Entscheidung zwischen Skywatcher Newton Teleskop 114/1000 SkyHawk EQ-1 und TS Teleskop Starscope New

  • Hallo,


    ich bin neu hier.
    Letzets Jahr hatte ich ein Teleskop geschenkt bekommen. Dieses war aber nur ein einfaches Teleskop, mit dem ich gerade mal den Mond (unscharf) sehen konnte.
    Da ich zu Weihnachten ein neues Teleskop bekommen werde, und ich mir da schon zwei Stück rausgesucht habe, die mir gefallen, mich aber nicht zwischen ihnen entscheiden kann, wollte ich euch um eure Meinung bitten.
    Also zum einen ist es dieses hier:

    Code
    1. http://www.ebay.de/itm/TS-Teleskop-Starscope-Newton-114-900-/130443866520?pt=DE_Foto_Camcorder_Teleskope&hash=item1e5f0f7198


    Dieses Teleskop würde ich mir schon eher aussuchen, da es auch für Astrofotografie geeignet ist.


    Und das andere Teleskop ist dieses hier:

    Code
    1. http://www.ebay.de/itm/Skywatcher-Newton-Teleskop-114-1000-SkyHawk-EQ-1-/230819756409?pt=DE_Foto_Camcorder_Teleskope&hash=item35bdedf979


    Dieses ist leider nicht für Astrofotografie geeignet.
    Aber es ist natürlich auch sehr wichtig, mit einem Teleskop viel zu sehen.


    Deswegen wollte ich euch fragen, welches dieser beiden, ihr mir empfehlen würdet.

  • Das zweite Teleskop hat niemals 1000mm Brennweite, daz ist es viel zu kurz. Wahrscheinlich ist eine zusätzliche Linse verbaut, vor solchen Instrumenten wird gewarnt, da sie sich kaum justieren lasen.


    Das ersre ist das typische Einsteigerinstrument. Von der Stabilität der Montierung darfst du keine Wunder erwarten. Es wackelt halt alles mehr oder weniger. Man kann etwas daran herumbasteln, im Extremfall sogar einen sog. Dobson daraus bauen. Mit 12 cm Öffnung siehts du einiges. Ein paar zusätzliche Okulare werden aber im Laufe der Zeit fällig. So was bekommt man aber gebraucht auch mal günstig.


    Du musst nicht über Ebay kaufen. Der "Hersteller" Telsescope System (=Wolfgang Ransburg)hat das Gerät direkt im Angebot:
    http://www.teleskop-express.de…-Montierung---Stativ.html
    Es ist paar euro teurer. Ruf' dort an und bitte darum ,das zum Ebay-Preis zu bekommen. Hat bei mir immer geklappt.


    Meine Empfehlung: Nimm' diesen kleinen Dobson.


    http://www.teleskop-express.de…arabol-Optik---ab-6J.html


    Das lässt sich alles viel leichter bedienen, und du hast mehr Öffnung. Fotografieren kannst du mit den Wackelmontierungen der anderen Teleskope ohnehin nur theroetisch: Proktisch wirst du scheitern. Also mühe dich nicht mit der parallaktischen Aufstellung ab, sonder konzentriere dich aufs beobachten.

  • Hallo Adrian,


    ganz ehrlich gesagt würde ich von beiden Teleskopen die Finger lassen. Der Preis von 100 Euro ist zwar geneigt, damit anzufangen, aber die Qualität dieser Geräte ist nicht gerade die beste. Beide lassen sich durch den nur 1-1/4" messenden Okularauszug kaum aufrüsten, die Montierung ist weder für das visuelle Beobachten, geschweige denn für Astrofotografie geeignet. - Ein Wackeldackel eben, der keine Freude aufkommen lassen wird.


    Lege noch einen hunderter drauf und Du bekommst einen Einsteigerdobson in 6 oder 8", der dann wirklich ein Leben lang ausreichen könnte, käme nicht irgendwann das "Öffnungsfieber", das fast jeden einmal befällt.

  • Nach einigem Überlegen...


    sollte man auch darüber nachdenken, wo und wie man wohnt. Gerade in einem anderen Thread gelesen:
    8" oder gar 10" Dobson und dann im 4. OG wohnen ohne Fahrstuhl und ohne geeigneten Keller. Da muß ich meinen Beitrag revidieren, zumindest, sollten die Gegebenheiten ähnlich sein. Ein junger mann kann das zwar im Gegensatz zu mir noch verkraften, aber dann steht das Teleskop wohl die meiste Zeit als "Zierde des Hausrats" im Wohnzimmer....


    Habe gerade gestern 7 Festmeter Holz für den Winter aufgesetzt. Ich kenne heute jeden einzelnen Knochen und Muskel meines Körpers "persönlich"...

  • Moin Adrian!


    Vom Thema Astro-Fotografie würde ich erstmal Abstand nehmen, wenn mit Teleskopen überhaupt noch keine Erfahrungen vorhanden sind. Natürlich kann man den Mond oder helle Planeten durchs Okular fotografieren oder eine Kamera mit Teleeobjektiv auf die Hauptoptik schnallen und dann nachgeführt Langzeitaufnahmen versuchen (sogen. Piggypack-Methode).
    Aber das ist erstmal nicht das Hauptproblem.
    So ein 114/900er Newton war lange Zeit DAS Einsteigermodell, auch wenn das bei dem heutigen Überangebot an Dobsons oft als Spielzeug tituliert wird. Die gleichen Newtons vor 35 Jahren - als ich mir menen ersten gebraucht anschaffte - sahen auch nicht wesentlich anders aus als das oben schon verlinkte TS-Angebot. Ich denke, bei solchen Teleskopen kann man heute immer noch zuschlagen, zumal die Gerätschaften nicht mehr so teuer sind wie früher. Holt man sich noch die Motorisierung der RA-Achse dazu, kann man mit dieser Teleskopgröße schon eine Menge erleben.
    Alle Teleskope, deren Tubus kürzer ist als die dazugehörige Brennweite, sind mit Vorsicht zu genießen. Besonders die kurzen (katadioptrischen) Newtons aus dem Billigbereich haben eine schlechtere Bildqualität als der vergleichbare "klassische" Newton (114/1000 zu 114/900). Das Thema Justage wurde schon genannt. Auch hier sind die 114/900er problemloser.


    Die Allermeisten Newbies fangen heute wohl einem 8"-Dobson (Newton 203/1200 mm) an. Die Neupreise fangen da wohl erst bei 300-350 EUR an, aber vermutlich gibt es vor Weihnachten das eine oder andere Sonderangebot. Wenn man so einen Dobson im Neuzustand gebraucht abschießen kann, lassen sich je nach Ausstattung etwa 100 EUR sparen.
    Diese Teleskopgröße sammelt 4mal soviel Licht wie der 114er Newton. Damit sind dann schon für einen absoluten Anfänger erstaunliche Sichtungen möglich und das Erkennen von Details an den verschiedenen Himmelsobjekten ist wesentlich einfacher als mit dem kleinen Gerät.