Welches Teleskop als Astrofotgrafieeinsteiger?

  • Hallo,


    Dominique: Aber das sind doch Dobsons oder nicht?


    Grüße
    Matze


    Ja, ich dachte auch, dass du diese suchen würdest. Aber es sollen ja typische "Newton" sein, also "montierbare" (?)
    Wüsste nicht, dass die dort im Shop geführt werden, also "ISC"-Modelle.


    Schau bitte auch ein mal in diesem Shop, Betreuung, Beratung m.E. mehr als kompetent.
    Shop
    Vor allen in Sachen Vixen, die ja auch einen sehr guten Ruf genießen.
    Und von Hagen zum Shop ist´s ein Katzensprung-zu mir dann auch ;)


    Hat einen 150er Newton im Angebot, wenn man das so nennen darf.
    Kontaktaufnahme lohnt in jedem Fall.

  • Hallo Dominique,


    sorry dann habe ich mich mit dem Newton doof ausgedrückt, ich suche einen der auch montierbar ist, damit Astrofotografie möglich ist =) (Für mich das wichtigste;) )


    Der Shop ist ja wirklich mal nur 30 Minuten von mir entfernt =)



    R130Sf Optik/Tubus


    • 130/650mm (f/5)
    Redest du von dem?


    ;)Klar würde mich freuen mal vorbeizuschneien, gleiches gillt aber auch für dich, wenn du zufällig mal nach Hagen kommst ;) (Wir haben noch einigermaßen dunklen Himmel ^^)



    Liebe Grüße aus dem heute mal sonnigen
    Kathmandu
    Matze


  • Einladung steht !

  • Hallo,


    mal generell: JEDES Teleskop ist parallaktisch montierbar, ausgenommen die "normalen" Gitterrohrdobsons. Aber auch hier hat Martini z.B. spezielle Lösungen.
    Die ICS-Dobsons kann man auch parallaktisch montieren, siehe Foto. Dazu (es war nur ein Test) reicht die abgebildete GP-DX allerdings nicht aus, speziell nicht mit diesem Vixen Alustativ.

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo Winfried =)


    Also könnte man nen Dobson kaufen plus die HEQ-5 und dann je nachdem was
    man machen will die Montierung tauschen? Hab ich das richtig verstanden?




    Liebe Grüße
    Matze



    P.S. Gut gemachtes Foto vom Versuchsaufbau =)

  • Hallo Matze,


    natürlich geht das!
    Du siehst am Dobson auch noch die Höhenräder, mit denen er in die Rockerbos eingehängt wird. Die Feder (es sind auf jeder Seite eine) dienen dazu, ihn stramm auf der Rockerbox zu halten, damit er bei Verwendung schwerer Okulare nicht nach vorne kippt.
    Ich hatte (mal wieder) vor, zu fotografieren und wollte es mal ausprobieren. Zwei Fehler sieht man auf dem Foto schon mal:
    1. Das Stativ taugt dazu nichts, ein Alustativ ist dazu zu wackelig
    2. Das Stativ ist für einen Newton, bei dem man vorne hineinschaut, zu hoch. Ich hatte es auch für einen Refraktor gekauft. Auf einer HEQ-5 müsste es grenzwertig gehen, allerdings würde ich da einen kürzeren Tubus nehmen, also mit f:5. Dieser f:6 Tubus ist halt schon mal 120cm lang, - zu lang vielleicht auch für eine HEQ-5. Da wäre die EQ6 auf einem Berlebach schon tragfähiger. Hier spielt nicht das Gewicht eine Rolle sondern die Tubuslänge, die die Monti ins Wackeln bringt. Die GP-DX träft ca. 9 kg, ganau das, was das Teleskop wiegt. Bei 120cm Lange könnte man theoretisch aber von 12-15kg ausgehen, wenn man das Wackeln berücksichtigt.
    Zudem: die beiden Rohrschellen sind bei der Größe des Geräts zu eng beieinander, da müsste unten zumindest eine längere Aufnahmeschiene dran!


    Folgendes kann man aber noch machen, um die Montierung billigst zu Tunen:
    1. Holzstativ, so niedrig wie möglich
    2. Sand- oder Steinesack mittig unten am Stativ befestigen, das drückt das Gesamtgewicht nach unten.
    3. Anstelle von 2 lieber 3 Rohrschellen und einen großen Auflagekopf auf die Montierung, auch das dämpft die Schwingungen. Zudem hat man damit ggf. sogar drehbare Rohrschellen, nicht falsch bei einem Newton.

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Tach! Alles gut im Aldebaran? ;)


    Ich bin wirklich total begeistert, dass ihr alle wirklich so ausdauernd und
    kompetent uns Anfängern helft!


    Das sind super Ideen, die ich auch mal für den "normal" Fotobereich testen werde!


    Sobald ich wieder zu Hause bin kanns los gehen =)


    Hier ist es endlich wieder klar!Also ab aufs Dach und Sternegucken=)



    Falls noch jemandem Sachen (Zubehör) einfällt, was auf die Einkaufsliste sollte, bitte melden =)


    Liebe Grüße und euch gutes Wetter!
    Matze

  • Hallo =)


    Gute Bedingungen!


    Heute sieht man den Orionnebel sogar im Fernglas recht gut =)
    Und noch ein schöner Sternhaufen nord-östlich vom Fuß des Jägers=)


    Grüße Matze

  • Dachte ich mirs doch,


    irgendwie hatte ich vergessen, wo Du Dich gerade aufhältst. Das Internet eben, ist halt weltweit, haber nur auf Deinen "Standort" geschaut... NRW wäre da nicht so weit fortgeschritten...
    Stell doch mal ein paar aktuelle Fotos ein, interessiert sicherlich auch die anderen, wo Du gerade bist!

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Gutenmorgen =)


    Ich hoffe ihr konntet gestern wenigstens etwas nach draußen, um zu spechteln!


    @Winfired: Macht nix =) Ich stelle sobald wir wieder ne konstante Wifiverbindung hier haben gerne ein paar Bilder ein.


    Da jetzt Teleskop und Montierung so gut wie feststehen, würde es mich interessieren was ich speziell fürs Fotografieren benötige und da auch konkrete Markentipps. (Off-Axis, Komakorrektor, usw).


    Als Okulare plane ich diese hier in 2" Baader Okular Hyperion Aspheric 31mm - 2" - 72° Weitwinkel


    Dieses hier in 1,25" Vixen Plössl NPL 8mm - 1,25" - 50° Gesichtsfeld


    und dieses auch in 1,25" Baader Genuine Ortho 12,5mm - 1,25" Okular Gummi Augenmuschel



    Ist diese Auswahl ok? Oder kann man etwasergänzen/ändern?



    Liebe Grüße aus Kathmandu
    Matze

  • Hallo,


    wir schon des öfteren, klinke ich mich vorerst hier mal aus. Okulare sind nicht so meines, ich habe meine Serie und kümmere mich daher kaum um das, was es sonst noch gibt. Da sind Dominique u.a. "besser drauf"

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo zusammen! =)


    @ Dominique: Es wird ein 150/900mm F6 Newton Reflektor (ob nun Galaxy oder GSO ist denke ich nicht so wichtig oder? Da Winfried ja sagt, ist im Prinzip das Gleiche).
    Als Montierung wirds die HEQ-5 in der normalen Motorisierung, fürs Erste ausreichend denke ich und immer erweiterbar.
    Die Vixen wäre schön allerdings haben mir einige Fotografen gesagt, sie hätten nicht so viel Gewicht draufschnallen können wie bei der HEQ-5. Falls ich allerdings die VIxen zu nem unschlagbaren Preis kriege.... ;)


    @Winfried: Danke für deine Hilfe bisher! Es ist auch gut ehrlich zu sein, wenn man von
    etwas nicht so sehr viel weiß =)


    Grüße aus Nepal
    Matze

  • Matze,
    Winfried hat übertrieben. Ich habe außer einem Oki meine Serie bald abgeschlossen. Derart viele im Ausrüstungswachstumsprozess hatte ich nun auch nicht. Vor allem aber hatte ich kein F6 Gerät, kein Spiegelteleskop und das ist bei der Auswahl schon mit entscheidend.


    Grundsätzliches zur Okular-Orientierung findest du HIER und hier bei einem Kollegen S.W., den du auch anschreiben kannst, er hilft sehr gern und ist m.E. sehr kompetent, wie auch viele andere hier und dort.


    Dann stellt sich noch die Frage, ob du ein visueller Beobachter wirst oder der Schwerpunkt doch mehr in der Fotografie liegen wird. Vll. aber auch sich ein ausgewogenes Verhältnis ergibt. Vll., wenn du schon visuell, vll. auch selten, beobachtest, willst du dennoch die beste Qualität.


    Wie auch immer.


    Zu deiner Wahl:


    Für den Anfang ist m.E. ein Übersichtsokular, also kleine V = mit max. AP,
    ein Okular für max V, also hohe Vergrößerung = kleine AP und ein mittleres mit AP 2-3mm ausreichend.
    Gehen wir mal von deinem Himmel in Hagen von guten Bedingungen aus, würde ich die max AP mit 5-6mm annehmen.
    Demnach also ein Okular um die 30-35mm Brennweite.
    Der Theorie nach für die max V = 150mm = 150fach, wäre also ein Okular mit 6mm Brennweite. Und bei 150 fangen m.E. die Planeten an Spaß zu machen, Mond selbstverständlich auf Grund der Größe schon früher.


    Das von dir gewählte Baader 12,5mm hat nur ein sGF von 40°, heißt bei V = 72fach ein wGF von etwas mehr als 0,5°, passt also gerade der Vollmond rein, theoretisch.
    Du kannst aber auch nach einem Okular ausschau halten, was mehr Gesichtsfeld bietet.
    Z.B. Vixen LVW 13mm mit V=69,2 und AP 2,2; sGF65° mit wGF 0,9° - also fast doppelt so groß wie das des Ortho. Und die Vorteile sind dann eben, dass etwas ausgedehntere DS Objekte noch im Gesichtsfeld Platz haben. Und über die LVW Okulare von Vixen an einem f6 Newton liest man gutes.


    Hätten wir also bis hier her:
    AP 5 bis 6 = 30-35mm = V 25x bis 30x
    AP 2,2 = 13mm = 69x
    AP 1= 6mm = V 150x
    [AP ~1,5 = 9mm = 100x]


    Wenn man nun feiner Abstufen will, kann es im nachhinein vorkommen, das man sich mit dem ergänzenden neuen Okular und dem bestehenden ins Gehege kommt, sie liegen dann evtl. zu dicht bei einander. Aber in die o.a. Reihe passt später noch ein Okular mit V um die 90-100fach - ergo eines mit Brennweite ~9 bis 10mm. Nach allg. Meinung ist die AP4 wichtig für DS Objekte. Mögen viele anders sehen, bestätigen, ablehnen,...............!?!?!?


    In der Anlage ein kleines Progrämmchen, mit dem du mal spielen kannst. Es ist hinsichtlich der auf dem Markt befindlichen Okis nicht vervollständigt, umfasst aber eine ganze Reihe bekannter Okulare verschiedener Hersteller-Preise.


    Halte Ausschau auf dem Gebrauchtmarkt, dort gibt es gute Okulare für weniger Geld. Welches das sind, an einem f6 können dir sicher und besser andere sagen. Die Meadserie 4000 solltest du ins Auge fassen, alte Serie aus den 80er/90ern, sehr gute Qualität, die erwähnten Vixen LVW, TeleVue und Pentax ebenso. Aber vorsicht: Nicht weil teuer, auch gleich gut am f6 Newton! Ich empfehle dir auch auf a.de nach dieser Frage zu suchen, dort sind auf Grund der Masse Beobachter mit deinem Auswahlgerät mehr Infos zu finden.
    Betrachte mein Posting hier als Hilfestellung nicht als Maßgabe.
    Achte aber auf ein Gesichtsfeld von min. ~ 60°, ist besser. Es sei denn, du bist Planetenfreak. Da spielt es nicht so unbedingt die Rolle. Aber auch hier sind Kollegen anderer Meinung. Bist du Brillenträger?, dann frage nach dem Einblickverhalten bei der Beobachtung mit einer solchen.


    Okularwahl ist abhängig vom Gerät, vom Beobachter, vom Objekt, vom Geldbeutel und vom Geschmack ;)

  • Gutenmorgen nach einer wunderschönen sternreichen Nacht!


    Zuerst: Gestern mein erstes Bild vom Jupiter mit Monden gemacht, nix schickes
    aber ein unglaublich tolles Gefühl, ich bin jedes Mal begeistert wenn ich den hellen
    Lichtfleck mit den vielen kleinen Lichtflecken in einer Reihe auf dem Bild sehe. Außerdem
    ein schönes komplett Bild vom Orion gemacht und eine schöne Vergrößerung der Plejaden (ich hoffe es sind die Plejaden ;) ). Super Nacht =)


    Dominique: Danke für die ausführlichen Tipps, ich denke bevor ich in die Preisklasse Pentax oder so einsteige, werde ich mich erstmal im Bereich so um die 100€ versuchen. Selbst wenn ich dann merken sollte, das die nichts taugen, kann man sie bestimmt noch recht gut in die Bucht schmeißen ;)
    Da ich jetzt schonmal Anhaltspunkte habe (Gesichtsfeld ;) ) ist es denke ich auch einfacher sich durch den Okularwald zu kämpfen.
    UND GENIALES PROGRAMM =)!!! Das ist echt spitze!


    Liebe Grüße aus Nepal
    Matze

  • Hallo Dominique, hallo Matze,


    Do: wie schauts eigentlich mit den Hyperions aus? Liegen knapp unter € 100.-, manchmal auch als Angebot günstiger. Sieht man des öfteren auch gebraucht. Haben 68 Grad sGF, also gerade mal so ausreichend.
    die 13mm habe ich für mein Bino, die 10mm kommen noch hinzu, sind schon bestellt. Aufgrund meiner "normalen" Okularpalette hatte ich sie aber noch nicht einmal monokular eingesetzt. Kennst Du sie und kannst im Vergleich was dazu sagen (natürlich nicht im Vergleich zu Pentax oder Ethos..)

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...