Pilze, Pilze, Pilze. Der zweite Waldspaziergang

  • Hallo Naturliebhaber,


    wie angedroht, habe ich die Pilze unseres Waldes heute morgen mal mit der richtigen Kamera unter die Lupe genommen. Es wimmelt von Fliegenpilzen und Flaschenbovisten, ein nicht enden wollendes Angebot (zumindest was die Bovisten anbelangt.


    Die Aufnahmedaten:
    Nikon D3x (24x36mm), Makro 2,8/105mm, Stativ. Alle Aufnahmen mit Spiegelvorauslösung, der Waldboden federt extrem. Meist lag ich bäuchlings auf dem Waldboden, nun bin ich ziemlich naß....
    Die Aufnahmen entstanden vor 2 Stunden, die Pilze sind also noch frisch (aber die wenigsten essbar).


    Aber seht selbst:


    [ATTACH=CONFIG]4145[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4146[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4147[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4148[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4149[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4150[/ATTACH]

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Moin Winfried,


    als ich das leere Pilzkörbchen betrachtet habe, war ich dann doch wieder beruhigt. Klasse Aufnahmen, besonders das erste Fliegenpilzfoto finde ich klasse. Tolle Farben!


    Bei den letzten beiden Fliegenpilzaufnahmen hätte ich vorher ein bisschen "aufgeräumt". Typisch Jungfrau, die müssen es immer so ordentlich haben :-)


    Danke für die tollen Fotos
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo Jo,


    danke für die Blumen, äh, - für die Pilze...
    "Bei den letzten beiden Fliegenpilzaufnahmen hätte ich vorher ein bisschen "aufgeräumt".
    ... Hatte ich sogar.
    Aber ich wollte sie in ihrer natürlichen Umgebung stehen haben, sonst hätte ich sie im Atelier "solo" fotografiert. Im Wald ist es immer etwas unaufgeräumt, speziell dort, wo sie wachsen. Dieses Stückchen Erde ist sozusagen Urwald, da wird nichts gemacht, alles, was umfällt, auch Bäume, bleibt liegen. So hat man hier ein kleines Stückchen Reservat für seltenes geschaffen, das ungehindert wachsen darf.^Wenn ich mir den restlichen, aufgeräumten Wald so bei uns betrachte - überall Schneißen und riesige Traktorspuren, um das Holz abzufahren. - Schrecklich. Der Boden aufgewühlt, tiefe Furchen, überall steht Wasser, das durch die Bodenverdichtung nicht abfließen kann. Es sieht in "unserem" Wald grausig aus. Da freut man sich über ein solch Stückchen natürliche Erde, auch wenn`s nur wenig ist.

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • ... und noch ein Tip zu Pilzgerichten...


    im Internet konnte ich einige Rezepte für Flaschenboviste herausholen. Doch einige Angaben waren einfach bei allen Rezepten verkehrt!
    Butter in der Pfanne schmelzen, Zwiebeln darin anbräunen, Boviste längs in etwa 1cm dicke Streifen schneiden und dazugeben. Das Fruchtfleisch sollte weiß sein. Mit Pfeffer und etwas Salz rund 8 Minuten dünsten (und nicht 30 Minuten, wie überall steht!). Denn dann wäre von den Pilzen kaum noch etwas da und sie wären gummiartig.
    Abgelöscht habe ich die Pilzpfanne übrigens mit alkoholfreiem Bier, Alkohol sollte man bei Pilzen so wenig als möglich einsetzen.


    Die Flaschenboviste waren herrlich !!! mit leichem Nuß-Duft.


    Guten Appetit!

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Lieber Winfried,


    wir, d.h. meine Frau und ich, braten Pilze nur noch mit Butter ohne jegliche weiteren Zutaten, also weder Zwiebeln noch Speck und auch keinen Pfeffer. Salz erst zum Schluss (aber das ist Ansichtssache). Pilze haben ja einen sehr zarten, feinen Eigengeschmack und Zutaten "übertönen" diesen ganz schnell. Das trifft auch auf angebräunte Zwiebeln zu - die Röstaromen und der Eigengeschmack der Zwiebeln ist uns schon "too heavy". Was den Alkohol anbelangt würde ich den schon aus diesem Grund (Eigengeschmack des Weins o.ä.) nicht verwenden - Du hast aber recht, viele Pilzgifte werden durch Alkohol erst richtig munter (gutes Lösungsmittel) und deshalb sollte man den nicht nur beim Kochen weglassen sondern auch beim Essen - es sei denn, man hat Pilze, die in dieser Hinsicht wirklich unbedenklich sind.


    Wir sammeln übrigends auch gerne Flaschenboviste aber noch lieber den Parasol - der steht oft in Gruppen so herum und keiner will ihn zu sich nach Hause einladen (zweifelhafte Art von Einladung, zugegeben). Die Hüte in Butter gebraten schmecken köstlich, die Stiele sind ungenießbar. Dazu ein frisches Brot - perfekt.


    So, genug der kulinarischen Abschweifung meinerseits.


    Sammlerglück und guten Appetit wünscht allen,
    Michael

  • Hast recht, Michael,


    aber ich mags lieber etwas würziger...
    Parasol mache ich als "Schnitzel", also paniert und gebraten (in Butter latürnich..).
    So hat jeder seine Rezepte. Nur das, was ich im Netz gelesen hatte (ich bin kein Pilzkenner und auch kein Pilz-Zubereiter) trieb mir die wenigen noch verbliebenen Haare zu Berge. 30 Minuten dämpfen...
    Das kann nur von einem Engländer stammen. Die kochen ihr Gemüse auch so lange, bis auch die allerletzte Vitamine den Topf verlassen hat !


    Gruß
    Winfried

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo Winfried,
    wirklich sehr schön Deine Fotos. Im Moment ist es ideal zum Pilzesuchen. Nicht zu kalt und schön feucht. Da kanns gedeihen. Meine Ausbeute war auch nicht so schlecht. Werde am Wochenende noch eine schöne Tour in den Vogesen machen. Lohnt sich bestimmt. Ich wünsche Dir jedenfalls guten Appetit. Noch ein Tip zum Pilze fotografieren. Lass Dir von Deiner Frau ein Stoffsäckchen nähen. Dieses füllst Du mit Reis (nicht zu voll machen). Das kann man schön auf den Boden legen und die Kamera sicher draufsetzen. Das Säckchen passt sich gut an alle Unebenheiten an. Noch ein bißchen Alufolie um Licht in die dunklen Ecken zu reflektieren, Spiegelvorauslösung und Selbstauslöser, dann wackelt garantiert nichts mehr.


    Die Kamera welche ich hier benutzte ist die "alte" Compakt-Canon G2 mit 4 Megapixel und Klappmonitor. Schön leicht, deswegen nehme ich sie auch meistens mit. Sie hat ein ziemlich lichtstarkes Objektiv f/1:2,0-2,5. Außerdem kann man Compact-Flashkarten benutzen. Die Li-Ionenakkus und der starke ETTL- Blitz 550 EX meiner großen Canon DSLR passen ebenfalls an der "Kleinen".


    Übrigens habe ich eine neue Pilzgattung entdeckt. Als die Pilze mich mit dem Körbchen sahen, schauten sie ganz ängstlich..aber sieh selbst !!
    73, Frank


    [ATTACH=CONFIG]4180[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4181[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4182[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4183[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4184[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]4185[/ATTACH]

    Wenn Du auf deinem Astrofoto nichts erkennst, könnte das an der Bathinovmaske liegen, die noch vorm Objektiv ist.

    Edited 2 times, last by polaris: Ergänzung ().

  • Moin Winfried,


    mit "aufräumen" meinte ich


    im ersten Foto verdeckt ein Blatt den Rand des Hutes
    im zweiten Foto stört etwas der Grashalm direkt vor dem linken Pilz


    Kleinigkeiten ....



    Frank


    danke für ein morgentliches Grinsen beim Betrachten des ersten Bildes :-)




    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo Frank,


    Spitzenfotos!
    Wäre es von mir, das erste Foto wäre mein Bildschirmschoner!!!!
    Zum Blitz: Draussen arbeite ich wenn möglich ohne Blitz. Meine Styroporplatten hatte ich aber dabei, nur nutzt das mitten im dunklen Wald nichts. Da war einfach nichts mit Aufhellen. Styropor ist mein "Lieblingsblitz". Da wollte ich lieber durchbelichten (meist Blende 22-32 und 4-6 Sekunden). Da hast Du im Atelier 180.000 ws an Blitzanlagen - aber nicht mal einen Handblitz... Meine beiden Metz 45 sind hinüber, seit mindestens 15 Jahren nicht mehr benutzt, die Akkus hin. An das Säckchen hatte ich erst auch gedacht, ich habe eines, mit Sand gefüllt. Kann man auch für teures Geld kaufen, habe ich gesehen. Aber den Trick kenne ich schon aus meinen Filmzeiten, als ich noch mit der Bolex-News 16mm unterwegs war. Da ich aber fast ausschließlich im Atelier arbeite fehlt mir die Ausrüstung für "den Wald", da ich ansich kein Naturfotograf bin.


    Aber es macht immer mehr Spaß und so langsam habe ich auch die Zeit dazu. Das Stativ im Wald war eigentlich ein Witz. Da gehört normalerweise meine 13/18cm Fachkamera drauf. Kannst Dir also vorstellen, was für ein Brocken das ist. Jetzt muß endlich mal ein kleines Stativ her. Das große kann man zwar auch bis zum Boden runterfahren, aber es ist für Waldspaziergänge einfach zu unhandlich und zu schwer.


    Zu Deiner Pilzsammlung: da schaue ich wehmütig drauf. Bin ja kein Experte und kein Sammler und die, die Pilze sammeln, verraten nie, wo welcher nun wächst. Die kommen mit ganzen Körben aus dem Wald - und ich bin schon froh, wenn ich überhaupt mal ein paar Pilze sehe!

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo Winfried,
    es freut mich daß die Fotos und meine kleinen Pilzmännlein-oder auch Fräulein gefallen. Ich wusste nicht, daß Du in Fotografie so bewandert bist. Ich seh schon, brauche Dir nichts darüber zu erzählen. Kennst ja die ganzen Tricks. Ja, die KB-Fachkameras kenne ich, sind ganz schöne Brocken und dementsprechend auch das Stativ daß die Kamera ja auch sicher tragen muß. Mit Blitz arbeite ich auch nur wenn es unbedingt notwendig ist. Bei mir ist es auch das gleiche Problem. Die ganze Ausrüstung will ich auch nicht immer mitschleppen. Hab zwar einen Foto-Rucksack, aber der zieht mit der Zeit auch ganz schön nach hinten runter. Dann habe ich zum Schluß die Pilze plus die Kameraausrüstung zu tragen. Da kommt mir die kleine Canon gerade recht.


    Zu den essbaren Pilzen: Es handelt sich um Steinpilze, Perlpilze, Semmelstoppelpilze, Pfifferlinge und Röhrlinge. Die waren sehr fein mit angebratenen Speckwürfelchen, einem Kräutersößchen, Knobi, Zwiebeln, Pfeffer, Salz und zum Schluß ein kleiner Schuß Sahne. Dazu Muskat-Kartoffelpüree. Dann benötige ich kein Fleisch dabei.


    Mit dem Pilzefinden ist es so eine Sache. Ich gehe immer sehr langsam, sonst übersehe ich sie leicht. Bei mir dauert es immer eine gewisse Zeit, bis meine Augen die Pilze erkennen. Besonders die Steinpilze sind oft sehr gut getarnt zwischen den Blättern des herbstlichen Waldes und recht schwer auszumachen.


    Übrigens der Steinpilz wächst sehr gerne bei Buchen mit denen er eine Art Symbiose eingeht. Wo alte, große Buchen stehen und der Wald recht licht ist, wirst Du öfters Steinpilze finden. Sie stehen auch manchmal am Wegesrand und werden dort von den Leuten übersehen. Oder auch der leckere Birkenpilz, der seinen Namen nicht umsonst hat. Er wächst gerne bei Birken und besitzt auch einen Stiel der passenderweise dem Stamm der Birke mit schwarz und weiß ähnlich ist.


    In den nächsten Tagen stehen hier bei uns im Saarland wieder einige Pilzwanderungen mit Experten an, die ich immer gerne mitmache. Die frische Luft tut sehr gut, und danach ein leckeres Pilzmenü. Vielleicht wirst du ja auch noch von der Pilzsammel-Leidenschaft gepackt. Man weiß ja nie.


    @ Jo : es freut mich, daß ich Dich durch mein Foto zum Grinsen gebracht habe. Also wenn mich die Pilze immer so ansehen, bringe ich es nicht über Herz sie zu ernten.


    LG, Frank

    Wenn Du auf deinem Astrofoto nichts erkennst, könnte das an der Bathinovmaske liegen, die noch vorm Objektiv ist.

  • @ Administrator


    Hoppla - Sorry, da ist mir doch ein Fehler passiert !


    Beitrag Bitte löschen da aus Versehen doppelt gespeichert !!


    Hallo Winfried,
    es freut mich daß die Fotos und meine kleinen Pilzmännlein-oder auch Fräulein gefallen. Ich wusste nicht, daß Du in Fotografie so bewandert bist. Ich seh schon, brauche Dir nichts darüber zu erzählen. Kennst ja die ganzen Tricks. Ja, die KB-Fachkameras kenne ich, sind ganz schöne Brocken und dementsprechend auch das Stativ daß die Kamera ja auch sicher tragen muß. Mit Blitz arbeite ich auch nur wenn es unbedingt notwendig ist. Bei mir ist es auch das gleiche Problem. Die ganze Ausrüstung will ich auch nicht immer mitschleppen. Hab zwar einen Foto-Rucksack, aber der zieht mit der Zeit auch ganz schön nach hinten runter. Dann habe ich zum Schluß die Pilze plus die Kameraausrüstung zu tragen. Da kommt mir die kleine Canon gerade recht.


    Zu den essbaren Pilzen: Es handelt sich um Steinpilze, Perlpilze, Semmelstoppelpilze, Pfifferlinge und Röhrlinge. Die waren sehr fein mit angebratenen Speckwürfelchen, einem Kräutersößchen, Knobi, Zwiebeln, Pfeffer, Salz und zum Schluß ein kleiner Schuß Sahne. Dazu Muskat-Kartoffelpüree. Dann benötige ich kein Fleisch dabei.


    Mit dem Pilzefinden ist es so eine Sache. Ich gehe immer sehr langsam, sonst übersehe ich sie leicht. Bei mir dauert es immer eine gewisse Zeit, bis meine Augen die Pilze erkennen. Besonders die Steinpilze sind oft sehr gut getarnt zwischen den Blättern des herbstlichen Waldes und recht schwer auszumachen.


    Übrigens der Steinpilz wächst sehr gerne bei Buchen mit denen er eine Art Symbiose eingeht. Wo alte, große Buchen stehen und der Wald recht licht ist, wirst Du öfters Steinpilze finden. Sie stehen auch manchmal am Wegesrand und werden dort von den Leuten übersehen. Oder auch der leckere Birkenpilz, der seinen Namen nicht umsonst hat. Er wächst gerne bei Birken und besitzt auch einen Stiel der passenderweise dem Stamm der Birke mit schwarz und weiß ähnlich ist.


    In den nächsten Tagen stehen hier bei uns im Saarland wieder einige Pilzwanderungen mit Experten an, die ich immer gerne mitmache. Die frische Luft tut sehr gut, und danach ein leckeres Pilzmenü. Vielleicht wirst du ja auch noch von der Pilzsammel-Leidenschaft gepackt. Man weiß ja nie.


    @ Jo : es freut mich, daß ich Dich durch mein Foto zum Grinsen gebracht habe. Also wenn mich die Pilze immer so ansehen, bringe ich es nicht über Herz sie zu ernten.


    LG, Frank



    Beitrag Bitte löschen da aus Versehen doppelt gespeichert !!

    Wenn Du auf deinem Astrofoto nichts erkennst, könnte das an der Bathinovmaske liegen, die noch vorm Objektiv ist.

    Edited 3 times, last by polaris: Bitte löschen da aus Versehen doppelt gespeichert ().