Skywatcher Mak 90/1250 hat jemand Erfahrung damit?

  • Hallo alle miteinander, ich wollt mal fragen ob jemand von Euch Erfahrung mit dem oben genannten kleinen Mak gemacht hat.
    Ich habs mir jedenfalls gekauft und mit dem, was ich wettermäßig testen konnte: Tageslicht Kamine auf Dächern, Antennen usw., nachts leuchtende Stadionfenster vom Betzenberg (etwa 2 km weg) - mein "Schlechtwetter-Trainingsgelände", wenn den so garnix geht, bin ich durchaus zufrieden mit dem kleinen Mak.
    Wenn ich ne Barlow 2x dazu montiere, dann wirds eng, aber fokal, ohne Okluar fotografiert, bin ich eigentlich über die Qualität überrascht. Hab viel gelesen, schlechter Kontrast usw. Naja, wozu gibt es denn heute digi.Bildbearbeitung?
    Hat jemand von Euch längerfristige Erfahrung mit dem kleinen Mak?
    Also, das kleine Tönnchen auf der Astro-3 montiert sieht schon irgendwie kernig aus :D als ob es genau dahin gehören würde.....ich weiß ja auch nich.....is so´n Weiberbauchgefühl :happy: irgendwie schnukkelich.......


    Gruss Heike

  • Hallo Heike,


    habe leider keine Erfahrungen mit dem kleinen Mak.
    Ich besitze unter anderem einen Orion Mak mit 140mm Öffnung. Und der
    hat eine sehr gute Optik.
    Deine Homepage gefällt mir sehr gut.


    Ich wünsche dir ein paar schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.
    Hoffentlich mit mehr wolkenfreien, klaren Nächten.

    Grüße + CS



    Frank


    ---------------------------------------------------------------
    TS Fernglas HUNTER 8x56
    ED APO 80/560
    APM ED APO 152/1200

  • Ich habe Erfahrungen mit einem kleinen Mak vom Meade, auch 9 cm Öffnung. Macht an Mond und Planeten eine gute Figur, ich war überrascht. Im Gegensatz zu kleinen ED-APOS kommt wohl bei solchen Geräten zu tragen a) dass sie wirklich farbrein sind b) dass sie mit einfachen Okularen à la Plössl gut arbeiten.
    Ein Weitfeldgerät ist es halt nicht.

  • Hallo Heike,


    auch ich kenne dieses kleine, "schnuckelige" Gerät recht gut.
    Aufgrund von Brennweite und Lichtstärke nicht unbedingt ein Deep Sky Gerät, aber an Mond und Sonne (aber bitte nur mit Baader Filterfolie VOR dem Objektiv!) sehr gut.
    Trotzdem kann man (mit motorisierter) Steuerung auch schön planetarische Nebel ablichten, für die man ja auch eine lange Brennweite benötigt.
    Auf jeden Fall sind diese Teile erheblich besser als ihr Ruf. Wie Uwe schon schreibt, einem einfachen Rafraktor und so manchem ED haushoch überlegen.
    Zur Kontrastarmut: die sieht man nur bei der visuellen Beobachtung, so schlimm ist das aber nicht. In der Fotografie spielt das überhaupt keine Rolle, da der Film/Chip den Kontrast nicht ausnutzen kann. Da spielen selbst 50% Obstruktion keine Rolle.


    Weihnachtsgrüße an den "Betze"

  • Hallo Dominique,


    hier ging es vornehmlich nicht um Öffnung und Brennweite, sondern um die Kompaktheit eines Geräts und die Transportmöglichkeit. Aus dieser Sicht kann man das Gerät (größenmäßig) schon mit einem kleinen ED vergleichen. Es ist ja keine Fotomaschine.
    Beobachten kann man mit allem, was vorne und hinten ein Loch hat (irgendwas optisches sollte aber doch dazwischen sein...). Kommt doch nur darauf an, ob man damit seinen Spaß hat.
    Ich kanns` verstehen, wenn jemand nicht mit einem dicken Koffer von über 10 kg durch die Gegend laufen möchte.


    Und der Spaßfaktor eines solchen Geräts ist schon sehr hoch.

  • Danke für die Antworten, aber ich muss denn doch mal fragen: was ist ein ED?
    Sorry, aber ich weiss es nicht......es ist manchmal wirklich für Anfänger (von was auch immer) eine Seuche, wenn alles abgekürzt wird.
    Bitte mal kurz die Heike ein Stückchen schlauer machen :smartass:


    Also als erstes ist mir aufgefallen, dadurch, das ich die Stativbeine etwa um 20cm einfahren kann (bin nur 169cm hoch), ist die ganze Sache deutlich stabiler geworden. Auch die Astro3 fühlt sich wesentlich stabiler an. Das ganze "Gebilde" ist stabiler geworden, als mit dem Lidl. Dann finde ich es absolut groooooßartig, das ich die DSLR an den Zenitspiegel anklemmen kann, und ich hab ne Schärfeebene, was beim Refraktor ja nicht geht. Sehr komfortabel, brauch mir den Hals nicht mehr zu verbiegen :-). Da ich jetzt ja einen Vergleich habe, muss ich doch sagen: weg mit dem Plastik - her mit Metall. Selbst mit DSRL am Zenitspiegel ist alles stabil und sicher. Mir gefällt das kleine Ding wirklich gut, ich warte jetzt nur noch auf Frau Luna und Kollegen....
    Hab gestern mal, nur für Spass, die CCD-Kamera angeschlossen und auf mein "Trainingsgelände" gehalten. Du liiiieben Zeit, was für ein Ausschnitt, da merkt man doch die 1250mm Brennweite.
    Ich hab mir allerdings von meinem holden Gatten ne kleine 0,5 KG Hantelscheibe "ausgeliehen" und dazugebaut und mit Kabelbinder mit dem Originalgewicht zusammengebunden, jetzt isses mit DSLR gut im Gleichgewicht.


    Gruss Heike


    freut mich sehr, das meine Bilder gefallen - Dankeschön

  • Hallo Dominique,


    ...(Winfried meint also den 10kg Koffer, dessen inhalt ich nicht kenne )...
    Tja, wie brüllt lautstark eine rote Deutsche Firma? - Weihnachten wird unterm Baum entschieden! - Also wird die 10kg Kiste nicht vor dem 24.12. um 18 Uhr geöffnet!


    Nein, Spaß beiseite, ich meinte nichts konkretes, nur, daß nicht jeder eben ein großes Geraffel durch die Gegend tragen möchte.


    Heike:
    Ein "ED" ist ein Refraktor, den anstelle der früher üblichen und auch heute noch in den Fraunhofer-Refraktoren (FH) verwendeten Gläser (meist Flint- und Kronglas) sogenannte Sondergläser verwendet. Diese Gläser sorgen dafür, daß die drei Grundfarben nahezu den gleichen Brennpunkt haben. Das vermindert die Farbsäume, zu denen die FH´s bekanntermaßen neigen. Damit sind ED´s zwar eheblich besser, immernoch aber keine APOs.

  • Ich habe die 8-cm-ED-Geräte hier erwähnt, weil sie mit dem Mak einiges gemeinsam haben: Klein, handlich, und optisch leistungsfähig.
    @Heike: Ein Mak hat praktisch keinen Farbfehler - das Reflexionsgesetz ist für alle Farben gleich. Linsernfernrohre haben Farbsäume um helle Objekte, das Brechungsgesetz wirkt abhängig von der Brennweite. ED-Gläser sind Sondergläser, welche diesen Effekt verringern können. Apochromaten sind Geräte, die z.B. mit ED-Gläsern oder Fluoritlinsen die Farbfehler so weit verringern, dass sie nicht mehr wahrnehmbar sind, bei kurzer Baulänge. Das hat seinen Preis:Ein ordentlicher 8-cm-Apo ist nicht unter 500 Eur zu haben. Ein vergleichbare optische Leistung (für Mond- und Planetenbeobachtungen) lässt sich mit dem Mak einfacher erzielen.

  • Hi Hike,


    herzlichen Glueckwunsch zu dem kleinen Mak. Hab
    den gleichen schon seit vielen Jahren.


    Das ist ein ganz hervorragendes Geraet und zeigt alles
    an Aufloesung was mit dieser Oeffnung moeglich ist.
    Ich wuerde ihn jederzeit einem f/10 Fh mit gleicher
    Oeffnung vorziehen.



    Wenn du gern mit der WebCam unterwegs bist, kleine
    Teleskope magst, und dir mal einen Newton zulegen willst
    dann schau dir mal den 114/450 Newton mit *Parabolspiegel*
    an. Von der optischen Leistung auf der Achse und im Feld
    eines WebCam CCD Chips zieht der auch noch den 90/1250 Mak
    ab.


    Gruesse,
    argus

  • Hallo Uwe,

    Quote

    Ich habe die 8-cm-ED-Geräte hier erwähnt, weil sie mit dem Mak einiges gemeinsam haben: Klein, handlich, und optisch leistungsfähig


    das liest sich hier aber m.E. anders.

    Quote

    Im Gegensatz zu kleinen ED-APOS kommt wohl bei solchen Geräten zu tragen a) dass sie wirklich farbrein sind b) dass sie mit einfachen Okularen à la Plössl gut arbeiten


    ungeachtet dessen, dass die kleinen MAK nicht kritisiert werden sollen,
    der Vergleich mit den kleinen ED´s hingt m.E. vollkommen.
    Diese Geräte kann man gar nicht vergleichen.


    Heike bekommt hier hinsichtlich der Geräte- und Abbildungscharakteristik ein vollkommenen aus dem Zusammenhang gerissenen Schaverhalt presentiert.


    Vll. erkenne ich aber auch den von euch aufgeführten Vergleich nicht.
    Grundsätzlich würde ich behaupten wollen, man sollte nur vergleichen, was auch vergleichbar ist.

  • herrje....jetzt wirds aber wieder kompliziert...........
    alles was ich wissen wollte, war Eure Meinung zum dem kleinen Mak.
    Bin beruhigt, dachte schon evtl., das ich mir da vielleicht nix brauchbares gekauft hab. Scheint aber nicht so zu sein, und das stimmt mit meinen bescheidenen, bisherigen Erfahrungen ("Trainingsgelände Betze") überein. Allerdings denke ich über eine Brennweitenredzierer nach, weil, mit der CCD-Cam ist der Bildausschnitt schon sehr-sehr-sehr eng.
    Für mich als Fazit: das kleine, blaue Tönnchen ist offenbar in Ordnung, weitere Erfahrungen muss ich erst machen, wenn denn mal wieder was zu sehen ist.


    Ich wünsche Euch allen ein geruhsames, fröhliches, entspanntes und schönes Fest :D


    Gruss Heike


    achja: lieber Dominique....was heißt denn bitte Dein "m.E." ? Ich HASSE Abkürzungen! Hat denn heute keiner mehr Zeit und Muße, Worte auszuschreiben??? Dat musste raus....

  • ................
    Ich wünsche Euch allen ein geruhsames, fröhliches, entspanntes und schönes Fest :D


    Gruss Heike


    achja: lieber Dominique....was heißt denn bitte Dein "m.E." ? Ich HASSE Abkürzungen! Hat denn heute keiner mehr Zeit und Muße, Worte auszuschreiben??? Dat musste raus....


    Aller liebste Heike.


    ........m.E. = meines Erachtens ist m.E. wie z.B = zum Beispiel anzusehen. :)
    Und H I E R kannst du die Legitimation einsehen.


    Für

    Quote

    Wenn ich ne Barlow 2x dazu


    Quote

    auch nich.....is so´n Weiberbauchgefühl

    sendest du mir bitte die Deine zu ;)


    Quote

    Allerdings denke ich über eine Brennweitenredzierer nach, weil, mit der CCD-Cam ist der Bildausschnitt schon sehr-sehr-sehr eng.


    Die Spezis hier sollten dir die Nachteile aufführen können, ich glaube zu wissen, Vignettierung, weitere Randunschärfe, (??????) und wenn du Pech hast auch den Backfokus sind erkaufte Nachteile. H I E R wurde das mal so erwähnt!


    Und dir selbstverständlich auch alles Liebe für die Festtage.

  • Hi Dominique,


    ja, das ist eben so mit Abkürzungen...
    Könnte auch bedeuten "mit Einschränkung"....
    Wat isses denn nu ?????


    Natürlich hast Du recht, daß man nicht alles mit allem vergleichen kann, trotzdem: geht es nicht um ein 10kg Rohr, sondern um ein "Röhrchen", dann sind solche Vergleiche schon erlaubt. - Wie wir ja alle wissen, - jedes Teleskop hat seinen Himmel und macht (m.E. = mit Einschränkungen) immer Spaß. Eben weil kein Teleskop der Welt alles kann!


    Immernoch oder schon wieder ein schönes Weihnachtsfest! - Hurra, wir haben alles beisammen!
    Und morgen Abend - wie immer - Kartoffelsalat mit Würstchen...

  • Hallo Heike,


    ...sehr schöne Seite, die Du da aufgebaut hast.
    Scheint wohl Dein Beruf zu sein?
    Kristalle: Dunkelfeld oder Phasenkontrast? - Jedenfalls scheinst Du ein sehr gutes, wohl professionelleres Mikroskop zu haben. - Meine Gratulation.
    Pflanzen: Da gefällt mir der Sonnentau am besten. Gibt es bei Euch ein Moor (wusste ich noch nicht) oder sind das "Deine" Pflanzen?


    Alles in allem: mehr davon! - Toll.

  • Hallo Winfried,
    weder Phasenkontrast, noch Dunkelfeld, nur zwei gekreuzte Polfilter (Löschstellung), einer unten, einer oben, dazwischen die doppelbrechenden Kristalle.
    Das Mikroskop is ein Lomo Biolam, an das ich "wie die Jungfrau zum Kinde" gelangt bin. Manchmal passieren Sachen.....
    Ich hatte mir ein kleines, einfaches Mikroskop in der Bucht ersteigert. Dann fragte mich der Verkäufer, wie alt denn das Kind sei, das es zu Weihnachten bekommt. Ich hab geantwortet, das Kind ist 49 und freut sich wie Bolle, wieder Kristalle fotografieren zu können. Ne halbe Stunde später hatte ich wieder ne Mail, er schrieb, das er da fürs gleiche Geld etwas viel besseres hätte. Das wolle er nicht versteigern, weil es für Kinderhände viel zu schade wäre und es würde bei ihm nur rumstehen!!. Ob ich es haben wollte (damals Neupreis etwa 1200 DM).........ja bin ich denn ein Narr ? Natürlich wollt ich es haben. Mit Drehtisch und allem Zipp und Zapp, ein tolles Gerät, das gebe ich nie mehr her. Es hat mir auch noch Chemikalien mitgeschickt, die auch Kristalle zaubern. Ein unfassbar netter Mensch, mit dem ich in regem Mailkontakt stehe (und er is auch noch Rheinländer.....wie ich).
    Das tollste kommt aber noch, er baut seinem Enkel und mir ein Teleskop mit ner 150er Öffnung und einer Manginspiegel, was auch immer das ist....ich brauch nur die Materialkosten tragen. HAMMER!


    Ein Moor haben wir hier nicht (soweit ich weiss), die Fleischis stehen draußen, also jetzt nicht, aber im Sommer, in meinem Privathochmoor (2.Stock) aufm Balkon in einem großen Plastikkasten. Allerdings in ihren Töpfchen, weil die Droseras nicht winterhart sind. Meine Sarracenias (Schlauchpflanzen) sind winderhart, die wohnen da schon 4 Jahre und fressen im Sommer Fliegen ohne Ende.
    Wenn mal eine unserer Katzen verschwunden sein sollte, dann haben wir potenzielle Verdächtige aufm Balkon :D


    Mein Beruf ist das nicht, ich bin gelernte Fotolaborantin und auch seit der Lehre besessene Hobbyfotografin.


    Gruss Heike


    anbei meine "Homebase" und das Lomo