Triplet APO 80/480 mit Riccardi Reducer

  • Hallo,


    da ich mich von meinem 'widerspenstigen' 65Q wieder getrennt habe, möchte ich mir obengenannte Kombination mit 3" OAZ und dem kleinen Riccardi Reducer anschaffen.


    Hat schon irgend jemand praktische Erfahrung mit dieser Ausrüstung? (Die tests von Wolfgang habe ich schon gelesen).


    Viele Grüße aus Graz,
    Johann

  • Hallo Johann,


    vielleicht hilft Dir der Testbericht auf meiner Website weiter.
    Welcher 3" OAZ soll denn an dem Gerät drann sein?
    Der Baader Steeltrack ist ja noch justierbar. Der 2,5" APM bringt leichte Verkippungen ins Spiel, auf die ein schneller
    APO sehr giftig reagieren kann. D.h. ohne Tilt-Korrektor wirds nicht gehen.
    Allerdings waren die Sterne nicht astigmatisch bei meinem Test. Trotz allem ist der 2,5" APM neben dem Feathertouch mein
    Favourit.
    Zum vorläufigen Testbericht gehts hier: www.deepsky-online.com


    Aktuel ist meine große Atik zum Upgrade. Wenn die wieder da ist, dann teste ich weiter.


    Ich würde das Bundle direkt bei APM anfragen. Schreib Markus Ludes mal eine eMail.


    LG
    Gerrit

  • Hallo Gerrit,


    erst einmal Danke für Deine Antwort.


    Ob der 3" OAZ justierbar ist, weiß ich nicht. Sicher ist er nicht von Baader aber Justiermöglichkeiten gibt es immer.


    Ob der Korrektor/Reducer in den 2,5" OAZ hineingeht weiß ich nicht, sonst wäre mir diese Option schon wegen des Zahntriebs lieber.


    Hat der Korrektor/Reducer in Deinem 2,5" OAZ Platz oder wird er hinten drangeschraubt?


    Ich möchte auch gerne wissen, wie es generell um die Qualität von Objektiv und Reducer bestellt ist, da ich beim 65Q diesbezüglich mehrere schlechte Erfahrungen gemacht habe.


    Durch das Einschrauben des Korrektors in das OAZ-Rohr hoffe ich, eine mechanische Verkippung zu vermeiden. Schlecht wäre es allerdings, wenn der Korrektor selbst eine Verkippung erzeugen würde. Durch einen tilt-adjuster würde ich das nicht beheben wollen.


    Herzliche Grüße und Danke für den link,
    Johann

  • Hallo Johann,


    es gibt beim Baader Steeltrack 3" die Option der Justage. Es gibt ein China Derivat, bei dem es diese Option nicht gibt. Dann bleibt nur noch die Option
    über einen Justage-Ring. Und die zieht nicht, wenn man den Reducer im OAZ versenkt.


    Mir ist der 2,5" OAZ nicht. Der ist von APM. Und: Der kleine Reducer läßt sich nicht im 2,5" OAZ versenken. Wohlaber daran anschrauben über das M63-Gewinde.
    Über die Qualität kannst Du dir im Groben anhand meiner Testaufnahme einen Überblick verschaffen. Wohlbemerkt mißt die Bilddiagonale ca.43 mm.
    Astigmatisch wirken hier die Sterne auf der Achse nicht. Ich kenne Deine Erfahrungen mit dem 65Q und auch Deine Aufnahmen habe ich noch vor Augen.
    Davon ist das System von dem hier die Rede ist weit entfernt. Es ist qualitativ besser.
    Durch das Einschrauben in das OAZ-Rohr vermeidet man nicht immer eine Verkippung. Kommt zusätzliche Last auf das OAZ-Rohr, dann kann es zu Verkippungen kommen
    und das System arbeitet nicht mehr so, wie es soll. Dir bleibt dann nichts anderes übrig, als einen Tiltadjuster zu verwenden.
    Selbst der große Baaderauszug verkippt dann noch. Aus diesem Grund sind mir die APM Focuser oder Steeltrack lieber.
    Sie halten die Last besser. Weitere Optionen wäre ein Moonlite-Focuser. Aber die wird ja nirgends angeboten.
    Beste Grüße,
    Gerrit


  • Hallo Gerrit,


    wenn der Auszug je nach Gewicht des Zubehörs kippt, hilft mir der tilt-adjuster auch nix, weil ich dann jedesmal neu justieren müsste.


    TS bietet den 3" Linear Power Okularauszug an. Das Prinzip ist hier das gleiche wie beim Monorail, den ich an meinem 8" Newton habe.
    Dieser Auszug ist konstruktionsbedingt auch bei höherem Kameragewicht kippstabil, unabhängig vom Andruck der Crayfordwelle und der Preis ist ähnlich wie beim Steeltrack.


    Am Auszug soll es also nicht unbedingt liegen aber auch nicht an einem eventuell notwendigen tilt-adjuster, sehr wichtig war mir Deine Aussage über die optische Qualität, die mich jetzt positiv beeinflußt.


    Liebe Grüße aus Graz,
    Johann

  • Hallo Johann,


    "wenn der Auszug je nach Gewicht des Zubehörs kippt, hilft mir der tilt-adjuster auch nix, weil ich dann jedesmal neu justieren müsste."


    Das kann man so pauschal nicht sagen und ist von der Konstruktion abhängig. Beim Steeltrack und dessen Clones ist das so, wie Du sagst.
    Die Ursache ist in dem Lagersystem für die Kugellager zu suchen. Dieses ist sehr labil ausgelegt und setzt der Belastbarkeit Grenzen.
    D.h. aber auch für die von Dir eingebrachte Kombination, daß sie außer Diskussion steht.


    Beim APM OAZ ist das nicht der Fall. Einzige Stelle ist die Nut für die Zahnstange. Durch die Schrägverzahnung kann der OAZ tangential
    verdreht werden. Daduch kommen Verkippungen ins Spiel, die aber reproduzierbar und somit beherrschbar sind.


    Beim 3" APM ist das übrigens nicht der Fall.


    Den Monorails ging bislang auch immer ein schlechter Ruf voraus. Was daran ist, weiß ich nicht.
    Ich habe jetzt schon von 3 Usern gehört, daß diese Auszug nichts taugt. Du bist der Erste, der Positives zu verkünden hat.


    Viele Grüße,
    Gerrit

  • Hallo Gerrit,


    Da habe ich das Verkippen falsch verstanden.


    Das tangentiale Verdrehen des OAZ-Rohres bei Schrägverzahnung kenne ich von meinem SKY90, das habe ich durch eine seitliche Beilage eines dünnen Bleches in der Zahnstangennut minimiert.


    Mein Monorail funktioniert tadellos.
    Einmal waren die Führungsschienen locker, da mußte ich nur die Befestigungsschrauben anziehen (Schlamperei bei der Herstellung).
    Das Problem des Durchrutschens ist dasselbe wie bei allen Crayfords aber dafür kann man den Wellenandruck problemlos erhöhen ohne daß gleich Lagerschalen zu Bruch gehen wie bei bekannten Fabrikaten.


    Beim TLAPO mit 3" OAZ sind angeblich die Kugellager verstärkt (wer's glaubt).


    Liebe Grüße und Danke, daß Du Dir immer wieder für diesen thread Zeit nimmst,
    Johann

  • Hallo Johann,


    gerne. Wenn ich eine Frage habe, find ich es auch gut, wenn jemand einen Beitrag liefert.
    "Wers glaubt" In Zeiten, wo bei manchem Teleskophändlier Reflexion der GSO spiegel alle 2 Jahre alleine durch Marketing um 1% Punkt steigt muß man natürlich aufpassen.
    Beispiel: GSO 93%, TS letztes Jahr noch 94% und jetzt lesen wir schon 95%.
    Nur mal ein anderes Beispiel.
    Wenn Du einen Sky90 hast. Was soll dann noch ein 80er? Hmmm?!!! ODer hast Du das gute Stück etwa verkloppt?
    Grüße,
    Gerrit

  • Hallo Gerrit,


    nein, den SKY90 hab ich noch und ich plag mich jetzt schon über ein Monat damit herum, den passenden Chipabstand zu finden.


    Ich taste mich halt zehntelmillimeterweise vor und zurück und hab auch mit Verkippung zu kämpfen.
    Ich glaube schon nicht mehr, daß es mit dem originalen Reducer/Korrektor gelingt, eine Bildfeldebnung über den ganzen APS-C Chip zu erzielen.
    Für meine Atik 16HR reicht es allerdings.


    Mit dem 80er und dem Riccardi ist es vielleicht einfacher ein ebenes Bildfeld zu erreichen und für die Photographie spielt es m.M. keine Rolle ob 80 oder 90mm.


    Viele Grüße,
    Johann