DSLR + Zenitpspiegel kein Focus mögl.

  • "ich hab alle Glasoberflächen genau unter die Lupe genommen, das ist nix, keine Fingertatschen usw"[/I]


    Das sind Partikel auf dem Sensor der DSL. VORSICHTIG (!) reiningen.


    Mongga

  • "ich hab alle Glasoberflächen genau unter die Lupe genommen, das ist nix, keine Fingertatschen usw"[/I]


    Das sind Partikel auf dem Sensor der DSL. VORSICHTIG (!) reiningen.


    Mongga


    Hallo,
    die sehen m.E. anders aus. Konzentriert und abgegrenzt, die hier von Heike sind hinsichtlich ihres Erscheinungsbildes inhomogen . Eher untypisch.
    Ohne Gewähr.

  • Hallo,


    da muß ich Dominique recht geben. Flecken auf dem Chip sind kleiner und begrenzter und meist rund, da zu 70% Pollen. Ich vermute auch mal Wolkenfetzen.


    Die Aufnahme mit diesem Gerät mag man schon mit "Spitzenklasse" zu bezeichnen. Da tun sich andere mit "besserem" Equipment manchmal schwerer.


    Wenn Du Dich weiter so hineinstürtzt, dann können wir von Dir ja noch einiges erwarten! Die Anfänge sind schon mal sehr gut und vielversprechend.


    Kalte Füße?
    Au weia, heute Nacht hatte es Minusgrade, bin noch rechtzeitig gegen 22 Uhr in die Moonboots gekrochen, habe mich mit Russenmütze und Schal samt Handschuhen bewaffnet und mir gesagt, ich könnt mich da jetzt nicht verjagen, ich bleibe!
    Im Ergebnis war ich von 17:30 Uhr bis 2 Uhr aktiv draussen. "Astronomers do it by night".. eben. Fast mehr als die Okulare kam leider ab 23 Uhr der Föhn zum Einsatz und am Ende trieften beide Refraktoren vor Nässe. Auf dem Dobson auf der Tarrasse hätte man um 2 Uhr Schlittschuh laufen können...

  • Hallo Heike,


    erst mal Gratulation zum ersten Sonnenbild. Es sieht aus, als ob Schärfe und Belichtung stimmen.


    Jetzt aber zu der Elefantenherde, die sich gerade etwas die Füße auf der Sonne verbrennt. Mache eine Aufnahme mit einem normalen Objektiv, Blendenvorwahl und die kleinst mögliche Blende (also 22 oder so). Am besten eignet sich eine weiße (oder graue) Wand. Dann kannst du eindeutig sagen, ob das Problem auf dem Sensor oder dem Teleskop ist.

  • @winfried berberich:Uiiih, dankeschön, "Spitzenklasse", ich fühle mich schwer gebauchpinselt :happy:. Hab ja auch etwa 60 Aufnahmen gemacht, da war eine einzige dabei, die "was getaugt" hat.


    Ich denke nicht, das ich so einen komischen Dreck aufm Sensor hab, die Sch....dinger sehen anders aus, wie gesagt, begrenzt und meistens rund.

    Pollen......:excl:, bleibt weg vom Sensor und von meiner Nase!


    Gruss Heike


    Hab mir die TSSSI-Cam gekauft, mehr kann ich mir mom nicht leisten (Budget erschöpft)
    1:43 Mein erstes Jupiter-CCD-Bastel-Bild, perfekt is anders, das weiß ich auch, aber für den ersten Versuch ÜBERHAUPT.....
    So ganz, um es mal vorsichtig zu sagen, verstehe ich das noch nicht mit den Stack-Proggis (muss mich da wohl mal schwer einlesen), hab das hier im PHSP liebevoll aus etwa 20 der schärfsten Einzelframes mit einer Deckkraft von etwa 25% pro Ebene mühsam zusammengebastelt, is halt mein erster "CCD-Gehversuch", lasst bitte Gnade walten :wub:
    Hat schrecklich geflimmert, wohl, weil ich die Balkontür nicht richtig zumachen konnte, wegen der Kabel. Mein Labtop ist leider im Eimer, Grafikchip kapott, und deshalb musste ich den "ollen XP-Rechenknecht" reaktivieren . Hab den Monitor rausgeschleppt und auf die Fensterbank gestellt, mich im dunklen in diverste Kabel eingewickelt, mit Seitenschneider selbst rausgeschnitten und befreit und dann die Aufnahme gestartet - was tut man nich alles.....;)
    Motto: niemals aufgeben!
    Gute Nacht Ihr Lieben

  • Hallo Heike,


    Gratulation zu diesem Ergebnis. So mag ich das, erst mal mit einfachen Mitteln die Materie erkunden, mit der Software, die man kennt und am Start hat, etwas herausholen, bevor es mit den Profi-Tools (Fitswork, Giotto etc.) weitergeht. Da ist viel experimentieren drin und ... es braucht eine lange Einarbeitungszeit. Ich bin sicher, Du kriegst das hin, vom Typ her auf jeden Fall!


    Und ... es ist gar nicht so einfach, die gehobene Qualitätsstufe zu erreichen, das sind zumindest meine Erfahrungen.



    Bleib dran
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo,


    versuche mal (sehr vorsichtig) folgendes:
    Kamera auf reinigen stellen (Bedieneranweisung) und Netzgerät oder frische Akkus nehmen.
    Spiegel hochklappen, Objektiv vorher natürlich raus.
    Dann GANZ VORSICHTIG mit einem dickeren Marderhaarpinsel von einer Seite zur anderen wischen. Immer nur in eine Richtung.


    Danach Test vor weißem Blatt Papier, Kamere eine bis 2 Blenden überbelichten.
    Dann am Computer überprüfen, indem man das Bild dunkler und kontrastreicher macht, bis es fast grau ist. Dann siehst Du, ob sich was getan hat.


    Das mache ich mindestens einmal im Monat mit allen DSLR`s.

  • Danke, Winfried
    die testerei mit dem weißen überbelichteten Hintergrund hab ich schon öffters gemacht, ist wohl mal wieder fällig :blush: (ich hasse das!)
    Das ist wirklich ein elementarer Nachteil einer DSLR, sowas gabs früher nich! :happy:
    Wenn früher n Fussel o.ä. aufm Bild war, dann ran an die Retuschefarbe und weg damit, das waren noch Zeiten :D
    Ich hab einen fluffigen, weichen Pinsel, aber ich befürchte, das ich mir damit mehr Staub auf den Sensor schaffe, als ich entferne....mal sehen, habs noch immer hingekriegt. "Freue" mich schon die Testsbilder.


    Gruss Heike

  • Hallo Winfried,


    Quote

    Danach Test vor weißem Blatt Papier, Kamere eine bis 2 Blenden überbelichten.


    An der Stelle kann ich dir nicht ganz folgen. Ich teste den Sensor wie oben beschrieben. Je kleiner die Blende (also 22 oder so) desto deutlicher wird jede Unreinheit abgebildet. Sicherlich kann man den Kontrast dann noch mal am PC verstärken. Dazu ist es aber nicht nötig, die Aufnahme zu überbelichten.

  • Hallo Hans Ulrich,


    funktioniert bei mir so am besten.
    Meine weiße Fläche ist ein großer Leuchtkasten mit Normlicht. Das Objektiv stelle ich manuell völlig unscharf, es kommt nur auf das Abbild des Schmutzes auf dem Chip an und der ist ja immer scharf, egal bei welcher Blende, da er ja direkt auf dem Chip liegt!
    Zudem nehme ich eine längere Belichtungszeit, um absichtlich zu verwackeln. Dadurch habe ich keine ausversehen mitfotografierten Fusseln auch dem Bild!
    Das hochziehen der Gradation erhöht die Sichtbarkeit des ggf. noch vorhandenen Schmutzes.