Ein C 8 mit Astigmatismus;Frage an Herrn Rohr

  • hallo Wolfgang,-ich darf dich doch so nennen?
    Habe ein paar Fragen an dich als Optik Experten.
    Zuerst aber die Geschichte meines C8.
    Habe wie gesagt ein C8-gekauft 1989 von Vehrenberg,auf einer SP DX.
    Das Gerät hatte zuerst einige Probleme-der Fangspiegel verstellte sich nach jedem Aufstellen im Garten,musste jedesmal neu eingestellt werden.
    Herr Sommer hat das damals repariert,(ich glaube er hat den Fangspiegel neu aufgeklebt-soweit ich mich erinnere...)
    Nach der Reparatur habe ich mit der Astrofotografie angefangen,unter den lichtverschmutzten Himmel von Würselen bei Aachen,in meinem Garten...:sad:
    Nun ja, habe dann einige Optiche Tests an Doppelsternen gemacht-der engste war glaube ich 66 Ori-(so hiess er glaube ich)-er hatte damals eine Distanz von ca 0,6"-einwandfrei getrennt-allerdings nur für ein paar Minuten-dann wars vorbei, und der Himmel war zu (Nebel)
    Seitdem ist mir das C8 (orange) irgendwie nicht mehr aufgefallen, weil immer zuverlässig und sehr gut;in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten wegen benutzen anderer Geräte-C14 + Schmidt Kamera e.c.t...
    Vor einigen Monaten habe ich mit der Astrofotografie aus bequemlichkeits Gründen von meinem Balkon aus angefangen (Rohrbach Nö-einigermassen guter Himmel, bei guter Transparenz Milchstrasse bis zu den Horizont-Wald).
    Irgendwann ist das C8 beim ablegen auf den Boden etwas hart aufgekommen,was mir irgendwie weh tat-war aber nichts passiert,Sekundärspiegel nicht verstellt!
    Vor einiger Zeit ist mir aber aufgefallen, dass das Gerät Astigmatismus hat,ansonsten gleicher Beugungsbilder Intra und extra Fokal-eben aber verzogen (eierförmig) was ich früher so nie gesehen habe,und bei starker Vergrösserung keine Beugungsscheiben um den Stern (scharf gestellt)-sondern eine x förmige Abbildung,Beugungsscheiben intra und extra waren bei optimaler Auskühlung immer gleich-früher!
    Woran kann es liegen? Fangspiegel verspannt?
    Auf eine Antwort von dir würde ich mich sehr freuen!
    Liebe Grüße aus Österreich-Heinz


    HP: http://members.kabelweb.at/deepsky-Impressionen/index.html.


    http://www.fotocommunity.de/fotograf/heinrich-weiss/939509.

  • Hallo Heinz


    da das Gerät bis zum ominösen "härter auflegen" relativ einwandfrei funktioniert hat, würde ich auf eine Verspannung der Schmidtplatte tippen. Man könnte dies in sofern bewerkstelligen, indem du die Schrauben der Schmidtplatte löst und handfest wieder anziehst... anschliessend eine Überprüfung der Lage, am Stern...


    Gruß
    Robert

  • Lieber Heinz,


    Bei einem C8 (Schmidt-Cassegrain-System mit sphärischem Hauptspiegel und Schmidtplatte) ist in der Regel die Lagerung des Hauptspiegels
    die Ursache für Astigmatismus. Das habe ich hier exemplarisch erlebt: http://www.astro-foren.de/showthread.php?14214-Patient-SC-Umbau&p=62744#post62744
    Für diesen Fall muß man beim Einbau des Hauptspiegels penibel kontrollieren, ob der Hauptspiegel frei von Astigmatismus ist: Der Fangspiegel
    vergrößert nämlich diesen Astigmatismus noch, und dann sieht man ihn in aller Deutlichkeit.


    Die Schmidtplatte selbst hat nahezu keinen Einfluß auf den Astigmatismus, weil sie eher wie ein opt. Fenster wirkt.
    Von Vixen hatte ich vor ein paar Tagen u.a. das NEW VC 200 L hier. Und bei diesem mehr fotografisch genutzen
    Teleskop hatte der Hauptspiegel in seiner Zelle einen "prächtigen" Astigmatismus. Über die 6 Zentrierschrauben
    konnte man diesen Fehler minimieren, sodaß nach dieser kontrollierten Behandlung das ganze System frei von
    diesem Fehler war. Es war aber noch eine erhebliche Unterkorrektur im Spiel, die sich aber fotografisch eher ver-
    schmerzen läßt.


    Bei einer Optimierung muß man erst prüfen, ob der HS frei von Astigm ist, und erst dann läßt sich das System
    exakt zentrieren.


  • hallo Robert,hallo Wolfgang,


    erstmal danke für eure Meinung!
    @ Wolfgang: den Hauptspiegelkann man bei einem C8 ja nicht einstellen-kann der sich trotzdem verstellen?
    Ich habe so einen Verdacht:Fangspiegelschrauben zu fest angeschraubt,aber nicht dejustiert,werde sie vorsichtig lockern, und neu zentrieren-b.z.w. kolomieren. Ma lschaun.
    Werde weiter berichten!
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Heinz

  • Stimmt, lieber Heinz! Aber wenn trotzdem der HS bei der Lagerung etwas verspannt ist,
    dann reagiert er mit Astigmatismus. Das muß nicht sein! Das ist aber das Erste, was ich
    immer überprüfe. Dann kann man nämlich ein wichtiges opt. Element schon mal ausschließen.

  • hallo Wolfgang,
    danke für die Info!
    Ich werde erst mal-wenn das Wetter es zulässt,den Fangspiegel neu justieren, Schrauben lösen,e.c.t., wenn dann immer noch dasselbe Problem besteht,weis ich eh nicht mehr weiter, und dann melde ich mich wieder,vieleicht kannst du mir ja weiterhelfen?
    Liebe Grüße, Heinz

  • hallo Wolfgang, hallo Robert,
    der Astigmatismus am C8 ist weg!
    Bin am 18.10 auf dem Berg-das ist dder Turmkogel-ca 1100 Meter Seehöhe gefahren um Astrofotografie zu betreiben-mit dem C8 bei F:6,8 und Kod. Tp. hyp,+Fuji 800 SHG hyp..Huckepack oben drauf auf der Schiene eine Pentax 6x7 mit einem 135mm Makroo. bei F:4,0-5,6 auf Kod Panther 400 und Kod. E.200.
    Zuerst sah es gar nicht schön aus;dunstig, die Sterne des Sommerdreiecks kamen nur mühsam durch den Hochnebel,und so setzte ich mich zuerst mal hin,bei einer Zigarette und einer Tasse Tee,und überlegte,ob ich überhaupt aufbauen soll.
    Beim beobachten des Himmels und geniessen der Tasse Tees nebst Zigarette stellte ich fest, dass der Wind (Föhn?) die Dunstschleier wegblies und es immer klarer wurde,beschloss ich aufzubauen!
    Nach dem Aufbauen und peinlichtesten scheinern bescherte mir das Wetter prächtigsten Himmel jenseits von 6,5-ich schätze bis 6,8 M. im Zenit!:cool2:
    Jetzt war progressive Astrofotografie angesagt bin zum Morgengrauen.Dann hatte ich ja etwas Zeit,mir das C8 genauer anzusehen!
    Also-Taukappe weg-hat keinen Zweck !Imbusschlüssel raus-ich vermutete ja, dass die drei Schrauben des Fangspiegels zu
    fest angezogen waren,und dadurch der Asti entstand.Vorsichtig löste ich die drei Schrauben hintereinander,und siehe da,zögernd langsam verschwand der Astigmatismus am C8, ich könnte hüpfen vor Freude,wenn ich nicht so müde wäre:ninja:!
    Komischerweise spielt bei es bei der Astrofotografie keine Rolle,ob Asti oder nicht-was sagt Wolfgang dazu?
    Dadurch habe ich spät entdeckt, dass ich überhaupt Asti. am C8 und auch nur durch Zufall habe!
    Ich denke nicht, dass der Asti durchs unsanfte "hinlegen" auf den Fußboden entstanden ist, sonder viel länger bestanden hat,nur eben nicht bemerkt wurde!
    Am 20. sowie am 21.10.2012 war ich auch auf dem Turmkogel,um zu fotografieren.Der Himmel war besser als 6,8 m-ich schätzte so im Zenit nahe 7,0,m!:laugh:
    Am Morgen des 22.10. nahm ich mir noch mal das C8 vor,um genauer zu kolimieren.Ist mir fast perfekt gelungen,ich erinnerte mich an die Beugungserscheinungen von früher am C8-das war 1991 oder so-habe es fast geschafft,es zu perfektionieren!
    Übrigens:die Fotos,die ich mit dem C8 gemacht habe,sind meines Erachtens gut gelungen. Habe die Filme natürlich sofort entwickelt,da gehypert.
    Die 60 Km Heimfahrt erwiesen sich als Tortur für mich,ich war so müde,musste allerdings langsam fahren, da ich überall bis mit Wildwechsel rechnen musste.:sleep:
    Liebe Grüße, Heinz