Skylux/Lidlskope seltsamer "Schlüssel"

  • Hallo zusammen,

    Es gibt Personen, bei denen keine Abnahme der Augenpupille festzustellen ist.


    http://homepages.uni-tuebingen.de/martin.adler/pup_age.html


    Statistisch ist der mittlere Pupillendurchmesser bei älteren Menschen kleiner als bei jüngeren. Die zugrundeliegende Studie war eine Querschnittsuntersuchung an 1.263 Personen. Es gibt wie man sieht eine erheblich statistsche Streuung.


    Daraus kann man leider nicht ableiten, ob der Pupillendurchmesser bei jedem einzelnen Individuum im Alter absinkt. Für eine solche Untersuchung wäre eine Längsschnittstudie also eine "lebensbeglkeitende" Kontrolle der Pupillenweite an einem Probandenkollektiv erforderlich. Derzeit gibt es eine solche Untersuchung nicht (Kleinserien mit 10-20 Probanden vielleicht ausgenommen, diese wären jedoch nicht repäsentativ). Würde man heute mit einer solchen Studie beginnen z.B.:
    - Lebensalter 20 Jahre
    - Pupillenmessungen alle 2 Jahre
    - Ausschluß von Probanden mit Pupillenbeeinflussenden Medikamenten / Drogen :)
    - Untersuchungsende mit ablauf des 80. Lebensjahres


    ... könnten wir die Frage vielleicht in 60 Jahren beantworten. Falls die Stichprobengröße eine Auwertung zuläßt.


    Solange gibt es zwei Hypothesen:
    1. die Pupillengröße nimmt bei allen Individuen mit dem Alter ab. ODER
    2. es gibt Untergruppen von Individuen, bei den die Pupillengröße
    2.1 nicht abnimmt ODER / UND
    2.2 nur bis zu einem bestimmten Wert abmimmt.


    Mein Gefühl sagt mir, dass eher Variante 2 zutrifft. Beweisen kann ich aber weder das eine, noch das andere. Von Richtwerten würde ich bei der Streuung Abstand nehmen. Da ist selbst eine nicht genormte Eigenmessung genauer, wenn noch bei 80-Jährigen die 3mm - 6mm gemessen werden.


    :smartass:


    Grüße


    Christoph

  • Pupillendurchmesser??? :wacko:
    Meine Güte, ich bin "bloody beginner" Hilfeee, macht mich bitte nicht total verrückt....
    Ich bin 48 (noch) und brauch ne Lesebrille, sonst geht jeglicher Lesestoff unscharf an mir vorbei :happy:
    Konnt eben aufm Südbalkon ein paar kurze Blicke auf Frau Luna erhaschen, kurz, aber schön (und scharf)


    Gruss Heike


    bis morgen

  • Hallo Heike,


    preisgünstig und auch (für den Anfang) an besseren Teleskopen durchaus zu verwenden sind diese Okulare:
    http://www.teleskop-express.de…--bessere-Verguetung.html
    Das sind die s.g. "Blaukanten", Nachfolger der nur noch auf dem Gebrauchtmarkt (mal auf a.de nachschauen) erhältlichen "Goldkanten" von Reese! Mit einem Set von 6 mm (117fach) => mehr Vergrößerung macht der LIDL keinestfalls!!!, 9 mm (78fach) und 20 mm (35fach) wärst Du aufs erste gut bedient. Neu natürlich mit ca. 120 €uronen verdoppelt sich der Wert des Teleskops, die Dinger gehen aber noch an einem Dobson 8" F6 sehr gut! Wie gesagt, möglichst gebraucht kaufen und wenn, dann möglichst die mit dem güldenem Ring!


    P.S.: Hatte noch was zu Deinen Sucherfragen und Antworten was: Telrad verbietet sich auf dem LIDL (viiiiel zu groß und schwer)! Nimm 'nen leichten Leuchtpunktsucher, wie den Rigel, der ist auch auf größeren Teleskopen wiederverwendbar:
    http://www.teleskop-express.de…nklusive-Beleuchtung.html
    und einen entsprechenden Sternenatlas dazu
    http://www.teleskop-express.de…rnkarten-mit-Beschr-.html


    Gruß und CS!
    Volker

  • Pupillendurchmesser??? :wacko:


    Liebe Heike,


    bei Dunkelheit weiten sich die Pupillen, damit merh Licht hineinkommt. Es ist sinnlos, eine Fernrohr/Okularkombination zu wählen, die ein brößeres Lichtbündel ergibt, als es das Auge fassen kann. Üblicherweise gehen die Astronomen von 7 mm Pupillenweite aus.
    Aus dem Fernrohr darf hinten also nur ein Lichtbündel rauskommen, was höchstens 7mm weit ist. Dessen Größe berechnet man aus der Größe der Frontlinse (wir sagen EIntrittspupille dazu) durch Vergrößerung, die man durch das Okular wählen kann. Die Vergrößerung bestimmt man aus der Brennweite des Objektivs durch die des Okulars.


    Dein Instrument hat 70 mm Öffnung. Nach unserer Milchmädchenrechnung "darfst" du nicht weniger als 10x vergrößern. Dazu benötigst du ein 70-mm-Okular, was es für dein Instrument sowieso nicht gibt. Das langbrennweitigste, was bei deinem Instrument Sinn hat, ist ein 32-mm-Plössl. Plössl ist die Okularkonstruktion, von den brauchbaren sind Plössl die billigen. Damit übersiehts du das größte Stück Himmel, was überhaupt möglich ist - zum Aufsuchen sehr nützlich.


    Die Vergrößerung ist damit 22 (700 mm / 32 mm) die Austrittspupille, also das Lichtbündel was hinten rauskommt, etwas mehr als 3 mm weit (70 mm / 22). Das passt sogar in ein Auge, dessen Pupille durch Tageslicht eng gestellt ist.

  • Hallo Heike,
    Wenn es um die Anschaffung von Gold- und Blaukanten geht unbedingt auch den Gebrauchtmarkt abklappern. Die Okulare sind im unteren Preissegment angesiedelt und werden oft von Leuten, die ihre Ausrüstung aufwerten angeboten. Nur interessieren tut sich in der Regel niemand dafür. Desswegen sind auch viele froh wenn sie die Dinger überhaupt verkauft bekommen. Also: Gebrauchtmarkt auf astronomie.de und astrotreff durchsuchen oder Gesuch inserieren und kräftig handeln! Auch ebay ist in diesem Fall eine Option.


    Gruß
    Elmar

  • Juuten Morjen :happy:
    Eben ist mein Kameraadapter angekommen, hier eins der ersten Fotos, Scheinwerfer vom Betzenbergstadion, ca. 2km weg. Find ich nicht übel. Ohne Okular fotografiert, hab gelesen das wäre für die Bildqualität besser.
    Das zweite sind Schornsteine etwas im Vordergrund.


    ISO800 - 1/500 - 2Sek Spiegelvorauslösung - Pentax Kr - bedeckter Himmel - sehr flaues Licht - etwas optimiert mit "Adobes Bestem" - durch die Wohnzimmerscheibe hindurch fotografiert (ich weiss, das tut man nicht!) :-)


    vom Fotografieren hab ich ein bischen mehr Ahnung, als von der Astronomie, aber ich arbeite dran :-)


    Jetzt warte ich auf den Mond......


    der dunkle Fleck unten rechts ist der Teil von einem Baum im Vordergrund
    leider hab ich etwas Abschattungen in den Ecken, aber man kann halt nicht alles haben.... :-)
    für zwei der ersten Teleskop-Fotos find ichs gut.


    Ich brauch aber dringend einen Infrarotauslöser, die modernen Kameras haben ja leider keinen Anschluss für den guten, alten Drahtauslöser (wieso eigentlich nicht?)


    Gruss Heike

  • die Kamera nur die beiden Möglichkeiten: Selbstauslöser 2Sek mit Spiegelvorauslösung oder der normale Selbstauslöser mit 12 Sekunden. Ich befürchte nur, das beim normalen auslösen die ganze Angelegenheit durch den Spiegel ins schwingen gebracht wird.


    Gruss Heike

  • die Kamera nur die beiden Möglichkeiten: Selbstauslöser 2Sek mit Spiegelvorauslösung oder der normale Selbstauslöser mit 12 Sekunden. Ich befürchte nur, das beim normalen auslösen die ganze Angelegenheit durch den Spiegel ins schwingen gebracht wird.


    Gruss Heike


    Hm, bevor das weitere Invest das Skope um ein mehrfaches übersteigt, ausprobieren. Und vll erst mal visuell gucken, immer diese großen Schritte vor den Kleinen :)

  • Hallo Heike,


    den Mond find ich wirklich (für dein Equipment) spitze!!
    Hast du toll hinbekommen!


    Der Jupiter...na, ja, das wird schon noch.


    Wichtig ist, dass der erste Schritt getan ist und du dich selbst über deine Ergebnisse freust. Dann hat das Hobby für dich absolut seine Berechtigung.


    Ich bin auch jedesmal froh, wenn ich Zeit finde und dazu einen passenden Himmel erleben darf.


    LG Uwe

  • Hi Heike,


    jetzt hat dich der Astro-Virus aber ordentlich gepackt :wub:
    Also der Mond ist dir hervorragend gelungen, exakt fokussiert
    und richtig belichtet. Fuer Details auf der Jupiteroberflaeche
    solltest du dir eine WebCam mit CCD Chip und eine 2x-3x Barlow
    besorgen. Am besten eine ToUCam Pro oder Vesta Pro, die haben
    einen lichtempfindlichen CCD Chip eingebaut. Gibts immer wieder
    mal bei ebay fuer ein paar Euro.


    Gruesse,
    argus

  • ja...die ToUCam...danach bin ich auf der Suche, ist garnicht so einfach, momentan gibts in der Bucht garkeine. Gibt es Alternativen? (Webcam)
    Eine CCD-Kamera würde meinen finanz. Rahmen sprengen.


    Den Jupiter bekomme ich ohne Okular nicht besser. Hab Bel.-Reihen gemacht, wenn ich die 4 Monde auch sehen will, dann ist Jupiter natürlich gnadenlos überbelichtet, das geht mit der DSLR nicht so einfach, wenn überhaupt...


    Für Tipps wäre ich Dankbar


    Bei so einem kleinen Objekt kommt die Skylux-Montierung ganz schön ins schwingen *schwitz*


    Ist denn der Jupiter ohne Nachführung mit ner Barlow + Okular (welche Brennweite?) und ner DSLR überhaupt zu machen?



    ICH FINDE KEINE TOUCAM.................wieso nicht?

  • Hab die gefunden: Vesta PRO PCVC680, ist die OK?


    CCD......jetzt gehts aber los.....hab erst seit drei Tagen ein Teleksop.....aber seeeehr verlockend, was damit geht.....:whistling


    wird beim "filmen" nachgeführt, oder lässt man z.Bsp. Jupiter einfach durchs Bild laufen, und später werden dann die Bilder gestapelt.....?


    Ganz, gaaaaanz kleiner Crashkurs wäre toll - mir schwirrt der Kopf


    Gruss Heike