Neuer Celestron EdgeHD 9.25'' Tubus

  • Hallo Dominique,


    ich bin mir bewusst, dass es in erster Linie nicht um die Gerätewahl geht. Indirekt aus dem Geschriebenen und dem erwähnten Frust heraus schon!! Denn wenn ich eine CGEM / Edge HD kaufe, dann sollte ich auch um deren Schwächen oder Stärken wissen. Dass solche Montierungen klingen, als ob die Motoren überlastet sind, sei mal so dahingestellt. Ob es tatsächlich der Fall ist ebenfalls. Und dass Montierungen in dieser Preisklasse in der Regel ungenauer laufen als High-End-Montierungen im 5stelligen Euorbereich ist ebenfalls logisch. Das sollte dann Lou auch verstanden bzw. vorher überlegt haben.


    Zitat Lou: "Ich finde es eine schweinerei was Celestron hier verspricht. Astrographie ist nach meinem Urteilsvermögen eine Zumutung mit diesem Gerät (Stativ und Steuerung, Optik konnte ich noch nicht testen leider). Wenn ich denke dass das Schneckenspiel am ganzen Gerät ohne Beobachtung durch das Okular sichtbar ist, wie wird das Ganze dann wohl bei durchschnittlicher Windgeschwindigkeit von ca. 5 km/h und Deepskyperspektive ausschauen??
    Ehrlich gesagt war ich so oder so mit dem Gedankengang beschäftigt die ganze Mechanik von dem CGEM von CElestron zu verbessern."


    Widerspricht sich das nicht? Warum kaufe ich etwas, damit ich es dann verbessern muss??...
    und beschwere mich dann, dann wenn es tatsächlich so ist??


    Dann käme bei mir nur eine andere Gerätschaft in Frage!


    Fragende Grüße Uwe

  • Uwe,
    seitens deiner Betrachtung hast du selbstklärend recht.


    Aber selbst darum geht es nicht.
    Das Produkt wird mit Eigenschaften und Leistungen beworben die nicht gleichlautend erfüllt werden.


    Hatte letztstens noch eine Diskussion bei Saturn, da ich dort eine von einer in der Standardnutzung brüchig gewordene I-Pat Hülle umtauschen musste.


    Der Verkäufer: " Warum kaufen Sie die denn auch, dass weiß doch jeder, dass Kunststoff bricht" ( da sag ich jetzt mal nix zu,.............)
    Ich: "Warum verkaufen Sie die denn dann und warum steht es nicht auf der Verpackung?"


    Kopfkratzende Grüße

  • Weil ich somit Geld sparen kann lieber Uwe.
    Und ich bin mir sicher das die CGEM bei ordnungsgemässem betrieb eine gute Steuerung ist für den Preis. war ja ein Set das somit billiger ist als wenn ich dann Stativ, Steuerung und Tubus separat gekauft hätte. Versteht sich aber auch von selbst oder?


    Lager tauschen sollte für mich kein Problem sein! Und wenn dies dann gemacht ist bin ich mir überzeugt dass die ganze Sache schon wieder ganz anders aussieht.


    Das Transmit Data Problem macht mir im moment mehr sorgen.


    LG Lou

  • Hallo Dominique hallo Lou,


    deswegen ist es so wichtig, sich die Dinge vorher mal anzusehen und zu prüfen, was die Werbeaussagen betrifft. Das habe ich damit gemeint, ob Lou sich ausführlich informiert hast, was auf ihn zu kommt. Wir kennen doch die Hochglanzeingpackten Superduperteleskope... :( Was die alles können...und wie hoch damit vergrößert werden kann... :(...


    Jetzt darüber zu lamentieren ist allerdings sowieso zu spät. Lou, ich würde an deiner Stelle trotzdem positiv in die Zukunft sehen, denn das Hobby ist eines der Schönsten, die es gibt. Auch ich hatte schon kleinere Rückschläge (ganz am Anfang). Mittlerweile kennt man Händler, auf die Verlass ist und dann wir vorher ausprobiert und getestet. So vermeidet man Fehlkäufe. Ich würde den ganzen Krempel wie schon geschrieben zurückgeben, falls möglich.

  • Hallo liebes Forum,


    die Handsteuerung läuft wieder einwandfrei. Gott sei Dank.


    Erstmal musste ich mir ein Vga Kabel besorgen damit ich den alten Pc von meiner Nachbarin mit meinem Bildschirm verbinden konnte, da mein Pc über keine RS232 Schnittstelle verfügt.
    Update für den HC sorgfältig nach Anleitung aufgespielt, CGEM Stromversorgung sicherheitshalber 1 Minute abgehängt und das Gerät wieder eingeschaltet.
    ein Motorsteuerungsupdate war nicht nötig da die aktuelle Version mit der neuen übereinstimmte.


    Die Erfahrung habe ich also auch schon mal gemacht.


    So Feierabend für heute.


    Sternliche Grüsse
    Lou

  • Hallo miteinander


    Interessanter Thread...


    Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit einem Meade SCT das wohl nicht so fabrikneu war wie versprochen.
    Da der Europaimporteur auf stur gemacht hat, hab ich das Gerät dann mit kleinem Verlust verkauft, da ich keine Lust hatte das Gerät weiter zu benutzen.
    In der Schweiz ist der Umtausch nicht gleich geregelt wie in D, somit ist ein Umtausch oder Rücktritt vom Kauf nicht ohne Begründung möglich.
    Meade kommt mir seitdem nicht mehr ins Haus.


    Über die CGEM gibt es im WWW leider immer wieder schlechtes zu lesen. Hier ist das Zauberwort Qualitätskontrolle es scheint, dass immer wieder mal eine Zitrone zum Kunden gelangt. Leider gibt es kaum Massenprodukte im Astrobereich die fehlerfrei sind, so ist man öfters gezwungen selbst Hand anzulegen. Astrofotografie mit der CGEM und einem C9.25HD wird allerdings eine sehr grosse Herausforderung werden. Wenn es um Planeten geht ist's OK aber für Langzeitbelichtungen mit DSLR und voller Brennweite wird's sehr schwierig!


    Trotzdem kann ich Dir nur raten Dich nicht zu sehr zu ärgern. Sobald alles läuft, wirst Du mit der Optik sicher glücklich werden, mein C9 ist für Planetenaufnahmen auf jeden Fall spitze. ;)


    LG
    Chris

  • Hallo Chris, hallo liebes Forum


    Nach dem ganzen Theater das ich einem knappen Monat mit mir rumtrug, gibt es tatsächlich auch ein paar positive Gegebenheiten, Denn Ich habe (drufte, musste) sehr vieles über die Technik und Mechanik der CGEM lernen.


    -Wie vollzieht sich die Kraftübertragung von Motoren durch das Getriebe auf die Achsen.
    -Wo sind die Schwachstellen von Montierung, Getriebe und Stativ.
    -Wie und vor allem warum wurde die Steuerung so programmiert (Alignment zum Beispiel).


    Mit diesem Verständnis denke ich ist es möglich mit dem CGEM ein sehr präzises Gerät zur Hand zu haben wodurch auch relativ lange Belichtungszeiten möglich werden.


    Ich vermute das bei den wirklich teuren Geräten diese Schwachstellen so gut wie möglich ausgemärzt wurden, was es dem Astronomen ermöglicht beim Beobachtungsort um einiges schneller einsatzbereit zu sein. Auch bin ich mir sicher dass diese Gerätschaften dann nicht so anfällig auf äussere Einflüsse reagieren dürften wie zum Beispiel auf Wind und Vibration. Von dem Schneckenfehler ganz zu schweigen.


    Ist nur eine Vermutung.


    Ich muss leider auch dazusagen das ich keinerlei Vergleichsmöglichkeiten habe was Die CGEM betrifft, was mir natürlich die Einschätzung der Problematik sehr erschwert.


    Ich habe jedoch eine Sehr gute Idee wie das Getriebespiel für jeden Forum User sichtbar werden kann und so auch eine Vergleichsplattform für jeden User bereitgestellt werden kann, um sicherzustellen was man hier für eine Montierung zur Hand hat und ob die Schwachstellen mehr oder weniger im Normbereich liegen.


    Und da wäre es doch wirklich toll einen neuen Thread mit genormten Messmitteln zur Verfügung zu stellen, und zwar mit einfachsten Hausmittelchen die jeder zur Verfügung haben sollte. Ich habe schon ein paar Ideen zu den Messtechniken und werde demnächst ein Video dazu machen was ich ins Forum posten werde.


    Herzliche Grüsse
    Lou