Verstehe, ich selbst würde ihn ja auch nicht kaufen...


    CS
    Winfried

  • Hallo Christoph,


    nein, ich konnte ihn nur mit dem neuen, etwas größeren 120er vergleichen. Und der war mir dann einfach zu teuer.
    Ein visueller Vergleich würde, so denke ich, auch nichts bringen, zwar sagen manche, der neue sei NOCH besser als der alte, aber wer will das visuell erkennen können? Ich denke, das fällt mehr unter Meßtechnik denn unter Sehen...


    Liebe Grüße
    Winfried

  • Hallo Dominique.


    Ich hab den TMB 105/650. Farbe sehe ich dar gar keine weder am Planeten noch am hellen Stern. Sirius habe ich noch nicht ausprobiert. Vergrößern geht bis das Bild eben dunkel wird.
    Schön bei diesem Gerät ist der Feathertouch mit Auszugsrohr. Da kann man ein Bino ohne GWK adaptieren. Zum Knipsen währe ein 3" Auzug besser. Mit passendem Okular hast du sogar einen Richfield Apo mit fast 4 Grad am Himmel!!!!
    Neupreis ist so irgendwas über 3000 Euro. Also neu zu teuer.
    Keine Ahnung was da mit Astro Prof. bei dir oder Wolfgang schief gelaufen ist aber wir wollen, wenn denn da was war, das ganze doch hier nicht aufkochen. Ehrlich gesagt ich möchte es auch nicht wissen. Diese "Schlammschlachten" gehen mir inzwischen sowas auf den Keks zumal auch nie etwas konstruktives heruaskommt.
    Ist ja auch nicht Thema dieses Therads. Außerdem gibt es ja auch noch eine Menge anderer Hersteller.


    Mein TMB war gebraucht von einem Händler. Ich konnte das Gerät ausgiebig testen und bei nichtgefallen auch zurückgeben.


    Also für Richfield und Planeten und evtl. Binobeobachtung ist das Gerat toll.
    Aber 100mm sind "nur" 100mm und man würde sich manchmal schon ein wenig mehr Licht wünschen. Jaja nur gejammer:)


    So gute Nacht:)
    Olli



  • Hallo Olli,
    danke für die Infos. Die Angelegenheit mir dem AP will ich und soll auch hier nicht dokumentieren. Es gäbe aber eine Ausnahme. Vorerst egal.


    Dennoch. Eine Vmax mit dem TMB bei 105mm Öffnung würde mich doch sehr interessieren. Also, sind am Planeten 200-250fach möglich?
    Außerdem muss ich mich mit den unterschieden von TMB und APM ergo LOMO (?) erst mal auseinander setzen. Sind diese so gravierend?


    Vll. kann mir mal jemand Klarheit in dem Gerätepark schaffen. Gibt es Konstruktionsdetails die zu beachten sind, weil die Fassung oder der OAZ oder ??????? in welcher Fom auch immer, dies oder jenes in sich birgt? Vor-und Nachteile?


    Es soll eine Linse sein, deshalb diese Parameter von denen ich glaube, für ein guten Komprom. hinsichtlich Univ.-Gerät, dass für die nächsten min.5 Jahre sein soll.


    Alles nicht so einfach.


    Besten Dank.

  • Kleine Anmerkung:

    Quote

    Keine Ahnung was da mit Astro Prof. bei dir oder Wolfgang schief gelaufen ist



    dieser Refraktor war nie bei mir, deshalb kann ich gar nix dazu sagen.

    Bei guten APO's ist die Dezentrierung eher eine Seltenheit. Kann ich gerade bei einem Takahashi TAK FNS102
    beurteilen, dessen zwei Linsen ich gerade innen und außen reinigen mußte. Man sollte die Plättchen halt auch
    dort lassen, wo sie sind.


  • Hallo Wolfgang.


    Spricht grundsätzlich nichts gegen einen 3-Linser?
    Kopflastig?
    Auskühlzeit, Zentrierverhlaten etc.?


    Hatte bisher nur immer 2-Linser.

  • nächste Runde:


    Der wurde mir nun von einem Händler empfohlen:
    Skywatcher Equinox 120 - Apo 120/900mm
    naja, ich weiß,........!


    Der Sky würde sich für visu. mit 2-Linsen teils besser eignen als der 3er wie z.B. der 127mm 950mm f/7,5 .
    FPL53 würden sich doch bemerkbar machen. Auskühlung und Justierverhalten wären sowieso nicht zu unterschätzen.


    Ich denke, vll. nähere ich mich nun der engeren Wahl.

  • Hallo!


    Also ich hab mal ein 3-6mm Nagler Zoom auf 3mm im Okularauszug gehabt und Jupiter beobachtet. Das sind 216x. Bild wird dann nur einfach dunkler.
    Bei der Mondbeobachtung hat man sehr schöne harte Kontraste.


    Aber ein wenig Öffnung mehr schadet ja auch nicht. Und der Skywatcher sieht von der Verarbeitung ja auch nicht schlecht aus. Und der Preis ist auch eine Ansage.


    Grüße
    Olli


  • Hi Olli, Danke für die Infos.
    Nun, nach den hier im Forum von Wolfgang veröffentlichten Tests scheint der Skyw. ja recht gut, mehr als gut zu sein. Sollte ich mich für diesen entscheiden, wäre ein weiterer Bericht eines solchen in den Testlisten vertreten.:)

  • Hallo,

    die Optiken mit der Aufschrift Sky Watcher sind durchwegs alle sehr gut. Der Stefan war am Dienstag mit einem SkyWatcher EVO Star
    120/900 bei mir, der als Zweilinser mit einem Strehl von 0.99 bei 532 nm wave auf Anhieb überzeugte. Natürlich haben die Dinger den üblichen
    Gaußfehler, der RC-Wert beläuft sich auf ca. 0.89 (bezogen nur auf den Farblängsfehler). Im Zweifel mal den Stefan fragen, was er aus
    der Praxis berichten kann.

  • Hatte ich ja schon gesagt, Wolfgang.


    Stefan ist mehr als nur begeistert von seinem neuen.
    Bei Gelegenheit werde ich da auch mal durchschauen müssen.
    Mal sehen, vielleicht kommt er heute abend ja zu meinem Vortrag.


    CS
    Winfried

  • Hallo Dominique


    Ich würde Dir persönlich einen gebrauchten Tak FS-102 empfehlen so sie dann auf dem Gebrauchtmarkt auftauchen. Ich habe meinen 1997 gekauft und würde Ihn nicht mehr hergeben. Falls Der einfache Transport ein Kriterium ist, solltest Du die Variante mit einschiebbahrer Taukappe ins Auge fassen.


    Zu chinesischen Produkten habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Obwohl die Teile wohl immer besser werden und der Skywatcher 120er meistens ein gutes Zeugnis bekommt gibt es einfach zu viele "Zitronen" die im Markt umher schwirren. Die Zentrierstablilität ist stark von der Konstruktion der Optikzellen abhängig, das wohl (noch) nicht von allen chinesischen Produzenten beherrscht wird. Ich bin das Risiko einmal eingegangen und würde es nicht mehr tun.


    Mein Fazit lieber einen guten gebrauchten als einen zu günstigen neuen Refraktor. ;)


    LG
    Chris