Venustransit in Geesthacht beobachtet

  • Hallo Planetenbeobachter,


    den Venustransit konnte ich auch in Geesthacht sehr gut verfolgen. Mein Teleskop baute ich am Fenster auf und hatte einen freien Blick, die sehr geringe Bewölkung störte nicht merklich.


    Beobachtet habe ich mit dem 150/1200 Newton (TAL2), Sonnenfolie (Öffnung auf 120 mm reduziert) und mit der Meade LPI, zuzüglich ein Gelbgrün-Filter.


    In meiner Homepage ist der Bericht etwas ausführlicher, hier zeige ich drei Bilder vom Austritt. Es sind ausgewählte Einzelbilder.


    Während des Austritts konnte ich keine Abweichungen von der Geometrie feststellen. Somit habe ich keine "Tröpfchenbildung" erkannt, wie in Berichten früherer Venusvorübergänge erwähnt.


    [ATTACH=CONFIG]3888[/ATTACH]


    [ATTACH=CONFIG]3889[/ATTACH]


    [ATTACH=CONFIG]3890[/ATTACH]


    Viele Grüße
    Karl-Heinz
    www.buecke-info.de

  • Hallo Karl-Heinz,


    schöne Bilderserie. Ich hab mir die 100% Versionen angesehen und bin der Meinung das um 6:37 doch eine leichte Tröpfchenbildung zu erkennen ist. Zumindest sieht es so aus als würden die Ecken etwas dunkler werden und Du vielleicht eine halbe Minute zu früh dran warst?


    Bequemer Spechtelplatz. Ich musste da mehr Aufwand betreiben den Venustransit zu verfolgen und mir blieb der Austritt verwehrt.


    CS Steffen

    CS Steffen


    Lunt LS60T H Alpha
    Lunt LS60T CaK
    65/420 Quadruplet
    AP 115/800 Triplet
    C9.25

  • Hallo,


    danke für die Resonanz. Ich habe vorerst nur wenige Einzelbilder ausgewertet. Ich werde versuchen, Summenbilder zu bearbeiten. Material ist viel vorhanden, so habe ich sicherlich auch kurz vor 6:37 aufgenommen. Ich kann auch die Zeit fast sekundengenau angeben. Die Zeit im Notebook hatte ich mit einer Funkuhr eingestellt. Leider schaffe ich vorerst keine weiteren Bearbeitungen -also bitte etwas Geduld.


    Es stimmt - mein Beobachtungsplatz war für diesen Zweck sehr bequem.


    Mit besten Grüßen
    Karl-Heinz