mein neues.....

  • Heike,
    viel zu müßig jetzt die Forumskommunikation zu erläutern.
    Sicher ist, es liegt nicht an dir, dass weißt du auch,.....also.


    In einem angestoßten Ausführungsstrang gibt es immer Quereinsteiger, deren Beitragsleistung gegen 0 geht, in Freude darüber schließen sie aber mit substanziellen Bewusstsein ihren Frieden. Bleibt am Ende, einfach ignorieren. Mich eingeschlossen.


    Zu der Montierung und dem Stativ.
    Versuche mal die mechanischen Schwachpunkte zu finden und diese ggf. konstruktiv zu verändern, bzw. zu verbessern. Oftmals kann schon eine Durchgangsschraube der Stativbeinbefestigung an der Montierungsaufnahme kleine Wunder wirken, da die dort anliegende Torsionssteifigkeit verbessert wird. Ebenso die Polhähenschraube der Monti, an meiner alten SP hatte ich dort eine M14 durchgenagelt und das hat sehr gute Verbesserungen ergeben. Grundsätzlich die Lager ansich mal kontrollieren, evtl. ist da ja Spiel vorhanden. Oder die Alu-Stativbeine gegen Holzbeine tauschen, oder mit Holzeinlagen in dem Zwischenräumen auffüttern und verschrauben.
    Ergo, hier und da mal nachsehen, hier und da sind kleine Optimierungen sicher hilfreich.


  • eins muss ich doch noch loswerden...liegt es an mir (denk ich eigentlich nicht), aber wieso geht jedesmal ein Tischfeuerwerk an Spitzfindigkeiten hier los, wenn ich was frage? Oder ist das bei allen Beiträgen so? Hab sie - zugegeben, nicht alle gelesen -
    Ich frag doch nur einfache Anfängersachen und jeeedesmal fliegen hier nach kurzer Zeit die kleinen Pfeile hin und her......das ist anstrengend!
    Wollt ich nur mal los werden.


    Wahrscheinlich ist Balzzeit.


    Viele Grüße,
    Johann

  • Hallo Heike,

    eins muss ich doch noch loswerden...liegt es an mir (denk ich eigentlich nicht), aber wieso geht jedesmal ein Tischfeuerwerk an Spitzfindigkeiten hier los, wenn ich was frage? Oder ist das bei allen Beiträgen so? Hab sie - zugegeben, nicht alle gelesen -
    Ich frag doch nur einfache Anfängersachen und jeeedesmal fliegen hier nach kurzer Zeit die kleinen Pfeile hin und her......das ist anstrengend!
    Wollt ich nur mal los werden.


    Die kleinen Pfeile sind nicht unwichtig, denn sie verbessern die emotionale Komponente dieser doch recht unpersönliche Form der Kommunikation. Das ist halt der Unterschied zwischen Fragen-beantortenden Roboter und einem Mensch. Dennoch gehen wir manchmal etwas zu weit und bekommen es teils gar nicht schell genug mit. Deshalb - Danke für Deine Rückmeldung und - lass dich von den Pfeilen nicht abschrecken!


    Grüße


    Christoph

  • Balzzeit.....:happy:


    Danke, Dominique für die Tipps, aber das hat sich wohl von selbst erledigt. Ich habe von einem guten Freund ein Hammerangebot bekommen: eine wenig gebrauchte EQ5 auf Edelstahlbeinen, motorisiert und mit Polsucher zu einem echten Knallerpreis.
    Das kann ich nicht ablehnen. Die trägt Rohre bis 10 Kilo. Freue mich schon, das Teil mit aufs Feld zu schleppen, aber mein Gelegenheits-Spechtelplatz ist sehr komfortabel, keine weiten Wege.
    Wenn der/das? Newton auf der Astro3 montiert ist, dann hab ich die Stativbeine auf 1Meter Länge eingestellt, allein dadurch ist das ganze schon deutlich stabiler.

  • Hallo Heike


    Zitat Dominique:

    Quote

    Oftmals kann schon eine Durchgangsschraube der Stativbeinbefestigung an der Montierungsaufnahme kleine Wunder wirken, da die dort anliegende Torsionssteifigkeit verbessert wird.


    Google mal nach Klemmhebel mit Innengewinde.
    Hält bombenfest und kann in jede Position geschwenkt werden (nach dem festziehen)


    Ups zu spät. Na dann viel Spass mit der EQ5

  • Balzzeit.....:happy:


    Danke, Dominique für die Tipps, aber das hat sich wohl von selbst erledigt. Ich habe von einem guten Freund ein Hammerangebot bekommen: eine wenig gebrauchte EQ5 auf Edelstahlbeinen, motorisiert und mit Polsucher zu einem echten Knallerpreis.
    Das kann ich nicht ablehnen. Die trägt Rohre bis 10 Kilo. ...........


    Hallo Heike,
    die Gewichtsangaben der Hersteller ist sehr irreführend.
    Tragen können die Montierungen generell sehr viel, sauber Nachführen meist weniger.
    Kannst du die Montierung probefahren und ggf. wieder zurück geben?

  • Hallo Heike, ich stelle mal die fachlich unbegründete und nicht durch praktische Studien belegte Behauptung auf, das eine Montierung, welche mit einem Ausgleichsgewicht geliefert wird, auf eben jenes Gewicht "ausgelegt" ist. Wenn man nun zum Ausgleichen des Tubusgewichtes extra Scheiben benötigt bewegt man sich wahrscheinlich ausserhalb der Spezifikationen. Ich würde das als " der Tubus ist zu schwer für diese Montierung" abkürzen.


    Heike,
    In einem angestoßten Ausführungsstrang gibt es immer Quereinsteiger, deren Beitragsleistung gegen 0 geht, in Freude darüber schließen sie aber mit substanziellen Bewusstsein ihren Frieden. Bleibt am Ende, einfach ignorieren. Mich eingeschlossen.


    ach Dominique...... Genau so ist es, nur fällt auch mir das mit dem Ignorieren schwer, wobei ich das weniger auf die Beitragsleistung, sondern eher auf das "zwischen den Zeilen" beziehe.


    PS: Auch wenn die "Profis" (man beachte bitte die Gänsefüschen! Ich meine dies weder ironisch noch anzüglich oder provokant.) gewiss anderer Meinung sind. Irgendwann muss man oder Frau :) auch mal praktisch anfangen, und das tut Heike. Auch wenn meine Beitragsleistung gegen Null geht, sei es mir erlaubt (wenn dies anders gesehen wird, steht es den Admins frei, meinen Account entsprechend zu editieren :) ) anzumerken, das wohl nur die wenigsten Anfänger mit der idealen Ausrüstung einsteigen. Es drängt sich mir aber, unabhängig von der Qualität (wenn man diese auf die fachlichen Informationen reduziert) der entsprechenden Beiträge, die ich ausdrücklich nicht in Abrede stellen möchte, der Eindrück auf, das genau in diese Richtung argumentiert wird. Muss es denn wirklich die Montierung ab EQ6 oder ff. für den Start sein? Muss der unbedarfte Laie wirklich mit stellenweise sehr speziellen Hintergundinfos bis ins Detail "überfrachtet "werden? Denkt mal drüber nach.


    Gruß
    Erich

  • ...............


    ach Dominique...... Genau so ist es, nur fällt auch mir das mit dem Ignorieren schwer, wobei ich das weniger auf die Beitragsleistung, sondern eher auf das "zwischen den Zeilen" beziehe.


    PS: Auch wenn die "Profis" (man beachte bitte die Gänsefüschen! Ich meine dies weder ironisch noch anzüglich oder provokant.) gewiss anderer Meinung sind. Irgendwann muss man oder Frau :) auch mal praktisch anfangen, und das tut Heike. Auch wenn meine Beitragsleistung gegen Null geht, sei es mir erlaubt (wenn dies anders gesehen wird, steht es den Admins frei, meinen Account entsprechend zu editieren :) ) anzumerken, das wohl nur die wenigsten Anfänger mit der idealen Ausrüstung einsteigen. Es drängt sich mir aber, unabhängig von der Qualität (wenn man diese auf die fachlichen Informationen reduziert) der entsprechenden Beiträge, die ich ausdrücklich nicht in Abrede stellen möchte, der Eindrück auf, das genau in diese Richtung argumentiert wird. Muss es denn wirklich die Montierung ab EQ6 oder ff. für den Start sein? Muss der unbedarfte Laie wirklich mit stellenweise sehr speziellen Hintergundinfos bis ins Detail "überfrachtet "werden? Denkt mal drüber nach.
    Gruß Erich


    Hallo Erich,
    der Wert und das Wesen deines Beitrages ist nicht der Inhalt (der aber sehr seht gut ist :) ) sondern mehr die Resonanz darauf.
    Darum:
    Zum einen, da steh ich bei dir. Ich denke aber auch wohlwollend und da ist ab und an die Hardcorepraxis nicht jedermanns Sache, vor allem dann, wenn sich ein Ziel abzeichnet, dass der Anwender (Heike) anstrebt. Fotogafie. Vll. mag es sein, dass die Balance in der "Beratung" ein vom persönlichen Geschmack beeinflusstes Übergewicht bekommt - oder es rührt aus der leidigen eigenen Erfahrung. Und die will man dem Fragesteller ersparen. Man(n)/Frau ist dann vll. nicht mehr so kompromissbereit.
    Zum anderen,
    was du nicht wissen kannst, und das mal zu meiner "Entschuldigung", Heike und ich haben sehr viel privaten Mail/icq Schriftverkehr gehabt, sie weiß an sich worum es geht. Und ich hoffe und wünsche mir, dass ich relativ gute neutrale bedarforientierte Infos gegeben habe.
    Ihre weiteren Kaufentscheidungen stehen ihr frei, um Gottes Willen.........!


    Aber ich wiederhole mich gern, wenn am Anfang nicht die Wünsche über die gegebenen Mittel zur Verfügung stehen, wer kann das auch schon, dann aber auch Ressourcenschonung betreiben.
    Und dann kann ein "Profirat" einen guten Beitrag leisten. Ansonsten ist am Ende billig zu teuer, ebenso Belehrungsresistents.


    In Summe aber ist deine Argumentation sehr schlüssig und zu berüchsichtigen. Danke dafür.

  • Hallo die Runde,


    sind wir doch mal ehrlich zu uns selbst. Jeder hat mal irgendwann angefangen und für jeden von uns war es schwer, sich in der Materie zurecht zu finden.
    Da gab es kein Internet, kaum eine Möglichkeit, sich zu informieren, man war auf eine einzige Zeitschrift angewiesen, die - zumindest ich - damals auch nicht kannte. S&W.
    Erdst durch den Kauf meines ersten Teleskops bin ich auf diese Zeitschrift gestoßen.


    Heute mag das anders sein, es gibt Internet und die Möglichkeit, sich zu informieren. Trotzdem: ich bin kein Internetfreak und verstehe schon, daß manche aufgrund von "Fehlsuchen" nich die Informationen bekommen, die sie sich wünschen.


    Also den Sarkasmus und die hintergründige Hähme etwas kleiner halten, ja?
    Ich fühle mich nämlich auch betroffen, da ich mich um Suchmaschinen etc. nur in meinem Fachbereich kümmere, der Rest ist mir wurscht und ich kümmere mich nicht darum.


    So mag es anderen auch gehen, also verstehe ich auch viel gestellte Anfängerfragen, weil ich weiß, wie man sie eben NICHT findet (bin halt auch ein DAU= dümmster anzunehmender User...)

  • [quote='rheinweib','http://astro-foren.de/WBB4/index.php/Thread/?postID=60321#post60321']Balzzeit.....:happy:


    Ich habe von einem guten Freund ein Hammerangebot bekommen: eine wenig gebrauchte EQ5 auf Edelstahlbeinen, motorisiert und mit Polsucher zu einem echten Knallerpreis.
    Das kann ich nicht ablehnen. Die trägt Rohre bis 10 Kilo. Freue mich schon, das Teil mit aufs Feld zu schleppen, aber mein Gelegenheits-Spechtelplatz ist sehr komfortabel, keine weiten Wege.
    Hallo Heike,
    die EQ-5 sicher eine gute Einstiegsmonrierung für deinen Newton. Die EQ-6 ist dagegen schon ein ziemlich großer Bolzen. Allein der Montierungskopf ist sehr schwer, ich bin kein Hänfling (>100kg)und habe das Teil wieder abgestoßen, du als Frau solltest auch für später die EQ-6 nur dann in Erwägung ziehen, wenn du sie stationär nutzen willst. Auch ein zu schweres Teleskop macht auf die Dauer keine Freude(ich denke da an meinen 12"-Dobson). Also zunächst das Vorhandene ausreizen, damit hast du genug zu tun.
    Die Sticheleien hier im Forum sind nicht wirklich ernst gemeint, zumindestens empfinde ich das so, die vom "schwarzen Nachbarn" können das viel besser. Aber schön, dass du das mal kritisierst, das verbessert den Umgangston, also herzlichen Dank dafür! Ich fühle mich auch erwischt als unproduktiver Quereinsteiger, ich gelobe Besserung!
    Bei klarem Wetter ist nix los in den Foren, aber der Regenkoller der letzten Wochen war auch ziemlich hart.
    Es hat aufgeklart! Icch muss raus!
    Gruß
    Achim

  • Hallo zusammen, hallo Heike,


    ich steig auch mal quer ein ;) und möchte Achims Aussage unterstreichen!! In der Anfangseuphorie kann es meist nicht groß und schwer genug sein.


    Jedoch sollte das Teleskop auch häufig genutzt werden. Und dann ist jedes Mal der Transport zu berücksichten, auch wenn´s nur auf die Terrasse oder den Balkon geht.


    Ich selbst würde eine EQ6 auch nicht als mobile Montierung benutzen wollen. Sie ist zwar "mobil", jedoch überlegt man sich sicher genau ob man sie draußen in Stellung bringt. Nach ein paar Jahren ist man um jedes Kilogramm froh, das man sich erspart. Es kommt schließlich sehr viel Gerödel zusammen!!


    Also ist klein und fein nicht unbedingt schlecht. Auf Steifigkeit sollte man auf alle Fälle achten, denn Wackelei kann die Beobachtung bzw. Freude furchtbar trüben, gerade, wenn man fotografieren will.


    Lass dich auf keinen Fall entmutigen und nutze das, was du im Moment angeschafft hast. Prüfe und probiere, bevor du im nächsten Schritt viel Geld investierst. Es sollte dann an der richtigen Stelle eingesetzt werden.


    Gruß Uwe

  • ..........
    Ich selbst würde eine EQ6 auch nicht als mobile Montierung benutzen wollen. ...........

    Hi, aber eine gebrauchte SP DX oder die HEQ5 oder......


    Von der EQ5 auf EQ6 sind doch große Sprünge oder?
    Alle Montierungen kenne ich nicht, die HEQ5 erachte ich als einer der besten Einsteigermontierungen, da sie in gewissen Rahmen Wachstumsreserven hat (?)

  • Hallo Dominique,


    EQ5 / HEQ5 / Mon 2 / SP DX sind auf alle Fälle in Ordnung!! In meinen Augen sehr gute Einsteigermontierungen. Da hast du vollkommen recht. Ich würde sie aber nicht mit mehr als 10 - 12 kg belasten. Fotografisch entsprechend weniger.


    Wenn man dann später wirklich etwas Großes vorhat, kann man diese Montierungen auf alle Fälle als Zweitmontierung, wenn´s mal schnell gehen muss, gebrauchen.


    Ich selbst besitze die Sphinx SXD (wiegt ca. 9kg). Sie trägt gut SC´s bis 17kg, Refraktoren (größerer Hebel) bis ca. 9kg.


    Grüße Uwe

  • Hallo Zusammen,


    hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht HEQ5 mit allem Schnick und Schnack (GOTO) und Fotografie:


    da ich noch keine computergesteuerte Nachführung im Einsatz habe, beträgt die maximale Belichtungszeit bei meinen Lichtverhältnissen und Aufstellungsmethode Balkon, kein Nordblick 5 bis 10 Sekunden, je nach Teleskop. Somit bin ich gezwungen, sehr viele Einzelaufnahmen zu stacken. Um mich nun ganz auf das manuelle Nachführen zu konzentrieren, verwende ich eine automatische externe Belichtungssteuerung (Timer).


    Nun habe ich herausgefunden, dass der Kameraverschluss besonders beim Schließen seine Vibrationen auf die HEQ5 überträgt. Ergebnis ist keine punktförmige Sternabbilung mehr. Zur Zeit helfe ich mir so, dass ich die Zeit zwischen den Aufnahmen, also bevor der Timer erneut auslöst, auf 10 Sekunden Delay gestellt habe. In dieser Zeit hat sich die HEQ5 beruhigt, die Schwingungen sind dann auf Null heruntergegangen.


    Mag die Monti noch so stabil aussehen, sogar ein kleiner Impuls wie Auslösen Kamera reicht schon aus, um eine kleine Zitteramplitude zu erzeugen. Und bei den hohen Vergrößerungen reicht das schon aus, die punktförmige Abbildung zu zerstören (Foto im A....). Bei Wind wird das ähnlich sein.


    Summa Summarum...mit dieser Methode ist etwa jedes 20zigste Foto für die Tonne.


    Später kommt dann mal ein computergesteuertes Guiding zum Einsatz. Dann sieht die ganze Sache vielleicht anders aus.


    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

    Edited once, last by BalkonGucker ().

  • ...........
    da ich noch keine computergesteuerte Nachführung im Einsatz habe, beträgt die maximale Belichtungszeit bei meinen Lichtverhältnissen und Aufstellungsmethode Balkon, kein Nordblick 5 bis 10 Sekunden, je nach Teleskop. ........Viele Grüße Jo


    Hallo Jo,
    kleine Nachfrage, was lässt dein Himmel an B-Zeit zu, bevor der Hintergrund kommt?

  • Hallo Dominique,


    hier findest Du eine Testreihe. Allerdings schwanken die Lichtverhältnisse stark. Am Wochenende ist es meist viel heller.


    http://www.astro-foren.de/showpost.php?p=54428&postcount=297



    In jüngster Zeit mache ich bei 5 Sekunden Schluß. Ohne eine saubere Aufstellung (Ausrichten an Polaris) ist nicht mehr drin. Aus diesem Grund wäre eine computergesteuerte Nachführung der nächste Schritt. Andererseits, bei 30 Sekunden ist ohnehin Schicht. Ich experimentiere mit dem CLS Astronomikfilter 2", ob ich da mehr an Belichtungszeit herausholen kann und werde dann berichten.


    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo Jo,


    was bei der HEQ-5pro nutzt, ist ein Berlebach Planet. Das ist ERHEBLICH stabiler als das ansich garnicht so schlechte Stahlstativ. Aber Stahl überträgt die Erschütterungen, Holz dämpft sie.


    Belastbar fotografisch ist die HEQ5 mit etwa 8kg, visuell 12kg, immer bezogen auf einen Refraktor von ca. 90cm Länge. Ein SC trägt sie wesentlich lockerer und besser.


    Bin ja als Reisemontierung auf die HEQ6pro umgestiegen, da ich immer 2 Refraktoren auf der Montierung habe. Damit wäre die HEQ5 überlastet gewesen.

  • .......... bei 30 Sekunden ist ohnehin Schicht. Ich experimentiere mit dem CLS Astronomikfilter 2", ob ich da mehr an Belichtungszeit herausholen kann und werde dann berichten.
    Viele Grüße
    Jo


    Hallo Jo,
    ja, sehe ich auch so, wobei ich die Tricks der EBV nicht kenne.


    Aber ich frage mich, warum du nciht mit einem Fadenkreuzokular per Steuerung nachführst, also die klassiche Methode - mit dieser habe ich standardmäßig meine Aufnahmen gemacht!


    Kennst doch den Spruch von IBM = immer besser manuell :)


    Funkt bis 30 Sek. m.E. einwanfrei, sogar länger.

  • Hallo Dominique,


    ein beleuchtetes Fadenkreuzoki habe ich bereits an Bord und die manuelle Nachführmethode ebenfalls ein paar Mal ausprobiert. Auch hier gibt es noch eine Menge an Erfahrungen zu sammeln. Ein Ergebnis jedoch habe ich bereits ... Rückenschmerzen :)


    Es ist sehr anstrengend, voll konzentriert und ohne sich zu bewegen, durch das Leitrohr zu starren und mit dem Handcontroller gegenzusteuern. Man will ja auf keinen Fall gegen das Hauptrohr stoßen. Aber Spass hat es ungemein gemacht! Und weißt Du, wie lang 2 bis 3 Minuten sein können, wenn man in dieser Position verharrt, eine Ewigkeit. Und dann davon 30 bis 50 Aufnahmen, das haut voll rein :sad:


    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo