Ein Teleskopkauf bei www.zudensternen.de

  • Hallo liebe Sternfreunde,


    ich möchte euch heute über ein Teleskopkauf der ganz besonderen Art berichten, oder warum der der Kunde KEIN König ist...


    Schon als kleines Kind träumte ich davon in die Sterne zu blicken, jedoch blieb mir dieser Wunsch aufgrund der finanziellen Lage meiner Eltern verwehrt. Nun war es also soweit: ein langersehnter Kindheitstraum sollte an jenem Tag Wirklichkeit werden…(dachte ich mir)


    Der heutige Tag meines eigentlich doch so jungen Studentenlebens war ein reines Schreckensszenario und ich werde ihn so schnell nicht wieder vergessen. Nach langen, wochenlangen Recherchen über verschiedene Teleskoparten ist meine Wahl auf einen Dobson 8“ von Skywatcher gefallen. Das muss sich gelohnt haben, dachte ich. Nun galt es die Preise auf unterschiedlichen Websites zu vergleichen.


    Nach nicht allzu langer Suche stieß ich dabei auf den einen Online-Shop (www.zudensternen.de ). Die Aufmachung des Shops gefiel mir auf den ersten Blick: vielversprechend, es wird von guter Qualität der Produkte gesprochen, überall sind Fotos der Produkte, abgelichtet mit kleinen Kindern, zu finden. Da denkt man sich als potentieller Käufer zu Beginn natürlich, dass das ein seriöser, anhand der Fotos mit den Kindern, sehr freundlicher Händler mit viel Herz sein muss… Hier wird der gewünschte „Skywatcher N200/1200 (8“) Dobson Pyrex“ für 395 Euro angeboten. Eine andere Website (www.hoo-germany.de) bietet denselben Artikel für 355 Euro an.


    Nach einem Anruf bei der zweitgenannten Seite war der Firmeninhaber leider nicht zu sprechen, also beschloss ich beim erstgenannten Shop anzurufen und dort mein Glück zu probieren. Prompt bekam ich den Inhaber des Geschäftes zu sprechen, welcher mir anbot denselben Preis (355 Euro) für das Teleskop zu machen, natürlich nachdem ich ihm verrate, wo ich denn diesen Preis gefunden habe. Es kamen zu Beginn des Gespräches die üblichen Verkäuferfloskeln wie „…das kann aber nicht sein…“, „…das glaube ich Ihnen jetzt nicht, dass Sie das woanders günstiger bekommen…“, „…dann muss das Produkt aber nicht dasselbe sein…“ usw. Nach langem hin und her habe ich die Web-Adresse des zweitgenannten Verkäufers genannt, worauf vom Chef nur noch ein „Das gibt’s nicht“ zu vernehmen war. Am Ende willigte er ein, und wir machten einen Termin für Donnerstag um 11 Uhr aus, dass ich selber vorbeikomme und das Teleskop abhole.


    Gut, habe ich mir gedacht und zugestimmt, für die insgesamt mit Hin- und Rückweg mehr als 500km (!) lange Reise. Ich wollte ja hinzu noch eine Beratung (z. B. Justage des Newtons), da ich ja ein Neuling bin, und mir professionelle Hilfe versprach. Der Händler von zudensternen.de willigte ein, und versprach mir eine kostenlose Beratung was solche Themen angeht. Gut, dachte ich, immerhin kaufe ich ja ein Teleskop bei dem, da kann man ja erwarten, dass der Händler sich etwas Zeit für mich nimmt. Es sollte sich als das Gegenteil herausstellen.


    Der lang ersehnte Tag begann für mich um 06:30 Uhr mit dem Aufstehen. Um 7:30 Uhr begab ich mich mit dem Auto Richtung Attenkirchen bei Freising, denn ich wollte ja pünktlich zum Termin um 11 Uhr erscheinen. Um 08:24 Uhr, ich schon ca. 1 Stunde unterwegs, ruft mich der Händler von www.zudensternen.de an und meint zu mir, der Termin würde sich wegen einem medizinischen Notfall seinerseits, den ich hier nicht näher erläutern möchte, voraussichtlich etwas nach hinten verschieben. „Das fängt ja gut an.“, war mein Gedanke, und so beschloss ich die Zeit bis dahin womöglich bei einem Kaffee zu überbrücken. Angekommen, begab mich zum McDoof, wobei mich kurz zuvor wieder ein Anruf des Händlers ereilte. Er meinte, dass er wieder da sei, und ich ja schon kommen kann. Den Kaffee schnell heruntergekippt, machte ich mich auf den Weg zu „den Sternen“ bzw. meinen „Träumen“.


    Um 11:20 Uhr kam ich an seinem Haus an. Ich klingelte auf sein Handy und er bat mich doch den Weg zum Eingang hochzukommen. Wir begrüßten uns, der Händler machte zunächst einen guten Eindruck, und bat mich im Anschluss in seinen Verkaufsraum in sein Haus. Dort angekommen, sah ich gleich das „Objekt der Begierde“. “Das wird heute Meiner.“, war mein Gedanke. Der Händler erklärte mir einige Details des Teleskops, unter anderem den Crayford-Auszug und den optional hinzuerwerbbaren Leuchtpunktsucher. Soweit so gut. Nun wollte er noch ein paar Worte über den Laserkollimator verlieren. Vielleicht war es in dem Moment etwas dumm von mir, aber ich sagte die Wahrheit und behauptete, dass ich den Laserkollimator nicht kaufen möchte, da ich aufgrund meiner finanziellen Situation lieber ein gebrauchtes Modell von eBay erwerben möchte. Ich habe nicht gedacht, dass der Händler dann so allergisch und anscheinend persönlich auf meine Aussage reagiert. Nun ja soviel zur Professionalität. Er hat mir daraufhin den Abbruch der Beratung aufgedrängt. Er meinte, er würde mir nur das beraten, was ich bezahle und wurde sehr unfreundlich. Ich war in diesem Moment in einer sehr unangenehmen Lage in einem Privathaus im Keller, aus dem ich am liebsten sofort wieder schnell verschwinden würde, aber ich wollte ja nicht unhöflich sein. Ich habe mich mehrmals entschuldigt und ihm gesagt, es sei nicht meine Absicht gewesen ihn zu verletzen oder Sonstiges. Nun wurde die restliche Zeit aber unerträglich für mich. Ich versuchte trotzdem nicht aufzugeben, ich wollte ja nach der mehr als 500km langen Reise mit einem Teleskop nach Hause kommen. Meinen Entschuldigungen zufolge (ich kam mir echt blöd vor, dass ich mich überhaupt entschuldigen muss, meinte es aber aufrichtig und ehrlich) wusste ich, dass es keinen Sinn macht hier Anfeindungen zu machen, da wir ja beide etwas von uns wollten, ich das Teleskop und er ja sein Ergebnis/Gewinn. Wie gesagt, nach langen Verzeihungspredigten meinerseits, schien er sich etwas beruhigt zu haben, und erzählte mir dann etwas über Teleskopspiegel. Ich fragte ihn, ob er auch, wie andere Händler wie Astroshop usw. Dobsons mit BK7 Spiegel anbietet. Daraufhin antwortete er, dass es so etwas bei Skywatcher nicht gäbe. Zitat: „Skywatcher bietet lediglich Spiegel mit Float-Glas und Pyrex an.“ Ich habe ihm gesagt, dass Astroshop und andere Händler den Skywatcher mit BK7 Glas anbieten. Er verneinte dies und es kam dann: „…ich bin seit 2005 in dem Geschäft,… Glauben Sie wirklich, ich kenne mich nicht aus?“ usw. Jetzt kam er erst richtig ins Rollen. Er bot mir dann eine Wette an (50 Euro, mit Handschlag), dass es ja nicht sein kann, und wir würden es ja gleich herausfinden, wenn wir denn auf die Website von Astroshop schauten. Ich willigte ein, da ich ja am Tag zuvor erst bei Astroshop über das dort identische Modell mit BK7 Spiegel las (379 Euro, Art. Nr. 4440). Ok, zusammen mit ihm auf der Seite angekommen, war er kurz baff. Dann kams: „ …das kann nicht sein… Astroshop kennt sich nicht aus… Astroshop verbreitet Falschinformationen… Sie konnten es ja nicht wissen…“ usw. und so fort. Somit war die Wette für ihn erledigt. Ok, meine „verlorene“ Wette stillschweigend in Kauf genommen, schwand meine Hoffnung immer mehr, dass ich an jenem Tag mit einem Teleskop nach Hause komme. Fürchterliche Situation, schlecht für mich. Es kamen wieder Predigten von ihm über die Spiegelvarianten und sein Wissen, hin zu Gerichtsstreitigkeiten über zwei Instanzen zweier weiterer Händler (bei denen es laut seiner Aussage darum ging, dass ICS, auch bekannt unter Intercon Spacetec den Teleskop-Service vor Gericht beschuldigt hatte, Pyrex Spiegel zu verkaufen, obwohl keine verbaut waren; laut ihm gewann ICS in erster Instanz und verlor dann aber in zweiter; er machte mir des Weiteren deutlich wie unmöglich er es fand, dass ICS ohne vorherige Absprache einfach vor Gericht zog usw. , ich jedoch fragte mich in diesem Moment, was ich denn hiermit zu tun habe ). Ich habe gedacht dieses (-Verzeihung bitte für den Ausdruck-) „Gelaber“ hört nicht mehr auf, so jedenfalls waren meine Gedanken, und in ihnen war ich bereits auf dem Heimweg, ohne Teleskop. Meine Erlösung kam ganz unverhofft und ich nutzte die Chance „abzuhauen“. Es kam ein Paketbote, den ich vorher durch das Fenster des Kellerverkaufsraumes heraneilen sah. Er transportierte ein Skywatcher Paket… es klingelte an der Tür des Händlers, ich natürlich nutzte die Gelegenheit unkompliziert zu verschwinden, jedoch mit einem sehr traurigem Gefühl, was meinen doch so tollen, lang ersehnten Kauf eines Teleskops angeht. Ich wünschte ihm noch einen schönen Tag und ging…


    Lauter Gedanken über diesen misslungenen Tag, trat ich die etwa 274km lange Heimreise an. Tja, … mehr bleibt mir nicht zu sagen, außer die Frage an Gott, weshalb er mich heute dorthin fahren ließ?


    Fazit: Ein verlorener Tag, sitzengeblieben auf den Spritkosten und ein „Kundenkönig“ wie er im Bilderbuch steht!


    Ich komme um etwa 16 Uhr zu Hause an, moralisch am Ende, meine Freundin fragt wo denn das Teleskop sei…


    Rechtliche Absicherung:
    Dies soll weder ein Aufruf zum Boykott, noch Rufmord sein, ich möchte nur meine Leidenssituation schildern. Definition von Rufmord: „Das Aufstellen ehrverletzender Behauptungen über eine Person, obwohl bekannt ist, dass sie unwahr sind…“, also Verleumdung. Dies trifft nicht zu, alle meine Behauptungen und angegebenen Tatsachen sind wahr und gewissenhaft!


    Ihr seid alle herzlich zur Diskussion eingeladen! Ich meine so etwas darf doch nicht sein, oder? So eine Frechheit habe ich selten erlebt. Ich finde keine Worte hierfür :sad:

  • Hallo,


    schade, ein nicht gerade erfreuliches Erlebnis zu Astroeinstieg...


    Aber, kann es sein, dass Du selbst da ein bisschen zu emotional bist und heute auch vom Habenwillvirus befallen warst?
    Ich meine, es ist ja löblich, sich ein Teleskop vor Ort anzusehen bevor man es kauft, nichts anderes predigen wir ja immer wieder bei den Einsteigerfragen.
    Aber 500km hätte ich für einen normalen 8"er von der Stange ganz sicher nicht vereiert.


    Zu dem Händler selbst kann ich nichts sagen, würde ja auch nichts bringen, ich kenne ihn schlicht nicht. Auf den Seiten war ich aber früher schon mal öfter, jedoch hat er nix im Angebot was mich interessiert. Aber dass ein Händler auf seiner Meinung und Behauptung beharrt, das habe ich schon öfter erlebt. Bei einem Optiker mit Teleskopecke bin ich sogar schon mal rausgeflogen...aber das ist lange her und heute würde ich mich auf derartige Diskussionen gar nicht mehr einlassen.


    Hake es einfach unter Erfahrung ab, besorg Dir Dein Teleskop woanders und geh Sterne gucken, das beruhigt ungemein.


    Wenn Du Deinen Wohnort nennen magst können wir evtl. sogar Tips für Händler in der Nähe geben.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Ich bin die 500km gefahren, da es ja egal ist, ob man 40-50 Euro für den Versand zahlt oder für Sprit, eine persönliche Beratung zu bekommen war mir wichtig und deshalb habe ich mir die Zeit genommen. Ist halt blöd gelaufen.

  • Stimmt wohl.


    Ich mach Dir mal ein bisgen Mut...


    Den avancierten Skywatcher kannst Du getrost auch in einem Onlineshop bestellen, die Dinger sind mittlerweile von durchweg brauchbarer Qualität.
    Mehr als die Händlerberatung bringt es nochmal, wenn Du Dich mit Leuten aus der Umgebung zum gemeinsamen Beobachten triffst.
    Neben der, ganz sicher unabhängigen Beratung und garantiert keinen blöden Sprüchen wenn Du Dein Zubehör sonstwo kaufen willst,
    lernst Du kaum schneller in einer Nacht das richtige HowToDo und die kleinen Tricks und Kniffe.


    Wenn Du nicht ad hoc auf Dir fremde Leute gezielt für sowas zugehen magst, es finden ja nun bld wieder überall in der Republik die Teleskoptreffen statt.
    Da brauchst Du garantiert keine Scheu als Newbie zu haben und bekommst ebenfalls Antworten auf alle Deine Fragen.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Quote

    eine persönliche Beratung


    Es gibt in der Astroszene ......, die kann man nicht aus der Froschperspektive..........!
    Schulterklopf - willkommen im Club.


    Es gibt auch Architekten die dir die Schönheit von Beton erklären und danach in ihr Holzlandhaus nach Hause fahren.
    Du bist unschuldig-


    Aber jetzt hast du dich ja hier angemeldet und somit kannst du ab jetzt das Opferschutzprogramm durchlaufen ;)

  • Quote

    eine persönliche Beratung


    Es gibt in der Astroszene ......, die kann man nicht aus der Froschperspektive..........!
    Schulterklopf - willkommen im Club.


    Es gibt auch Architekten die dir die Schönheit von Beton erklären und danach in ihr Holzlandhaus nach Hause fahren.
    Du bist unschuldig-


    Aber jetzt hast du dich ja hier angemeldet und somit kannst du ab jetzt das Opferschutzprogramm durchlaufen ;)


    (Doppelposting und keiner weiß warum - bitte löschen)

  • Hallo ???


    Schön, sich in einem Forum anonym anzumelden, um zuallererst Frust abzulassen. Man will ein Kistenschieberprodukt erwerben, wo der Händler eine Marge von vielleicht 30- 50 € hat, will ihm vor Ort noch den Preis drücken und erwartet stundenlange Beratung bei der Marge! Irgendwas haut da was nicht hin! Und ich meine nicht beim Händler. Mit den (bei Realkostenrechnung von ca. 0,30 €/km bei 500 km =) verhauenen ca. 150,-€ würde ich an Deiner Stelle dem nächsten Händler Deine Unkosten gleich mit aufdrücken, mehr als 200,-€ darf ab jetzt die 8"-Haubitze nicht mehr kosten:laugh: ! Im Ernst: Hier gingen zwischen Erwartungshaltung Deinerseits und ökonomischen Zwängen auf der anderen Seite ohne jedwede Verhandlungsbereitschaft von Dir unüberbrückbare Gräben auf. Dumm von Dir, so davon zu fahren, beim nächsten Händler, so er Dein Spiel mitmacht???, bist Du, so denke ich mit mindest 500,-€ ( 350,-+ umsonst verfahrenen 150,- € (siehe oben), immer weiter so, irgendwann hättest Du bei Zudensternen Dir locker einen 16"er leisten können, wenn Du das noch 3-4 mal bei all den unfreundlichen Händlern so abziehst!


    Nachdenklich!


    Volker

  • Ich danke dir vielmals für deine Meinung Volker. Sprit habe ich verbraucht: 5 Liter/100 km = 25 Liter Diesel (entspricht 37,50 Euro). Meine Reparaturen am Auto mache ich alle selber und fahre ca. 35000 km im Jahr. Vielleicht verbraucht ja dein Auto 20 Liter auf 100. Trotzdem RESPEKT


    PS: Ich wollte den Preis vor Ort nicht drücken! Er hat es am Telefon bereits zuvor zugesichert. Ich habe auch eine nicht so lange Beratung erwartet, er bot sie mir an. Wenn du genauer den Text lesen würdest...

  • Bester Volker.


    Was hat denn der Käufer mit dem Gewinn des Händlers an einem Produkt zu tun? Nix. Das ist das Problem des Händlers, nicht das des Käufers und das muss er bei einer Inanspruchnahme einer Beratung der beworbenen Artikel auch nicht wissen, oder gar gilt dies bei einer Kaufabwicklung als Voraussetzung.


    Zitat der Händlerseite:

    Quote

    Wir haben bewusst auf einen anonymen Online-Shop verzichtet, denn Teleskope sind erklärungsbedürftige Produkte. Und da wir nicht wollen, dass Sie mit Ihrem Kauf nicht zufrieden sind, bevorzugen wir eine persönliche und direkte Beratung. Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns einfach an oder schicken eine Mail. Wenn wir ein Teleskop empfehlen sollen, nennen Sie uns bitte den Preisrahmen, den Sie sich vorstellen


    Da steht nix davon, das die Beratung erst ab > = X€ stattfindet.

  • Hallo Domenique (1.), hallo Küchenfloh???(2.)


    1.: Im Schnitt MUSS jeder Händler pro Stunde mindestens um die 70 € machen um all die in D schönen Sachen, wie Mieten, Steuern, Kassen, Versicherungen und, und zu bedienen und noch ein wenig nebenbei zu verdienen! Und das genau hat ein Händler mit dem zu verkaufenden Produkt zu tun, sonst kann er den Laden dicht machen. Macht er das von sich aus eine ganze Weile erklärt ihm das Finanzamt sein Geschäft zur "Liebhaberei" (Amtsdeutsch für bewußte Verlustgeschäfte) und schließt von Amts wegen den Laden! Und das sollte ich auch als vermeintlicher Käufer eines Lowbudget-Produkts im Hinterkopf haben, Domenique!
    2.: Ein Auto hat Abschreibungen, Verschleiß und weiß der Deibel was, unter 30 €ct kann bei Realkostenrechnung kein Kleinwagen... (erklärt Dir übrigens gleiche Behörde auf Anfrage!


    Soviel und nicht mehr zu diesem Händler-Bashing!


    Volker

  • Hallo Volker,


    ok. Aber wie bereits erwähnt, verstehe ich unter einem "guten" Händler einen, der es versteht zu allen Kunden freundlich zu sein. Ich kann nur eins sagen: Auf Dauer hat ein Händler mit so einer Einstellung zu Kunden keine Chance am Markt zu überleben. Das ist diese typische Händlereinstellung: Die meisten denken eben, dass ihre Unfreundlichkeit und Inkompetenz in der Faulheit und/oder Unfähigkeit ihrer Kunden sich zu wehren untergeht.


    Ich kann mich nur wiederholen und sagen, dass ein guter Händler auch ein guter Mensch sein muss, das ist alles. Wäre es deiner Meinung nach für ihn zu schwer gewesen, allein schon wegen der Tatsache, dass man nur wegen ihm von so weit kommt wenigstend etwas Freundlichkeit und Respekt an den Tag zu legen?


    Und das mit der Wette (ich wollte diese nicht anfangen): Ich sage nur ein Mann ein Wort.


    Es gibt ein Sprichwort, dass heißt in etwa: Gib einem Menschen, der nichts hat etwas Macht über andere Menschen, und du wirst seine wahre Persönlichkeit erkennen.

  • Domenique mit i = Dominique


    Volker,
    deine mir bekannte betriebswirtschaftliche Rechnung in Ehren, dass ist NICHT das Problem des Kunden!
    Ein Kunde muss nicht um die Gewinnspanne zu maximieren, betrachtet in jeglicher Richtung des Produktes, auf den adäquaten Service verzichten.
    Das ist unternehmerisches Risiko, welches er ja bekanntlich teilen kann, wenn er den Kuden als Teilhaber betrachten würde, will aber keiner, stattdessen lieber dem Kunden das Jammerlied vortragen.


    Abseits dieser sinnlosen Diskussion, gerade ein Kaufmann hätte bei dieser Gelegenheit die Chance über die Beratung gehabt, eine KUNDENBINDUNG über selbige vorzunehmen. Das mit dem Abverkauf über das Teleskop der meist später folgende Bedarf des benötigtes Zubehör erfolgt, sollte ein guter Kaufmann wissen. In erster Linie verkauft sich der Verkäufer bei Erstkontakt mit dem Kunden selber, nimmt der Kunde ihn, den Verkäufer, an, steht dem Abverkauf zum nächsten Produkt über das gewonnene Vertrauensverhältnis zumeist nichts im Weg. Ein Teleskop ist für den studentialen Fragesteller in Anbetracht seiner finanziellen Möglichkeiten ein Investitionsgut, kein Verbrauchsgut. Also eine Anlage in die relativ gemessene Zukunft. Und in dieser sollte auch der Händler durch sein Auftreten über den Kaffetellerrandhorizont per Kundenbindung sehen. Klug ist wer weiß, wie man über den Verkauf des anschließenden Produktes den zuvor eingefahrenen Verlust des vorherigen Produktes wieder ausgleicht. Strategie und Dienstleistung sind wohl Fremdwörter.


    FAKT:
    Der Kunde ist abgehauen, ohne Teleskop - seitens des Händlers ist der Gewinn trotz strittiger Unterhaltung, Zeitaufwand, denn Zeit ist ja Geld, = 0.
    Fazit: Jetzt zahlt er drauf.

  • Hallo,


    solche Diskussionen sollten in einem ernsthaften Forum nicht geführt werden und bitte um Schließung des Themas.
    Wenn schon der Händler namentlich erwähnt wird, sollte der "Leidtragende" auch mit offenen Karten spielen und seinen Namen (wenn er einen A.... in der Hose hat dann nicht nur einen erfundenen!) nennen. Ich finde es feige, wenn man aus dem "Hinterhalt" der medialen Welt auf jemanden los geht. Und dür bedenklich halte ich es wenn ich mich irgendwo "davonschleichen/ abhauen" muss...
    Warum wurde vor Ort nicht Klartext gesprochen? Was möchte ich? Was soll/darf es kosten? Kann ich mir das leisten? Wie weit kann ich im Preis verhandeln?...Und dann aber, falls man nicht zusammen kommt, auch offen sagen: "Dann kaufe ich ihn bei einem anderen Händler!"...


    Es gehören immer 2 dazu!!!!


    "verstehe ich unter einem "guten" Händler einen, der es versteht zu allen Kunden freundlich zu sein" - Ich kann dich auch ganz freundlich über den Tisch ziehen ;)
    Ich denke ein ehrlicher, kompetenter Händler ist immer noch am kundenfreundlichsten. Aber dazu sollten beide Seiten auch ehrlich miteinander umgehen. Da fängt´s in der heutigen Zeit bei vielen allerdings schon an schwierig zu werden.
    "Gib einem Menschen, der nichts hat etwas Macht "??? Häh? Warum soll denn ein Astrohändler Macht über mich haben?

  • Hallo,


    mal wieder jemand, der reingefallen ist.
    Reingefallen auf einen Händler, der nicht beraten will oder es vielleicht auch nicht kann. - Ich kenne ihn nicht und nach diesem Statement möchte ich ihn auch nicht kennenlernen.


    JEDER, der in dieses Hobby einsteigt, BRAUCHT Beratung. Und wer wo mal was gekauft hat, kauft dort wieder. - In diesem Fall schlecht für den Händler.


    Es gibt aber auch genug andere, die auch bei kleinen Preisen sich um den Kunden bemühen. Unser Frager hat sich hier gemeldet, nachdem er ein Teleskop kaufen wollte, nicht vorher. Unsere Forumsadresse war ihm wohl bekannt, sonst hätte er sich hier nicht gemeldet. Wohl hat er vorher hier reingelesen, da wäre es eine Leichtigkeit gewesen, sich unabhängig beraten zu lassen. Dies nicht getan zu haben, ist SEIN Fehler.
    Wir hätten ihm x Adressen mit vorzüglicher Beratung nennen können. Robert Lebeck hätte ihn richtig und sachlich beraten, schade, daß er zufällig nicht da war. Aber das "will haben" war wohl größer.


    Sich um 50 Euro zu streiten und lieber € 200 für die Fahrt auszugeben spricht nicht gerade für den Käufer, jedenfalls nicht, wenn es um 400 Euronen geht.


    So kann es laufen, vielleicht hat er daraus gelernt.

  • Hallo zusammen,


    Fakt ist, dass der Händler in dem Sinne die "Macht" hatte, weil er ganz genau wusste, dass ich von weit her kam und deshalb sich dachte, dass ich in einer mehr oder weniger zwanghaften Lage befand und dies erbarmungslos ausnutzte. Soviel dazu.


    Wie gesagt, möchte ich auch hier niemanden zu Unrecht beschuldigen, aber was er dort für eine Show abgezogen hat war bei bestem Willen und Gewissen absolut nicht hinnehmbar. Ich hätte gerne einen von euch Kritikern gesehen, wie ihr in dieser Situation ruhig geblieben wärt. Es ist immer leicht das Gegenteil zu behaupten, wenn man nicht selber in dieser Lage war. Ich meine, dass ein Kunde ein Recht dazu hat eine ehrliche und sachliche Meinung zum Händler abzugeben. Ich kann euch nur eines sagen: Wenn der Händler gewusst hätte, dass es auch Kunden gibt, die sich so ein unmögliches Benehmen nicht bieten lassen, dann hätte er es sich zweimal überlegt wie er mit seinen Kunden umzugehen hat.

  • Quote

    offenen Karten spielen und seinen Namen (wenn er einen A.... in der Hose hat dann nicht nur einen erfundenen!) nennen


    Bester Uwe,
    dann nennt er sich Karl-Wilhelm und du verfällst dem Glauben, dass er wirklich so heißt? In der virtuellen Welt?
    Ferner ist nicht jeder so verhandlungssicher und hat auch die extrovertierte Persönlichkeit bei Kaufabwicklungen - das sei berücksichtigt und erlaubt.
    Demnach ist das auch zweifelhafte Verhalten des Käufers seinem Alter geschuldet.
    Die Wahrnehmung mit solchen Käufern umzugehen steht in der Verantwortung des Händlers.


    @ Winfried:
    Es kann doch nicht sein, dass sich ein Kunde erst einmal in einen Forum anmelden muss, um nicht an einen - ungeachtet des hier besprochenen - unseriösen Händler zu geraten? Sollte das der marktübliche Umstand fordern, dann stimmt was mit dem Markt nicht, nicht mit dem Kunden.
    Jetzt soll Misstrauen Basis der ersten Kontaktaufnahme im Handelsverkehr sein?
    Sehr witzig. Das die Welt so ist wissen wir alle, dass sie sich damit entschuldigt kann ich nicht akzeptieren.
    Ein fairer Umgang beiderseits würde evtl. an dieser Situation etwas ändern.


    @Namenloser:


    Lass gut sein und stecke deine Energie nun in die Fragen und hoffe auf Antworten, die dir weiter helfen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe bei genau diesem Händler einen 8" Skywatcher Dobson gekauft und wurde gut beraten. Ich war zwar nicht beim Händler vor Ort, habe aber mehrfach mit ihm telefoniert. Das Teleskop wurde mit der Post (DHL) verschickt und in einwandfreiem Zustand geliefert. Ich kann also über diesen Händler nichts Negatives sagen. Der Floh sollte weiterhüpfen und der Thread geschlossen werden.


    Gruß,
    Michael

  • ...


    oder ist das mal wieder Händlerbashing? - Auch nicht auszuschließen.
    Die meisten hier geben ihren (richtigen) Namen an und die meisten unter uns kennen sich sogar persönlich. Ich kenne zumindest eine ganze Reihe Leute, die hier posten, auch vom Sehen.
    Mir kommt das ganze schon etwas komisch vor.


    Natürlich kann ich verstehen, daß jemand sauer ist und seine Wut darüber öffentlich ausläßt.
    Nicht verstehen kann und will ich, wenn jemand das aus der Anonymität heraus tut.


    Ich schließe mich daher Uwe an und bitte um Schließung dieses Threads.
    Der User kann ja mit realem Namen und Wohnort einen Fragethread eröffnen. Es gibt überall Händler, die ehrlich sind. 500 km fahren? - Win wenig viel, denke ich.