Großfeldrefraktor

  • Hallo
    Lohnt es sich zu einem 100/1000mm Refraktor noch einen 100/500mm Refraktor anzuschaffen? Wieviel ( jetzt nicht an Vergrößerung) sehe ich am Himmel mehr?
    Lohnt sich ein Binoansatz an einem 100mm Refraktor oder ist das eher rausgeschmissenes Geld?
    vg
    Reymund

  • Hallo Reymund,


    schwierig zu sagen. Trotzdem, zu meinem ED 952mm habe ich noch einen 120/600 Richfielder (FH).
    Ich möchte ihn nicht missen. Er ist zwar "dick", aber kurz und manchmal, wenn man keine Lust hat, das ganze Gerödel aufzubauen oder mitzunehmen, ist er ganz nützlich. Ich verwende ihn hauptsächlich mit dem 31mm Nagler und dem Ethos 17 und 13mm. Planeten sind damit natürlich nicht drin, aber für schöne Übersichten ist er sehr gut. Allerdings habe ich einen Baader Steeltrack angebaut, der Origoinalauszug dieser einfachen Refis taugt nichts und vermasselt einem die Freude.
    Sein muß so ein Gerät allerdings nicht...

  • Hallo
    Genau das was ich haben will, etwas zum spazieren schauen. Mit 64 hab ich einfach auch nicht mehr die Kraft die GP und den 8" Newton raus zu schleppen. Ich habe auch einen 120/600 FH ins Auge gefasst und den dann auf die AZ3 und eben mal kurz ums Eck zum schauen.
    vg
    Reymund

  • Hallo Reymund,


    bin zwar im Vergleich zu Dir noch ein "Jüngling" (60 Jahre alt...), sehe das aber ähnlich.
    Der Skywatcher 120/600 wird überall gelobt, viele besitzen dieses Gerät. Und das kommt nicht von ungefähr!
    - kurzer Hebel, also schwache Montierung oder azimutal
    - geringe Brennweite, mit dem 31mm Nagler 19x Vergrößerung bei optimaler Schärfe
    - vergrößerbar je nach Anschauung bis 70 (100x). Letzteres nutze ich damit nie.


    Nachteile:
    - keine hohe Vergrößerung möglich
    - OAZ schlampig, aber bis 40x kann man durchaus damit leben
    - nicht unbedingt leicht (es gibt leichteres, aber auch viel schwereres)


    Ich bin Perfektionist, also habe ich den OAZ getauscht, bei wirklich nur niedrigen Vergrößerungen ist das aber nicht unbedingt nötig. Kollegen haben das Pendent, den etwas kleineren. Auf den treffen diese Aussagen genauso zu. Billiger kann man eigentlich keine Freude an der Astronomie haben, daher würde ich Dir zum 120/600 raten.

  • > 120/600 FH ins Auge gefasst und den dann auf die AZ3


    Die AZ3, welche man zumindest eine Zeitlöang fast für umsonst dazu kaufen konnte, trägt das Gerät nicht richtig. Insbesondere bei steilen Blicken, wo die Momente größer werden, rutscht die Höhe durch. Ich habe seinerzeit die selbstsichernde Mutter durch eine gekonterte ersetzt, damit gings. Spaß hat es keinen gemacht.
    Ich habe jetzt eine viel bessere azimutale Montierng drunter
    http://www.teleskop-express.de…engetriebe---bis-8kg.html
    das ist ein Freude, damit zu Arbeiten. Allerdings kostet diese Freude auch 300€.


    Wie Winfried sagt, der OAZ sollte ersetzt werden. Wolfi hat einen, der einfach drangeschraubt werden kann, ohne etwas zu verändern. Sogar der Sucher passt. Visuelle völlig ausreichend. Ich glaube, es ist der:
    http://www.teleskop-express.de…oren-zum-Nachruesten.html
    Der preis ist inzwischen kräftig gestiegen, ich hab das noch für 50€ bekommen.

  • Hallo Uwe @all,


    ich habe den Steeltrack-ähnlichen von Wolfgang fran, der ist preiswerter als der Original Baader aber nicht viel schlechter. Gut, der kostet fast genausoviel wie das Teleskop, ist aber wirklich sehr gut.
    Habe leider hier am Bürocomputer kein Bild davon parat.

  • Ich habe auch einen 120/600 FH ins Auge gefasst und den dann auf die AZ3 und eben mal kurz ums Eck zum schauen.


    Dafür reicht die AZ3 voll und ganz aus. Sky-Watcher typisch solltest Du, wenn nicht schon getan, das Chinesen-Fett mit Mehrzweckfett ersetzen. Danach die Mutter der Höhenachse richtig kontern und schon läuft die Monti, wie sie soll. Somit sind auch steile Winkel kein Problem.


    Da ist der Zahntrieb-OAZ schon problematischer. Auch hier ist ein zähes und schmieriges Fett verwendet worden, welches ebenfalls zu ersetzen ist. Danach den OAZ mit der kleinen Madenschraube nur noch kippfrei justieren und Beobachtungen mit einem <10mm Okular sind kein Problem mehr.


    Wie Winfried schon meinte bekommst Du mit dem 120/600 ein sehr günstiges und vor allem lcihtstarkes Teleskop, mit dem sich wunderbar beobachten läßt.


    Viele Grüße
    Jo²

  • Am liebsten würde ich jetzt einen Teil meiner Ausrüstung verkaufen, u.a. eine Vixen GP made in Japan mit E-Motoren und Astromaster zusätzlich einen Newton 8" aber man bekommt leider nicht das was es wert ist :(.
    Gestern hab ich versucht aus der GP eine AZ zu machen, aber leider läßt sich die GP nicht um 90 Grad abwinkeln.
    viele Grüße
    Reymund


  • Gestern hab ich versucht aus der GP eine AZ zu machen, aber leider läßt sich die GP nicht um 90 Grad abwinkeln.


    Die RA-Achse kann man für AZ-Betrieb entweder waagerecht oder senkrecht stellen. Eins von beiden sollte auch bei der GP funktionieren.

  • Die RA Achse kann man leider nicht ganz senkrecht stellen, da ist eine Nase im Weg. Stellt man die RA Achse waagerecht kann man nicht mehr drehen. Schade.
    Viele Grüße
    Reymund

  • Erst man möchte ich mich hier bei piu58 für die Vixen bedanken, sie hat schon den ersten Härtetest hinter sich. bestückt mit dem 100/1000mm plus PST ging ganz das gut lässt sich aber noch meinerseits verbessern.
    Vorige Tage hab ich bei TS angerufen zwecks Beratung für dieses Gerät http://www.teleskop-express.de…ktor-optischer-Tubus.html, nachdem Woli aber erfahren hat, das ich das Gerät mit Herschelkeil benutzen will, wurde mir abgeraten weil der Auszug aus Kunststoff ist und bei ungenauer Einstellung überhitzen könnte stattdessen wurde mir dieses Gerät http://www.teleskop-express.de…-25--Crayford-Auszug.html empfohlen. Ich denke aber wenn dann könnte es auch dieses Gerät http://www.teleskop-express.de…or-opt--Tubus-AKTION.html oder der 120/600 werden.

  • Hallo Reymund,


    eine feine kleine Montierung die sich zur AZ abknicken lässt ist eine Zeiss Jena T Montierung.
    Bei Ebay oder in den Foren kann man manchmal schöne Exemplare einigermassen günstig erstehen.


    Zum Richfielder,
    da bin ich Liebhaber ! Ehemals hatte ich einen Jaegers FH 152/760, leider wog der Tubus mit 3,5"Auszug 10 Kilo.
    Nun habe ich einen handlichen 120/600 der im Originalzustand keine 3 Kilo wiegt , nun schon mit einem TS 3" Auszug.
    Mit meinem 30mm WW Okular und 85° Feld von Zeiss West sind 4,25°wahres Gesichtsfeld erreichbar.
    Dem noch nicht genug habe ich diesen Kometensucher weiterhin nach unten ergänzt, mit einem Sucher 80/320 mit 2 " Drehfokussierer von APM
    mit dem sich nun 7,5° Feld bei 11 facher Vergrößerung erreichen lassen.
    Vor kurzem ist mir die 60/240mm Variante dieses Sucher günstig über den Weg gelaufen.
    Ich konnte nicht widerstehen, nun habe ich bei 8 facher Vergrösserung 11° Gesichtsfeld erreicht und kann OIII und UHC Filter verwenden.
    Das ergibt bei gutem Himmel unbeschreibliche Anblicke von großen Gasnebeln und Milchstrassenabschnitten.