Mondfilter

  • Hallo zusammen,


    gestern Abend konnte ich den Mond beobachten. Das war die erste Beobachtung nach fast 2 Wochen und es ging auch erst um 1 Uhr nachts.
    Trotz Wolken und dem Ausrichten des Teleskops über das Haus hatte ich ein sehr gutes, wirklich scharfes Bild bei 240-facher Vergrößerung.
    Die mittleren Bereiche wurden durch die Helligkeit des Mondes überstrahlt, so dass ich da nicht so gut etwas erkennen konnte.
    Deshalb möchte ich mir demnächst nun einen Filter zulegen. Allerdings diesmal kein Buntglas, sondern einen verstellbaren Filter, mit dem ich die Helligkeit dimmen kann. Kann mir da Jemand was Gutes empfehlen?


    Gruß Johannes
    PS: Wenn ich den Mond sehr gut scharf sehen kann mit der o.g. Vergrößerung, so wie gestern, kann ich dann eigentlich darauf schließen, dass ich z.B. Jupiter auch maximal scharf sehen kann oder wirkt sich das schlechte Seeing bei weiter entfernten Objekten extremer aus?

  • Moin Johannes!


    > wirkt sich das schlechte Seeing bei weiter entfernten Objekten extremer aus?


    OMG - die Frage kannste Dir doch selbst beantworten: Seeing hängt vom Zustand der Erdatmosphäre ab. Der Effekt ist bei nahen und fernen Objekten im Weltall natürlich identisch. Beim Mond mag das schlechte Seeing hauptsächlich am Rand der Scheibe auftreten, ausdehnungsmäßig kleiner Planeten reagieren mit ihren wesentlich kleineren und feineren Strukturen empfindlicher. Zur eigentliche Seeing-Beurteilung nimmt man sich am besten einen (immer punktförmigen) Stern vor. Siehe --> Antoniadi- und Pickering-Skala zur Ermittlung des Seeings

  • Hallo Micha,


    mir ist klar, dass schlechtes Seeing erst in der Erdatmosphäre auftritt. Ich habe mich nur gestern gewundert, warum ich trotz Wolken und wirklich schlechten Bedingungen den Mond bei starker Vergrößerung so gut sehen konnte und dann noch über ein Hausdach hinweg. Vielleicht habe ich das Seeing durch das größere Bild auch einfach nicht so bemerkt. Es war wirklich gestochen scharf, das war wirklich klasse. Jetzt komme ich nochmal auf meinen Filter zurück. Kannst du mir da was Gutes empfehlen? Ich würde gerne die Helligkeit dimmen können.


    Gruß Johannes

  • Hi Johannes,


    ich nutze Polfilter. Einen 2" Polfilter habe ich in der Reduzierung eingeschraubt und einen 1,25" Polfilter direkt am Filtergewinde des Okulars. So kann ich durch drehen am Okular die Helligkeit variieren und optimal einstellen.


    CS
    Chris

  • Moin zusammen!


    > Einen 2" Polfilter habe ich in der Reduzierung eingeschraubt und einen 1,25" Polfilter direkt am Filtergewinde des Okulars.


    Genau dieselbe Lösung haben wir uns zu Weihnachten auf meine Veranlassung hin auch für unser Vereinsteleskop gegönnt: Baader Polfilter (einfach) aus Glas - bitte nicht die billigen Folienfilter benutzen!


    Polfilter (einfach) 1,25"
    Polfilter (einfach) 2"

  • Wenn man nicht die teuren Polfilter benutzen möchte kann man auch mit Farbfiltern arbeiten. Der Mond hat ja keine visuell wahrnehmbaren Farbtöne, jedenfalls sehe ich keien Wen also die Einfärbung nicht stört...
    Rotfilter verbessern die Luftruhe, jedenfalls ist mir das immer so vorgekommen. Da aber langwelligeres Licht benutzt wird, sinkt die Auflösungskraft des teleskops. Ein strenges Grünfilter hingegen nutzt die Auflösungskraft besser aus. Das haben ir mal an einem sehr ruhigen Abend an menem 32-cm-Dobson verglichen, eindrucksvoll für den Erfahrenen.
    Beide Filter mildern die Wirkung von chromatischer Aberration, falls vorhanden.

  • Hallo,


    ich bin Uwes Weg gegangen und habe schon öfters mit dem Grünfilter beobachtet. Ich kann nur sagen: sehr angenehm. Farbfilter sind einfach günstiger, man könnte aber auch einen neutralen Graufilter verwenden, wenn einem der Polfilter zu teuer ist.
    Allerdings würde ich heute nicht mehr den ganzen Filtersatz (in Farbe) kaufen, da er zu selten zum Einsatz kommt. Hatte mir mal den Satz für das Bino gleich 2x zugelegt, einer in 2" wäre da wohl preiswerter gekommen...

  • Hallo!
    Des scheinbaren Unterschiedes von Mond und Jupiter wird man sich eigentlich nur richtig bewußt, wenn man mal beide nebeneinander sieht. Dann kann man sich vorstellen, wie wenig am Mond und wie viel am Jupiter bei gleichem Seeing wabert. Dazu kommt, daß der Mond harte Kontraste bietet, die immer etwas schärfer erscheinen, während Jupiter ja für seine schwachen Kontraste bekannt ist.
    Für die Beobachtung oder vielleicht auch das Zeichnen von kleinsten Details der Mondoberfläche würde ich an größeren Fernrohren 2 gute Neutralfilter bereithalten (25% und 50% Transmission). Ich hab's mal mit einem variablen Polfilter probiert - nimmt mir zu viel Schärfe weg, aber das sieht sicher jeder etwas anders. Ganz brauchbar finde ich auch Hellgelb- und Hellgrünfilter.
    Aber am allerbesten würde ich mal wieder klaren Himmel finden!=)


    Grüße von Michael!

  • Hallo zusammen,


    ich denke, ich werde dann die Variante mit den zwei Polfiltern, also 1,25'und 2' ausprobieren, so dass ich die Helligkeit einstellen kann.
    Vielen Dank für all die zahlreichen Hinweise!


    Gruß Johannes

  • Nahmt Freunde,


    ich habe mir vor kurzem diese Filter zugelegt und warte recht geduldig auf das erste Wolkenloch.


    http://www.teleskop-express.de…ationsfilter---1-25-.html


    Testergebnisse kann ich leider aus genannten Gründen noch nicht liefern, doch es kann ja jetzt nicht mehr lange dauern. Leider habe ich ja dummerweise ein 8" ACF gekauft, doch die 8 Wochen sind nun um, der Himmel müßte so langsam mal aufreissen.


    Ich werde berichten, was das Filterpärchen leistet.


    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo Jo,
    der 5,5€ Filter blau sollte dann mit einem Filter z.B. von Baader wie der 1¼" Dunkelblau (435 nm) zu 29€ verglichen werden.
    Das würde mich interessieren.


    Hallo Dominique,


    Das ist nur ein variabler Filter! Nicht mehrere.:D


    Wie das Teil allerdings funktioniert, ist mir nicht bekannt...



    Gruß
    Volker

  • die Funktionsweise?


    Also...


    ...ein Filter hat am Ring ein A eingraviert, der andere ein B.


    Schraubt man nun A vor B, so wirkt das Pärchen durch Drehung gegeneinander wie ein variabler Polfilter.
    Schraubt man B vor A, so entsteht ein variables Farbfilter, welches durch Drehung den passenden Farbeffekt erzeugt.


    Ich konnte es selbst nicht glauben, es funktioniert.


    Weiters, wenn ich endlich mal testen kann.


    Viele Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo