Takahashi Mewlon 210

  • Hallo Stefan,


    Meinen FCT habe ich im 1992 neu gekauft, gemäss Nummer ist er noch 2 Jahre älter als Dein Mewlon - aber weil er nach wie vor in jeder Beziehung wie neu ist, kann ich Dir versichern, dass ich ihn betreffend nicht den geringsten schalen Beigeschmack habe.


    Und meinen Mewlon habe ich vor 2 Jahren gebraucht gekauft: er hat die Nummer 03001 und ist ebenfalls wie neu...


    Das einzig wichtige Kriterium ist doch, ob die optische Qualität stimmt. Wolfgangs Testbericht ist hier ja eine gute Referenz Deines Geräts, und was die kosmetische Qualität betrifft, so sprechen die von Dir gestellten Bilder ja auch für erste Sahne...


    Was willst Du also denn noch mehr?


    Gruss: Beat

  • Moin,
    es geht hier nicht um das Gerät selber.
    Es geht um die Information, die mir vorenthalten worden ist.


    Ausserdem, wieso war das Gerät stark dezentriert, obwohl es ja zerlegt und justiert worden ist? Wieso hackte die HS-Verstellung, so das ich das Gerät 2 mal zerlegen musste?

  • Herzlichen Glückwunsch, lieber Stefan,

    in Dir erkenne ich einen richtigen Deutschen!:shutup:

    Außerdem hast Du jetzt viele wertvolle Erfahrungen mit Mewlon gemacht, daß Du schon mal
    bei Takahashi anfragen solltest, ob die noch einen Außendienst-Mitarbeiter in OLd Germany
    brauchen können ! So'n kleiner Van, mit 'ner opt. Bank im Schlepp-Tau, von Teleskop-Treffen
    zu Teleskop-Treffen ?

    Hast vorher einen meiner BGerichte gelesen?
    Mewlon 210 sphärischer oder elliptischer Fangspiegel?
    Mewlon 210 Dall-Kirkham Cassegrain; Takahashi


  • Hi Stefan,


    sei froh, daß Du günstig einen Mewlon 210 bekommen hast.
    Und wenn er am Himmel zeigt, was Du erwartet hast, dann kannst Du zufrieden sein.
    Daran soll doch jetzt die Jahreszahl nichts ändern? Du solltest froh sein!


    Wenn Du nicht explizit nach dem Alter gefragt hast, wird man Dir das auch nicht sagen.
    Hast Du gefragt? Nee, dich hat die Optik mehr interessiert, also dann bleib dabei!


    Auf der anderen Seite gibt es Händler, die kratzen sowas günstig aus dem Gebrauchtmarkt und wuchern es dann sehr teuer wieder in den Gebrauchtmarkt.
    (Gerade bei Takahashi aber auch TMB ist das eine sehr begehrte Praxis).


    D.h. wenn Du den auf dem freien Markt in dem Zustand bekommen hättest, hättest Du vielleicht noch mehr bezahlt (Nehmen wir mal an, Du hast ihn bei ICS gekauft und nicht bei APM).


    Viele Grüße,
    Gerrit

  • Stefan,


    Hast Du bei der Zerlegung die Ursache der unregelmässigen Hauptspiegel-Verstellung gefunden und allenfalls beheben können? Wenn nicht, empfehle ich, mit ICS in Kontakt zu treten.


    An Deiner Stelle würde ich mir aber vorher folgendes überlegen: Noch hast Du nämlich die Option, ihnen vorzuschlagen, Deinen 210er beim Kauf eines neuen 250ers zu dem soeben von Dir bei ihnen aufgeworfenen Preis in Zahlung zu nehmen. :-)


    Dann hättest Du auch ein echtes Ergänzungsgerät zum 150er-Apo...


    Solltest Du also weiterhin keine Ruhe finden, lautet mein Rat also: Flucht nach vorne!


    Beat

  • Hallo Leute,
    es passt doch alles, ich bin auch sehr froh über die Optik.
    Inzwischen habe ich mich auch wieder beruhigt. Ehrlich gesagt, sieht man dem Gerät das Alter überhaupt nicht an.
    Das mit der HS-Fokussierung ist so, wenn die am Anschlag steht (wegen Naheinstellung am künstlichen Stern) hat sie sich ausgehackt. Das passiert aber niemals im normalen Betrieb.
    Ich werde den Mew aber jetzt mit einem FT Auzug ausrüsten. Habe zwar einen Borg helical gekauft, aber sowas ist auch mehr oder weniger Schrott.


    Alles wieder in Ordnung!

  • Hallo Gerrit,
    also es ist der hier:

    Wenn mehr wie eine DMK dran hängt, geht er nicht mehr sauber, etwas unregelmäßig schwergängig. So geht er ja, aber ein FT ist eh die Endlößung.

  • Also neureden sollte man ein 17 Jahre altes Teleskop nicht. 2007 oder 1994 ist schon ein Unterschied. Die Teleskope werden auch nicht besser mit den Jahren. Nach so vielen Jahren ist die Beschichtung nicht mehr top (beim TSC 225 entstand ein Gelbstich) und auch die Mechanik bedarf schon mal einer Inspektion; normalerweise wird das Fett an allen Stellen erneuert (eine Generalüberholung halt).
    Deswegen finde ich auch den genannten Preis viel zu hoch bei einem Modell von 1994, selbst wenn Takahashi draufsteht. Wenn man für ein solches Teil etwa 50 Prozent des Neupreises erlangt, kann man schon zufrieden sein. Übrigens werden sogar die TOA's gebraucht um 60 % des Neuwertes verkauft und auch nur, wenn sie fast neu sind (also nur wenige Jahre alt sind). Und Sammlerkultpreise werden für einen Mewlon 210 wohl noch nicht bezahlt wie beim TSC 225, der in geringer Stückzahl auf dem Markt war.
    Unabhängig davon ist es mir völlig rätselhaft, dass man einen gebrauchten Tubus kauft ohne in Erfahrung zu bringen, wie alt er wirklich ist. Das ist doch eine der ersten Fragen, die ein Verkäufer beantworten muss.


    Gruß Rolf

  • Quote

    Unabhängig davon ist es mir völlig rätselhaft, dass man einen gebrauchten Tubus kauft ohne in Erfahrung zu bringen, wie alt er wirklich ist. Das ist doch eine der ersten Fragen, die ein Verkäufer beantworten muss.


    Ja was soll ich sagen? Scheinbar habe ich es immer noch nicht kapiert.
    Ich verstehe halt nichts von Teleskopen. Ich falle immer wieder drauf rein, habe ja gerade einen 16" ACF geschrottet.
    Ich dachte der Tubus wäre lange nicht so alt. Der Preis war aber dennoch sehr gut.


    Und ich Depp schreibe auch noch alles in den Foren. Damit ist jetzt Schluß!

  • Hallo Stefan,


    ich würde das Ganze jetzt mal nicht zu sehr schwarz sehen. Immerhin hast du ein Spitzengerät. Davon konntest du dich selbst im Vergleich mit dem TOA überzeugen. Auch wenn du jetzt vielleicht zuviel bezahlt hast...was immer auch zuviel ist??


    Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume!!


    Die Freude am Himmel und die knackscharfe Abbildung sollten in meinen Augen im Vordergrund stehen. Genieße das Gerät und halte es in Ehren!!


    Ich möchte jetzt nicht wieder von meinem 0,73er ACF anfangen. Soll ich heulen???
    Nein, er ist und bleibt mein "Lieblingszeichenastrograph"!
    Auch mein TMB hat schon mindestens 8 Jahre auf dem Buckel und ich weiß nicht ob ich eventuell viel zu viel auf den Tisch gelegt habe. Die Abbildung in der Nacht spricht für sich und ich würde es wieder so machen!!


    Kopf hoch...und raus...ach...da macht mir das Wetter mehr Sorgen!!!


    Grüße Uwe

  • Rolf,


    Mit festen Prozentsätzen kann man auf dem Teleskop-Gebrauchtmarkt nicht rechnen.
    Es gibt Ware, die kriegst du für 30 % des NP nicht mehr weg, andere (seltene plus sehr gute) kriegst du nach Jahrzehnten noch kaum mehr zum Neupreis...


    Tak steht in Sachen Werterhalt vergleichsweise sehr gut da.


    (Für meinen gebrauchten Mewlon habe ich 60,3 % bezahlt, und den FCT gäbe ich nicht mal für 100% mehr her. Dagegen habe ich einen (guten!) IM-M500 vergeblich für 60% zu verkaufen versucht, und Chinesen gibt es, die wären mir kaum das Porto wert, aber die möchte ich nicht mal nennen...)


    Beat

  • Feste Gebrauchtpreise gibt's natürlich nicht, aber zwei Drittel des Neupreises sind für mich das Allerhöchste, was ich bereit bin zu zahlen und auch nur, wenn das Produkt quasi neuwertig ist und einen edlen Namen trägt. Ausgenommen natürlich Sammlerobjekte.


    Gruß Rolf
    Uwe: "Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume!! " Gut gesagt!

  • Hallo Gerrit,


    der TSC war und wird auch wohl ein Ausnahmegerät bleiben, da es damals verglichen zu den anderen Schmidt/Cassegrains in jeder Beziehung eine Verbesserung darstellte. Auch war in dieser Zeit die Montierung EM 200 recht neu auf dem Markt, was ebenfalls einen qualitativen Sprung in diesem Segment darstellte. Beide Teile waren etwas wirklich Feines.
    Ich hatte das Glück, als Anfänger diese Ausrüstung zu erstehen und war auch sehr zufrieden, konnte dann aber mit etwas mehr Erfahrung auch Schwächen ausmachen. Unabhängig davon verstand ich auch schnell, dass für weniger Geld zum Teil mehr möglich war und bin infolgedessen auf selbstgebastelte Dobsons umgestiegen. Wenn Du etwas mehr wissen willst, das gibt's hier:
    http://astrosurf.com/astroarcan/


    Gruß Rolf

  • Ich hatte TSC 225 von begin an, anfang der Neunziger , immer wieder in den Fingern und konnte sehr oft vergleichen.
    Nicht alle waren sehr gut. Einige hatten ein gebliches Bild, andere ein weisses.
    Was das TSC aber immer brauchte um richtig abzugehen war der Lüfter. Ohne Lüfter lieferte es immer nur mittelmäßige Bilder, da die Qualität nicht zur Geltung kam.


    Das beste Spiegelteleskop von Takahashi da sich bisweilen nutzte und besas ist das Mewlon 300, dessen Tubusaufaufbau einfach nur genial ist. Das Mewlon 300 zeigt schärfere Planeten als alle kleinen Mewlons, eben wegen seinem genialen Aufbau.


    Das Mewlon 300 zeigt eher Beugungsscheibchen als alle kleinere Mewlons, eben wegen seines genialen Aufbaus


    Wer mit einem kleinen Mewlon begeistert ist, den wird es vom Stuhl hauen wenn er mal ein Mewlon 300 benutzen darf. Und das beim Mewlon ganz ohne Lüfter !!!


    grüße
    Markus

  • Hi Markus,


    stimmt, den 300er Mewlon darf man nicht vergessen. Die Dinger haben aber auch gebraucht noch ihren Preis.


    Hi Rolf,


    schöne Planetenaufnahmen hast Du das mit Deinem Newton gezaubert! Kompliment.
    Irgendwann stellt man sich die Frage - wenn man mechanisches und handwerkliches Geschick hat - ob man soviel Geld für einen Tak auf den Tisch bringt, oder ob man nicht selbst etwas baut, was den persönlichen Ansprüchen genügt.


    Viele Grüße,
    Gerrit

  • Der TSC 225 hatte noch mehr Fehler. So manche mussten auseinandergenommen werden, um den mechanisch verursachten Astigmatisumus zu beheben. Dazu musste auch schon einmal das Innenrohr in seiner Dicke reduziert werden, damit der Spiegel nicht mehr damit in Berührung ist. Das mit dem Gelbstich kann ich auch bestätigen. Und die aufsteigenden Luftschlieren beim nächtlichen Beobachten haben das Bild z.T. heftig massakriert.
    Dennoch ist der TSC ein Liebhaberobjekt geworden.
    Nachdem ich die Gelegenheit hatte, durch einen guten 300er Dobson zu schauen, hab ich kapiert, womit es visuell abgeht.


    Was den Mewlon 300 betrifft, so ist das eine ganz andere Klasse. Dazu gehört auch eine vernünftige Montierung. Das geht alles nur zum Preis eines Mittelklassewagens. Wer kann das schon... .


    Gruß Rolf