Takahashi Mewlon 210

  • Hallo,
    Günstig bekommen habe ich ein Ausstellungsstück dieses Dall-Kirkham Reflectors.
    Die Eckdaten:


    - Optical design Dall-Kirkham (Cassegrain)
    - Effective aperture 210mm
    - Primary mirror diameter 220mm (F/2,9)
    - Secondary mirror diameter 65mm (x4)
    - Secondary obstruction 0,32
    - Focal length (at prime focus) 2415mm
    - Focal ratio (at prime focus) F/D 11,5
    - Resolution 0,55"
    - Limiting magnitude 13,4mag


    Gedacht für meine CGEM, für den Ausseneinsatz oder Parallelbetrieb.
    Ein Mewlon ist ein Planetengerät, hat ein kleines Blendrohr und Koma ausserhalb der Achse. Vergleichbar mit einem F5 Newton.


    Natürlich muss er sich erst neben dem TOA150 beweisen, ich schnalle ihn erst mal parallel drauf.
    Dazu sind Mitbeobachter eingeladen, ja sogar der Meinung wegen erwünscht.


    Der erste mechanische Eindruck, der Blechtubus ist etwas stabiler wie bei den SC/ACF.
    Die Prismenschiene war viel zu schmal, also schnell ne neue gefräßt.
    Der Sucher läßt sich sehr gut als Tragegriff benutzen, da passiert nichts.
    Die Hauptspiegelfokussierung geht fast shiftingfrei, auch bedarf es keinem externen OAZ!
    Ca. 8Kg wiegt er nur, die CGEM-DX kommt spielend damit zurecht. Es würde sogar ein Mewlon 250 drauf gehen.


    Hier im Wohnzimmer, der Ausseneinsatz folgt sobald es das Wetter zuläßt.





    Der Mewlon sitzt auf einem GP-Montierungskopf, den ich entwickelt habe.

  • Stefan,


    Zitat: "Ein Mewlon ist ein Planetengerät, hat ein kleines Blendrohr und Koma ausserhalb der Achse."
    => Ja, das ist er. Ausserdem aber auch sehr geeignet für KHs und PNs!
    Für Doppelsterne ziehe ich meinem 180er-Mewlon normalerweise den 100er-APO vor. Nur wenn die Luft mal ganz (!) ruhig ist...


    Mit Wohlgefallen stelle ich fest, dass Du Deinen 210er nicht untermontierst! Da hätte ich mit meiner Tak-EM10 wohl mehr Mühe gehabt... Auf die passt dafür aber der 180er bestens. Die sind ja rar geworden. Zum Glück habe ich vor zwei Jahren noch einen guten gebrauchten erwischt.


    Die Kollimation der Mewlons ist recht schwergängig und m.E. ziemlich mühsam, weil man wegen der achsnahen Koma wenig Spielraum hat. Aber wenn sie dann einmal vollbracht ist, sollte sie halten. Nur Vorsicht vor Schlaglöchern beim Transport mit dem Auto. Am besten nur lokal oder sogar fix montiert verwenden!


    Nun bin ich gespannt auf Deine weiteren Erfahrungen und gratuliere zur Anschaffung.
    Mewlons sind meiner Erfahrung nach echte Ergänzungen zu "kleineren" Refraktoren. (Na, wenn man denn einen TOA-150 "klein" nennen will)...


    Beat

  • Hallo,
    erst mal Danke für die Kommentare!
    Der 210er ist für die CGEM gedacht. Nur zur Probe soll er mal auf die Bauer Montierung neben dem TOA.


    Ich habe einen 300er in Aussicht, der dann daneben montiert werden soll, als echte Ergänzung.
    ...Ich überlege aber noch, wegen dem nicht alzu gutem Seeing, eine 250er als Ergänzung zum TOA zu nehmen.


    Eine andere Firma kommt mir nach langen Jahren des Probierens nicht mehr ins Haus.

  • Hallo,
    erst mal Danke für die Kommentare!
    ...Ich überlege aber noch, wegen dem nicht alzu gutem Seeing, eine 250er als Ergänzung zum TOA zu nehmen.
    Eine andere Firma kommt mir nach langen Jahren des Probierens nicht mehr ins Haus.


    Stefan,


    Da hast Du wohl recht: Ich glaube auch, dass es als wirksame Ergänzung des TOA-150 im Grunde einen 250er-Mewlon bräuchte. Wenn ich mal umrechne: 210 / 150 * 100 würde für meinen 100er-Apo bei Wahrung der Proportionalität bloss einen (theoretischen) 140er-Mewlon bedeuten, und so einer wäre m.E. tatsächlich noch keine Ergänzung, da er an Planeten höchstens (!) etwa gleichziehen könnte.


    Für meinen 100er-Apo ist der 180er-Mewlon als Ergänzung ideal => für Deinen 150er-Apo entspräche dies dann theoretisch einem 270er-Mewlon... => Wie Du selber schreibst also 250 oder 300 mm!!


    Eine andere Firma?? Bei mir auch nicht mehr...


    Beat


    PS Du hast zwar Dein oben von mir zitiertes Posting inzwischen zurückgezogen. Ich lasse dieses Posting trotzdem stehen.

  • Jetzt stimmt das Posting wieder...:D


    Wollte eigentlich noch nichts sagen, bevor es endgültig ist. Noch habe ich ja nicht mal durchgeschaut.
    Aber wie auch Dominique schrieb, so habe ich das von vielen Seiten gehört. Ich bin auch überzeugt, habe gar keine Zweifel, das es stimmt.


    Der letzte Versuch und der Grund für den Mewlon war ein optisch:) gutes C9. Aber mechanisch derart "serienmäßig" oder auch saumäßig, es langte jetzt.


    Ich habe gerade einen Kommentar zu dem Mewlon bekommen, er sei nicht der Schönste. Bitte? Derart schlicht, sauber und elegant ausgeführt, super:rolleyes:


    Ja, spannend wird der Vergleich, wer hier die Nase vorn hat.:jerry:

  • Hallo Stefan,


    da muß ich Ulf aber recht geben, "hübsch" ist er nicht gerade.
    Dafür aber Prefektion hoch drei, habe ich ja schon bei anderen Taks gesehen. Dieses Gerät oder das nächst größere ist das wohl feinste, was es in diesem Bereich gibt.


    Den ganz "Dicken" konnte ich bei Martin sehen, den 30cm. - Schon beeindruckend. Würde sich gut auf meiner WAM machen. - Aber das hat noch 4 Jahre lang Zeit, dann nämlich habe ICH sie für diese Art Geräte.
    Ich kann das schon nachvollziehen, es gibt eben nichts besseres als Tak. Aber derzeit muß ich mich leider noch um andere Dinge kümmern, die Dich nicht mehr kümmern. - Und daher habe ich im Moment noch kleineres...


    Viel Spaß damit und BEHALTE ES ENDLICH MAL; AUCH WENNS EIN SPIEGEL IST !!!!

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo Winfried,
    ich finde das Teleskop sehr elegant und gut aussehend. Was ist den da auszusetzen?:D
    Eine TAK behalte ich;) natürlich, hier stimmt doch alles.


    Quote

    Aber derzeit muß ich mich leider noch um andere Dinge kümmern, die Dich nicht mehr kümmern.


    Dafür mache ich viel Reha;) und verkaufe Doppelklemmen, die dann direkt in TAK´s umgewandelt werden.:D

  • zum Thema hübsch:

    Das gab es mal im Spessart den astronomie-begeisterten Bauer Kern, der seinen 60 cm Zeiss Newton-Spiegel in ein altes Jauche-Faß eingebaut hat - so erzählte man sich das vor ca. 30 Jahren. Ob's schön war? Ob's geröchelt hat? Jedenfalls soll er damit viel gesehen haben.

    Wie lautet der alte Fraunhofer-Satz?
    "Meine Optiken sind zum Durchschauen, nicht zum Anschauen gedacht."
    Auch Bücher sind in erster Linie zum Lesen . . .:happy:

  • Hallo Dominique,
    dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.
    Eines der schönsten Telekope überhaupt, klare Linien, keine Ränder, Schrauben und sonstiges Abstehendes (auch kein Ohren). Der Sucher ist sehr elegant angefügt.
    Da ist sogar der TOA verschachtelter.


    Ich glaube, das da nach Kritik gesucht wird, weil er sonst zu perfekt wäre.. oder?

  • Hallo Wolfgang,


    "... Auch Bücher sind in erster Linie zum Lesen . . ."
    Ansich ja, meine aber sind auch zum Anschauen!, da lege ich größten Wert darauf. In diesem Falle stimmt das Sprichwort mal ganz genau: "das Auge ißt mit..", in diesem Falle liest es sogar mit!
    Bei einem solchen optischen Gerät kommt es eben darauf an, daß man es nachts blind bedienen können muß, ohne nach irgendwelchen Knöpfen suchen zu müssen. Von daher ist der Tak hervorragend durchdacht.
    Ich mag ihn.

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Moin,
    ich lade ab sofort spontan zu diesem Vergleichstest ein.
    Es geht darum, wieviel Öffnung mein Standort verträgt, aber auch, wie sich ein Spiegelsystem gegen den APO schlägt.
    Meinungen von Einsteigern und Profis sind gleichermaßen gesucht.


    Dieser Test dürfte ziemlich einmalig sein!

  • Hallo,
    wie man mir inzwischen an Hand der Seriennummer 94044 zugetragen hat, ist das Gerät Baujahr 1994.
    Was bitte soll ich jetzt davon halten? Der Verkäufer hat nichts davon erwähnt.
    Der Mew ist aber in tadellosem Zustand, nur etwas Staub auf dem HS. Optisch hervorragend, ich habe noch kein SC/ACF mit solchen Qualitäten gehabt.
    Dennoch..... 1994.... etwas vera.. fühle ich mich schon.

  • Hallooooooooooooooooo,

    da Optiken bei sachgerechter Lagerung weder verschimmeln noch Rost ansetzen, kenne ich Leute, die wie der Teufel hinter Zeiss AS, oder noch besser Zeiss B Objektiven hinterher sind. Und diese Optiken sind mitunter bis 50 und 60 Jahre alt. Selbst 200 Jahre alte Optiken hatte ich schon hier - und sie haben prächtig funktioniert, man glaubt es gar nicht.

    Sogar bei einem Auto ist das manchmal so!

    Nun hast Du Dich ja zu Beginn hier öffentlich über einen entsprechenden Preisnachlaß gefreut. Das war also der sog. "Staub-Abzug" (Überzug)

    Um also den Preis noch mehr zu reduzieren, müßtest Du mindestens noch 50 Jahre älter werden, bevor Du den Mewlon kaufst. Ob Du dann allerdings dieses Gerät noch brauchst, weiß ich nicht.

  • Du hast ja recht, Wolfgang.
    TROTZDEM hätte man mir sagen müssen, was wirklich hinter dem Gerät steckt.
    Für mich hat das jetzt einen schaalen Beigeschmack.


    Ich bin ja nach wie vor von dem Gerät überzeugt.