Jupiter im Oktober

  • Hallo Planetenbeobachter,


    meine Ausbeute bei Jupiter ist noch nicht sehr groß. Ich möchte hier zwei unterschiedliche Bilder vorstellen.



    Das Seeing war am 13.10.2011 schlecht. Mit AutoStakkert war nichts zu machen. Hier hat sich Giotto wieder bestens bewährt und einige Dateils hervorgbracht.


    Bessere Bedingungen waren am 02.10.2011. Hier hat AutoStakkert gute Arbeit geleistet:



    Diese Bilder mit Angaben zur Beobachtungszeit und weiterer Daten sind in meiner Homepage zu finden.


    Viele Grüße
    Karl-Heinz
    www.buecke-info.de

  • Hi Karl-Heinz,


    gute Aufnahmen mit vielen Farbnuancen/Farbaufloesung.
    Interessant wie sich je nach Bedingungen mal
    das eine und mal das andere Stackingprogramm
    vorteilhafter einsetzen laesst.


    Gruesse,
    argus

  • Hallo argus,
    zum Stacken verwende ich Giotto oder AutoStackert für Planeten und Registax für Mondaufnahmen. Wenn die Planetenaufnahmen gut sind, ist AutoStackert schnell und sehr gut. Giotto arbeitet langsamer, bietet aber viele Einstellungen. Bei der betreffenden Jupiteraufnahme waren mit AutoStackert fast keine Einzelheiten erkennbar. Bei Giotto habe ich 5% verwendet und bei Passmuster Jupiter im Ganzen eingepasst. Leider habe ich mich noch nicht in Avistack eingearbeitet. Zum Schärfen nehme ich Registax. Fitswork verwende ich oft in den Zwischenschritten und zum Schluss. Die Planetenbilder könnten etwas verkleinert werden. Beim Betrachten in einem größeren Abstand zum Monitor sind die größeren Bilder vorteilhaft.
    Viele Grüße
    Karl-Heinz