Objektiv Fa. Spindler & Hoyer ?

  • Hallo,


    ich kenne mich mit dem Thema leider nicht so gut aus und wollte mal fragen ob mir hier jemand weiter helfen kann oder ob jemand weiß was das genau ist.


    Ich habe auf einem Dachboden ein "Objektiv?" mit der Aufschrift Spindler & Hoyer gefunden.
    Das ganze besteht aus einer Fassung in der sich zwei Linsen, eine Meniskus-Linse und eine plan-konvexe Linse befinden und einer weiteren Fassung welche durch zwei Rändelschrauben vor die erste Fassung gesetzt werden kann. In der zweiten Fassung befindet siche benfals eine plan-konvexe Linse. Der Durchmesser beträgt ca. 140 mm. Die Linsen haben wohl keinen Schaden genommen. Zumindest kann ich nichts erkennen.


    Nun würde ich gerne wissen um was es sich dabei eigentlich handelt und ob man so etwas noch für irgend etwas brauchen könnte?


    Herzlichen dank für eure Bemühungen im Voraus


    Gruß


    Tobias

  • Hallo,

    aus Deiner Beschreibung läßt sich nicht sehr viel entnehmen.

    Offenbar hast Du mal die erste Fassung geöffnet, sonst könntest Du die Linsenform nicht beschreiben. Nachdem aber noch eine zweite Linseneinheit im Spiel ist, ist es eher unwahrscheinlich, daß es sich um astronomischens Objektiv handelt.

    Probiere es doch einmal hier: http://www.isn-oldenburg.de/~s…p7/in/Spindler-Hoyer.html

  • Hallo,


    herzlichen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich hab leider auch selbst nicht mehr Informationen zu dem Gebilde.
    Ich werde mich nach den Feiertagen mal an die empfohlene Stelle wenden.
    Vielleicht komme ich da weiter.


    Weiterhin habe ich noch anderes optisches Gerät mit dem ich nicht viel anzufangen vermag.
    Es scheint sich hier um etwas aus dem Hause Möller-Wedel zu handeln.
    Hierzu habe ich auch keinerlei Informationen im Netz gefunden.
    Wo zu man das wohl benutzen könnte?
    Mich würde auch mal intressieren wofür dei Zahlen 5,6/500 stehen?


    Gruß


    Tobias

  • Hallo Tobias,


    Messinstrument mit einer nominalen Brennweite von 500mm bei "Lichtstärke" f: 5,6. Die Rückseitigen Okulare sind austauschbar.
    Höchstwahrscheinlich ein Entfernungsmesser aus dem Militärbereich.
    Dafür spricht der Hersteller Spindler & Hoyer, der für die Bundeswehr und allgemein für das Militär arbeitet/arbeitete. Die haben hervorragende Optiken hergestellt.


    Mehr weiß ich leider auch nicht.

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo


    google mal unter Spindler&Hoyer, da findest Du einiges. Die stellten schon Militärferngläser im 1. Weltkrieg her (1918 kam ein Glas heraus, das für Offiziere gebaut wurde, es kam kaum noch zum Einsatz).
    Im 2. Weltkrieg beschäftigte S & H auch Zwangsarbeiter aus dem Osten, Berichte findest Du im Stadtarchiv Göttingen (oder auch im Internet)

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Vielleicht fragst Du einfach mal bei der Linos AG nach, denen gehört, bzw. die sind die direkten Nachfolger von Spindler & Hoyer.
    Für mich sieht das erste nach einer Projektions-Optik aus, z.B. aus einem Röntgebild-oder sonstigen fest eingebauten Großbild-Projektor.
    Zum zweiten Gerät könntest Du ja einfach auch beim Hersteller nachfragen.


    Gruß


    Walter

  • Hallo,

    auf dem Objektiv steht J.D. Möller Wedel. Dann wäre mal hier nachzufragen:

    http://www.moeller-wedel-optic…stellung/typ-akr-ccd.html

    http://moeller-wedel-optical.c…tical/AnwTechPDF/AnwD.pdf sehr informativ !

    Dann könnte das Objektiv wieder Astronomie-tauglich sein. Und das müßte wie ein normales Astro-Objektiv funktionieren, bzw. man
    schaut sich ein Ronchi-Gramm am Polarstern an oder schickt es dem Wolfgang Rohr, der sagt es Dir dann und bittet Dich lediglich darum,
    die Portokosten selbst zu übernehmen = 2X6.90 Euro.

    Objektiv 90 / 500 f/5.6