mein erster Orionnebel

  • wollt ich Euch (stolz wie Oskar) mal zeigen, aber wahrscheinlich hat Ihr das schon tausendfach gesehen...bin trotzdem stolz drauf!
    Monti ist noch nicht perfekt eingenordet, hab ja nur Kompass und Wasserwaage, ich konnte nur ca. 50 Sek. belichten bei ISO 200, Kaiserslautern war um 22:00 noch nett beleuchtet :angry:
    LICHT AUS, geht schlafen! :D
    Mein erstes Deep Sky Objekt :happy:

  • Hallo Heike,


    aber Hallo, das ist doch ein super erstes Deep-Sky-Ergebnis. Ich gratuliere Dir dazu!


    Der helle Fleck direkt neben dem dunklen Bereich inmitten des Orionnebels ist übrigens das berühmte "Trapez".


    Weiter so!!! Ich würde mindestens ISO 800 nehmen, je nach dem, wie gut das Rauschen der Digi ist. Bei meiner kann ich locker bis ISO 3200 gehen.


    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo Heike,


    Glückwunsch!


    Dein Hauptproblem ist aber nicht die Einnordung sondern höchstwarscheinlich ein Verkippen des Kamerasensors. Gut zu sehen an den aufgeblasenen Sternen unten rechts. Die Ursache könnte in einer Verkippung des Kameraadapters oder sogar des Okularauszugs zu finden sein. Jetzt geht die Tüftelei los :D ! Hast Du schon über eine Guidingmöglichkeit nachgedacht? dazu könnte am Anfang Dein Lidlscope herhalten.


    Gruß
    Elmar

  • Verkippen der Kamera...die Kamera war schon richtig montiert, da bin ich halbwegs sicher, aber ich weiss bis heute nicht, in welche Position die Kamera /der Sensor gebracht werden muss...
    Ich meine, bei Tageslicht an einem irdischen Objekt isses klar, sie wird so gedreht, das nix schief und krumm ist, aber je nach Position des Teleskops im dunklen....ist mir noch ein Rätsel.
    Guiden wollt ich eigentlich mit meinem Lidl und ner Webcam, weil ich kein Fadenkreuzokular hab, aber erstmal muss das Teil richtig eingenordet sein. Das wollt ich auch mit der Webcam machen, aber auch da hab ich das große Fragezeichen über meinem Kopf, in welcher Position die kleine Cam angesetzt wird, damit ein heller Stern bei Fehlstellung der Monti auch wirklich waagerecht über den Monitor wandert (Stern im Süden).
    An meinem OAZ kann kein verkippen entstehen, da wackelt nix, der ist bombenfest, aber wenn ich nochmal drüber nachdenke, es wäre durchaus möglich, das ich die Kamera nicht 100%tig angeschlossen haben könnte, denn beim lösen der Schrauben, die die Hülse mit dem T2-Adapter halten, hat es sich ein bischen seltsam angefühlt. Vielleicht hab ich ja heutnacht wieder ein bischen Glück mit dem Wetter, dann werd ich es mal genau kontrolieren. Nur halt die Gesammtposition, die Ausrichtung zum Fernrohr, das hab ich noch nicht erklärt bekommen, und bei mir selber will sich einfach der richtige/logische Gedankenblitz nicht einstellen - Hilfeeee -
    Für Ratschläge wäre ich diesbezgl. sehr dankbar.

  • Hallo Heike


    Kameraausrichtung: Am Tage ein Objekt an den Monitorrand stellen.
    Die Klemmung einer Achse lösen und hin und her schwenken.
    Das Objekt muß nun am Monitorrand entlang fahren. Alles ohne Nachführung natürlich.
    Und fertig.

  • @ creep: per live view, anders gings nicht, war aber ein bischen schwierig, weil das Monitorbild ziemlich stark rauscht.


    @ Kamari101: die Klemmung welcher Achse muss ich lösen? Fährt das Objekt waagerecht oder senkrech am Rand lang? Muss ich gleich mal probieren

  • Hallo Heike


    Monitor waagerecht = Lösen der Ra_Klemmung
    Monitor senkrecht = Lösen der Dek- Klemmung


    Bei stehender Nachführung läuft der Stern dann waagerecht über den Monitor
    Denke bitte daran daß dein Dobson in eine Richtung spiegelt. Je nach dem ob der
    Okularauszug "zur Seite" schaut oder "nach oben"
    Ein Refraktor macht das nicht.

  • Hallo Heike
    Nachtrag: Du solltest den OAZ deines Dobsons zum fotografieren mittels der Rohrschellen
    winklig im Verhältnis zur Deklinationsachse stellen.
    Also entweder 90 Grad oder in Richtung DEK-Achse.
    In Richtung DEK-Achse gibt es weniger "Gleichgewichtsprobleme"

  • Ich hab kein Dobson, sondern ein Newton (ok,is wohl fast das selbe...)
    Also, wenn ich hinter meiner Monti stehe und sie ist nach Süden ausgerichtet, dann den OAZ sozusagen waagerecht stellen, also seitlich, richtig? Muss ich eh machen, wenn der OAZ oben steht und da hockt die DSLR drauf, dann sinkt er ein, die Kamera ist zu schwer.
    Also, OAZ seitlich, die Kamera einmal hochkant drehen und einmal waagerecht und schauen, was das Sternchen macht, richtig? Ist das kompliziert, wenn man das schriftlich erklärt bekommt.
    Hoffe, das ich das bis hierhin richtig verstanden habe.....

  • Hallo Heike


    Entschuldige bitte.
    Ich meinte natürlich Newton.


    Zum ersten Üben würde ich an Deiner stelle den LIDL nehmen.
    Da brauchst Du nicht "um die Ecke denken"
    Wenn Du dann etwas geübt bist, ist der Newton auch kein Problem mehr.


    Muß jetz weg. Viel Spass beim Üben.

  • Hallo Heike,


    auch von meiner Seite Gratulation zum gelungenen M42.


    Das war aber erst der allererste Schritt. Du schreibst, dass du 50 Sekunden belichten konntest. Das ist schon ziemlich gut. Mit der Iso noch höher gehen und nicht nur eine Aufnahme machen, sondern mindestens 10 (oder noch mehr). Die nichts geworden sind raus schmeißen. Die guten mit Giotto stacken (Mittelwert bilden). Sollte eine Bildfelddrehung zwischen den einzelnen Bildern auftreten, dann kann man das mit Regim versuchen. Beide Programme sind im Netz zu erhalten (kostenlos). Regim ist allerdings sehr rechenaufwendig und deshalb braucht man da etwas Geduld.
    Durch diesen Schritt reduzierst du das Rauschen. Dadurch ist es möglich, den Kontrast in den dunklen Bereichen zu erhöhen. Was wiederum mehr Details bringt.


    Lies dir mal Nachfolgende Beiträge durch:


    Was zum üben


    Was zum üben 2


    Bei beiden Beiträgen wurde der Hintergrund durch Stempeln und Weichzeichnen erzeugt. Das geht mit pixinsigh besser.


    Noch eine Bemerkung zum Finden des Fokus. Da du Spikes auf deinem Bild hattest, hast du sicherlich mit einem Newton fotografiert. Diese Spikes eignen sich sehr gut zum Finden des Fokus. Einen hellen Stern suchen und erst mal so wie bisher scharf stellen. 10 bis 20 Sekunden belichten. Liegst du nicht genau im Fokus, laufen die Spikes auseinander (es wird dann ein Doppelkreuz) und werden kleiner.

  • Vielen Dank, werde mich mal mit den Tools auseinandersetzen. Giotto hab ich schon, aber noch nicht so richtig ausprobiert, ich stehe ja noch am Anfang.
    Ja, ich hab einen Newton, das mit den Spikes muss ich mal testen, denn es ist mit der DSLR ziemlich schwer, scharf zu stellen, wegen der groben Mattscheibe.